Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

BGP-Kiss baut sich eine Startegie oder doch Strategie?

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
162 Antworten zu diesem Thema

  #21
OFFLINE   TJPLD

Mal angenommen es wäre so das man bei nem zufälligen Entry eine 50:50 Chance hätte ( welche man
zwar nie hat weil der Gedanke kann ja nur hoch oder runtergehn Blödsinn ist )Was hast du den dagegen.
Nach deiner Logik bräucht ich ja blos ein Stop von 20und TP von 40 Pips setzen dann wäre ich mit 50%
Trefferquote langfrist gesehn ein reicher Mann...

Das es nie so ist kannst du einfach nachprüfen. Einfach Chart in Excel importieren und ausrechnen wieviel
Prozent Bullcandels und wie Bearcandels sind. Selbst über 16000 Bars wird das keine 50:50 Verteilung geben...

  #22
OFFLINE   BGP-Kiss

Huhu

Äh nee, so wollt ich das jetzt nicht ausdrücken.
In meinen Augen beruht die ganze TA auf irgendwelchen Analyse Methoden, die eine Wahrscheinlichkeit Aussagen, aber wohl nie zu 100% stimmen werden. da es einfach keinen Indikator gibt der immer 100% richtig ist.
So deutet auch jeder den Chart anders,
mal wieder GBP/USD, ich wäre Donnerstag vor ner Woche Short da ich ein Short Signal interpretiert habe, Dabuschi wäre gar nicht in den Markt, und ein andere hätte auf Long gesetzt da er dies vielleicht aus dem Chart verlauf gesehen hätte.
So wie gewichtet man den die Wahrscheinlichkeit, auf diese Frage (1.Seite unten) hat sich bis heute leider noch keiner gemeldet.
Nun noch mal, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit wer recht hätte?

Ein Indikator, Hammer, Pinzette, SMA, Fibo, Bollinger oder wie auch immer deutet eine Wahrscheinlichkeit an, oder nicht?
Also muß ich mir, und natürlich jeder andere auch, etwas suchen was Prozentual über 51% Prozent richtig liegt in der Richtungsdeutung, oder nicht?
So wie XY nur in den Markt geht wenn Pluto mit Venus sich vergnügt und Weihnachten auf den 3 Sonntag im Monat fällt oder der SMA dem Bollinger eine reinwürgt.
Und versuchen mit RM und MM das möglichste mit bei zu steueren.

Nach deiner Logik bräucht ich ja blos ein Stop von 20und TP von 40 Pips setzen dann wäre ich mit 50%
Trefferquote langfrist gesehn ein reicher Mann...

Das hab ich ja so nie behauptet,;)
a) braucht der Markt platz zum Atmen da sind 20 Pips eh zu wenig, b) sag ich im Daily Chart einstieg je nach Candle bzw Candleformationund Trend formation 20 gegen und und 50 Pips in Trendrichtung, und nicht irgendwo zufällig einsteigen.
c) 50-50 ist und bleibt es für mich trotzdem, doch wie jeder andere auch denke ich mit einem Indikator ob der jetzt Hammer oder SMA knutscht Pivot heißt legt man das Gewicht der Wahrscheinlichkeit zumindest in eine Richtung. Ob er dann richtig interpretiert wurde, da steht die Chance dann wieder 50-50.
Ich habe auch nie behauptet eine Candle alleine als Indikator zu nutzen. Sondern schau mir auch den ganzen Chart an, und nehm anstatt 50 Indikatoren eben die Candles.

Nimm den Schlußkurs einer X belibigen Großen Marabuzo Daily Candle, und schau ob die Nachfolge Candle 20 Pips in die Gegenrichtung lief, wenn mehr als die Hälfte die 20 Pips erreicht hat liegt die Chance schon bei über 50-50, oder nicht?

Oh Mann, ich wiederhol mich, sorry.

Ich setze keine Stops, bzw bei 200/250 was ja eigentlich mit keins gleich zu setzen ist, wobei ich auch schon mehrmals betonte das ich mich mit RM und MM noch nicht näher auseinander gesetzt habe.
Ein SL von 20/ 50 oder wie auch immer ist bei einem so Volatilen Markt quatsch, der Markt Atmet, und bewegt sich sehr oft +-100 Pips,
Entweder ich übe mich in Geduld und lebe von der Hoffnung das der Markt noch mal dreht was er sehr häufig macht, oder setz mich dann mal mit 200 Pips in die Miese, und hab nicht ständig dieses Stopploss fishing.

Am Anfang hab ich es auch versucht in 5 und 15 TF trades abzusetzen, mit 20 bzw 50 Pips SL, Markt lief rein, hat gedreht und wäre danach ins Plus maschiert. Demokonto war in den Miesen. Seit 4 Wochen hab ich mehr als 560 Pips + gemacht. Ok ist wohl auch Anfänger glück und Demo kann man mit echten Trading wohl auch nicht wirklich vergleichen.
Aber wer weiß vielleicht bin ich doch auf dem Richtigen weg.
Natürlich freu ich mich sehr über Kritik und Anregungen.

Lg
BGP-Kiss
Keep it simple Stupid.


  #23
OFFLINE   BGP-Kiss

Kennt ihr die 38 Schritte zum Erfolgreichen Trader?
ich glaub ich bin grad irgendwo zwischen 2-3,
:-[

  #24
OFFLINE   forex35

du weisst ja,auch der längste weg beginnt mit dem ersten schritt :)

also meine persönliche meinung ist die,daß die 50-50 eben kein blödsinn sind.

fakt ist,wenn ich einen trade eröffne,gibt es genau zwei möglichkeiten,entweder der kurs geht long oder eben short.
also 50-50 (ich denke,die dritte,dass der kurs sich nicht verändert,also quasi die grüne zero können wir ignorieren ;) )

und WISSEN tut es niemand vorher,sondern erst,wenn er im markt ist,ob er mit seiner entscheidung richtig oder falsch lag.

die indis,candles und strategien sehe ich als filter.
indem man immer die selben regeln befolgt,versucht man die wahrscheinlichkeiten so zu verschieben,dass man eher die selbe richtung handelt,wie es der gesamte markt tut.

z.b. bei bildung eines hammers werden eher viele marktteilnehmer long gehen,wenn der kurs schon eine weile auf talfahrt war.
und solange der kurs sich über einem allgemein verwendeten MA befindet,wird wohl von der mehrzahl der marktteilnehmer interpretiert,daß noch kein bedarf besteht,short zu gehen oder long positionen aufzulösen.

ebenso fibo levels.nicht umsonst wird ihnen wohl die macht zur sich selbst erfüllenden prophezeihung zugeschrieben.

wenn die mehrheit der trader am 61.8 level pending orders oder stops und limits setzt,dann ist auch beim erreichen dieser marke eine entsprechende reaktion des marktes zu erwarten.

woraus meiner meinung nach auch die mehrzahl der "abgefischten" stops resultiert.
wenn meine stops direkt auf oder in unmittelbarer nähe wichtiger support und resistance oder fibo levels liegen,dann erhöht das auch extrem die wahrscheinlichkeit,dass der markt fast punktgenau meinen stop erreicht und dann dreht.
weil ich eben schlicht und einfach nicht der einzige bin,der dies in diesem moment tut und weil die erfahrenen,und vor allem die 5% erfolgreicher trader,diese tatsachen kennen und entsprechend handeln...

und ansonsten gebe ich dir recht,daß die größte wahrscheinlichkeit für den misserfolg beim trading darin liegt,dass man seine psyche und die emotionen nicht im griff hat.

wenn du das schaffst,bist du mit einer wahrscheinlichkeit von 95% erfolgreich,völlig egal,ob du dann nach dem mondzyklus,den elliot waves oder münze schmeissen tradest :)

denn jene welche nicht vom erfolg geküssten,die laut mythos 95% der trader ausmachen,scheitern ja nicht daran,daß sie keine indikatoren oder systeme haben,auch nicht daran,daß ihr broker sie nur übers ohr haut...

sie scheitern an sich selbst,ihrer psyche und ihren emotionen
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #25
OFFLINE   TJPLD

Huhu

Äh nee, so wollt ich das jetzt nicht ausdrücken.
In meinen Augen beruht die ganze TA auf irgendwelchen Analyse Methoden, die eine Wahrscheinlichkeit Aussagen, aber wohl nie zu 100% stimmen werden. da es einfach keinen Indikator gibt der immer 100% richtig ist.
So deutet auch jeder den Chart anders,
mal wieder GBP/USD, ich wäre Donnerstag vor ner Woche Short da ich ein Short Signal interpretiert habe, Dabuschi wäre gar nicht in den Markt, und ein andere hätte auf Long gesetzt da er dies vielleicht aus dem Chart verlauf gesehen hätte.
So wie gewichtet man den die Wahrscheinlichkeit, auf diese Frage (1.Seite unten) hat sich bis heute leider noch keiner gemeldet.
Nun noch mal, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit wer recht hätte?

Ein Indikator, Hammer, Pinzette, SMA, Fibo, Bollinger oder wie auch immer deutet eine Wahrscheinlichkeit an, oder nicht?
Also muß ich mir, und natürlich jeder andere auch, etwas suchen was Prozentual über 51% Prozent richtig liegt in der Richtungsdeutung, oder nicht?
So wie XY nur in den Markt geht wenn Pluto mit Venus sich vergnügt und Weihnachten auf den 3 Sonntag im Monat fällt oder der SMA dem Bollinger eine reinwürgt.
Und versuchen mit RM und MM das möglichste mit bei zu steueren.


Nach deiner Logik bräucht ich ja blos ein Stop von 20  und TP von 40 Pips setzen dann wäre ich mit 50%
Trefferquote langfrist gesehn ein reicher Mann...

Das hab ich ja so nie behauptet,  ;)
a) braucht der Markt platz zum Atmen da sind 20 Pips eh zu wenig, b) sag ich im Daily Chart einstieg je nach Candle bzw Candleformation  und Trend formation 20 gegen und und 50 Pips in Trendrichtung, und nicht irgendwo zufällig einsteigen.
c) 50-50 ist und bleibt es für mich trotzdem, doch wie jeder andere auch denke ich mit einem Indikator ob der jetzt Hammer oder SMA knutscht Pivot heißt legt man das Gewicht der Wahrscheinlichkeit zumindest in eine Richtung. Ob er dann richtig interpretiert wurde, da steht die Chance dann wieder 50-50.
Ich habe auch nie behauptet eine Candle alleine als Indikator zu nutzen. Sondern schau mir auch den ganzen Chart an, und nehm anstatt 50 Indikatoren eben die Candles.

Nimm den Schlußkurs einer X belibigen Großen Marabuzo Daily Candle, und schau ob die Nachfolge Candle 20 Pips in die Gegenrichtung lief, wenn mehr als die Hälfte die 20 Pips erreicht hat liegt die Chance schon bei über 50-50, oder nicht?

Oh Mann, ich wiederhol mich, sorry.

Ich setze keine Stops, bzw bei 200/250 was ja eigentlich mit keins gleich zu setzen ist, wobei ich auch schon mehrmals betonte das ich mich mit RM und MM noch nicht näher auseinander gesetzt habe.
Ein SL von 20/ 50 oder wie auch immer ist bei einem so Volatilen Markt quatsch, der Markt Atmet, und bewegt sich sehr oft +-100 Pips,
Entweder ich übe mich in Geduld und lebe von der Hoffnung das der Markt noch mal dreht was er sehr häufig macht, oder setz mich dann mal mit 200 Pips in die Miese, und hab nicht ständig dieses Stopploss fishing.

Am Anfang hab ich es auch versucht in 5 und 15 TF trades abzusetzen, mit 20 bzw 50 Pips SL, Markt lief rein, hat gedreht und wäre danach ins Plus maschiert. Demokonto war in den Miesen. Seit 4 Wochen hab ich mehr als 560 Pips + gemacht. Ok ist wohl auch Anfänger glück und Demo kann man mit echten Trading wohl auch nicht wirklich vergleichen.
Aber wer weiß vielleicht bin ich doch auf dem Richtigen weg.
Natürlich freu ich mich sehr über Kritik und Anregungen.

Lg
BGP-Kiss
Keep it simple Stupid.


Versteh nicht was du immer mit deinen 51% Trefferquote willst. Man kann doch auch mit viel weniger profitabel sein.

Wer sagt das 20 Pips Stops nicht ausreichen für den Intraday Trade? Außerdem kann man ja wenig Volatile paare Trade mit nem kleinem AverageTrue Range dann sind das schon wieder ganz andere Verhältnisse.

Zitat Forex35:
"fakt ist,wenn ich einen trade eröffne,gibt es genau zwei möglichkeiten,entweder der kurs geht long oder eben short.
also 50-50 (ich denke,die dritte,dass der kurs sich nicht verändert,also quasi die grüne zero können wir ignorieren Wink )"

Tja da machst du es dir aber auch sehr einfach. Du kannst auch sagen das ein Flugzeug nur nach oben/unten oder gerade ausfliegen kann ist dann die wahrscheinlichlichkeit das es in der Minute einfach mal nach unten fliegt 1/3? :D. Das ist halt Kindergarten Stochastik wenn man denk gibt 2 Ausgänge also 50:50 Chance. Leider lässt man dabei die wichtigsten Sachen unter den Tisch fallen und ist deshalb mathematisch totaler Blödsinn. Wie gesagt Excel anschmeissen -> ausrechnen und nicht sich irgendwas an den Haaren herbeiziehen. Wirst sehn das selbst über 55.000 Bars beim 1M Euro ungefähr 55% Upkerzen und 45% Downkerzen vorhanden sind.
Verwunderlich bei nem Uptrend über die letzten Monate?

Zitat Forex35:
"woraus meiner meinung nach auch die mehrzahl der "abgefischten" stops resultiert.
wenn meine stops direkt auf oder in unmittelbarer nähe wichtiger support und resistance oder fibo levels liegen,dann erhöht das auch extrem die wahrscheinlichkeit,dass der markt fast punktgenau meinen stop erreicht und dann dreht.
weil ich eben schlicht und einfach nicht der einzige bin,der dies in diesem moment tut und weil die erfahrenen,und vor allem die 5% erfolgreicher trader,diese tatsachen kennen und entsprechend handeln..."

Wo steht den das die Mehrzahl der Stops "abgefischt" sind? Hier wird viel gesagt ohne irgendwo auch nur den geringsten Beweis dafür zuhaben. Wenn das so schlimm sein sollte mit dem Stop Fishing wieso traden nicht einfach alle Bounceback Optionen mit nem Floor bzw Celing Level? Dann hätte man ja auf einmal nix mehr zu jammern....

  #26
OFFLINE   BGP-Kiss

Huhu TJPLD

Wenn das so schlimm sein sollte mit dem Stop Fishing wieso traden nicht einfach alle Bounceback Optionen mit nem Floor bzw Celing Level? Dann hätte man ja auf einmal nix mehr zu jammern....


???? Ok, ich gebs zu, ich versteh kein Fachchinesisch.
Naja können tut man viel, und wollen doch auch sicherlich noch mehr, doch nicht jede Strategie passt zu jedem Trader da jeder wiederrum eine andere Psyche und Umfeld hat, und das man nicht einfach nach Bounceba... haste nicht gesehen traden kann, was auch immer das ist, scheint wohl jedem klar zu seinen, weil man eben nicht einfach Erfolgreich traden kann,

Fänd ich toll wenn du mir etwas zu Bounceback Option usw sagen könntest. Eine Empfehlung für ein System ohne Erleuterung ist leider nutzlos.

Genauso die Aussage mit dem Flugzeug, was ist den da die wichtigste aussage dahinter?
Entweder es landet da wo es hin soll, oder nicht, gibt nur die 2 Möglichkeiten, alles ander fällt in eine derer mit rein.
Kräht der Hahn auf´m Mist, ändert sich´s Wetter oder´s bleibt wie´s isch.

Ich weiß nicht, muß man nicht ganz klar sagen das es Latte ist ob das verhältnis Up zu Downkerzen Größer war gegen oder mit dem Trend, leider kann ich deine Ausführungen nicht verstehen.
Es kommt doch nicht wirklich drauf an was am 24. 3. 2009 war wenn ich heute am 31.10.2009 einen Trade absetze, wobei der 30. und 29. 10 vielleicht doch noch eher eine Rolle spielt, wobei es sich hierbei auch wieder nur um einen Indikator handelt wie schon zu oft erwähnt.

TJLPD vielleicht reden wir auch nur aneinander vorbei?  ;)
Meiner Interpretation nach ging die Disskusion um die Wahrscheinlichkeit von 50 zu 50 das der Markt short oder long geht. Von dir wiederrum kam die Aussage mit einem Blei auf einer Würfelseite, wobei ich Indikatoren als Blei errachte. Doch auch zu der Aussage stehe wenn 6000 Indikatoren in eine Richtung zeigen ist die Chance immer noch 50-50 wobei die Wahrscheinlichkeit vielleicht doch anders anzurechnen ist.  :)

Ich sage das 20 Pips Intrady FÜR MICH nicht ausreichen, da ICH MICH doch mal intensiver mit meinen abgegeben Demotrades auseinander gesetzt habe und mein Demokonto im Minus war, wenn ich im 5 MIN TF Stops von 20 - 50 hatte, und der Markt danach doch ins plus gelaufen wäre. (Ps: andere Verhältnisse Erfordern auch wieder eine andere Strategie)
Meine Trades und Gedanken hab ich in hier eingestellten Charts verdeutlicht.

Ich rede hier nur für mich, gebe weder Empfehlung noch sonst irgendwas wieder. Es sind meine Gedanken und überlegungen auf dem Weg sich eine Strategie zu entwickeln.

LG
BGP-Kiss


  #27
OFFLINE   DaBuschi

Versteh ich nicht, wir hatten eine Short bewegung von über 200 Pips, jeder der Long ging und ein stoploss jenseits der 200 hatte wäre mit Minus ausgestoppt worden.
Warum hätte sich da keine Short Position angeboten?


Nur weil der Trade aufgegangen wäre, heißt das nicht, dass Deine Analyse und Deine daraus gezogenen Schlüsse korrekt waren. Du hast den Short aufgrund eines Hammers im Chart begründet. Ein Hammer ist ein Umkehrsignal und zeigt einen Richtungswechsel von short auf long an.

Der Kurs fällt, es bildet sich ein Hammer und wer dieses Signal handeln will, kann beim Bruch des Hochs des Hammers long gehen und auf eine Aufwärtsbewegung hoffen. Ein Signal für Short wäre ein inverted hammer gewesen.

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass ein Hammer nicht immer ein Trendumkehrsignal ist, sondern der Hammer auch die Richtung anzeigt und auch nicht überall innerhalb der Kursbewegung ein gültiges Signal darstellt.

Um nochmal darauf zurückzukommen, dass der Trade profitabel gewesen wäre. Ich sauge mir jetzt mal theoretische Zahlen aus den Fingern. Sagen wir einfach mal, ein Hammer hat eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 70% und eine Verlustwahrscheinlichkeit von 30%. Wer jetzt einen Hammer short handelt, dreht das Verhältnis um und hat nur noch eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 30%. Heißt aber auch, dass 3 von 10 Trades Gewinner werden. Du hättest trotz der falschen Anwendung des Signals einen Gewinn erzielt. Ich nenn das weder Glück noch Pech, weil das Signal für mich kein gültiges Signal war, weil zu einem gültigen Signal mehr gehört als ein einzelner Bar. Man muss das Ganze im Zusammenhang sehen.

Viel Erfolg weiterhin ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #28
OFFLINE   BGP-Kiss

Schönen Guten Abend.

Danke Dabuschi das du dir Zeit genommen hast für die gute Erklärung, auch wenn ich vieles Fachchinesiches nicht versteh, find ich das du echt eine tolle Art hast dich schriftlich auszudrücken und manches zu erklären.
Danke schön.

Wünsch dir noch einen schönen Abend.
Lg
BGP-Kiss

  #29
OFFLINE   DaBuschi

Ich geb mir alle Mühe. Dir auch noch nen schönen Abend und nen erfolg- und lehrreichen Monat November ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #30
OFFLINE   TJPLD

Is doch ganz einfach. Wenn der Kurs nur hoch und runtergehn würde und es deshalb eine 50:50 Chance wäre müsste
es auch bei ausreichend großer Stichprobe ziemlich genau soviele Bear wie Bullcandels geben. Wenn du das aber
ausrechnest wirst du merken das dies aber nicht so ist. Woraus sich beweisen lässt das die Wahrscheinlichkeit nicht 50:50 ist.


  #31
OFFLINE   forex35

es ist doch aber eine unbestreitbare tatsache,dass nach eingehen eines trades nur zwei möglichkeiten übrigbleiben:

entweder,long,oder short....

alles andere ist das was ich beschrieben habe,dass man mittels wiederkehrender formeln versucht,die wahrscheinlichkeit auf seine seite zu ziehen.
und dabei fällt nichts untern tisch und ich erzähl auch nichts,was meine nichte aus dem kindergarten mitbringt...

es geht ja auch nicht darum,wieviel der letzen 55 tausend kerzen long oder short waren,es geht darum,dass in diesem,einen,dem nächsten trade,den ich eröffne,zwei möglichkeiten gegeben sind...entweder,der  kurs geht nach oben,nachdem ich in den markt einsteige,oder er geht nach unten....
und was der kurs ab dem zeitpunkt macht,zu dem man in den markt geht,weiss KEINER im vorraus...oder liege ich damit falsch???

wo das steht mit dem stop fishing?

zum einen war es nur eine antwort hierauf:


......Entweder ich übe mich in Geduld und lebe von der Hoffnung das der Markt noch mal dreht was er sehr häufig macht, oder setz mich dann mal mit 200 Pips in die Miese, und hab nicht ständig dieses Stopploss fishing.


und zum anderen steht das in etlichen bewertungsportalen über "böse" broker,die den "armen" tradern ihr geld stehlen,indem sie stops abfischen.und meine meinung dazu ist eben die,dass die mehrheit dieser "abgefischten" stops nur unüberlegt gesetzt ist...
wo im übrigen auch nie ein beweis  gefordert wird,wenn ein unbedarfter trader behauptet,der "böse" broker hätte seinen stop abgefischt...

Tja da machst du es dir aber auch sehr einfach. Du kannst auch sagen das ein Flugzeug nur nach oben/unten oder gerade ausfliegen kann ist dann die wahrscheinlichlichkeit das es in der Minute einfach mal nach unten fliegt 1/3? :D. Das ist halt Kindergarten Stochastik wenn man denk gibt 2 Ausgänge also 50:50 Chance. Leider lässt man dabei die wichtigsten Sachen unter den Tisch fallen und ist deshalb mathematisch totaler Blödsinn. Wie gesagt Excel anschmeissen -> ausrechnen und nicht sich irgendwas an den Haaren herbeiziehen. Wirst sehn das selbst über 55.000 Bars beim 1M Euro ungefähr 55% Upkerzen und 45% Downkerzen vorhanden sind.
Verwunderlich bei nem Uptrend über die letzten Monate?


wie gesagt,exel ändert nix daran,dass beim nächsten mal die chance wieder  1:1 oder 50:50 ist.
den in der exel tabelle steht nur,was bisher geschah...nicht,was im nächsten trade passiert.und bei jedem neuen trade,den ich eingehe,habe ich wieder die chance von 50:50.entweder der kurs geht nach oben,wenn ich im markt bin,oder er geht nach unten.

was ist denn das wichtige,was bei mir unter den tisch fällt?

ich hab ja erklärt,dass aus meiner sichtweise die inids,strategien,systeme,candles or whatever die filter sind,mit denen der trader versucht,die wahrscheinlichkeiten zu seinen gunsten zu interpretieren....

zu der aussage,dass ich es mir da sehr einfach mache,wenn ich der meinung bin,dass ein flugzeug nur oben bleibt,weiterfliegt oder runterkommt,fällt mir nur ein: KISS :)
ich muss mir nicht ausrechnen,in welchem winkel der flieger startet oder landet,ich muss auch nicht wissen,wieviel treibstoff er beim start verbraucht.....
das einzige,was ich wissen will,dass der pilot zu 100% leistungswillig ist...denn wenn er wie im arbeitsleben üblich sagen würde "man kann nicht immer 100% bringen,der arbeitgeber kann dochfroh sein,wenn ich trotzdem noch 90% bringe...."
dann würde ich nicht mehr mit ihm fliegen wollen...

übrigens sagt ja auch keiner,dass der kurs zu 50% nach oben und dann wieder zu 50% nach unten geht....
es geht nur darum,dass die chance,ob der kurs nach oben oder nach unten geht,wenn man mit einem trade in den markt geht,bei jedem einzelnen trade 50:50 ist.....

P.S: wenn 50:50 bei zwei ausgängen nur kindergartenstochastik ist....kann mir dann mal bitte mal kurz jemand nen grundkurs geben und mir sagen,nach welcher formel ich das dann später in der erwachsenenschule berechen muss?

klar,wenn ich zehnmal rausgehen soll,kanns auch theoretisch 80:20 sein(als indikator/filter könnte man überlegen,ob ich rechts oder linkshänder bin),aber wenn ich nur einmal rausgehen darf (und ein und den selben trade kann ich nur ein einziges mal eingehen),dann gibts entweder tor 1 oder tor 2.
und wenn ich den raum ein zweites mal betrete,fällt die entscheidung wieder zwischen tor 1 und tor 2 (long/short),also jedes einzelnemal 50:50
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #32
OFFLINE   BGP-Kiss

Moin moin

Sehr schön Ausgeführt Forex35, danke.

Is doch ganz einfach. Wenn der Kurs nur hoch und runtergehn würde und es deshalb eine 50:50 Chance wäre müsste
es auch bei ausreichend großer Stichprobe ziemlich genau soviele Bear wie Bullcandels geben. Wenn du das aber
ausrechnest wirst du merken das dies aber nicht so ist. Woraus sich beweisen lässt das die Wahrscheinlichkeit nicht 50:50 ist.


Die Aussage ist doch unlogisch,oder ich versteh sie nicht. In jedem normalen Chart Verlauf sind die Bullen wie Bären mal Stärker, trotz das in einer kleinen Phase die Bären stärker waren heißt das ja noch lange nicht das Trend durchbrochen ist, oder?
Was sagt mir den der Körper, außer das im Moment in dem Zeitraum wo sich ein Candle, bzw Körper gebildet hat die Bullen oder Bären Stärker waren, deswegen können durchaus Bärische Candles in einem Aufwärtstrend auftauchen ohne das sie tiefer sind wie der Trend oder besser gesagt die Trendlinie nach unten berühren oder beinflussen... unten sehr schön an den eingekreisten Candles zu sehen, dort durchstößt gar eine Bullische Candle den Aufwärtstrend während 2  Bärische ihn nicht mal berühren.

Der Markt kennt doch nur 2 Bewegungen, wie hoch/weit die sind, und in welcher Chartdarstellung man diese betrachtet ist doch Latte, ob Candles OHLC-Balken oder wie auch immer. Nur weil ich mir den Markt in Candles betrachte ändert es doch nichts an der Tatsache das er entweder long oder short gehen kann.

Naja ihr zwei Hübschen, ich denke diese Debatte haben schon viele viele Trader vor uns geführt und, eine Mögliche Einigung werden wir wohl auch nicht erzielen, da der eine auf sich auf Mathematik beruft und der andere eben seine Gedanken dazu hat. Und wer recht hat ist ja am ende auch Latte, denn nur einer gewinnt und das ist wie immer der Markt  ;D

Wäre schön wenn sich noch ander dazu äußern würden.:-[

Liebe Grüße
BGP-Kiss
und immer dran denken:
Keep it simple stupid....

Dateianhang



  #33
OFFLINE   TJPLD

Wenn ihr nicht genügend von Stochastik versteht macht das natürlich kein Sinn.
Ihr denkt euch ne Münze hat 2 Seiten also landet sie auf der einen oder auf der anderen Seite.
Nen Würfel hat 6 Seiten also ist Wahrscheinlichkeit für jede Seite 1/6. Wenn ihr in der Schule
aber richtig aufgepasst habt werdet ihr gemerkt haben das euer Lehrer immer vom IDEALEN Würfel gesprochen
hat. Die Stochastik ist dazu da Probleme zuvereinfachen. Natürlich kann man die Augenzahl des des Würfels
vorhersagen über Drall, Luftwiederstand, Fallhöhe, Wind etc dies wird darüber vereinfach das man für
den Würfelwurf annimmt das jede Seite die gleiche Chance hat oben zusein und jeder Wurf voneinander unabhängig
ist der Würfel sich also das Ergebniss nicht "merkt". Das nennt man eine binominalverteilte Zufallsgröße.
Wäre der Würfel innen drin teils ausgehölt und hätte ein veränderten Masseschwerpunkt wäre es schonmal
kein IDEALER Würfel mehr und die ganze 1/6tel Geschichte is für den hinterteil weil nun die Chancen für jede
Seite nichtmehr gleichverteilt ist, die schwerere wird von der Gravitation mehr nach unten gezogen und
der Würfel richtet sich im Flug aus. Für so ein Würfel kann man nicht vorhersagen wie hoch die Wahrscheinlichkeit
für jede Seite ist ( zumindest nicht über ein vereinfachtes Model. Physikalisch natürlich schon. ) Du könntest höchstens
100 mal werfen und beobachten welche Seite vermehrt auftritt und darüber die Wahrscheinlichkeit ablesen. Das wäre
dann aber eine Ex-Post Vorhersage. Trotzdem würdet ihr sagen. Klar issn Würfel mit 6 Seiten jede hat ne Wahrscheinlichkeit
von 1/6, weil ihr einfach alles unter den Tisch fallen lasst.

Zurück zum Markt. Wer sagt das der Markt eine perfekte Münze ist mit nur 2 exakt gleichen Seiten? Das kann er garnicht sein
wenn es sowas wie Trends gibt. Schwupps schon ist das ganze 50:50 Gefasel für den hinterteil.
Wenn man so ignorant ist und das leugnet kann ich halt auch nicht helfen. Ich behaupte ja auch nicht die Erde sein eine Scheibe
nur weil ich um mich rum nicht erkennen kann wie sie sich biegt.

Kann man auch noch anders ganz einfach beweisen. Bei nem TP von 15 und SL von 15 sollte beides gleich oft auftretten und bei fester
Lotzahl sollten sich die Verluste am Stop und die Gewinne am TP genau ausgleichen und der Account sich um die Startgröße rum bewegen wenn man jedesmal aufzufallbasiert in den Markt eintritt. Naja guckts euch selbst an. Garned mal sooooooo 50:50 verteilt. :D Tja war wohl nix. Wie gesagt jemanden der entgegen allen Fakten alles leugnet und im Prinzip behauptet die Erde is flach kann ich auch kein Flug zur ISS spendieren um ihn vom Gegenteil zu überzeugen.

Dateianhang


  • Rainbowtrader gefällt das

  #34
OFFLINE   BGP-Kiss

Huhu

Danke TJPLD, ich freu mich, das scheint hier doch solangsam Formen anzunehmen.
Keiner der Einfach nur ne Aussage reinsetzt ohne sie zu untermalen. Danke.

Sag du wühlst jetzt in der Vergangenheit, doch was bedeutet das ganze für die Zukunft?
Könntest du das bitte Erleutern?

Kannst du nun die Möglichkeit das der Markt entweder Long oder Short geht ausschließen?
Oder setzt du auch nur auf eine Wahrscheinlichkeit?

So wie ich dich versteh begründest du mit unter anderem deine Aussage auf Trends bassierend, sicherlich fliesen News etc auch noch mit ein, oder?
Was wiederrum Indikatoren sind und eben auch meine Aussage die ich wohl nicht so verständlich rüber gebracht habe untermalen.

Liebe Grüße
BGP-Kiss

Ps: Statistik und Wahrscheinlichkeit, Erfahrung können dies wirklich die Zukunft beeiflussen?
Eigentlich ja, denn jeder setzt wohl irgendwelche Erafhrungswerte in seinem Handeln, nicht nur an der Börse, sondern auch im Alltäglichen leben.
Doch für die Börse heißt dies wiederrum das jeder andere Erfahrungswerte hat, andere Wahrscheinlichkeiten interpretiert und am ende die Chance doch wieder nur 1:1 oder 50:50 ist das man Erfolgreich wird oder nicht. Denn es gibt trotz Mathematischer Grundlagen wieder nur 2 Möglichkeiten, entweder man Gewinnt, oder verliert.




  #35
OFFLINE   TJPLD


Kannst du nun die Möglichkeit das der Markt entweder Long oder Short geht ausschließen?
Oder setzt du auch nur auf eine Wahrscheinlichkeit?

Ausschliessen brauch man nichts. Es reicht das im Trend (z.B. nach oben) die Wahrscheinlichkeit schon keine 50:50
sein kann weil wie soll der Preis in Folgen steigen wenn nicht deutlich mehr BullCandels als BearCandels im dem Swing wären?
Oder hast du schon mal ein Bullen Markt gesehn der hauptsächlich aus Bear Candels bestand?


So wie ich dich versteh begründest du mit unter anderem deine Aussage auf Trends bassierend, sicherlich fliesen News etc auch noch mit ein, oder?

Genau der Trend ist das bestimmende. Aus welchem Grund nun die Rally da ist is egal. Der Preis bewegt sich aufgrund Angebots und Nachfrageschwankungen. Nicht mehr und nicht weniger. Indikatoren bewegen den Markt nicht der Markt bewegt den Indikator nicht anders rum.

Liebe Grüße
BGP-Kiss

Ps: Statistik und Wahrscheinlichkeit, Erfahrung können dies wirklich die Zukunft beeiflussen?
Eigentlich ja, denn jeder setzt wohl irgendwelche Erafhrungswerte in seinem Handeln, nicht nur an der Börse, sondern auch im Alltäglichen leben.
Doch für die Börse heißt dies wiederrum das jeder andere Erfahrungswerte hat, andere Wahrscheinlichkeiten interpretiert und am ende die Chance doch wieder nur 1:1 oder 50:50 ist das man Erfolgreich wird oder nicht. Denn es gibt trotz Mathematischer Grundlagen wieder nur 2 Möglichkeiten, entweder man Gewinnt, oder verliert.

Das stimmt so nicht ganz. Mit dem ersten Satz hast du schon recht. Aber die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen oder zuverlieren leitet sich nur aus dem Trend ab. Wenn der Markt crashst und du kaufst immer wieder gegen den Trend rein meints du nach 100 Trades hast du ungefähr 50 Profit trades und 50 Stopouts? Wenn der Markt sich tendenziell auf eher auf dein Stop zubewegt?





  #36
OFFLINE   forex35

Aber die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen oder zuverlieren leitet sich nur aus dem Trend ab. Wenn der Markt crashst und du kaufst immer wieder gegen den Trend rein meints du nach 100 Trades hast du ungefähr 50 Profit trades und 50 Stopouts? Wenn der Markt sich tendenziell auf eher auf dein Stop zubewegt?


um ehrlich zu sein,was ich nicht ganz versteh,warum immer wieder gesagt wird,daß bei anderer sichtweise alles wichtige ignoriert,nicht verstanden oder unter den tisch gekehrt wird...

die beispiele mit würfeln und flugzeugen sind natürlich bestimmt mathematisch richtig,wie sie dargestellt werden,aber doch fürs traden auch völlig irrelevant ;)

und ich streite ja auch in keinster weise ab,sondern habe das ja auch ähnlich ausgeführt,daß man eben mit indis,candles etc trends und gegenbewegungen etc ein wenig filtern kann und somit die wahrscheinlichkeit,daß man einen trade positiv beenden kann,eventuell verlagern kann.

aber trotz aller würfel,flugzeuge und sonstigen mathematischen spielereien...in dem moment,indem ich meinen trade in die weiten des marktes schicke,gibt es nur zwei möglichkeiten:
entweder der kurs geht dann rauf oder er geht dann runter...
und da ich trotz aller indis,candles und trends nicht im geringsten WEISS,ob es dann runter oder rauf geht (der trend kann ja auch gerade zum zeitpunkt meines einstiegs sein ende finden,oder es war ein falsches signal,oder es war ein richtiges signal,dasfalsch interpretiert wurde...),ist die wahrscheinlichkeit für jede einzelne position,die ich eingehe,50:50,ob der kurs nach oben oder unten geht.

ich rede nicht davon,daß ich dadurch ne 50:50 chance auf gewinn oder verlust habe.
denn dazu müssen ja viele andere faktoren mit berücksichtigt werden,die ich entgegen anderer meinungen nicht einfach unter den tisch fallen lasse :)

die frage,ob nun der markt indikatoren bewegt oder die indikatoren den markt,ist wohl auch eher die philosophische als die mathematische...denn wer war denn zuerst da,das markthuhn oder das indikatorenei?

candlesticks z.b bilden ihre körper und formationen ja aus der bewegung des marktes heraus.(zumindest haben das die reistrader vor mehr als 200 jahren mal so gesehen)
bleiben wir beim hammer als beispiel. den bären geht die luft aus und immer mehr bullen kaufen sich in den markt.
augrund dieser marktbewegung nun bildet die kerze einen langen schatten nach unten aus und hat oben nur noch einen kleinen körper,weil die bullen letztendlich den kampf für die dargestellte session gewonnen haben.
nun schauen die trader in den folgenden sessions auf den chart und sehen: oha,ich sehe einen hammer...also mach ich mich bereit für den trend und steige mit den bullen ein...

aber man kann natürlich auch so ignorant sein und leugnen,daß der markt macht,was er will und die indis und charts dem nur hinterherlaufen :)


Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #37
OFFLINE   TJPLD

Gut du möchtest es nicht verstehn akzeptiere ich auch.
Ob erst der Markt oder die Indikatorenda waren ist ja wohl ne blöde Frage...
Solange mit Gegenständen gehandelt wird gibt es schon Märkte.
Außerdem vergisst du das der Großteil des Tradingvolumen nicht durch irgendwelche
Möchtegern Trader ensteht die mit irgendwelchen dummen Indikatoren versuchen sich reich
zu spekulieren. Das ist ja garnicht der Sinn von Futures die hat man ja nicht
aus Spaß an der Freude erfunden. Was meinst du den wieso es die gibt?

  #38
OFFLINE   forex35

du willst mich ja offensichtlich auch nicht verstehen :)
nur weil ich etwas anders sehe als du,und offen für verschiedene interpretationen bin,heisst das ja nicht,daß ich stur nichts verstehen will.und es heisst auch nicht,daß ich nicht verstehe,was du hier mitteilen willst.das ist nur deine interpretation.

oder meinst du,alle sind auf den kopf gefallen,die etwas in einem anderen licht betrachten als du?

und die deiner meinung nach blöde frage kam nur aufgrund eines blöden kommafehlers zustande:
"Indikatoren bewegen den Markt nicht der Markt bewegt den Indikator nicht anders rum."

ich hatte den satz so gelesen "indikatoren bewegen den markt,nicht der markt bewegt den indikator..." statt "indikatoren bewegen den markt nicht,der markt bewegt den indikator..."

und trotzdem stellt sich mittlerweile die frage,wer wen bewegt...
wird z.b. ein fibonacci level erreicht,weil der markt fundamental diesen kurs erreicht,oder erreicht der markt dieses level,weil die händler in erwartung auf erreichen dieses levels entsprechend handeln?
ist ein fibo level oder kursverlauf nach bestimmten chart formationen in der heutigen form des spekulationshandels vielleicht auch im gewissen grad eine sich selbst erfüllende prophezeihung?


zum sinn der futures bleib ich mal beim beispiel der reistrader,da laut meinen infos die reiskupons um 1710 die ersten warenterminkontrakte waren.

und der sinn dieser lagerscheine war schlicht und einfach der,daß die reisbauern bei bedarf ihre überschüsse nach osaka schickten und dort wurde der reis eingelagert.hierfür erhielten sie einen lagerschein/reiskupon,den sie dann im ganzen land verkaufen konnten.und da die daimyo oft unter geldmangel litten,wurde so teilweise die reisernte über jahre im vorraus verpfändet.

und ganz ehrlich,ich glaube z.b. nicht,daß die reistrader,die die candlesticks erabeitet und danach getradet haben,möchtegern trader waren,die nur mit dummen indikatoren spielen wollten :)


Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #39
OFFLINE   TJPLD

du willst mich ja offensichtlich auch nicht verstehen :)
nur weil ich etwas anders sehe als du,und offen für verschiedene interpretationen bin,heisst das ja nicht,daß ich stur nichts verstehen will.und es heisst auch nicht,daß ich nicht verstehe,was du hier mitteilen willst.das ist nur deine interpretation.

oder meinst du,alle sind auf den kopf gefallen,die etwas in einem anderen licht betrachten als du?

und die deiner meinung nach blöde frage kam nur aufgrund eines blöden kommafehlers zustande:
"Indikatoren bewegen den Markt nicht der Markt bewegt den Indikator nicht anders rum."  

ich hatte den satz so gelesen "indikatoren bewegen den markt,nicht der markt bewegt den indikator..." statt "indikatoren bewegen den markt nicht,der markt bewegt den indikator..."

und trotzdem stellt sich mittlerweile die frage,wer wen bewegt...
wird z.b. ein fibonacci level erreicht,weil der markt fundamental diesen kurs erreicht,oder erreicht der markt dieses level,weil die händler in erwartung auf erreichen dieses levels entsprechend handeln?
ist ein fibo level oder kursverlauf nach bestimmten chart formationen in der heutigen form des spekulationshandels vielleicht auch im gewissen grad eine sich selbst erfüllende prophezeihung?


zum sinn der futures bleib ich mal beim beispiel der reistrader,da laut meinen infos die reiskupons um 1710 die ersten warenterminkontrakte waren.

und der sinn dieser lagerscheine war schlicht und einfach der,daß die reisbauern bei bedarf ihre überschüsse nach osaka schickten und dort wurde der reis eingelagert.hierfür erhielten sie einen lagerschein/reiskupon,den sie dann im ganzen land verkaufen konnten.und da die daimyo oft unter geldmangel litten,wurde so teilweise die reisernte über jahre im vorraus verpfändet.

und ganz ehrlich,ich glaube z.b. nicht,daß die reistrader,die die candlesticks erabeitet und danach getradet haben,möchtegern trader waren,die nur mit dummen indikatoren spielen wollten :)



Naja beweise mir mal das Fibonnaci Zahlen funktionieren. Kannst du nicht, das ist auch nur irgendwo im Internet gelesen wie die ganze 5% Erfolgreiche Trader, 50:50 Chance und StopFishing Geschichte und nachgeplappert. Weil man sich zu schade ist mal selbst sein Grips anzustrengen. Andere für sich das Denken zu überlassen scheint allgemein irgendwie in Mode zusein. Es geht auch nicht um irgendwelche persönlichen Sichtweisen sondern darum was richtig und was falsch ist. Wenn jemand die Sichtweise hat das der Papst evangelisch ist ist das halt nunmal falsch ob das ihm nun passt oder nicht. Wo deine Sichtweise fundamental falsch liegt hab ich dir ja nun ausführlich erklärt und 2x anhand von Experimenten bewiesen. Alles ander ist dann halt pseudo wissenschaftlich, wunschdenken ohne irgendwelche Grundlagen und schliesst einen von jeglicher qualifizierten Diskussion aus.

Und wenn Futures hauptsächlich ein Intrument des Risikocontrolling der Unternehmen einer Volkswirtschaft ist wieso sollte irgendein lächerlicher Indikator den du dir so Einstellen kannst das er dir gerade das Signal gibt das du haben willst den Markt bewegen und nicht umgekehrt? Unternehmen verlagern ihre Risiken in den Finanzmarkt zu dem Zeitpunkt an dem sie es müssen und nicht weil eine dumme Formel ein Wert ausgespuckt hat der über 50 ist oder so ein Käse.

  #40
OFFLINE   forex35

was hast du mir den mit dem pseudobildchen,das du eingestellt hast,bewiesen?
das du weisst,wie man den stategietester bedient und wie man hier im forum bilder einstellt...sonst nix...
es weiss ja kein mensch,was du damit ausdrücken wolltest...

ich habe auch nicht behauptet,dass fibo im trading chart eine von mir beweisbar funktionierende grösse ist,ich habe nur in frage gestellt,ob in der heutigen form des spekulationshandels nur der indikator auf den markt reagiert oder ob der markt sich eben auch z.b. auf ein fibo level bewegt,weil die händler eben genau das erwarten und dementsprechend handeln.

und wenn mir in der heutigen zeit,nach neuer-markt blase,nach immobilien-blase,nach banken-und wirtschaftskrise noch jemand erzählt,daß der handel mit futures nur risikocontrolling ist und nicht oftmals pure spekulation,mit dem ziel gewinne zu generieren und optimieren,dann fällt mir dazu nix mehr ein.

übrigens habe ich auch mit keiner silbe was davon gesagt,daß ich dinge,die ich deiner meinung nach so nachplappere,wie z.b. stop loss fishing für relevant halte.
ich habe nur mein statement hierzu abgegeben,was ich vom mythos stop loss fishing halte.
ich habe auch nicht behauptet,daß irgendein lächerlicher indikator,den ich mir so einstelle,wie ich will,mich in die lage versetzt,den markt zu bewegen oder zu kontrollieren.
auch habe ich nicht behauptet,daß unternehmen im finanzmarkt agieren,weil irgendeine dumme formel irgendeinen käsewert ausspuckt...

ich habe lediglich behauptet,daß beim eingehen jedes neuen trades die chance,daß der kurs nach oben oder unten geht,jeweils 50 zu 50 ist,weil eben keiner aufgrund irgendwelcher trends,berechnungen,indikatoren,wahrscheinlichkeiten,bleigegossenen würfeln oder flugzeuge,beim eingehen des trades wirklich WEISS,in welche richtung sich der markt bewegt,nachdem man ihn betreten hat.

und das ist für mich so sicher,wie der papst eben evangelisch ist :) :P ::) 8) ;D

da ich es mittlerweile nervig finde,daß du in meine worte viel zu viel reininterpretierst,was ich so nirgends geschrieben und auch nicht ansatzweise gemeint habe,ist für mich erstmal end of discussion:-X

so,und jetzt geh ich ne münze schmeissen,ob ich morgen long oder short in den euro sol*grins*
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer