Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Das Elliot Wellen Prinzip

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
341 Antworten zu diesem Thema

  #61
OFFLINE   DaBuschi

Soderle,

wie versprochen wollte ich in den nächsten Tagen mal etwas näher auf den EURUSD und den möglichen Verlauf eingehen.

Ich gehe generell erstmal davon aus, dass sich das Abwärtsmomentum innerhalb der nächsen Tage weiter fortsetzen wird. Mein übergeordnetes Ziel bleibt hierbei 1.4630. Auch nicht verwundern würde ein Fallen der Kurse bis auf 1.4500 oder sogar leicht tiefer. Das weitere Potential wird sich sicherlich aus den kommenden Bewegungen herauslesen lassen.

Bevor es tiefer geht, rechne ich jedoch mit einer Korrekturbewegung bis auf 1.4900 bzw. 1.4960 (jeweils zwei 4er-Wellen kleineren Grades). Um das 1.4500er Level zu erreichen, sollten die Korrekturen sich aber im kleineren Rahmen halten. Die dicke rote Abwärtstrendlinie darf dabei aus meiner Sicht auf keinen Fall verletzt werden.

Was bedeutet das aus massenpsychologischer Sicht, die die EW-Theorie ja sichtbar machen soll??

Nun, wir haben sicherlich alle in unserem Traderleben die Erfahrung gemacht, dass wir in der Richtung, die der Markt gehen wird, richtig lagen, nur haben wir kein Geld dabei verdient. Warum nicht? Nun, weil wir von unseren Emotionen gelenkt wurden und der Markt mit uns gespielt hat. Wir waren der Meinung der Markt steigt. Wir sind entweder gleich long (Szenario a) oder wollten erst ganz clever einen Rücksetzer abwarten (Szenario b).

Szenario a

Wir gingen long und der Markt ließ unsere Position schnell ein wenig in den Gewinn laufen, um dann rumzudrehen. Der Markt ist stark gelaufen und läuft jetzt gegen uns. Wir werden nervös und wissen nicht, warum der Markt mit einem mal fällt (Korrekturwelle a). Es spricht doch alles für steigende Kurse. Wir überlegen auszusteigen, aber dann dreht der Markt wieder und läuft wieder in die Nähe unseres Einstieges (Korrekturwelle b). Wir fühlen uns nun doch in unserer Meinung bestätigt und bleiben in der Position, weil ja bald neue Hochs anstehen. Aber halt, der Kurs macht keine neuen Hochs sondern dreht wieder und läuft sehr stark gegen uns (Korrekturwelle c) und bricht dabei das vorherige temporäre Low (der Welle a). Wir bekommen es mit der Angst zu tun und steigen aus. Oder wir werden wütend und wollen den Verlust zurückgewinnen und das geht nur, wenn wir auf short drehen, denn schließlich fällt der Markt wie ein Stein ( der Markt fällt nicht wie ein Stein, unsere Position ist nur zu groß ;)). Und kaum sind wir short, beendet der Markt seine Welle c und startet durch zu neuen Hochs - wir haben es doch vorher gewußt, wir haben Recht gehabt!!!!, aber eines haben wir nicht - Geld verdient, schlimmer noch, wir haben welches verloren.

Szenario b

Wir wollen nicht auf einen fahrenden Zug aufspringen, weil die Richtung ja jederzeit wechseln kann (siehe Szenario a). Also nehmen wir uns vor, auf eine Korrektur zu warten und dann erst einzusteigen. Aber der Markt läuft und läuft und läuft. "HALLOOHOO - GEHT´S NOCH, DU MUSST DOCH MAL NE PAUSE MACHEN!!!". Der Markt muss gar nichts. Anyway. Es kommt endlich die heiß ersehnte Korrektur. Wir denken uns, dass wir lieber nicht so lange mit dem Einstieg warten wollen, weil ja doch ganz schön Druck im Markt war, der jederzeit wieder einsetzen kann. Wir steigen also long in einen fallenden Markt ein. Ist ja eh nur ne Korrektur (Korrekturwelle a). Der Markt dreht wieder und läuft wieder in die Nähe unseres Einstieges (Korrekturwelle b). Wir fühlen uns nun in unserer Meinung bestätigt und bleiben in der Position, weil ja bald neue Hochs anstehen. Aber halt, der Kurs macht keine neuen Hochs sondern dreht wieder und läuft sehr stark gegen uns (Korrekturwelle c) und bricht dabei das vorherige temporäre Low (der Welle a). Wir bekommen es mit der Angst zu tun und steigen aus. Oder wir werden wütend und wollen den Verlust zurückgewinnen und das geht nur, wenn wir auf short drehen, denn schließlich fällt der Markt wie ein Stein ( der Markt fällt nicht wie ein Stein, unsere Position ist nur zu groß ;)). Und kaum sind wir short, beendet der Markt seine Welle c und startet durch zu neuen Hochs - wir haben es doch vorher gewußt, wir haben Recht gehabt!!!!, aber eines haben wir nicht - Geld verdient, schlimmer noch, wir haben welches verloren.

Ich hab mal den Teil in beiden Emotionsverläufen, der sich komplett deckt, in der selben Farbe hervorgehoben.

Der Markt geht immer den Weg des größten Schmerzes, weil immer wenn Marktteilnehmer auf dem falschen Fuß erwischt werden, sind starke Bewegungen möglich.

Was heißt das für den aktuellen Markt? Nun, wenn ich mir die Aktienmärkte so ansehe, dann reden alle von der Jahresendrally, weil ja auch die Fondsmanager an einem guten Jahresabschluß interessiert sind (Window-Dressing). Aber irgendwie wird jedes Jahreshoch deutlich abverkauft. Logisch - wenn alle eine Rally erwarten, wird sie auf keinen Fall kommen. Also werden wir in den nächsten Tagen deutlich tiefere Notierungen sehen. Immer wenn Angst ins Spiel kommt, flüchten sich auch große Anleger in den Dollar. Deshalb auch die hohe Korrelation zwischen Aktien-Indizes und EUR/USD. Was heißt das für den EUR/USD?? Oben skizziertes Szenario könnte sehr gut eintreten. Die Kurse werden dabei aber ziemlich genau so weit fallen, bis niemand mehr mit einer Rally rechnet und viele ihre Meinung geändert haben und short sind (gab ja genügend Warnungen zuletzt, wie labil die Märkte doch sind). Wenn das der Fall ist, dann kann die Jahresendrally kommen und spätestens dann wird auch der letzte Bär zum Bullen und genau dann ist der Markt reif, für den großen Abverkauf.

So ähnlich könnte es ablaufen. Ich kann aber auch völlig falsch liegen, dann faktisch bin auch ich nur ein Mensch und damit von Emotionen und eigenen Einschätzungen getrieben und wer sagt, dass ich Recht habe? Richtig - NIEMAND. Aber schön wär´s doch, wenn ich im Januar oder Februar 2010 zurückblicke und der Plan voll aufgegangen ist. Man, da wär ich stolz wie Oskar, dann kann ich sagen Ich habe es doch vorher gewußt, Ich habe Recht gehabt!!!! Ich will dabei lediglich hoffen, dass ich dann damit auch Geld verdient hab und nicht wie die beiden armen Trader aus Szenario a und b daherkomme ;)

In dem Sinne wünsche ich uns allen eine möglichst erfolgreiche Woche
DaBuschi

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #62
Detreda

Hallo DaBuschi, wie du selbst schreibst: Alles ist möglich. Wobei es ja noch nicht mal so wichtig ist, recht zu haben. Es geht doch nur darum, richtig zu handeln. Ein großer Unterschied. Hast du deinen Versuch, den EUR/USD zu zählen, mal auf die Möglichkeit eines vorhandenen Korrekturmusters überprüft? Gerade im größerten Zeitrahmen haben wir es keinesfalls mit einem schweren Kurseinbruch zu tun. NOCH ist das alles im vernünftigen korrektiven Rahmen. Und wenn überhaupt, dann könnte man das Anlauf nehmen nennen. Die Bewegung vom Freitag als 1-2-3, jetzt ne 4 und ne failure 5 hinterher - fertig ist die C einer Korrektur, die am 26.11. begonnen hat - und rauf gehts munter weiter. Momentan wären A und C in etwa gleich lang. Was das bedeutet? Eine hammerharte Chance für Longs. Rauf zu ..53, ..54 und ..59. Und dann eine vernünftige Korrektur. Aber was tun? Zum Beispiel zu den Wellen die Linien zu Rate ziehen. In meinem Chart hieße das: Long entweder mit zusammengekniffenen Pobacken sofort oder aber nachdem eine 4 und eine 5 der am Freitag gestarteten Bewegung sichtbar sind. Oder long spätestens bei rund 1,4790. Für alle genannten Fälle ein Stop von etwa 100 Pips. Zu viel? Dann eben die Position ganz klein halten. Für mich ist das nix, ich mag keine Langfristpositionen. Allerdings sollte man diese Option im Auge behalten, wenn man mittelfristig/langfristig denkt. Und Einstiegs- und Ausstiegsmarken einfach mit dazu. Elliott ist eine super Prognosemethode, doch vergessen die meisten Analysten, Einstiege und Stops mitzuliefern, weil sie sich selbst nicht sicher ist und man ja auch immer wieder beliebig umzählen kann. Eine Sache, die teuer wird, insbesondere dann, wenn man sich auf die üblichen Spezis am Markt verlässt, die für ihre Prognosen auch noch Knete bekommen (verlangen).

  #63
OFFLINE   DaBuschi

Hallo DaBuschi, wie du selbst schreibst: Alles ist möglich. Wobei es ja noch nicht mal so wichtig ist, recht zu haben. Es geht doch nur darum, richtig zu handeln. Ein großer Unterschied.


Bin ich bei Dir. Das habe ich ja mit meinem Beitrag versucht, herauszuarbeiten. Fakt ist auch, dass man auch Geld verdienen kann, wenn man mit seiner Zählung falsch liegt, was in diesem Fall so sein könnte, denn wenn die Zählung falsch ist, habe ich bisher dennoch Geld verdient.

Hast du deinen Versuch, den EUR/USD zu zählen, mal auf die Möglichkeit eines vorhandenen Korrekturmusters überprüft? Gerade im größerten Zeitrahmen haben wir es keinesfalls mit einem schweren Kurseinbruch zu tun. NOCH ist das alles im vernünftigen korrektiven Rahmen. Und wenn überhaupt, dann könnte man das Anlauf nehmen nennen. Die Bewegung vom Freitag als 1-2-3, jetzt ne 4 und ne failure 5 hinterher - fertig ist die C einer Korrektur, die am 26.11. begonnen hat - und rauf gehts munter weiter. Momentan wären A und C in etwa gleich lang.


Das habe ich versucht und der Gedanke kam mir auch, als ich mir die Wellenformation angeschaut habe, vor allem jetzt wo a und c gleichlang wären. Aber da Du Dich mit den Wellen einigermaßen auskennst, weißt Du sicher auch, dass vor einer Korrektur ein Impuls zu Ende gegangen sein muss. Daher meine Gegenfrage - kannst Du die Bewegung vom 03.11.09 bis zum 26.11.09 sauber fünfwellig aufwärts zählen? (wenn ja, bitte mit Bild)

Ich kann es nicht und deshalb schließe ich diese Möglichkeit aus.

Und Einstiegs- und Ausstiegsmarken einfach mit dazu. Elliott ist eine super Prognosemethode, doch vergessen die meisten Analysten, Einstiege und Stops mitzuliefern, weil sie sich selbst nicht sicher ist und man ja auch immer wieder beliebig umzählen kann.


Nun, diesen Punkt brauche ich mir nicht vorzuwerfen. Wer hier interessiert mitliest, kennt meine Herangehensweise und wer meinen Beitrag vom letzten Sonntag oder vielmehr Montag Nacht liest, sieht, dass ich geschrieben habe, dass ich soeben market short in den Markt bin, mit Begründung, mit SL-Level und mit Zielmarken. Jeder, der zwischen Montag und Donnerstag diesem Beispiel gefolgt ist, ist mit großer Wahrscheinlichkeit zu weit besseren Kursen rein als ich und hat somit auch ein weit besseres CRV. Das ich meine zweite Position, die ich am Freitag spontan basierend auf den Vorgaben der Indizes aufgemacht habe, hier nicht live gepostet habe, wird mir sicherlich keiner verübeln. Jeder ist für sein Trading selbst verantwortlich und das bedeutet unter anderem auch, dass man im Zweifel fragen stellt. Wenn jemand aus meinen Analysen nichts herauslesen kann, es aber lernen will, dann müssen Fragen gestellt werden.

Bei meiner mittelfristigen Prognose habe ich bewußt auf Zielmarken verzichtet, weil es mir um den psychologischen Aspekt ging und weil ich mir nicht zutraue, schon über derart viel Erfahrung zu verfügen, dass ich das leisten kann.

Findest Du, dass in meinen Posts die Punkte, RM, MM, Einstiege, SL, TP und CRV zu kurz kommen?
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #64
OFFLINE   TbT

Zwar ist nach meiner Einschätzung für dein Selbstvertrauen nicht notwendig, dass du Zuspruch erhältst DaBuschi,
dennoch will ich dir einen Erteilen: Wahnsinn was du an Energie hier reinsteckst!

Meiner Ansicht nach ist der Thread hier auch schon fast ein kompletter SignalDienst ^^
so detailreich wie das Thema hier behandelt wird, also die Kritik meiner Meinung nach etwas überzogen.

Fragen würde ich gern jede Menge stellen... aber da erachte ich es als sinnvoller mich zuvor selbst mit dem
Thema zu beschäftigen (mehr als die 30 Seiten im Murphy's Technical Analysis) um nicht ständig mit
"Grundlegendem" zu stören, hoffentlich bist du in nem halben Jahr noch interessiert ;)

greetz
Banker sind Leute die einem bei gutem Wetter einen Regenschirm leihen, ihn aber zurückfordern wenn das Wetter schlechter wird.

Mark Twain

  #65
Detreda

Hey DaBuschi, ich wollte dir doch nicht an die Karre fahren! Du musst dich nicht rechtfertigen, bloß weil ich nen Nebensatz fallen lasse. Als Anhänge meine beiden möglichen Zählungen für den weiteren Weg bergauf. Bei der EDT-Variante sollte - je nach Dauer - bei 1,5230 bis 1,5260 Ende Gelände sein. Und die mega bullische Zählung... nun ja, to da moon. Ich selber tendiere übrigens auch zu einer "Das war es"-Sichtweise, die einen deutlich stärkeren Dollar favorisiert. Aber da spricht das EDT ja nun nicht gegen. Halt nur ein paar Tage später. Guten Start in die Woche!

Dateianhang



  #66
OFFLINE   MasterBO

So also ich kann auch die Alternativ Zählung ABC nicht sauber zählen. Ich gehe auch davon aus, dass wir nun ne Bullenfalle sehen werden ;-). Wie remon in einem anderen Thread geschrieben hat wurde der Aufwärtstrendkanal gebrochen. Nun muss dieser getestet werden. Ich gehe von einem Bruch der Trendlinie aus, was aber als Falle zu werten ist. Der Kurs darf Maximal bis 15033 in der 4 korrigieren. Sollte er darüber hinaus gehen, muss neu gezählt werden.

Also für mich geht es weiter down.
Dow sieht auch nicht mehr so gut aus.
Griechenland hat massive Probleme.
Dollar wird auf der ganzen Fläche stärker.
Gold hat schwächelnde Tendenzen.

Also mich würde es nicht wundern, wenn wir bald wieder (Ende 2010) Kurse bei 13000 oder darunter sehen werden.
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #67
OFFLINE   DaBuschi

Zwar ist nach meiner Einschätzung für dein Selbstvertrauen nicht notwendig, dass du Zuspruch erhältst DaBuschi,
dennoch will ich dir einen Erteilen: Wahnsinn was du an Energie hier reinsteckst!


Anerkennung tut immer gut und wenn es nur ist, dass das Karma-Konto wächst ;). Vielen Dank für Deine Meinung und Deinen Zuspruch.

also die Kritik meiner Meinung nach etwas überzogen.


Kann sein, dass es Detreda gar nicht auf mich bezogen hat. Er hat schon recht, dass es viele gibt, die zwar grob sagen, wo es hingeht, aber keiner klare Ansagen gibt, wie man das handeln kann. Oft liest man hinterher nur, dass die Person Recht hatte. Bei der EW sowieso logisch, weil man durch Zählungen immer beide Richtungen auf dem Schirm haben muss, wenn auch mit verschiedenen Wertigkeiten.

hoffentlich bist du in nem halben Jahr noch interessiert ;)


Ich gedenke bei der EW zu bleiben. Daher stehen die Chancen ganz gut, dass hier in 6 Monaten auch noch was los ist ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #68
OFFLINE   DaBuschi

Hey DaBuschi, ich wollte dir doch nicht an die Karre fahren! Du musst dich nicht rechtfertigen, bloß weil ich nen Nebensatz fallen lasse.


Kein Thema. Deshalb habe ich auch bewußt die Frage gestellt. Ich war halt bemüht, Deinen Beitrag objektiv zu lesen und manche Dinge darin nicht direkt auf mich zu beziehen ;)

Als Anhänge meine beiden möglichen Zählungen für den weiteren Weg bergauf. Bei der EDT-Variante sollte - je nach Dauer - bei 1,5230 bis 1,5260 Ende Gelände sein. Und die mega bullische Zählung... nun ja, to da moon. Ich selber tendiere übrigens auch zu einer "Das war es"-Sichtweise, die einen deutlich stärkeren Dollar favorisiert. Aber da spricht das EDT ja nun nicht gegen. Halt nur ein paar Tage später. Guten Start in die Woche!


Vielen Dank für Deine Zählungen. Das EDT vor allem als expanding wäre demnach unter 1.4803 zu den Akten zu legen. Schau Dir vor allem die erste Zählung nochmal an. Du zählst die Welle 2 als a-b-c-d-e und damit als Triangles. Diese treten nur in den Wellen B, X, Y und 4, aber niemals in den Wellen A oder 2 auf. Damit kann zumindest diese Zählung ausgeschlossen werden. Diese Regel hab ich selbst letzte Woche erst wieder neu lernen müssen ;)

Deshalb hab ichs aber auch als a-b-c aufwärts gezählt, wo Dein Triangle schön die Welle b einnehmen würde. Auch hier sind die Wellen a und c nahezu gleich lang (die c nur knapp kürzer).
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #69
Detreda

Hi DaBuschi, Was Korrekturmuster angeht, bin ich etwas anders sozialisiert. mein "Lehrer" vertrat immer die Auffassung, dass Korrekturen immer und alle Formen annehmen können. Ich habs gerade in dieser Beziehung also nicht so strikt mit dem dogmatischen Regelwerk. Was das EDT angeht, ich finde die Idee sehr sexy, den Markt noch mal zu drehen. Aber unterm Strich werden weit mehr als die Hälfte aller Counts schon nach kurzer Zeit verworfen, um einer neuen Idee zu weichen. Aus diesem Grund habe ich mir schon lange abgewöhnt, Seiten auszudrucken und mit Zahlen zu versehen. Intraday zähle ich mental und gehe in den Markt. Wenns nix war, wars halt nix. Aber irgendeine Krücke baut sich ja jeder, um im Handel aktiv zu sein.

  #70
OFFLINE   MasterBO

Wenns nix war, wars halt nix. Aber irgendeine Krücke baut sich ja jeder, um im Handel aktiv zu sein.


Bei 1% Risk kannst du das genau 100 mal machen, bevor Dein Kapital aufgebraucht ist. Ich denke, dass wir hier in der EW Theorie keine Glücspiele betreiben, wie du es ansiehst. Aber wir wollen Dich ja auch nicht bekehren. Jeder muss sehen, wie er am Besten Geld verdienen kann.

Der Markt wird einem Unrect oder Recht geben!
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #71
Detreda

Ich weiß nicht, welchen Text du gelesen hast, aber über Glücksspiele habe ich mich nicht ausgelassen. Wenn du dich, wovon ich ausgehe, damit wir uns auf Augenhöhe unterhalten können, intensiv mit Elliott beschäftigt hast (und ich rede von seiner Theorie, nicht von dem, was andere später daraus gemacht haben), dann wirst du festgestellt haben, dass Elliott an mancher Stelle Dinge durchaus ungeklärt gelassen hat - für die nun mancher durch ein aufgepfropftes Regelwerk Ordnung in die Unordnung des Marktes bringen möchte. Warum sollte ich 100 Mal daneben liegen? Was soll der Quatsch? EW ist eine Krücke wie jede andere auch, um im Markt zurecht zu kommen. EW ist klasse und hat bei einem erfahrenen Anwender eine hohe Trefferquote. Zwar keine Garantieerklärung im Rucksack. Aber deutlich besser als Würfeln. Mehr nicht. Würde ich in den Stil, in dem du mir geantwortet hast, antworten, würde ich nun sagen: Viel Spaß noch beim Papertrading!

  #72
OFFLINE   Divecall

An der Stelle machen wir mal wieder ein paar Atemübungen:

Einatmen - ich bin gaaaanz ruhig - ausatmen - mit dem nächsten Atemzug hol ich mir die Pips - einatmen - Wir haben alle unsere Eigenarten, und das ist gut so - ausatmen....

Fein. Damit kann das Fest der Liebe kommen - und im nächsten Jahr die Pips !

Gruß
DC

@Dabuschi (obwohl...DaBurschi wär auch net schlecht;)) Danke, daß Du -nicht nur hier- wirklich soviel Energie reinsteckst. Ohne Dich wäre die Fabrik nicht möglich.

:welldone:

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #73
OFFLINE   DaBuschi

Intraday zähle ich mental und gehe in den Markt. Wenns nix war, wars halt nix. Aber irgendeine Krücke baut sich ja jeder, um im Handel aktiv zu sein.


Ich weiß, was Du meinst. Im großen Zeitfenster hat man sehr viel mehr Zeit für Analysen, die einem intraday hier und da fehlt. Deshalb schaue ich mir im kleinen Zeitfenster auch lediglich die Wellenstrukturen an, trage den Count aber selten wirklich ein. Ich zähle also den 1h-Chart nicht zu den kleinen Zeitfenstern ;)

Man muß auch kein guter EW´ler sein, um mit der EW erfolgreich zu handeln. Es gibt Trader, welche nur die Welle 3 handeln. Das kann sehr erfolgreich sein, wenn man auf das Ende einer Welle 2 im 1h-Chart wartet und sich dazu im 5min-Chart aufhält, um dort seinen Einstieg zu finden. Da sind gute CRVs drin, auch wenn das Risiko ausgestoppt zu werden, bei einem engen Stopp natürlich entsprechend höher ist. Aber bei CRVs von über 10 hat man ja auch mehrere Versuche. Wenn da die Trefferquote bei nur 20% liegt, ist man trotzdem noch hoch profitabel....
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #74
Detreda

Hallo DaBu®schi (hey, ich hab mir das nicht ausgedacht ;D),

es gibt eine Menge guter Gründe, warum man den Fokus auf 3er Wellen legen darf. Sei es nun die Bauernregel "Ein Fünfer kommt selten allein" oder aber die Erkenntnis, dass die 5 gerne auch mal ne failure five wird oder aber eben die Tatsache, dass zwei 5er auch ne Korrektur ergeben können...

5er Wellen sind allerdings in den Commodities erfahrungsgemäß extensierend - und das mit einer Vehemenz, dass es einem die Schuhe ausziehen kann. Wobei Weizen und Co. nicht mehr meine Baustelle sind, seit man vor einiger Zeit als Shortie über Wochen nicht aus dem Weizen-Future (Minneapolis oder Chicago, ich weiß es nicht mehr) kam, weil jeder Tag zur Handelseröffnung an der Obergrenze eröffnete und der Handel sofort ausgesetzt wurde. Gold pack ich ab und zu an, aber auch dieser Markt ist verdammt gefährlich. Man sieht gerade, was passieren kann, ohne dass eigentlich wirklich viel passiert. Es geht halt nur schnell.

  #75
OFFLINE   DaBuschi

es gibt eine Menge guter Gründe, warum man den Fokus auf 3er Wellen legen darf. Sei es nun die Bauernregel "Ein Fünfer kommt selten allein" oder aber die Erkenntnis, dass die 5 gerne auch mal ne failure five wird oder aber eben die Tatsache, dass zwei 5er auch ne Korrektur ergeben können...


Alles richtig. Fokus auf Welle 3 heißt dann aber auch, dass man die Wellen 1 und 2 erkennen kann und nur Wellen 3 handeln, heißt auch geduldig sein. Aber viele wollen oder können sich nicht so sehr in die EW einarbeiten und dann ist es völlig legitim, so heranzugehen.

5er Wellen sind allerdings in den Commodities erfahrungsgemäß extensierend - und das mit einer Vehemenz, dass es einem die Schuhe ausziehen kann. Wobei Weizen und Co. nicht mehr meine Baustelle sind, seit man vor einiger Zeit als Shortie über Wochen nicht aus dem Weizen-Future (Minneapolis oder Chicago, ich weiß es nicht mehr) kam, weil jeder Tag zur Handelseröffnung an der Obergrenze eröffnete und der Handel sofort ausgesetzt wurde. Gold pack ich ab und zu an, aber auch dieser Markt ist verdammt gefährlich. Man sieht gerade, was passieren kann, ohne dass eigentlich wirklich viel passiert. Es geht halt nur schnell.


Sollte man auch wissen, wenn man handelt. Nicht dass man hier auch die 3er-Wellen handeln will und dann immer in die Röhre schaut, wenn´s abgeht ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #76
OFFLINE   DaBuschi

Ich gehe generell erstmal davon aus, dass sich das Abwärtsmomentum innerhalb der nächsen Tage weiter fortsetzen wird. Mein übergeordnetes Ziel bleibt hierbei 1.4630. Auch nicht verwundern würde ein Fallen der Kurse bis auf 1.4500 oder sogar leicht tiefer. Das weitere Potential wird sich sicherlich aus den kommenden Bewegungen herauslesen lassen.

Bevor es tiefer geht, rechne ich jedoch mit einer Korrekturbewegung bis auf 1.4900 bzw. 1.4960 (jeweils zwei 4er-Wellen kleineren Grades). Um das 1.4500er Level zu erreichen, sollten die Korrekturen sich aber im kleineren Rahmen halten. Die dicke rote Abwärtstrendlinie darf dabei aus meiner Sicht auf keinen Fall verletzt werden.


So, wie versprochen hier das Update für den heutigen Tag.

Gestern habe ich skizziert, was passieren muss, damit meine Zählung ihre Gültigkeit behält. Das Level von 1.4900 wurde zielgenau angesteuert und dann hat der Kurs auch prompt gedreht. Ein Anstieg auf 1.4960 hätte auch sein können, hätte sich aber zeitlich nicht so lange aufhalten dürfen. Gut, ist jetzt nicht passiert, also ist das Momentum schön beibehalten wurden.

Gleiches gilt auch jetzt. In meinen Augen kann die rote 4 beendet sein und momentan die 1 der roten 5 ausgebildet haben. Der Kurs sollte also nicht mehr über 1.4890 steigen. Deshalb werde ich meinen Stopp auf dieses Level nachziehen, auch auf die Gefahr hin, dass die rote 4 noch nicht beendet ist und ich ausgestoppt werde. Aber ich bin ordentlich im Gewinn und durch Gewinnmitnahmen ist noch niemand arm geworden.

Die Abwärtsbewegung sollte sich also morgen (vielleicht sogar schon in der Asien-Session) fortsetzen und damit die rote Welle 5 und damit die gesamte violetten Welle 3 beenden. Ein harmonisches Ziel liegt hier bei den oft erwähnten 1.4630. Der EURUSD kann durchaus. Im Anschluß daran sollte eine Korrekturbewegung der violetten Welle 4 einsetzen, die nicht über 1.4826 laufen darf (1-4-Überschneidung).

Gewinne werde ich wohl am Ende der violetten Welle 3 mitnehmen. Wie das geht? Nun zum einen wäre da der Ansatz Glaskugel oder aber der Ansatz, dass ich mein TP auf das Ende der violetten Welle 3 setze, wenn die violette Welle 4 läuft, weil dieses Level bei der Ausbildung der violetten Welle 5 abgearbeitet werden sollte, wenn die Welle 5 keine versagende ist (nur 25% der Fälle).

So, jetzt wird´s aber Zeit fürs Bett.

Viel Erfolg
DaBuschi

P.S.: Ein Trade könnte sein: Short @ 1.4850 (50% Retracement der Welle 1 der roten Welle 5), SL 1.4892, Ziel 1.4630. 42 Pips Risiko bei 230 Pips Chance, CRV von knapp über 5. Ein näherliegendes harmonisches Ziel bei 1.4670 bringt immer noch ein CRV von knapp über 4. Geht also auch noch.

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #77
OFFLINE   DaBuschi

P.S.: Ein Trade könnte sein: Short @ 1.4850 (50% Retracement der Welle 1 der roten Welle 5), SL 1.4892, Ziel 1.4630. 42 Pips Risiko bei 230 Pips Chance, CRV von knapp über 5. Ein näherliegendes harmonisches Ziel bei 1.4670 bringt immer noch ein CRV von knapp über 4. Geht also auch noch.


Nun, wenn man den vergangenen Tag so anschaut, hat sich der EURUSD schön an den Plan gehalten. Ist schon schwer genug sich an den eigenen Plan zu halten, wenn sich ein ganzes Währunspaar und damit ein ganzer Markt an den Plan hält, umso besser ;)

Bis zum Tief bei 1.4680 waren nach meinem Einstieg bei 1.4850 und SL1.4892 somit knapp 4R drin. Das harmonische Kursziel @ 1.4670 und @ 1.4630 wurden bisher verfehlt, aber noch zähle ich die Bewegung nicht zu Ende.

Ich habe gestern erwähnt, dass ich meinen Stopp für die größere nachgelegte Position auf 1.4892 gelegt habe. Diese Marke wurde heute nicht gebrochen, aber dennoch habe ich @ 1.4756 und somit nach 6.06R Gewinne mitgenommen. Gier frisst Hirn und Kontoguthaben. Deshalb lieber 6R Gewinn als nur 4 R, auch wenn über 10R drin waren.

Die hier angekündigte Posi läuft noch und ist @ 1.4870 auch schon im Gewinn abgesichert.

Ich zähle die violette Welle 3 noch nicht zu Ende. Ein weiteres Tief fehlt. Wer alsonoch short ist, kann unter 1.4680 Gewinne mitnehmen. Anbei meine Zählung. Ich habe die rote Welle 5 nicht in ihre Einzelfragmente zerlegt, aber mit ein bisserl Übung sollte jeder sehen, dass da noch ein Low fehlt.

Das Ziel @ 1.4670 und @1.4630 ist damit weiterhin auf dem Kurszettel.

Demnach weiterhin viel Erfolg. Ich empfehle jedem bei den nächsten Lows Gewinne mitzunehmen und keine neuen Shorts mehr einzugehen. Neue Lows stellen meines Erachtens (auch wenn die Welle 5 bis 1.4450 laufen kann) Bullenfallen dar. Neue Lows können zum Longeinstieg mit SL 1.4440 genutzt werden. Bei einem Ziel auf neue Jahreshochs heißt das:

Stopp Buy @ 1.4680, SL 1.4450 TP mind. 1.5150, also 470 Pips Chance bei 230 Pips Risiko. Ein CRV von über 2. Ich persönlich würde diesen Trade erst ab CRVs ab 3 oder 4 nehmen. Mal schaun, was der Markt so gibt.

Wer noch short ist, sollte seinen SL auf @ 1.4870 nachziehen. Sicher ist sicher ;)

Viel Erfolg
DaBuschi

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #78
OFFLINE   DaBuschi

Ich zähle die violette Welle 3 noch nicht zu Ende. Ein weiteres Tief fehlt. Wer alsonoch short ist, kann unter 1.4680 Gewinne mitnehmen. Anbei meine Zählung. Ich habe die rote Welle 5 nicht in ihre Einzelfragmente zerlegt, aber mit ein bisserl Übung sollte jeder sehen, dass da noch ein Low fehlt.

Das Ziel @ 1.4670 und @1.4630 ist damit weiterhin auf dem Kurszettel.

Ich empfehle jedem bei den nächsten Lows Gewinne mitzunehmen und keine neuen Shorts mehr einzugehen.


Ich habe die Kernaussagen meines Beitrages von heute Nacht mal hervorgehoben. Ich ging davon aus, dass noch ein weiteres Low im Verlauf der roten 5 fehlt, um die violette 3 abzuarbeiten. Dieses Low wurde heute Nacht ausgebildet und auch das harmonische Kursziel @ 1.4670 wurde mit 1.4667 ziemlich genau abgearbeitet.

Nun ist es möglich, dass mit diesem Low die rote Welle 5 und damit die violette 3 abgeschlossen ist. Es kann allerdings auch nicht ausgeschlossen werden, dass wir uns innerhalb der roten Welle 5 noch in der Welle 4 befinden und das Low durch eine überschießende Welle b verursacht wurde, sodaß wir uns gerade aufwärts in der Welle c befinden. Diese Welle c sollte bis zum 1,618-fachen der Welle a ausmachen. Dieses Ziel wurde letzte Nacht auch schon abgearbeitet. Neue Hochs über 1.4740 machen dieses Szenario demnach zunehmend unwahrscheinlich und würden anzeigen, dass die rote Welle 5 und damit die violette Welle 3 wirklich komplett abgeschlossen ist.

Demnach sollte es bei Kursen über 1.4740 mit großer Wahrscheinlichkeit im Verlaufe des heutigen Tages zur Ausbildung der violetten Welle 4 kommen. Diese Welle sollte jedoch in ihrem Verlauf nicht über 1.4826 handeln, weil dort eine Überschneidung der violetten Welle 4 mit der violetten Welle 1 vorliegen würde, was nach EW nur in seltenen Fällen vorkommen darf.

Wenn der Kurs also bis auf 1.4800 steigen sollte, könnte man hier Shortpositionen mit einem Risiko von knapp 30 Pips (SL 1.4830) und Ziel 1.4630 eingehen. Chance 170 Pips, Risiko 30 Pips = CRV 5,66. Aber man muss sich immer dessen bewußt sein, dass die Trefferquote (auch in der EW) sinkt, je enger der SL ist. Aber das schöne an der EW ist, dass sie einem solche Trades erst möglich macht.

Wenn ich weiß, dass es nur in seltenen Fällen zu 1-4-Überschneidungen kommen darf und der Kurs nahe an solche markanten Marken heranläuft, kann ich Trades mit geringem Risiko und großem Potential eingehen. Wenn der Kurs mein SL reißt, ist die Zählung hinfällig und dann will ich sowieso nicht in dieser Richtung im Markt positioniert sein. Aber wenn der SL hält, wird es sehr viel wahrscheinlicher, dass die harmonischen Kursziele auch abgearbeitet werden.

Man sollte auch bedenken, dass sich die violette Welle 5 auch sehr viel stärker ausdehnen kann, sodaß auch das hier bereits genannte Kursziel um 1.4500 realistisch ist. Dies wird sich aber im Verlauf der Welle 5 selbst zeigen. Momentan ist ein nachlassendes Abwärtsmomentum erkennbar, was unter anderem durch die vielen 4er-Wellen bedingt ist. Entscheidend für das Potential der violetten Welle 5 wird dann der Verlauf dieser sein. Warten wir einfach mal ab.

Ich werde heute Abend voraussichtlich kein Update schreiben können, weil ich mit meinem Team heute einen Team-Abend auf dem Weihnachtsmarkt mache und wenn ich betrunken Beiträge schreibe, leidet automatisch die Qualität - die Schreib- wie auch die Analysequalität ;)

Euch allen viel Erfolg heute
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #79
OFFLINE   MasterBO

So für mich ist die Welle 3 nun zu Ende. Wir befinden uns nun in der Korekturwelle 4, die jetzt bis 23.6% der Welle 3 korrigieren sollte. Das Ziel für C liegt bei mir bei 1.4780. Die Welle 4 darf aber nicht über die Welle 1 korrigieren und damit wäre die Zählung bei 1.4830 auch hinfällig. Die 4 darf also nicht darüber hinaus korrigieren. Danach wird die Welle 5 starten mit dem Ziel 1.4460 wenn die genausolang ist wie die Welle 1.

Also wollen wir mal schauen, ob das stimmt.

Dateianhang


Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #80
OFFLINE   DaBuschi

So für mich ist die Welle 3 nun zu Ende. Wir befinden uns nun in der Korekturwelle 4, die jetzt bis 23.6% der Welle 3 korrigieren sollte. Das Ziel für C liegt bei mir bei 1.4780.


Ich hatte gestern kurz überlegt, ob ich dieses Level als Umkehrpunkt nenne. Ich habe mehr oder minder wahllos das Level 1.4800 genannt (gut, wahllos war es nicht, dort lag schon grob das 61,8% Retracement der Welle 5 der roten 3). Auf dem Level 1.4780 lag aber auch eine Welle 4 kleineren Wellengrades und diese werden oft als Korrekturlevel angelaufen. Ein wellentechnisches Naturgesetzt, war heute sehr sauber eingehalten wurde.

Gute Analyse MasterBO. Ich sehe deutliche Fortschritte bei Dir ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer