Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

EUR/USD

* - - - - 1 Stimmen

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
2210 Antworten zu diesem Thema

  #121
OFFLINE   DaBuschi

Ich möchte mal einen Trade vorstellen, den ich auf Basis der Berechnung von gestern eingegangen bin.

Ich bin gestern davon ausgegangen, dass die Welle 4 abwärts abgeschlossen sein kann, aber nicht muss. Im Tagesverlauf gab es heute ein neues Tief, welches man in meinem aktuellen Bild gut sehen kann. Im Bild ist der Abwärtstrend seit dem 23.09.2009 dargestellt.

Ich bin momentan long gegangen @ 1.4610 mit SL 1.4560 und Ziel 1.4900. Da es ein neues Tief gab, mußte ich die Ziele der Welle 5 auch entsprechend anpassen, sodaß die 100% Ausdehnung der Welle 1 bei 1.4917 endet. Die Welle 5 kann aber auch immer weiter laufen als die 100%. 100% sollen mir aber für das Trade-Beispiel mal genügen.

Mein Risiko beträgt demnach 50 Pips bei 290 Pips Chance. Ein CRV von 5,8.

Dementsprechend zähle ich die Aufwärtsbewegung seit dem Tief im heutigen Tagesverlauf als Welle 1 der Welle 5 und die Abwärtsbewegung als Welle 2 der Welle 5. Diese Zählung wird falsch, sobald der EURUSD unter das Tief fällt, da die Welle 2 nie unter die Welle 1 korrigieren darf. Da meine Zählung an dieser Stelle falsch wird, möchte ich an dieser Stelle nicht long im Markt sein und warte lieber geduldig auf die nächste Chance.

Ich muss aber nochmal drauf hinweisen, dass dieser Einstieg entgegen den aktuellen Trend spekulativ ist. Wer einen sichereren Einstieg wählen will, nutzt den Ausbruch über das Tageshoch bei 1.4680 zum Longeinstieg nutzen, weil mit dem Bruch des Hochs auch der Abwärtstrend gebrochen ist. Richtig bullish wirds, wenn der Kurs ohne neue Tiefs über 1.4740 steigt, weil dann die Abwärtsbewegung zu 61,8% retraced ist und damit die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass die Welle 4 abgeschlossen wurde.

Dateianhang

  • Angehängte Datei  EURUSD.jpg   143,14K   164 Anzahl Downloads

Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #122
OFFLINE   DaBuschi

Ich möchte mal einen Trade vorstellen, den ich auf Basis der Berechnung von gestern eingegangen bin.


Der Trade wurde ausgestoppt. -1R
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #123
OFFLINE   matsf

Hier meine Sichtweise, ganz ohne Wellenzählung, ohne Pivot, ohne SP,...

Dateianhang

  • Angehängte Datei  eu.gif   18,02K   136 Anzahl Downloads

Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #124
OFFLINE   DaBuschi

Hier meine Sichtweise, ganz ohne Wellenzählung, ohne Pivot, ohne SP,...


Na Du machst es Dir ja wieder ganz einfach ;D
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #125
OFFLINE   MasterBO

Ich möchte mal einen Trade vorstellen, den ich auf Basis der Berechnung von gestern eingegangen bin.

Ich bin gestern davon ausgegangen, dass die Welle 4 abwärts abgeschlossen sein kann, aber nicht muss. Im Tagesverlauf gab es heute ein neues Tief, welches man in meinem aktuellen Bild gut sehen kann. Im Bild ist der Abwärtstrend seit dem 23.09.2009 dargestellt.

Ich bin momentan long gegangen @ 1.4610 mit SL 1.4560 und Ziel 1.4900. Da es ein neues Tief gab, mußte ich die Ziele der Welle 5 auch entsprechend anpassen, sodaß die 100% Ausdehnung der Welle 1 bei 1.4917 endet. Die Welle 5 kann aber auch immer weiter laufen als die 100%. 100% sollen mir aber für das Trade-Beispiel mal genügen.

Mein Risiko beträgt demnach 50 Pips bei 290 Pips Chance. Ein CRV von 5,8.

Dementsprechend zähle ich die Aufwärtsbewegung seit dem Tief im heutigen Tagesverlauf als Welle 1 der Welle 5 und die Abwärtsbewegung als Welle 2 der Welle 5. Diese Zählung wird falsch, sobald der EURUSD unter das Tief fällt, da die Welle 2 nie unter die Welle 1 korrigieren darf. Da meine Zählung an dieser Stelle falsch wird, möchte ich an dieser Stelle nicht long im Markt sein und warte lieber geduldig auf die nächste Chance.

Ich muss aber nochmal drauf hinweisen, dass dieser Einstieg entgegen den aktuellen Trend spekulativ ist. Wer einen sichereren Einstieg wählen will, nutzt den Ausbruch über das Tageshoch bei 1.4680 zum Longeinstieg nutzen, weil mit dem Bruch des Hochs auch der Abwärtstrend gebrochen ist. Richtig bullish wirds, wenn der Kurs ohne neue Tiefs über 1.4740 steigt, weil dann die Abwärtsbewegung zu 61,8% retraced ist und damit die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass die Welle 4 abgeschlossen wurde.


Moin Dabushi,
die Idee war gut und ist immer noch gut. Die Welle 4 müsste nun abgeschlossen sein bei 1.4525 und nun sollte sich die Welle 5 bilden. Ziel definitiv über 1.4800. Ich beschäftige mich so langsam auch mit den Wellen, bin aber noch lange nicht so gut wie du. Du warst auf dem Richtigen Weg, aber dein SLwar zu kurz gesteckt.
Bin mal gespannt, ob wie Beide richtig liegen.
Ich bin seit 1.47 long und habe nach unten immer weiter aufgestockt. Natürlich Risiken eingegangen.

Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #126
OFFLINE   DaDaDa

Um etwas "Abwechslung" beim EURUSD reinzubringen, mal 3 Bilder vom hier vorgestellten Ichimoku.
Der Tageschart zeigt den EU oberhalb der Wolke, ein Indiz für Long. Unterstützung bei 1.4509,
ist der Wert des Kijun Sen, gelbe Linie.
Im 4h-Chart sehen wir, dass der Preis unterhalb der Wolke sich befindet, im 1h-Chart befindet er sich innerhalb der Wolke.
Der Chinkou Span, die Aqua-Linie, befindet sich ebenfalls unterhalb bzw. innerhalb der Kurse vor 26 Perioden, also eine klares Signal gegen eine Longposition im Moment.
Diese beiden Zeitebenen sollten jedoch mit dem Tagestrend übereinstimmen, da dies nicht der Fall ist, sollte man auf Klarheit warten und dann nach Einstiegsmöglichkeiten suchen.

Viel Erfolg uns allen

DaDaDa

Dateianhang



  #127
OFFLINE   MasterBO

Hi dada,

das sieht nun ein bisschen anders aus im 1h Stunden Chart.
Sieht nun nach einem Angriff auf die 1.49 aus.
Aus meiner Sicht hat die 5te Welle wie dabushi geschrieben hat nun in Fahrt zu kommen.

Aber ich bin auch erst ein Newbie, aber meine Analyse stimmt mit Dabshis überein.
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #128
OFFLINE   DaDaDa

Hallo MasterBo,
ich wollte nicht eure Analyse in Frage stellen, die ist schon sehr professionell.
Der Ichimoku zeigt nur, dass der Zeitpunkt für Longeinstiege scheinbar nicht so günstig ist.
Das Longsetup im Tageschart wurde am 08.05.2009 mit einem Schluss außerhalb der Wolke und mit einem vorangegangenen Cross von Tenkan / Kijun möglich. Einstiege suchen die "Anhänger" dieser Methode meist über kleinere TF's.

Gruß DaDaDa

Dateianhang



  #129
OFFLINE   DaDaDa

Und hier noch ein Bildchen vom 4h Chart.

Der Preis ist vom Kijun, gelbe Linie abgeprallt. Die waagerechte untere Linie der Wolke zeugt ebenfalls von einem Widerstand.

Dateianhang



  #130
OFFLINE   matsf

Da wird einem ja schlecht vor lauter Linien...;)

Hier der H1-Chart.
Bruch der Abwärtstrendlinie und das Testen selbiger...

Dateianhang

  • Angehängte Datei  euh1.gif   21,05K   70 Anzahl Downloads

Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #131
OFFLINE   DaBuschi

Moin Dabushi,
die Idee war gut und ist immer noch gut. Die Welle 4 müsste nun abgeschlossen sein bei 1.4525 und nun sollte sich die Welle 5 bilden. Ziel definitiv über 1.4800. Ich beschäftige mich so langsam auch mit den Wellen, bin aber noch lange nicht so gut wie du. Du warst auf dem Richtigen Weg, aber dein SL  war zu kurz gesteckt.
Bin mal gespannt, ob wie Beide richtig liegen.
Ich bin seit 1.47 long und habe nach unten immer weiter aufgestockt. Natürlich Risiken eingegangen.


Da wird einem ja schlecht vor lauter Linien...  ;)

Hier der H1-Chart.
Bruch der Abwärtstrendlinie und das Testen selbiger...


Servus MasterBO und matsf,

wer sich meinen Ansatz oben nochmal durchgelesen hat, der hätte heute einen guten Trade machen können.

@ MasterBO, wie Du richtig schreibst, kann die Welle 5 begonnen haben. Die Chancen stehen gut. Die Welle 4 hat in den Bereich der Welle 4 eines kleineren Wellengrades (nämlich die Welle 4 der Welle 3) korrigiert. Dies ist ein wellentechnisches Grundgesetz. Dort traf sie auch mit der von matsf aufgezeigten Aufwärtstrendlinie zusammen. Ein Kreuzwiderstand mit hoher Signifikanz.

Seit diesem Level geht es fünfwellig aufwärts. Im ersten Bild hab ich die Wellen 1 und 2 eingezeichnet und im 2. Bild in ihren Einzelwellen aufgegliedert. Welle 1 setzte sich demzufolge aus den Wellen 1-2-3(1-2-3-4-5)-4-5 zusammen und die Welle 2 ist in ihrem Verlauf dreigliedrig a-b-c, wobei die Welle c selbst 5 gliedrig als 1-2-3-4-5 verläuft. Das ist eine sehr typische 3-3-5-Korrektur. Welle a war dreigliedrig als a-b-c, Welle b ebenfalls dreigliedrig als a-b-c, und Welle c fünfgliedrig als 1-2-3-4-5 wie schon angesprochen.

Der EURUSD hat also eine fünfwellige Aufwärtsbewegung und im Anschluß eine dreiwellige Abwärtsbewegung vollzogen. Dabei hat es sowohl bis zum 38,2% Retracement korrigiert als auch, wie bereits von matsf gezeigt einen Retest des bis dahin vorherrschenden Abwärtstrend vollzogen. Seitdem geht es wieder impulsiv aufwärts.

Ich bin am Retracement bei 1.4580 long mit SL bei 1.4525 und habe den Stopp jetzt bereits unter das Tief bei 1.4576 nachgezogen. Wenn der EURUSD da drunter fällt, steht die Chance gut, dass es auch unter 1.4526 läuft.

Wir befinden uns aktuell in Welle 1, der Welle 3. Die Welle 2, der Welle 3 kann dabei bis auf 1.4576 korrigieren, darf aber nicht drunter fallen. Eine Korrektur um 61,8% muss aber auch hier einkalkuliert werden. Die Welle 3 sollte sich in den Wellen 1-2-3-4-5 entfalten.

Die Ziele dieser letzten Welle großen Welle 5 sind 1.4880 für eine 100%-Ausdehnung der Welle 1 oder aber auch 1.5100 für eine 161,8% Ausdehnung der Welle 1

Ich hatte also ein Risiko von 55 Pips (1.4580 - 1.4525) bei einer Chance von 300 Pips (1.4880 - 1.4580) also ein CRV von 5,5 oder sogar einer Chance von 520 Pips (1.5100 - 1.4580) also ein CRV von 9,5.

Man braucht Geduld, wenn man diesen Ansatz handelt, aber wie Ihr seht, gab es in den letzten Tagen bereits zweimal die Chance. Der erste Trade ging schief, der aktuelle verläuft jedoch recht vielversprechend. Mal sehn, wie es weiterläuft.

Was man immer bedenken sollte, ist, dass man die fertige 2 auch erst als a zählen könnte. Demnach würde hier noch eine b und c folgen, wobei das Tief bei 1.4576 nochmal gebrochen werden kann, ohne den sich aktuell andeutenden Aufwärtstrend zu brechen, jedoch ist dies lediglich als Alternativszenario zu betrachten, da sich die aktuelle Aufwärtsbewegung seit dem Tief bei 1.4576 sehr schön fünfwellig zählen lässt und damit eher auf einen neuen Impuls hindeutet. Wichtig ist aber auch hier, dass sich jeder fünfwellige Impuls auch dreiwellig zählen lässt, ein dreiwelliger Impuls aber nicht fünfwellig. Das ist die Herausforderung beim Umgang mit EW. Alles kann, nichts muss, aber solange man daraus solche Trades machen kann, gibt es Schlimmeres ;)

Viel Erfolg Euch weiterhin.
DaBuschi

Dateianhang


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #132
OFFLINE   DaBuschi

Was man immer bedenken sollte, ist, dass man die fertige 2 auch erst als a zählen könnte. Demnach würde hier noch eine b und c folgen, wobei das Tief bei 1.4576 nochmal gebrochen werden kann, ohne den sich aktuell andeutenden Aufwärtstrend zu brechen, jedoch ist dies lediglich als Alternativszenario zu betrachten, da sich die aktuelle Aufwärtsbewegung seit dem Tief bei 1.4576 sehr schön fünfwellig zählen lässt und damit eher auf einen neuen Impuls hindeutet.


Ich hatte gestern den Stopp auf Einstand nachgezogen und wurde im Rahmen der aktuellen Bewegung ausgestoppt.

Das bullishe Chartbild trübt sich ein, ist aber noch intakt, solange der EURUSD nicht unter 1.4526 fällt. Nach dem aktuellen Verlauf zu urteilen, muss ich jetzt jedoch auch mein Alternativszenario zurückkommen, wo die gestrige Abwärtsbewegung, die ich als fertige Welle 2 gezählt habe, doch eher als a angesehen werden muss, sodaß sich jetzt erst die Welle c ausbildet. Macht auch von der zeitlichen Ausdehnung eher Sinn, da die Korrektur gestern im Vergleich zur Aufwärtsbewegung doch sehr kurz ausgefallen ist und damit etwas unharmonisch wirkte.

Man kann also jetzt nochmal einen spekulativen Long wählen mit SL unter 1.4526. Um dieses Szenario wirksam werden zu lassen, muss der EURUSD über 1.4673 steigen und damit das Hoch der Welle 1 brechen. Erst dann ist das bullische Szenario bestätigt. Wer weniger spekulativ traden will, kann seine Order auch über das Hoch der vermeintlichen b legen, welches sich heute Nacht bei 1.4667 ausgebildet hat. Nach Voigt sollten hier viele Stopps und Entries liegen, die dann ausreichend Druck entfachen sollten, um den Kurs auch durch das Hoch bei 1.4673 zu drücken.

Wie gesagt, wer spekulativ ist, könnte jetzt long gehen. Konservativere Trader gehen erst bei 1.4668 long. Und wer von meiner Analyse nichts hält, kann auch getrost short gehen. Alles kann, nichts muss ;) Es gilt jedoch immer, die RM und MM Regeln einzuhalten, denn es gibt keine 100%ig sicheren Trades.

Viel Erfolg
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #133
OFFLINE   DaBuschi

Ich weiß nicht, wie es bei Euch ist, aber die 1.4526 wurde nach unten gebrochen. Damit kann die angenommene Welle 1 nicht mehr als solche gezählt werden.

Da die Bewegung vom Hoch bei 1.4850 für mich dennoch eine Korrektur darstellt, sehen wir meiner Meinung nach eine komplexe Korrektur in Form eines DoppelZigZags. Wenn ich heute Abend die Zeit finde, werde ich dies auch mal an einer Zählung verdeutlichen.

Wie ein DoppelZigZag aussieht und vieles weiteres zur EW-Theorie findet Ihr unter folgendem Link. Sehr hilfreich, wenn man mal grad nicht weiter weiß, so wie ich eben ;)

Please Login or Register to see this Hidden Content



Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #134
OFFLINE   stony

Das scheint mir aber schon eine Schwäche der EW, dass man da so oft nachjustieren muss. Aber es ist eigentlich logisch: je komplizierter ein System ist, desto mehr Möglichkeiten und Ausnahmen beinhaltet es.
Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #135
OFFLINE   DaBuschi

Das scheint mir aber schon eine Schwäche der EW, dass man da so oft nachjustieren muss. Aber es ist eigentlich logisch: je komplizierter ein System ist, desto mehr Möglichkeiten und Ausnahmen beinhaltet es.


Jein, kommt auf die Betrachtung an. EW gibt Dir auch nur Wahrscheinlichkeiten. Wie Du aber schön gesehen hast, lässt sich das dennoch ganz gut handeln. Meine Einstiege waren antizyklisch. Der erste ging schief, der zweite lief sofort in den Gewinn und war schon über 1R vorn. SL auf BE, also kein Verlust. Nummer 3 ging auch schief, wobei es generell nicht so vernünftig ist, einen einmal ausgestoppten Trade nochmal zu machen.

Faktisch stehe ich bei -2R. Wenn ich mit dem nächsen Trade 10R Gewinne, hatte ich 4 Trades und +8R Ergebnis. Macht 2R im Schnitt. Gar nicht so schlecht für ne 25% Trefferquote.

Wenn man sich mit der EW näher beschäftigt, dann gewöhnt man sich schnell an die verschiedenen Szenarien, die sicherlich auch teilweise widersprüchlich sein können. Wichtig ist, dass Du Dir aus den Szenarien die wahrscheinlichsten raussuchst und Deine Trades nur an Punkten einnimmst, wo Du ein gutes CRV hast.

Jeder Ansatz hat Schwächen, nur ist das traurige, dass man viele von EW eine Trefferquote von 100% erwarten, während man der normalen Charttechnik zugesteht, dass sie Fehlsignale generiert. Ohne Fehlsignale bei EW keine Nachjustierung. Wenn jede Zählung perfekt wäre, wäre die Trefferquote 100%. Das kann kein System der Welt leisten. Jeder Trader muss mit den Schwächen seines Systems leben.

Am Ende muss jeder das System finden, mit der er sich wohlfühlt. Mir hilft die EW wie gesagt, geduldig auf die Chance zu warten und nicht wilde Trades zu machen, nur weil ich von Angst und Gier getrieben bin. Ein System soll dazu dienen, Angst und Gier außen vor lassen zu können, denn nur dann kann man vernünftig Traden.


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #136
OFFLINE   matsf

Das scheint mir aber schon eine Schwäche der EW, dass man da so oft nachjustieren muss. Aber es ist eigentlich logisch: je komplizierter ein System ist, desto mehr Möglichkeiten und Ausnahmen beinhaltet es.


Ich würde das nicht als Schwäche bezeichnen.
Es ist egal, welches System man handelt, man muß immer nachjustieren.
Wenn man einen Trade anhand der Charttechnik geschlossen hat,
muß man auch wieder nachjustieren, das heißt, sich auf die Suche nach einem neuen Setup machen.
Sicherlich ist EW komplizierter (für die Nicht-Kundigen), aber prinzipiell
bauen alle Systeme auf das "Nachjustieren", sprich Suchen nach guten Trademöglichkeiten auf.
Lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.

  #137
OFFLINE   DaBuschi

Ich habe ja in meinen vorangegangenen Beiträgen immer davon gesprochen, dass ich noch eine Welle 5 aufwärts erwarte. Dazu lässt sich kurz und knapp sagen: "Es gibt EW´ler die warten heute noch auf eine Welle 5."

Das soll bedeuten, dass es sein kann, dass die Aufwärtsbewegung komplett ist. Wie gesagt, kann ich die Bewegung vom Hoch abwärts nicht impulsiv zählen, aber nur weil ich das nicht kann, heißt es nicht, dass es nicht möglich ist. Wahrscheinlich wird es so sein, dass der Markt sich auf zum letzten abschließenden Hoch macht, wenn ich davon überzeugt bin, dass wir es nun doch schon hinter uns haben oder anders ausgedrückt wird der Markt dieses Hoch solange nicht machen, solange ich nach Longchancen suche.

Das drückt in kurzen Worten das Problem der meisten Marktteilnehmer aus - man ist dem Markt entweder immer einen Schritt zu viel voraus oder man hinkt hinterher. Dem Markt voraus zu sein, ist nicht schlimm, weil man dadurch gut einschätzen kann, wo der Markt steht. Dem Markt zu viel voraus zu sein ist von Nachteil, weil man die nächste Richtung zwar kennt, aber sie länger auf sich warten lässt und man dann Gefahr läuft vom Markt mürbe gemacht zu werden und man dann seine Richtung wechselt, wenn der Markt dreht und dann ist man von "zu viel voraus" in die Gruppe der Teilnehmer gewechselt, die dem Markt hinterherhinkt. Das Ergebnis ist das Gleiche - man gehört damit zu den 90%-95% der Teilnehmer, die verlieren.

In solchen Fällen muss man Ruhe bewahren und sich an sein System halten. Das heißt, man darf nicht in Aktionismus verfallen und muss sich vor Gefühlen wie Angst (den großen Move zu verpassen) und Gier (Gewinne zu früh mitzunehmen) schützen. Nur dann kann man solche Phasen überstehen und langfristig erfolgreich sein. In solchen Phasen einfach mal die Füße stillhalten und beobachten. Das ist für einen Trader die größte Herausforderung und die meisten gestehen, dass sie hier und da noch daran scheitern - ich auch.

Ich hab grad so einen Moment und deshalb werde ich geduldig auf deutliche Signale warten, egal in welche Richtung sie kommen mögen, denn eines ist sicher - sie kommen ganz sicher und ich als Trader muss sicherstellen, dass ich zu dem Zeitpunkt noch genügend Geld auf dem Konto habe und diese Trades reiten zu können.

Unser Konto ist unser wichtigstes Kapital. Dieses muss in erster Linie geschützt werden.

Plan a trade and trade the plan.
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #138
OFFLINE   DaBuschi

Ich muß eine Sache vorweg loswerden, damit mein folgendes Posting im richtigen Kontext gesehen wird. Ich war grad auf der Wies´n, hatte 3 Maß und eine Schweinshax´n und verdiene in meinen Job gutes Geld, bin also nicht auf Erfolg beim Trading angewiesen, weil auch meine Frau gut (sogar viel besser als ich) verdient.

Ich habe in meinen letzten Postings sehr detailliert sowohl offen gelegt, worauf es beim Trading ankommt, als auch, welchen Schwächen die menschliche Psychologie und damit jeder Trader ausgesetzt ist. Und was kommt zurück?? NICHTS!!! Wobei, das ist falsch. Seit meinem letzten Posting gab es einen Beitrag im Nanningbob-Thread.

Sind meine Beiträge so gut, dass man nichts mehr hinzuzufügen weiß?? Ich habe an mich selbst einen hohen Anspruch, aber perfekt bin ich nicht. Oder werde ich als depressiver Schöngeister abgetan, der es einfach nicht an der Börse geschafft hat, sodaß meine Beiträge zwar gelesen, aber einfach nur noch zur Kenntnis genommen werden.

Ich gebe zu, ich habe in dem ein oder anderen Beitrag etwas dünnhäutig reagiert, aber ist das ein Grund, die Auseinandersetzung mit mir zu scheuen? Ich will hier nicht, über gute oder schlechte Signale sprechen, ich will zum Kern des Tradings vordringen, aber Reaktionen bleiben leider aus. Nun ja, so sei es. Ich geh jetzt ins Wochenende. Vielleicht gibts am Sonntag Reaktionen, wenn ich wieder reinschaue.

In dem Sinne
Servus, Pfiad´ Di und ein schönes Wochenende
DaBuschi
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #139
OFFLINE   Divecall

Ich muß eine Sache vorweg loswerden, damit mein folgendes Posting im richtigen Kontext gesehen wird. Ich war nicht grad auf der Wies´n, sondern komme von der Spätschicht und trinke gerade mein 2. Bier ohne Nahrungsaufnahme dazwischen. Ich verdiene auch gutes Geld, würde aber trotzdem gerne Erfolg beim Trading haben, zumal meine Frau gar nichts verdient (denn dafür verdiene ich zu gut...)

Hallo Mod !

Sach mal 3 Maß sind doch 3 Liter (Bier) oder ??? Also ich könnt da "Schweinshax´n" nicht mehr schreiben...  ;)

Na nun sei mal nicht so empfindlich und bedenke was auch Du hier geleistet hast! Du solltest doch schon mitbekommen haben, daß Du hier in der Fabrik so eine Art Institution geworden bist, dessen Wort eher ein Gesetz gleicht als einem Beitrag.

Es gibt hier in der Fabrik nun mal nur eine handvoll Mitglieder, die Deinem Wissen paroli bieten könnten. Und ich zähl mich bei weitem als Beispiel nicht dazu.

Und das Thema Elliot-Wave ist nicht gerade das leichteste. Aus dem Grund auch meine Aufforderung, daß Du mal ein Thema beginnst...

Hätte ich hier 50 oder 350 Beiträge auf meinem Konto, würde ich mich auch nicht einmischen, wenn jemand etwas schreibt, der mehr als 1000 Beiträge hat.

Aber in einem Punkt hast Du schon recht - etwas träge ist die Fabrik geworden, gerade was die Veröffentlichung neuer Strategien angeht. Und mit Nanningbob -so gut es auch funktioniert- kann ich wenig anfangen: Mein Broker ist oanda und ich kann aufgrund meiner Beruftätigkeit diese Strategie nicht verfolgen.

Der Kern des Tradings ... mmmhhh.... klingt gut. Aber was ist das ? Sicherlich ist die TA (zu der auch EW gehört) ein gutes (wenn nicht DAS) probates Mittel sich dem zu nähern, von dem alle denken, "ICH HABE ES GEFUNDEN". Für den einen ist es die veröffentlichung der News, für den anderen die TA, für viele der Umgang mit Indikatoren, und für den Rest pure Mathematik wie z.B. Hedging.

Jeder der eine Sportart auf wettkampfebene ausgeführt hat, weiß das es nicht nur um das gewinnen (in diesem fall geld verdienen) geht...da ist etwas mehr, daß man nicht unbedingt in worte fassen kann oder auch gefaßt werden muß. Es ist der eigene Anspruch recht zu haben, DIE Strategie gefunden zu haben...DIE Gelddruckmaschine.

Niemand scheut dich anzuschreiben, sei es mit Fragen oder mit Kontroversen, das sollte Dir in über 1000 Beiträgen aufgefallen sein. Was Dir wohl nicht aufgefallen ist, ist Deine ureigene Qualität in der Du antwortest ! Laß das mal sacken....

So, ich trink noch ein kühles blondes auf Dein Wohl, und darauf das wir im Norden die besseren Biere haben. ;D :welldone:

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #140
OFFLINE   DaBuschi

Ich muß eine Sache vorweg loswerden, damit mein folgendes Posting im richtigen Kontext gesehen wird. Ich war nicht grad auf der Wies´n, sondern komme von der Spätschicht und trinke gerade mein 2. Bier ohne Nahrungsaufnahme dazwischen. Ich verdiene auch gutes Geld, würde aber trotzdem gerne Erfolg beim Trading haben, zumal meine Frau gar nichts verdient (denn dafür verdiene ich zu gut...)

Hallo Mod !

Sach mal 3 Maß sind doch 3 Liter (Bier) oder ??? Also ich könnt da "Schweinshax´n" nicht mehr schreiben...  ;)


Man, man, man. Was man alles so schreibt, wenn man besoffen ist *kopfschüttel*

Na nun sei mal nicht so empfindlich und bedenke was auch Du hier geleistet hast! Du solltest doch schon mitbekommen haben, daß Du hier in der Fabrik so eine Art Institution geworden bist, dessen Wort eher ein Gesetz gleicht als einem Beitrag.

Es gibt hier in der Fabrik nun mal nur eine handvoll Mitglieder, die Deinem Wissen paroli bieten könnten. Und ich zähl mich bei weitem als Beispiel nicht dazu.


Versteh ich ja, aber wachsen können wir doch alle nur, wenn wir diskutieren und Meinungen austauschen. Wenn meine Aussagen als Gesetz angesehen werden, ihr Kern aber falsch ist, bringt das doch auch keinem was oder es bringt viele gar auf den falschen Weg.

Und das Thema Elliot-Wave ist nicht gerade das leichteste. Aus dem Grund auch meine Aufforderung, daß Du mal ein Thema beginnst...


Ich brauch noch ein bisserl Übung in der EW, bevor ich dies tue. Wobei der Link, den ich hier gepostet habe, schon sehr gut ist und alle Regeln der EW schön zusammenfasst. Der Thread könnte demnach dazu dienen, eigene Zählungen vorzustellen und von anderen Usern Kritik zu erhalten. Vor allem am Anfang fällt es dem EW´ler schwer einen richtigen Count zu finden, geschweige denn einen Alternativcount im Hinterkopf zu haben.

Der Kern des Tradings ... mmmhhh.... klingt gut. Aber was ist das ?


Das ist genau die Frage, die es zu beantworten gilt. Hat der Kern des Tradings wirklich etwas mit dem Ansatz zu tun, den man verfolgt oder ist der Kern eher auf der psychologischen Ebene zu suchen.

Jeder der eine Sportart auf wettkampfebene ausgeführt hat, weiß das es nicht nur um das gewinnen (in diesem fall geld verdienen) geht...da ist etwas mehr, daß man nicht unbedingt in worte fassen kann oder auch gefaßt werden muß. Es ist der eigene Anspruch recht zu haben, DIE Strategie gefunden zu haben...DIE Gelddruckmaschine.


Es kann gefährlich sein, beim Trading Recht haben zu wollen, denn beim Trading hat nur einer immer Recht und das sind nicht wir ;)

So, ich trink noch ein kühles blondes auf Dein Wohl, und darauf das wir im Norden die besseren Biere haben. ;D :welldone:


Was hast Du denn geraucht??  ;D

Abschließend halte ich noch fest: Kindermund tut Wahrheit kund. Aber auch Betrunkene lassen dann auch mal Dinge raus, die sie schon seit längerem stören. Dazu zähl ich einfach mal mein etwas unangebrachtes Posting. Mir persönlich wird hier in den letzten Monaten zu viel über EA´s gesprochen und die wirklich interessanten Threads schlafen ein. James16 war ein sehr schönes Projekt, was aber schnell wieder beendet war.

Aber das sieht man in dieser Art in den meisten Forex-Boards. Die meisten User haben sicherlich noch keinen vernünftigen Ansatz oder auch kein vernünftiges Verständnis, worauf es beim Traden ankommt und gehen daher den Weg des geringsten Widerstands und wollen einen Bot für sie die Arbeit machen lassen. Hab ich auch alles durch. Aber das Problem ist, dass selbst gute EAs mit teils empfindlichen Drawdowns daherkommen, weil sie eben jeden Trade nehmen. Das ist ihre Natur und das können die meisten Nutzer im Vorfeld gar nicht einschätzen und riskieren daher oftmals zu viel, weil sie schnell reich werden wollen und crashen ein Konto nach dem anderen.

Wenn User bei EA´s nach den perfekten Einstellungen fragen, dann kann man da recht schnell erkennen, dass diese User wohl bald wieder ein Konto platt machen. Denn die perfekte Einstellung nimmt man nicht am EA vor, sondern an sich selbst.

So genug geschwafelt.
Ich bin dann mal wieder wech ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer