Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

EUR/USD

* - - - - 1 Stimmen

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
2210 Antworten zu diesem Thema

  #801
OFFLINE   MasterBO

Ja, aber hier ist wieder die einzenlne Meinungs gefragt. Eine 5 wellige Bewegung kann man eben auch als 3 Wellig zählen, was ich hier bevorzuge. Aus meiner Sicht spricht einiges für ein EDT.

Markttechnisch:
- Ziel für Welle C ist 1.44XX
- Wir haben 76% seit 1.51XX erreicht
- Im Bereich 1.44XX bis 1.45XX liegt eine starker Wiederstand

Fundamental:
- Portugal wird bald offiziell die Anfrage bestätigen
- Die Konjunktur der USA zieht immer weiter an
- Zinserhöhung ist eingepreist gewesen
- Klare Übertreibung im Markt. (Bei schlechten News wird gekauft)
- Viele Teilnehmer sehen schon wieder Kurse von 1.6XXX

Dies sind für mich alle Warnhinweise!

  • Katakuja gefällt das
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #802
OFFLINE   Katakuja

1.4398 im Moment.
Heute folgt auf jeden fall ein Absturz.
Mach jetzt schort und gehe aus dem Haus..
  • TbT gefällt das

  #803
OFFLINE   DaBuschi

Fundamental:
- Portugal wird bald offiziell die Anfrage bestätigen Welchen Effekt soll das haben - ist alles schon eingepreist!
- Die Konjunktur der USA zieht immer weiter an Mag sein, aber Fed erhöht die Zinsen nicht. Gefahr einer weiter steigenden Inflation = Abwertung USD = steigender EURUSD
- Zinserhöhung ist eingepreist gewesen Eingepreist klar, weil sie erwartet wurde - aber höhere Zinsen in EURO-Land führen zu Kapitalabflüssen in USA und Kapitalzuflüssen in Europa = USD wird verkauft, EUR gekauft = EURUSD steigt
- Klare Übertreibung im Markt. (Bei schlechten News wird gekauft) persönliches Empfinden - lässt sich wohl schwer belegen
- Viele Teilnehmer sehen schon wieder Kurse von 1.6XXX Long-Short-Ratio bei Oanda = 40/60, also immer noch mehr Shorties im Markt, was für weiter steigende Kurse spräche, bis sich dieses Verhältnis mindestens neutralisiert hat


Fundamentale Dinge kann man immer für beide Richtungen auslegen, deshalb spielen sie für mich auch keine Rolle. Wenn man richtig argumentiert und begründet, kann man jede Richtung mit den gleichen fundamentalen Hintergründen belegen - siehe oben
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #804
OFFLINE   forexfreak

Katakuja,
warum bist Du Dir so sicher, dass EU short wird? Wo soll der SL liegen?
Charttechnisch? Casinotraden? Aussagekräftig? ;)
Alles ist möglich, aber auf dem Chart bestätigt mir "noch" nicht.

- "Gier ist gut. Gier ist richtig. Gier ist gesund." O-Ton von Gordon Gekko.
- Geiz ist geil.
- Profit ist die höchste und wichtigste Gut!


  #805
OFFLINE   Movement

tja, ich WÄRE aktuell wieder long im Markt, wobei ich Eur/USD vermutlich ausgelassen hätte und dafür eur/jpy & usd/jpy long gegangen wäre, aber ich war beim sport;)
Eingefügtes Bild

  #806
OFFLINE   forex35

Fundamentale Dinge kann man immer für beide Richtungen auslegen, deshalb spielen sie für mich auch keine Rolle. Wenn man richtig argumentiert und begründet, kann man jede Richtung mit den gleichen fundamentalen Hintergründen belegen - siehe oben

Auch wenn ich mir mit der Aussage wieder mal keine Freunde machen werde:

Ist das nicht charttechnisch dasselbe wie bei Fundamental? ;)
Eines der besten Beispiele sind doch die Wellenzählungen. Es werden die Wellen gezählt und natürlich hat man gleichzeitig immer ein Alternativszenario in der Zählung mit dabei. Also je nach dem was der Markt dann macht/gemacht hat, ist dann das übergerdnete Szenario oder eben das alternative eingetreten. Und irgendwie hatte man dann immer recht (oder nicht, je nachdem, welches Szenario man bevorzugt.
Auch die technische Analyse kann je nach Ausrichtung im selben Chartbild zur selben Zeit für beide Richtungen ausgelegt werden. Ob nun EW, MA`s, Fibos etc...Je nach Deutung, Einstellung des Traders und vielleicht noch anderen Einflüssen werden mit den selben Mitteln die einen Short und die anderen Long prognostizieren...

Aber wie so oft bin ich wieder völlig offtopic, sorry hierfür...
  • DaBuschi und HansBeimler gefällt das
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #807
OFFLINE   DaBuschi

Aber wie so oft bin ich wieder völlig offtopic, sorry hierfür...


Kein Problem und zu viele Freunde sind auch nicht gut. Lieber nur ein paar, dafür dann echte und enge Freunde :)

Und natürlich hast Du Recht, sowohl was die EW-Zählungen betrifft als auch andere charttechnische Ansätze. Das ist übrigens auch ein Grund, warum die EW-Theorie oft in einem schlechten Licht dasteht. Der Fakt, dass man immer eine Alternative hat und damit immer Recht hat, lässt eine 100%ige Trefferquote vermuten, die es faktisch in der aktiven Anwendung nicht gibt und auch nicht geben kann. Wer aber den Ansatz der Theorie verstanden hat, weiß, dass es ohne diese Alternativen gar nicht gehen kann, weil eine EW-Zählung nie endet. Wenn sich eine Zählung als falsch herausstellt, muss sie angepasst werden, denn es geht immer weiter und mit der EW soll man ja alle Kursbewegungen vom Beginn der Kurshistorie bis zum aktuellsten Quote erklären können. Aber egal.

Der Unterschied zwischen fundamentalen und charttechnischen Ansätzen ist aber ein qualitativer. Während die Grundvoraussetzungen bei beiden Ansätzen gleich ist - ich mache eine Analyse und bekomme als Ergebnis eine wahrscheinliche Kursbewegung, die ich handeln will. Während ich bei fundamentalen Daten jedoch momentan sagen würde, es müsste jetzt eigenlich short gehen, habe ich zwar meinen Einstieg (JETZT), aber mir fehlt ein wichtiger Tradingteil - der Ausstieg. Die Fundamentalanalyse bietet keine Ansätze, die besagen, dass ein Fundamentaldatum negiert ist, wenn der Kurs über A steigt oder unter B fällt. Man kann also nie konkret bestimmen, ob welchem Kursniveau man falsch liegt. Das macht einen sinnvollen Handel schwierig.

Demnach macht hier lediglich eine Kombination aus Fundamentalanalyse und Chartanalyse Sinn. Ich bekomme ein Shortszenario aus der Fundamentalanalyse und suche nach charttechnischen Einstiegen. Wenn als Fundamentalanalyse und Chartanalyse in die gleiche Richtung zeigen, dann habe ich einen Trade.

Der Chartist sieht das Shortszenario, dass der Fundi zum Einstieg wählt, aber auch, kann aber zwischendurch noch auf der Longseite aktiv werden, weil er keine Fundamentalanalyse hat, die ihn auf Short festlegt.

Desweiteren wirken sich fundamentale Dinge immer erst in einem größeren Zeitraum wirklich aus. So kann die wirtschaftliche Lage sich schon deutlich eintrüben oder verbessern, das Marktsentiment reagiert aber noch gar nicht auf diese Änderungen oder (wie meist der Fall) hat diese bereits vorweggenommen.

Unterm Strich ist der Chartist in meinen Augen besser dran, weil er die gleiche Bewegung handeln kann und es ihm egal sein kann, warum. Er kann sogar die Gegenrichtung des Fundis handeln, wenn dieser mit seiner Analyse falsch lag.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #808
OFFLINE   DaBuschi

Auch die technische Analyse kann je nach Ausrichtung im selben Chartbild zur selben Zeit für beide Richtungen ausgelegt werden.


Um gerade mal das zu belegen, können wir auch gern das aktuelle Beispiel nehmen. Das EW-Szenario, welches ich hier vorgestellt habe, bietet die Möglichkeit eines Shorttrades - Technische Analyse / Ergebnis SHORT.

Betrachtet man sich den Chart auf Basis der Markttechnik haben wir einen stabilen und intakten Aufwärtstrend, wonach Rücksetzer zum Aufbau von Longpositionen genutzt werden können - Technische Analyse / Ergebnis LONG.

Gleicher Chart, zwei unterschiedliche Ansätze, zwei unterschiedliche Ergebnisse.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #809
OFFLINE   forexfreak

Zitat von Katakuja vom 08. April 2011

1.4398 im Moment.
Heute folgt auf jeden fall ein Absturz.
Mach jetzt schort und gehe aus dem Haus..


Und ist Dein SL schon ausgelöst? Der Trend zeigt sich und bewegt sich weiterhin eindeutig "leider" LONG.

- "Gier ist gut. Gier ist richtig. Gier ist gesund." O-Ton von Gordon Gekko.
- Geiz ist geil.
- Profit ist die höchste und wichtigste Gut!


  #810
OFFLINE   MasterBO

Das stimmt. Trend ist immer noch lonag, aber ich denke, dass mehr Platz nach unten ist als nach oben ;-). Ne mal im Ernst, ich denke nicht das wir die 1.50 noch erreichen. Sieht mir alles überverkauft aus. Vieles hängt nun bei mir von der nächsten Bewegung ab. Könnte auch schon bei 1.45XX Schluß sein. Aber schauen wir mal!
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #811
OFFLINE   TbT

Sieht mir alles überverkauft aus.


ueberkauft oder?
naja, seis drum

weiss nicht warum immer alle einen wendepunkt finden wollen,
was spricht gegen einen EU kurs von langfristig 5 oder mehr wenn
die Amies sich gesundinflationieren und die Euros sich "gesundsparen" wollen?

und da ja niemand hier fundies mag: alle sagen immer "the trend is ya friend"
aber warum dann nicht ueber diesen starken trend freuen?

nebenbei kann natuerlich der kurs jetzt n paar hundert pips einbrechen, das
muss dann aber keine trendwende sein sondern kann ne natuerliche korrektur
darstellen

greeZ
Banker sind Leute die einem bei gutem Wetter einen Regenschirm leihen, ihn aber zurückfordern wenn das Wetter schlechter wird.

Mark Twain

  #812
OFFLINE   DaBuschi

weiss nicht warum immer alle einen wendepunkt finden wollen,
was spricht gegen einen EU kurs von langfristig 5 oder mehr wenn
die Amies sich gesundinflationieren und die Euros sich "gesundsparen" wollen?


Das ist doch aber ein Widerspruch. Der Yen war über viele Jahre hinweg die schwächste Währung, weil sie gespart haben. Depression und damit verbunden Deflation und Nullzinspolitik. Also wurden Carry-Trades gemacht, wo man in Yen einen Kredit aufnimmt (Yen verkauft) und Ländern mit höheren Zinsen (USA, Australien, EUROland etc.) anlegt und dadurch die jeweilige Währung kauft.

Übertragen auf die aktuelle Situation bedeutet das, dass die Zinsen in den USA allein schon um die Inflation einigermaßen einzubremsen deutlich über das Niveau von Europa ansteigen müssen. Damit würde der USD wieder als Anlagewährung bei Carry-Trades attraktiv und würde damit gekauft werden, was einen Anstieg des EURUSD-Verhältnisses auf 5 verhindern würde.

Würde allerdings das Vertrauen schwinden, dass die USA ihre Schulden auch zurückzahlen können, dann und nur dann würde das Carry-Trade-Szenario nicht greifen und die USA müssten die Zinsen höher und höher treiben, um sich refinanzieren zu können, was dann aber keine "gesunde" Inflation mehr wäre und das würde im schlimmsten Fall das Ende des Greenbacks bedeuten. Dann wäre aber auch bei EURUSD-Verhältnis 5 nicht Schluß.

Aber zurück zum Thema.Der Aufwärtstrend ist intakt, aber man muss auch kein Prophet sein, um zu wissen, dass die nächste größere Welle abwärts laufen wird. Man sollte demnach drauf vorbereitet sein. Jedes neue Hoch zu shorten kann allerdings ein extrem teurer Spaß werden. Also ist es sicherlich besser, deutliche Shortsignale abzuwarten und dann auf den neuen Trend aufzuspringen.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #813
OFFLINE   TbT

erstens mal: danke für den, wie beinahe immer, sachkundigen beitrag

missverständnis: gesundinflationieren war das falsche wort, ich hatte dabei
an die schuldentilgung durch inflation gedacht, wo die zinsen zumindest nicht
in dem ausmaß mitgehen wie die infl... hast du eh gut beschrieben
mein fehler

nebenbei: 5 war halt irgendeine zahl, nicht dran aufknüpfen

und nur um die motivation für meinen post zu erklären:

mein ziel war keinesfalls masterbo noch sonst irgendwem (dir, dabuschi, noch weniger)
die kompetenz abzusprechen, auf diese art gewinnbringend zu handeln;

nur lesen hier viele mit weit weniger erfahrung als die verfasser und gerade am anfang
will man sich doch meist irgendwo festhalten, und sich zu allererst am countertrend handel zu versuchen geht für anfänger oft schief, denn mal ehrlich, dabei hat man ne
geringe trefferquote und wenns mal klappt oft n höheres CRV als bei zyklischen trades,
nur das mit dem durchhaltevermögen bei einer hohen anzahl an losern hintereinander
kann nicht gegeben sein wenn man kein zutrauen in den handel und auch keine erfahrung
damit hat

also im klartext:
dieser thread erweckt oft den anschein, dass countertrend trades das sind was ein
profitabler trader anstrebt, und vor etwas ueber einem Jahr hab ich mich natürlich voll
davon begeistern lassen als eine solche analyse genau den hochpunkt einer bewegung
getroffen hat ... das hat mich etwas von meinem fokus auf mich selbst abgelenkt
und ich wollte auch wendepunkte erkennen lernen

natürlich ist das nicht die schuld des verfassers, sondern meine eigene,
ich wollt das nur mal erwähnt haben für alle anfänger da draußen
  • MasterBO und DaBuschi gefällt das
Banker sind Leute die einem bei gutem Wetter einen Regenschirm leihen, ihn aber zurückfordern wenn das Wetter schlechter wird.

Mark Twain

  #814
OFFLINE   marty

Ich hätte nichts gegen einen Abwärtsbewegung, muss ja nicht extrem sein, habe seit ein paar Tagen eine Short Position die immer so zwischen 80 und 110 Pips im Minus ist, die wartet also nur auf einen Trendwechsel.:)

mini.jpg


  #815
OFFLINE   Movement

Ich hätte nichts gegen einen Abwärtsbewegung, muss ja nicht extrem sein, habe seit ein paar Tagen eine Short Position die immer so zwischen 80 und 110 Pips im Minus ist, die wartet also nur auf einen Trendwechsel.:)


Mit ein bissel Glück kommt noch etwas hinzu;)
Eingefügtes Bild

  #816
OFFLINE   Katakuja

Zitat von Katakuja vom 08. April 2011

1.4398 im Moment.
Heute folgt auf jeden fall ein Absturz.
Mach jetzt schort und gehe aus dem Haus..


Und ist Dein SL schon ausgelöst? Der Trend zeigt sich und bewegt sich weiterhin eindeutig "leider" LONG.


ne, als ich am Freitag nach hause kam war ich mit 48 pips im minus.
War schon kurz davor den trade zu schliesen, hab aber dann nur den SL auf 150 erhöht. (1.45 + 50 puffer)
Bin nicht mit sehr viel Geld rein, das kann ich mir leisten als ein kleines Experiment.

Wie MasterBo schon sagte jetzt glaube ich an die 1.45:-"

  #817
Detreda

Wie MasterBo schon sagte jetzt glaube ich an die 1.45:-"


Dazu fällt mir dieses ein:

Glaubst du an den lieben Gott oder an Guevara,
ich glaube an die Deutsche Bank, denn die zahlt aus in bar!

Da isser, zurück aus m einen Jugendtagen:

Please Login or Register to see this Hidden Content



PS: Ich glaube an die 1,23 und an die 1,18

  #818
OFFLINE   TJPLD

Trendlinien haben heute wie im Textbuch funktioniert. Wurden bzw. werden gerade getestet.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  eurusd.png   58,77K   107 Anzahl Downloads


  #819
OFFLINE   DaBuschi

also im klartext:
dieser thread erweckt oft den anschein, dass countertrend trades das sind was ein
profitabler trader anstrebt, und vor etwas ueber einem Jahr hab ich mich natürlich voll
davon begeistern lassen als eine solche analyse genau den hochpunkt einer bewegung
getroffen hat ... das hat mich etwas von meinem fokus auf mich selbst abgelenkt
und ich wollte auch wendepunkte erkennen lernen


Absolut richtig und wichtig. Deshalb hatte ich bei meiner Analyse auch ganz klar betont, dass der Aufwärtstrend stabil und intakt ist.

Aber auch beim Handel mit dem Trend fährt man am besten, wenn man in Korrekturen einsteigt und damit ist man faktisch countertrend unterwegs - da halt nur im kleinen Fenster.

Ist aber schon ein Unterschied, ob man im 1h-Chart Countertrend mit 50 Pips SL reingeht oder im Tageschart ;)

Deswegen ists gut, dass wir drüber geschrieben habe. An die Anfänger kann man nur schreiben - macht Euch Eure eigenen Gedanken und macht nicht den Fehler, Euch Trades schönzureden, nur weil andere in einem Forum es auch so sehen, denn die können ihre Meinung sehr schnell ändern, ohne das Ihr davon lest ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #820
OFFLINE   MasterBO

So und sind wir wieder bei 1.4500. Das ging schnell und zeigt für mich, dass Käufer tiefere Kurse zum EInstieg genutzt haben, so wie ich ;-)
Nun sollte heute der Ausbruch kommen, der uns mindestens zur 1.4575 oder sogar bis 1.46XX gehen sollte. Danach könnte eine größere Korrektur oder noch größere Korrektur anstehen.
Diese könnte mein Lieblingsziel 1.10 ggfs. erreichen, bevor der EurUSD in den nächsten Jahren das Level 2.000 erreicht .

So genug Hellseher gespielt, lasst uns schauen was der Markt und somit der Preis macht!
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer