Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

BGP-Kiss baut sich eine Startegie oder doch Strategie?

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
162 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   BGP-Kiss

Huhu,
bevor ich das Forum hier zuspamme und keiner meine Gedankengänge und fragen wirklich nachvollziehen kann.
Dachte ich, ich eröffne mal ein Journal,

zuerst will mich mal kurz Vorstellen,
25 Jährchen Jung und eine der wenigen Frauen hier an Board, seit 2 Jahren selbst. im Dienstleistungsbereich ohne Käufmänische, Wirtschaftlichen oder blabla Grundkenntnisse.

Mein weg zum Forex:
Aktien haben mich ne Zeitlang recht Neugierig gemacht, Stichwort Finanzkrise, also doch nichts mit sicherm Geldanlegen. An der Börse gibt es unzählige Produkte und Möglichkeiten. Also step bei Step eins nach dem anderen anschauen. Irgendwie kam nach Anleihen gleich Forex, und die Aussage eines Users in einem anderen Board: Forex ist der Ehrlichste Markt ohne das irgend ein Big Boss seine Finger mit im Spiel hat.
Das 1 Buch was ich Gelesen hab war der ARD Börsen Ratgeber, und ja, ich steh dazu!
Danach kam eins von Kostolany,
und ganz viel in Foren unterwegs gewesen. Journale verfolgt, den "ForexMillionär" endeckt, (keine weiteren kommantare dazu bitte) usw.
Allerdings auch: "Forex ist der Ferrari" und erst muß man den Führerschein machen bevor man Autofahren darf.
Anegdote: mein Onkel hat einen Formel 3 Fahrer gesponsert der um  Haar Formel1 Fahrer geworden wäre, der war 16.

Ich schnappe viele kleinigkeiten auf, die sich bei mir irgendwo fest setzen, Sinniere vielleicht auch etwas zuviel darüber, und muß echt kämpfen mich kurz zuhalten,wenn ich beiträge Formuliere.

Gut nun bin ich die 32798680 ste die ihr Geld am Forex machen will, kann sein, aber ich hab immer schon gerne mit älteren gespielt.
Die 27542659ste die einen weiteren Thread auf macht: ich werds schaffen bin die Größte bla bla... na ich hoffe nicht das es so sein wird, doch die Gewähr hat keiner.

Warum hier?
Das ist das Forum wo ich für mich inzwischen das meißte raus holen konnte, und wer weiß, vielleicht kann je doch auch jemand etwas aus meinen Beiträgen raus holen.
Natürlich erhoff ich mir auch etwas Hilfe, ok, vielleicht auch etwas mehr Hilfe,  ;D

Mein Weg:
Als ich Angefangen hab mich für Börse und Co zu Interessiere hab ich von jemanden ein Interview gelesen der wiederrum Erfolgreiche Trader interviewt hat und wieder eine Aussage ist hängen geblieben, im Kern: " Das Erfolgreiche Trader sich nicht mit Hinz Kunz und xx blab bla rumschlagen sondern auf einfachste Art Traden ohne großes Hintergrund wissen zu haben"

Sei wie das Kind, welches unbefangen und ohne Vorbelastung
mit dem Spielzeug spielt, die Herdplatte berührt oder über die Strasse springt.
Es wird das Wichtige lernen, Verluste machen, Erfolge feiern,

Ok, vielleicht will ich den einfachsten weg suchen, doch in vielen Foren sieht man Leute die 1000 Bücher gelesen haben, die Buntesten Charts zeichenn und einem was von Pivot und Fibo dingens erzählen, doch 2 Tage später hört man nichts mehr, melden sich ab, verabschieden sich nach 2000 Beiträgen und und und, manche die man beobachten kann sind glaub ich mit zuviel "Wissen" schon viel zu überladen.
Muß ich wissen wie man einen Fibo dingens Fächer liest?
Ich sag jetzt einfach mal ganz Laut NEIN.
Es gibt über 6000 Chart Indikatoren, und nein, ich möchte sie nicht alle kennen lernen.

Ich möchte nicht Überheblich klingen oder sonst irgendwas, ich weiß das ich nichts weiß, oder sogar noch weniger, ich will lernen, doch ich will nicht das falsche lernen.
Bin vielleicht auch nicht die Inteligenteste, und brauch manchmal was länger bis ich es kapier, doch ich will weder in einem Jahr Millionär sein, noch muß ich morgen soviel wissen wie jemand der sich schon über Jahre mit der Börse beschäftigt.

Ich hab Zeit, und ich hoffe wenn ihr mein Journal lest, dann auch ;D

Liebe Grüße
BGP-Kiss

  #2
OFFLINE   BGP-Kiss

Alá gut, wie gesagt:

ich weiß, dass ich noch nichts weiß, aber lernen möchte.  ;D

Was ist stand der Dinge: Ich Trade seit 2 Monaten Demo, mehr schlecht als Recht, seit 2 Woche kann ich aufdem Demo solangsam ein deutliches Plus erkennen.

Bgp= Börse = Geld und Psychologie,
Kiss= Keep ist simple stupid

unter dem Aspekt möchte ich Traden und Traden lernen.

Die Psychologie:
Ganz schlechtes Thema, das Problem hat wohl jeder.
Bei mir ging es: Trade abgesetzt, leif ins minus, geschlossen. Große Bewgeungen schnell noch rein, Markt hat gedreht wieder ins Minus gelaufen gleich geschlossen.
Meine persönliche schlussfolgerung: Sitz nicht den Ganzen Tag vor dem Chart! Geh in ein Größeres Timeframe.

Auf den ersten Internet seiten wo ich wurde viel von Candle Trading gesprochen, nackten Charts, den eigentlicht sagen die einem alles was man im Moment wissen mussen.
"Es ist nicht wichtig was in der Vergangenheit war sondern was im Moment passiert."

James 16, allen hier wohl ein begriff, konzentriert sich auf Bar Charts, ist wohl sehr bekannt und Erfolgreich, auch wenn ich seine Methode noch nicht zu 100% kenne ist das was ich mir überlegt hab wohl so ähnlich.

Gut, wie schon berichtet, ich halt mich eher an alten Börsen Weisheiten alá "Trade the Trend" als an Fibo dingens Fächer usw auf.

Mit RM und MM hab ich mich in noch keinester weiße beschäftigt, ich wollte für mich erst gute Einstiege und Ausstiege finden.

Was ist bis jetzt definiert:
Einstieg:
bei Pinzette, Hammer, Hängman oder Morning Star nach dem Daily Candle, TP 50 Pips mit dem Trend, 25 gegen den Trend.
Allerdings auch nur wenn ich mir nicht zu unsicher bin.
SL... weit genug 100 oder 150 Pips *räusper da muß ich noch mal drüber nachdenken.
läuft der Trade ins Minus TP auf kurz über Einstieg und einfach laufen lassen.

Da macht mir meine Psyche wieder einen Strich durch: Bin jetzt immer um 23 Uhr rum rein,
hab dann gestern festgesttelt das sich bei Oanda das Daily Candle noch nicht fertig ausgebildet hat, muß vielleicht auch noch mal überdacht werden,
bin gegen 10 Uhr das erste mal schauen gegagen und hab Trades die im Plus waren geschlossen die Minus erstmal noch laufen lassen und das TP runter geholt.
Also schaff ich es noch nicht mich an meinen eigene Regeln zu halten.

Aber soviel ist jetzt erstmal stand der Dinge.
Weitere Sinnierereien werden folgen.

Liebe Grüße
BGP-Kiss

  #3
OFFLINE   BGP-Kiss

Einen schönen Guten Abend.

25 gegen und 50 Pips in Trend Richtung, warum?
Oft hab ich in Journalen bei "Live Trades" gelesen Kursziel XY. Immer hab ich mich gefragt wie die Leute auf dieses Kursziel kommen, ich glaub das ist genaus wie meine 25 und 50 Pips, höhere Mathematik, irgendwelche Technische Analysen. Keine Ahnung, Fakt ist jedoch sie wissen genauso wenig wie ich ob der Kurs beim "Kursziel" landen wird. Es gibt genug kleine und noch viel Größe Einschneidende Ereignisse die einfach auch unvorhersehbar sind.
Irgendwann dachte ich: sie Raten.
Warum?
Schaut euch die Prognosen doch mal an, in Foren usw... wie oft liegen sie den Falsch?
Warum müssen Kursziele immer gleich +200 oder 500 Pips sein.
Viele dachten EUR/USD geht gestern mittag nach den 14:30 News voll durch die 1,50 Marke, alá Long rein, und was war, jeder der ein Stop von 20/50/100 wurde Gestern ausgestoppt. Was wäre heute gewesen, großer Jubel, doch waren sie am Markt, hatte die Psyche nicht ein Strich durch die Rechnung gemacht, waren sie nicht zu Unsicher.
Ist ein Stopp von 100 zu Große, zu Klein?
Keiner weiß es.
Doch ist die Wahrscheinlichkeit nicht höher 25 bzw 50 Pips aus dem Markt zu holen, als gleich 150?
Wieviele setzen auf die Großen Bewegungen, und siehe da, wirklich was bei rum kommt nicht.
Also doch lieber Konstant 50 Pips? Sich damit dann zufrieden geben. Den Heiligen Gral, wird wohl keiner finden.

Irgend einen Ausstieg braucht man ja schließlich auch, und man muß ja auch nicht alle guten Börsen Weisheiten befolgen, dann lieber auf "Verluste minimieren" konzentrieren. Und nicht doch noch der Gier verfallen.

Schau ich mir die "Alten Charts" an, wie oft wäre ein Trade bei -50Pips ausgestoppt worden und 2 Tage später dann doch in die Richtige Richtung gelaufen.
Ich hab mir Just vor Fun einfach mal eine Horizontale Line in meine Charts gezeichnet.
Ich glaub lieber einmal einen Supergau und wirklich bei -200Pips enden als Täglich bei -20/-50 ausgetoppt zu werden. Und selbst bei - 200 Pips kommt er wahrscheinlich bis -150 wieder zurück.

Der Markt ist ständig in Bewegung, die meißten haben sicherlich schon mal 5/15 min Kerzen a 50 Pips gesehen, eine Vola ohne Ende, bis der Markt sich wieder beruhigt hat sind einige Euros und einige -Euros zustande gekommen.
50Pips sind nichts und doch leichter aus dem Markt zu holen wie 150.

Zitat, Kay Brendel: "Stopploss ist ein Furchtbares Wort"

Zu ihm möchte ich nichts sagen, doch aber vielleicht ist an diesen Worten was dran?

So genug Sinniert.
Wünsche allen noch einen Schönen abend.
Liebe Grüße
BGP-Kiss

Ps: Ich geb hier nur meine Gedanken wieder, und Frauen denken eh anders an Männer, ich möchte weder Provizieren, irgendjemanden vorwürfe machen oder sonst irgendwas. Aber vielleicht regt es ja bei manch einen nochmal zum nachdenken an.



  #4
OFFLINE   Divecall

Hallo BGP-Kiss !

Wow, nett Beiträge schreibst Du da ! (und damit ist der Frauen-Bonus auch schon aufgebraucht... ;))

Vorab denke ich, daß Du da schon richtig an die Sache rangehst. Viele Anfänger Forex-Trader vertrauen auf (manchmal zuviel) Indikatoren. Die "einfache" (und dabei so schwere) Technische Analyse ist DAS Instrument um Geld zu verdienen - An allen Märkten.

Um unseren Moderator DaBuschi zu zitieren (und dieses Zitat geht mir nicht mehr aus den Kopf) "Gib mir einen Chart, und ich trade ihn".

Wie recht er doch hat. Dahin müßen wiralle und Du hast angefangen, diesen Weg zu gehen. Mach weiter !!!

50Pips sind nichts und doch leichter aus dem Markt zu holen wie 150.


Klares Ja. Aber genauso kannst Du 5 oder 15 Pips rausholen, da sich der Forex-Markt in beiden Richtungen bewegt. Sei es in Wellen, Um Widerstände / Unterstützungen zu testen, was auch immer. Nehmen wir mal an, Du liest irgenwo das Paar Eur/Usd bewegt sich im Schnitt 37 Pips pro Tag (IST NUR EIN BEISPIEL !!!). D.h. Der Kurs geht von z.B. 1.4817 auf 1.4854, Long.

Gut und schön - Was nicht dasteht ist, daß der Kurs 35 Pips hoch, dann 25 runter, dann 17 im Plus und 12 im Minus, 43 Long und 29 Minus, 14 nach oben und 6 nach unten gegangen ist. Nun zähl mal: Insgesamt hat sich der Kurs um 182 bewegt (109 Long und 72 Short)

Nun stell Dir mal vor, du währst in der Lage die Kursentwicklung richtig vorherzusagen und würdest bei jeder Kursschwankung 7 Pips gewinnen....und siehe da: obwohl der Kurs sich nur um 37 Pips nach oben bewegt hat (und einen eventuellen 50 Pips TP nicht ausgelöst hätte) würdest Du am Ende des Tages mit +49 Pips dastehen.

Ja, so vielschichtig ist der Markt.

Den heiligen Gral, den Du angesprochen hast, gibt es - zumindest im Forex Handel- nicht.

Und +50 Pips sind besser als ein Minus.

Deswegen ist es ratsam, ein Trailing Stop zu setzen oder - so schnell wie es die Strategie zuläßt- den SL auf BE zu setzen. Kapitalerhalt geht immer vor Kapitalverlust.

Du bist mit Deiner horizontalen Linie weit gekommen, auch wenn es nicht unbedingt den tatsächlichen Kursverlauf wiederspiegelt. Schon bald wirst Du eine zweite Linie zeichnen, ein Dreieck bilden, ein Wimpel erkennen, eine Schulter-Kopf-Formation usw..

Und dann gibt Dir jemand einen Chart, Du wirst ihn traden, und mehr Gewinnen als die tatsachliche Kursbewegung hergibt, da Du evtl. in kleinere Zeitfenster genau dasselbe machst. Dann bist du da, am heiligen Gral.

Freu mich auf weitere Beiträge von Dir und vielleicht auch mal ein Bild deiner Charts !




Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #5
OFFLINE   forex35

Alá gut.......


kurpfälzerin ??  :P

Irgendwann dachte ich: sie Raten.

tun sie ja auch :) denn wissen tut es ja nunmal keiner vorher.
es geht im weiteren nur um wahrscheinlichkeiten,mit denen man sein rateergebnis versucht zu verbessern.

Den Heiligen Gral, wird wohl keiner finden.


wenn man diese einsicht hat,hat man ihn eigentlich schon gefunden.denn dann hat man die suche nach ihm beendet und kann sich aufs wesentliche konzentrieren.

Irgend einen Ausstieg braucht man ja schließlich auch, und man muß ja auch nicht alle guten Börsen Weisheiten befolgen, dann lieber auf "Verluste minimieren" konzentrieren. Und nicht doch noch der Gier verfallen.

Schau ich mir die "Alten Charts" an, wie oft wäre ein Trade bei -50Pips ausgestoppt worden und 2 Tage später dann doch in die Richtige Richtung gelaufen.
Ich hab mir Just vor Fun einfach mal eine Horizontale Line in meine Charts gezeichnet.
Ich glaub lieber einmal einen Supergau und wirklich bei -200Pips enden als Täglich bei -20/-50 ausgetoppt zu werden. Und selbst bei - 200 Pips kommt er wahrscheinlich bis -150 wieder zurück.

Der Markt ist ständig in Bewegung, die meißten haben sicherlich schon mal 5/15 min Kerzen a 50 Pips gesehen, eine Vola ohne Ende, bis der Markt sich wieder beruhigt hat sind einige Euros und einige -Euros zustande gekommen.
50Pips sind nichts und doch leichter aus dem Markt zu holen wie 150.

Zitat, Kay Brendel: "Stopploss ist ein Furchtbares Wort"


das problem an den stops ist,keiner mag sie,aber sie müssen sein.
zumindest für die grosse allgemeinheit der trader,die einen stop als disziplinhilfe braucht.
denn wenn man nach dem motto tradet,der markt kommt schon immer wieder zurück,dann kommt garantiert irgendwann der tag,an dem es schiefgeht.

wir erinnern uns nur an  zeiten in denen der euro mal von 1.58xx ins schier unendliche gefallen ist...
entweder man musste irgendwann die reisleine ziehen,oder der margin call hat den account heimgesucht.(und ich glaub es gab viele "oders" in der zeit,ebenso,wie viele mit dem fall gut verdient haben)
und prinzip hoffnung hat nicht funktioniert....bei 1.4xxx war immer noch nicht schluss...
denn in der grössenordnung,in der wir "kleinen" trader uns bewegen,überlebt ein account so einen kurssturz nicht..ausser die position ist im verhältnis so klein,dass man auch bei gewinntrades tränen in den augen hat ;)

klar ist die wahrscheinlichkeit gering,dass sich sowas wiederholt und dass man im ungünstigsten zeitpunkt einsteigt,aber wenn,dann ist halt ohne stops alles futsch...


Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #6
OFFLINE   DaBuschi

Um unseren Moderator DaBuschi zu zitieren (und dieses Zitat geht mir nicht mehr aus den Kopf) "Gib mir einen Chart, und ich trade ihn".


Man man man, was ich so alles schreib, wenn der Tach lang is ;D

@BGP-Kiss

Gut, dass auch Frauen hier schreiben, aber unabhängig vom Geschlecht lese ich bei Dir viel Gutes, aber auch genauso viel Naives. Ist aber auch völlig normal, da Du ja noch am Anfang stehst. Deshalb belass ich es einfach mal dabei und werde meinen Senf hier lassen, wenn ich der Meinung bin, dass Du aus Deinen Erfahrungen im Handel, die aus meiner Sicht falschen Schlüsse ziehst.

Eines kann ich Dir aber schonmal verraten - wenn ich ein Kursziel ermittle, dann ist das nicht geraten. Richtigerweise muss ich schreiben: "ist das nicht mehr geraten". Früher hab ich mal Kursziele genannt, die basieren auf gefährlichem Halbwissen mal eben so in den Raum gestellt wurden. Mittlerweile sind meine Kursziele schon nachvollziehbar und sinnvoll ermittelt, wobei die Eintrittswahrscheinlichkeit genauso groß ist, wie die Gewinnwahrscheinlichkeit für meinen Trade, den ich auf der Basis eingehe.

Wenn ich long gehe und ein Kursziel habe und mein Stopploss wird gerissen, dann kann mein Kursziel theoretisch zwar noch erreicht werden, ist aber losgelöst von meinem Trade zu sehen. Wenn mein Trade in die Hose geht, dann ist in der Regel auch mein Kursziel dahin, denn wenn meine Kriterien für einen Longtrade nicht mehr gültig sind, dann kann auch mein Kursziel nicht mehr gültig sein, da es ja auf meinem Einstieg basierte und auch darauf, dass meine Annahme sich als richtig herausstellt.

Deshalb würde ich an Deiner Stelle weder fremder Trader Einstiege, noch deren Kursziele all zu ernst nehmen.

Und nun weiterhin viel Spaß beim Philosophieren ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #7
OFFLINE   Divecall

Gut, dass auch Frauen hier schreiben, ...


Frauen sind sowieso die besseren Trader.

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #8
OFFLINE   stony

Gut, dass auch Frauen hier schreiben, ...


Frauen sind sowieso die besseren Trader.


Ja, aber man kriegt sie nur furchtbar schwer zum Traden...:)
Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #9
OFFLINE   BGP-Kiss

Schönen guten morgen.

Danke für eure lieben Kommentare.

Alles ausseinander pflücken tu ich jetzt aber nicht  ;D

@Forex35
Nö, ich hab ne Identitätskrise, eigentlich Schwabe, zuletzt Wohnhaft Ecke, Hessen, Schwaben und Baden, und nu auf´m weg nach Kölle.  ;D

@ Divecall,
Ähm, meine Charts, naja, *räusper, du bist doch auch bei Oanda,  :-[, einfach Candles im Tages Chart aufmachen.
Mehr seh ich auch nicht, und mehr wie ne "möchte gern Trendline" hab ich da auch noch nie eingezeichnet.  :-[
Wobei ich das jetzt auch sein hab lasssen, mal ehrlich. Immer wenn ich so was eingezeichnet hab, ist der Markt ran, durch, und wieder zurück. Ich bin immer rein wenn er durch meine Linie ist und dann ist er schön in Minus gelaufen, und ob der Markt jetzt hoch oder runter geht, sieht man ja auch mit Blosen Augen.

Ich hab mich da zu sehr drauf versteift.
Nehmen wir mal GBP/USD seit dem 3 August ein schöner Abwärtskanal, dann könnte man am 21/28 September und 5/12 Oktober, doppel Top Verkehrtrum heist glaub ich W Formation, oder? Erkennen, bis jetzt zum Wochenende.
Was giilt jetzt, das W zur Umkehr, oder hätte der Abwärtskanal Dominanter sein können und er wärer anstatt wie jetzt Vorgestern geschehen Oben raus noch mal runter.
Und würde man auf "Abwärtskanal" bestehen wäre er auch schon paar mal unten raus durch gebrochen.
Der Hammer am Freitag, was hätte er mir Ansagen können, Trendumkehr wieder runter? Bzw wäre es eine Trendumkehr gewesen da er ja eigentlich noch im Übergeordneten Abwärtskanal war?
So nun bin ich am Sonntag rein, da für mich der Kanal Dominater war, da ich ihn auf den 1 Blick gesehen habe, 50 Pips runter. Mitgenommen.
Markt beobachtet, neuer Hammer am Montag, Dienstag auch noch Unentschlossenheit, na dann lieber nicht in den Markt und abwarten wo er sich hin bewegt. Aber eigentlich geht er doch Hoch, gut, dann mal 50 Pips long gezockt.
Gestern die Große Kerze über 200 Pips, Gestern Abend dann die Überlegung, nach dem er so durch ist kommt er sicherlich noch mal bißchen wieder, 25 Pips Short, TP ausgelöst.
Was ist nu wenn er sich bei 1,600 wieder Runter dreht, ist es dann immer noch der Abwärtstrend der am 3. August begonnen hat? Und es wurde nur mal der "Ausbruch geprobt"?

Also ich denke mit Linien, sperr ich die Bewegung nur ein, und MEINE Psyche versteift sich da dann zu dolle drauf, denn dem Markt sind meine Linien wurscht, und Atmen tut er trotz Linie.

lol, das Frauen die besseren Trader sein sollen, war jetzt auch wieder geraten oder?
Gibt glaub ich zu wenig vergleich`s Möglichkeiten  ;)

@ Da Buschi,
Ich möchte dich doch sehr bitten deinen Senf zu meinen Geschreibsel und Gedanken hier zu lassen.
Ich sagte ja schon das ich mich hier mehr einbringen möchte, da ich hier das meiste für mich rausholen konnte.
Was wohl mit unter anderem an deiner Vielzahl von guten Beiträgen liegt.
Auch wenn ich gestern nicht verstanden hab was du mir jetzt eigentlich sagen wolltest, muß ich echt mal ein ganz großes Lob an dich aussprechen.
Viele Kleinigkeiten aus deiner Tastatur regen zum Nachdenken an, bleiben im Kopf, und beeinflussen bestimmt den ein oder anderen der hier im Forum mitliest.

Ich wünsche allen einen Erfolgreichen Trading Tag.

Liebe Grüße
BGP-Kiss

  #10
OFFLINE   stony

Hi Kiss,

ich möchte ganz schüchtern;)einen Vorschlag machen: poste doch einfach deine Trades hier und schreib kurz dazu, warum und wieso.

Also z.B."EUR/USDshort 1,4956,weil Abwärtstrend im 30min chart gebrochen" usw.

Dann könnte man das nachvollziehen und seinen Senf dazu geben, ohne das Wesentliche erst aus dem ganzen Text herausfiltern zu müssen, und es könnte sich eine Art "learning by doing" stattfinden. Was meinst du dazu?

Grüße,Stony

Sommerzeit gefährdet Ihre Gesundheit!

(aktueller chronobiologischer Erkenntnisstand)

  #11
OFFLINE   BGP-Kiss

Hallo Stony
ich hab jetzt mal die Trades von Gestern Abend raus gesucht.

Normaler weiße bin ich immer so gegen 23-0 Uhr rein, wollt Gestern aber nicht so lange machen und hab meine Trades dann schon um 21 Uhr abgesetzt, wurde dann zwar doch länger vor dem Rechner, aber die TPs wurden sehr schnell ausgelöst.

Weshalb ich bei EUR/USD short, bin mit dem Ziel von 20 Pips, wegen der Großen Daily Kerze im Tages Chart,
Weshalb ich bei GBP/USD short bin, mit dem Ziel von 20 Pips, wegen der Großen  Daily Kerze im Tages Chart,

Bei beiden 5 Min Charts hab ich den Zeitraum 23-0 Uhr eingkreist, und wie heute sehr schön zu sehen wäre, hätte ich mich an meine Geplante Regel gehalten und wäre erst um 23 Uhr short gegengen, hätte sich das TP von 25 Pips heute auch wieder ergeben.
Bin ich aber nicht mehr, da ich ja gestern abend meine Trades schon abegeben hatte,

Aber man sieht wieder wie schwer es ist sich an seine eigene Regeln zu halten..

Es wäre Gestern Abend ganz egal gewesen wann ich rein wäre, die 25 TP short wären auf alle fälle bis heut morgen ausgelöst wurden.
Wie komm ich auf Short> naja, nach jeder großen Bewegung Atmet der Markt durch, und geht danach wieder in eine Richtung, das EUR/USD sowie GBP/USD heute Short sind, bzw es bis jetzt sind, konnt ich gestern nicht wissen. Aber die Wahrscheinlichkeit das der Markt Luft holt nach so großen Bewegungen erschien mir eben sehr hoch.

Die Frage ist nur, reden wir hier schon vom Trading oder noch vom Zocken?
Beim Trading wurde wiederlegt das die Chance 50-50 ist, also geht man von Wahrscheinlichkeiten aus mit Hilfe von TA, hab ich mir sagen lassen.
Folglich sagte mir die Große Daily Candle, der Markt wird Atmen, genauso wie XY von einem SMA oder Fibo dingens irgendwoher die ansage bekommt das irgendwas wahrscheinlich ist und passieren könnte.
Ich hoffe ich hab das jetzt einigermaßen verständlich gezeigt?  :-[

LG
BGP-Kiss

ps: Gestern Abend um 21Uhr hatte das EUR/USD Candle noch einen deutliche größeren grünen Körper als jetzt.

Dateianhang



  #12
OFFLINE   BGP-Kiss

Huhu

Die Devise lautet: Keep ist simple Stupid,

Wenn man sich einen nackten Candle Chart anschaut, müsste einem a) sofort der "Trend" und b)einzelne formationen ins Auge stechen.

Es ist egal ob 1min, 5min, 15 min, Std, Tages oderWochen Chart.
Pinzetten, Morningstars, Hangman, Doji können auf einen Richtungswechsel hin zeigen, und 3 Formation rät zur vorsicht.
Einfach mal schauen wie oft eine Formation mit dem richtigen und wie oft eine Formation mit falschem signal auf kam.
ZB Pinzetten gegen den Trend sind mit Vorsicht zu geniesen können aber auch schon wieder ein hinweiß auf eine Trend wende sein, oder aber eine Bestätigung.
Dies wäre für mich 25 Pips dann in die Gegentrend richtung, und eine Pinzette in Trend Richtung bedeutet für mich dann 50 Pips in Trend Richtung.

Manche holen sich 50 Indikatoren dazu und ich suche die Wahrscheinlichkeiten eben in den Candles. Sämtliche Indikatoren wie Candles können auch falsche Signale liefern, also gehen wir eben von einer Wahrscheinlichkeit aus.
Kein Indikator kein Trend oder wie auch immer liegt immer 100% richtig.
So gehört eben auch das verlieren dazu.
Einer sucht sich die Indikatoren, und ich will mich eben auf Candles als Indikator konzentrieren.

Liebe Grüße
BGP-Kiss



  #13
OFFLINE   MasterBO

Dann erstmal herzlich Willkommen hier.

Wenn ich mir Deine Beiträge durchlese, kommen Erinnerungen von mir wieder hoch. Ich habe auch einiges durchprobiert und bin dann durch Zufall hier beim Forextrading gelandet. Ich habe lange probiert nach automatischen Handelssystemen zu suchen, statt sich einfach mal mit dem Trading auseinander zu setzen. Dieser Weg ist dir erspart geblieben und somit hast du wirklich viel Zeit gewonnen um Dich mit dem Traden auseinander zu setzen. Jeder Trader hat seine Vorliebe für das Traden und das ist auch gut so.

Ich finde es gut, dass du so offen schreibst und uns deine Gedankengänge mitteilst. Das ist hier ein bisschen seltener geworden.

Deine Mathematik ist schon gut;). Ein Kurs kann nur short oder long gehen und dann sind wir schon bei einer Chance von 50 zu 50. Das ist schonmal nicht schecht. Das habe ich mir früher auch gedacht und habe einfach mal geklickt. Ging auch gut und man hat schnelle Gewinne mitgenommen, obwohl der Kurs noch viel weiter gelaufen ist. Aber dann sind auch schlechte Tage gekommen und die Gewinne + Kapital war aufgezerrt. Genau das darf nicht passieren. Du kannst nicht 100% gewinnen, dass wird keiner schaffen, aber du darfst nur soviel verlieren, dass dein Kapital geschützt ist. Ist dein Kapital aufgebraucht, musst du wieder ne Einzahlung tätigen und dann könntest du dich in einem Teufelskreislauf befinden. Damit ist das Traden schneller vorbei als du denkst.

So nun sind wir schon beim Moneymanagement und Risikomanagement. Um dieses überhaupt zu betreiben musst du Stops haben. Das bedeutet, was bist du bereit zu verlieren um zu gewinnen. Ist ein sehr wichtiges Thema und wird dir irgendwann zu gute kommen. Glaub es mir. Am Besten sind die Trades in dem du mehr gewinnst als verlierst.
Wenn du nun ein SL von 50 oder 100 hast und der Trade mal wirklich gegen dich läuft, dann musst du hart arbeiten den Verlusttrade wieder auszubügeln. Denn Dein Kapital hat sich ja auch verringert und somit solltest du mit einem Verhältnis von 1:3 rechnen. Ein Verlusttrade kannst du mit 3 Gewinntrades ausgleichen. Das ist meine Meinung dazu.

Der Markt bewegt sich eigentlich nach einem Muster und das muss man erkennen. Sollte man diese Fähigkeiten entwickeln und lernen, stehen einem die Türen offen und man kann langfristig Gewinne einfahren. Nach dem ich knapp ein halbes Jahr nur Verloren habe und mich zu meiner letzten Einzahlung aufgemacht habe läuft es nun. Ich trade nun ganz gut und bin echt zufrieden. Die Verluste habe ich zwar immer noch nicht drin, aber wenn es so weiterläuft, bin ich bis zum Ende des Jahres im Gewinn.

Also kurz und knapp. Du bist schon auf der Richtigen Spur. Schau dir den James16 Thread und die EW Theorie genauer an. Der Markt läuft nach bestimmten Mustern ab.

So nun genug von mir. Ich bin ja auch nicht der ProfiTrader, sondern nur Einer der noch einen langen Weg dorthin vor sich hat.
Wenn euch der Post gefällt, dann gibt mir ein Thank You!!!

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
von André Kostolany!

  #14
OFFLINE   TJPLD

Deine Mathematik ist schon gutWink. Ein Kurs kann nur short oder long gehen und dann sind wir schon bei einer Chance von 50 zu 50.


Sorry aber das stimmt in keinster weise. Bohr dochmal ein Würfel an und füll eine Seite mit blei auf.
Würdest du nun immer noch sagen die Chance für jede Augenzahl ist 1/6? Das gleiche ist es mit dem Preis
wenn der Trend nach oben ist is die Chance nicht 50/50 wo es hingeht.
  • Rainbowtrader gefällt das

  #15
OFFLINE   BGP-Kiss

Huhu,

danke MasterBo für dein gutes zureden.

Ich tu mir mit dem gedanken an 50-50 einfach auch was schwer, sicher TJPLD hat recht mit seiner Aussage.
Doch betrachten man sich jetzt dem GBP/USD, so wie´s aussieht gibts im Daily ein Hammer.
Hammer steht eigentlich als Trendwende Signal, wir befanden uns jetzt seit dem 12. Oktober in einem Aufwärtstrend, und haben am 20. den Übergeordneten Abwärtstrend seit 3. August durchbrochen.
Wie verhält sich jetzt die Chance das der Markt morgen dreht und short ist?
Wie ist jetzt die Chance, dass der Hammer als Trendwende des Aufwärtstrend zu sehen ist?
Wie hochist die Chance das der Aufwärtstrend der seit 12. Oktober stärker ist, als die Abwärtsbewegung die seit dem 3. August läuft, und der Abwärtstrend nicht wirklich durchbrochen wurde?
Was ist da das stärkere Signal?
Auf welche Würfel Seite tu ich mein Blei nun rein?

Nun frag ich mich, wo da die Wahrscheinlichkeits Betrachtung bzw Schwerpunkt ist,
im Gesamtbild das der USD auch dem EUR gegenüber schwächer ist?
Der aktuelle Aufwärtstrend?
Der frisch durchbrochene übergeordnete Abwärtstrend?
Oder doch der Hammer?

Na, nu hab ich doch Striche in meinen Chart gemalt, soviel zum Thema ich mal keine.;)
Ich wollt euch nur mal zeigen was ich meine.
Und vorallem Eure Meinung dazu hören.

Liebe Grüße
BGP-Kiss

Dateianhang

  • Angehängte Datei  GBPUSD.JPG   19,51K   214 Anzahl Downloads


  #16
remon

hi bgp-kiss,

meiner bescheidenen meinung nach solltest du nicht allzu großen wert auf einzelcandles legen, da es viel wichtiger ist wo sie gerade auftreten. der kontext, die position des preises sollte passen. hier hilft das doch sehr einfache, aber gar nicht so einfach umzusetzende konzept der unterstützung und des widerstandes.

  #17
OFFLINE   BGP-Kiss

Huhu

@ramon
Jo, sicherlich dat, nee ich schau mir schon mindestens die letzten drei Candles und eben auch den "groben" Trend an, aber wie schon gesagt der Chart lässt sich wohl nicht in Linien einsperren, und selbst in Widerstandszonen ist die Frage, wie groß Definiert man die Zone, usw usw.

So nu Resume der letzten Woche:
Insgesamt: 1 Pip>0,10 bzw 0,11 USD
13 Posititonen
12+/grob +217 Pips
1-/-6 Pips

und den einen verlusttrade hätte ich gar nicht machen brauchen wenn meine Psyche nicht so quergeschlagen hätte und geduldig geblieben wäre.
Hätt ich mich an meine vor definierten Regeln gehalten, könnte man grob überschlagen sagen wären es noch mal 90 Pips im Plus mehr, doch ich hab zu viele Positionen zu früh im Plus geschlossen als ich gesehen habe das sie im Plus waren, und 2 mal hab ich das TP wieder runter gholt das da nur 2/3 Pips zu verzeichnen waren und danach wäre er weiter maschiert.
Ohne TP wäre es in den meisten Positionen auch mehr geworden, doch weiß man es vorher?

Doch hätte, wäre, wenn zählt nicht, nur das was man hat.  ;D

Ich bin ja jetzt schon so kirre was meine Reaktionen betrifft wenn ich den Chart sehe, vielleicht doch, abends ne Position eingehen und den ganze Tag über Chart verbot erteilen  ;)  Vorallem, wenn ich mich beim Demo Trading schon so verrückt machen, was ist dann wenn mal echtes Geld im spiel ist.

So nächste Woche ist nicht´s mit Trading, Forex und Co, da steht Urlaub in der Eifel an,  ;D
Bin mal gespannt wie sich nun GBP/USD nächste Woche entwickelt... dat hat sich wohl irgendwie in meinem Kopf festgesetzt  ;D
Hätte man den Hammer von Gestern im Daily als Trendumwende errachtet und gegen den letzten Aufwärtstrend getradet wären es jetzt: schon fast 200 Pips im Plus gewesen... wer hätte es gedacht?

Liebe Grüße
BGP-Kiss

Dateianhang



  #18
OFFLINE   DaBuschi

Hätte man den Hammer von Gestern im Daily als Trendumwende errachtet und gegen den letzten Aufwärtstrend getradet wären es jetzt: schon fast 200 Pips


Hi BGP-Kiss,

schau Dir nochmal Deinen Chart an und auch, wie ein Hammer zu interpretieren ist. Ein Hammer ist zwar ein Trendumkehrsignal, jedoch zeigt der Hammer auch eine Richtung an und die ist Long. Hier in Deinem Fall hätte man also aus dem Hammer nicht auf eine Trendwende Richtung short schließen dürfen.

Was zeigt ein Hammer an? Ein langer Docht zeigt an, dass an einem gewissen Punkt im Chart großer Kaufdruck entstanden ist, der den Kurs vom Tief nach oben bewegt hat. Das bedeutet also, dass an dieser Stelle im Markt viele Marktteilnehmer bereit sind zu kaufen. Da sollte der Kurs also nicht mehr drunter. Tut ers doch, ists ein Fehlsignal. Hier hätte der Hammer also in Trendrichtung long gedeutet werden müssen. Da er sich aber mittem in der Bewegung ausgebildet hat, hat sich dieses Signal nicht zum Traden angeboten, schon gar nicht als short ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #19
OFFLINE   BGP-Kiss

Moin moin,
bin wieder da  ;D

Da er sich aber mittem in der Bewegung ausgebildet hat, hat sich dieses Signal nicht zum Traden angeboten, schon gar nicht als short ;)


Versteh ich nicht, wir hatten eine Short bewegung von über 200 Pips, jeder der Long ging und ein stoploss jenseits der 200 hatte wäre mit Minus ausgestoppt worden.
Warum hätte sich da keine Short Position angeboten?

Meine "möchtegern Strategie" baut sich darauf auf 20 Pips gegen und 50 Pips mit dem Trend pro Trade gewinn zu machen, ich hoffe damit Overtrading und meine Psyche damit auszuschalten.
Nehmen wir mal einfach wieder GBP/USD, nach meinem Ziel wären seit 15 Juni nur 2, siehe schwarz umrundet, Trades in die Hose gegangen. und 13 ins Plus.
Wobei nur der am 7/14 September ganz in die Hose genagen wäre. Der andere wäre ja doch eine Woche später ins TP gelaufen.

Hab "Just for fun" mal ein paar kringelchen in den Chart gezeichnet.
Ich würde mich freuen auch ein paar andere Meinungen mal zu lesen.

Liebe Grüße
BGP-Kiss


Dateianhang

  • Angehängte Datei  Hammer.JPG   21,89K   125 Anzahl Downloads


  #20
OFFLINE   BGP-Kiss

Huhu

Stichwort
Wahrscheinlichkeit und 50-50 Chance,
ich finde es schade das sich dazu noch keiner gemeldet hat  :-[

Also ich versuche mal meinen Gedankengang zu erläutern.
1000de von Tradern traden nach Indikatoren, Fibo dingens, Bollinger Bänder,SMA, Ichi moko haste nicht gesehen und was es nicht noch alles gibt.
Jeder Orentiert sich durch seine Indikatoren an einer Wahrscheinleichkeit in welche Richtung der Chart sich entwickelt, um das verhätlnis 50 50 auszuschalten.
Jeder Trader macht verluste und versucht auch gewinne zu machen.
Folglicherweiße muß  jeder Entrys bzw Signale finden und Exits finden die eine Wahrscheinlichkeit von 50 50 überwiegen und das verhältnis auf 30-70 oder wie auch immer erhöhen.
Ich vermute das tut jeder wenn er dabei ist sich Indikatoren und Startegie zurecht zu basteln.

Also nehme man sich einen X beliebigen Chart und schaut sich die Formationen an, ich vermute das tut auch jeder der 100 Indikatoren mit drin hat.
Nehm ich Hammer, Pinzetten und Morningstars erkennt man, bzw ich, doch recht schnell wie ein Verhältnis aufgebaut ist, ohne sich 1000 kringelchen in den Chart zu zeichnen.
Die Wahrscheinlichkeit von 50-50 tu ich somit wieder in ein anderes Licht rücken und das Verhältnis ändern.
Doch den "Heiligen Gral" der Indikator der 100% immer das richtige Zeichen gibt existiert eben nicht.
Also sucht man sich Indikatoren die zu 60-70-80-90% richtig liegen um 50-50 zu umgehen.

Vielleicht ist meine Denkweise auch falsch?
Meiner Meinung nach muß man sich eben bewusst werden das jeder mal verliert, und dies dann eben über RM und MM regeln um die Verlsute zu begrenzen.

Für MICH persönlich ist nach Momentanen stand der Dinge Wahrscheinlicher (Symbolisch )10 Pips aus dem Markt zu holen als 100, also konzentriere ich mich auf die 10 und nicht auf die Hundert.
Warum, 100 scheint mir zu Gierig, und da Gier den Trader lahm legt, sollte man sich auch mit kleinen aber dafür Konstanten Gewinnen zufrieden geben.

Der Trader kämpft am meisten mit der Psyche ,hört und liest man zumindest ständig, also ist mein Vorderstes Ziel die häufigen Gepflogenheiten alá Psyche, Gier, Overtrading, Geduld usw erstmal in den Griff zu bekommen.
Denn dann ist die Wahrscheinlichkeit Erfolgreich zu werden auch höher als 50- 50.
:( oder doch nicht?

Liebe Grüße
BGP-Kiss




Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer