Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

BGP-Kiss baut sich eine Startegie oder doch Strategie?

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
162 Antworten zu diesem Thema

  #41
OFFLINE   TJPLD

was hast du mir den mit dem pseudobildchen,das du eingestellt hast,bewiesen?
das du weisst,wie man den stategietester bedient und wie man hier im forum bilder einstellt...sonst nix...
es weiss ja kein mensch,was du damit ausdrücken wolltest...

Wenn du nicht liest was ich dazu geschrieben hab kann dir auch keiner helfe. ;)


ich habe lediglich behauptet,daß beim eingehen jedes neuen trades die chance,daß der kurs nach oben oder unten geht,jeweils 50 zu 50 ist,weil eben keiner aufgrund irgendwelcher trends,berechnungen,indikatoren,wahrscheinlichkeiten,bleigegossenen würfeln oder flugzeuge,beim eingehen des trades wirklich WEISS,in welche richtung sich der markt bewegt,nachdem man ihn betreten hat.

Tja leider behauptest du nur und ich kann dir sagen und beweisen das es nicht so ist. Dazu muss man nix ausschliessen können das der Markt sich jetzt nicht nach unten gehn kann trotzdem kann man sagen das keine 50:50 Chance besteht nur weils 2 Richtungen für den Markt gibt. Das habe ich dir ja nun mehr fach erläutert und bewiesen. Wenn ich damit irgendwelceh Grundzüge deines Glaubens ankratzte tja isses halt so. Solang du nicht aus dem Kopf bekommst das man allein Anhand der Anzahl an möglichen Ausgängen einfach die Wahrscheinlichkeit bestimmen kann wirst du halt weiter im Dunkeln tappen und nie auf den Pfad der Erleuchtung kommen.




  #42
OFFLINE   forex35

Solang du nicht aus dem Kopf bekommst das man allein Anhand der Anzahl an möglichen Ausgängen einfach die Wahrscheinlichkeit bestimmen kann wirst du halt weiter im Dunkeln tappen und nie auf den Pfad der Erleuchtung kommen.[/b]


ich bin übrigens gläubiger atheist *lach*
und da ich ja offensichtlich zu denen gehöre,die sich zu schade sind,mal selbst den grips anzustrengen,mache ich es mir wieder ganz einfach...ich machs licht an,und schon ist die erleuchtung da.

ich akzeptiere das,was du hier erläutert hast,für mich selbst nicht als beweis der mir widerlegt,daß bei völlig zufälligem eingehen eines trades die chance,ob danach der kurs nach oben oder unten geht,50:50 ist.
aber das ist ja nur meine persönliche sache,jeder andere,der es liesst,kann es ja tun.

und ich habe ja auch nicht gefordert,daß du mich auf den pfad der erleuchtung führen musst...
mein weltbild ist auch nicht erschüttert worden,also ist ja alles gut :)
somit noch einen schönen sonntag an alle



Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #43
OFFLINE   TJPLD


Solang du nicht aus dem Kopf bekommst das man allein Anhand der Anzahl an möglichen Ausgängen einfach die Wahrscheinlichkeit bestimmen kann wirst du halt weiter im Dunkeln tappen und nie auf den Pfad der Erleuchtung kommen.[/b]


ich bin übrigens gläubiger atheist *lach*
und da ich ja offensichtlich zu denen gehöre,die sich zu schade sind,mal selbst den grips anzustrengen,mache ich es mir wieder ganz einfach...ich machs licht an,und schon ist die erleuchtung da.

ich akzeptiere das,was du hier erläutert hast,für mich selbst nicht als beweis der mir widerlegt,daß bei völlig zufälligem eingehen eines trades die chance,ob danach der kurs nach oben oder unten geht,50:50 ist.
aber das ist ja nur meine persönliche sache,jeder andere,der es liesst,kann es ja tun.

Wenn jemand behauptet der 2. Weltkrieg hat 1978 begonnen lässt du das dann auch seine persönliche Sache sein? :D
Es gibt nunmal sachen die sind richtig und andere sind falsch wenn man alle auslegen könnte wo kämen wir dann hin? Wie wäre dann wissenschaftliche Arbeit überhaupt möglich, die auf Theorien basiert die durch Experimente belegt wurden und so allgemein gültig sind. Dann würden wir wohl immer noch in Höhlen leben wenn jeder so denken würde. Lebt halt jeder ein seiner eigenen kunterbunten Fantasiewelt.





  #44
OFFLINE   forex35

[b]Wenn jemand behauptet der 2. Weltkrieg hat 1978 begonnen lässt du das dann auch seine persönliche Sache sein? :D


ja :) auch wenn das für dich unvorstellbar ist... um ehrlich zu sein,ist es mir völlig schnuppe,wenn irgendeiner der vielen verwirrten menschen auf dieser welt glaubt,der 2.weltkrieg hat 1978 begonnen.
sorgen machen würde ich mir darüber nur,wenn er aufgrund des kriegszustandes in seinem kopf mich als feind ansehen würde,den es zu erschiessen gilt....

wo wären wir eigentlich hingekommen,wenn alle ursprünglich belegten theorien,als allgemein gültig stehen gelassen und nie in frage gestellt worden wären?

und (manchmal pseudo-)wissenschaftliche arbeit kann so fragwürdig sein wie statistiken.man sollte nur dran glauben,wenn man sie selber gefälscht hat :)
(das hab ich irgendwo gelesen und fands spassig,das nachzuplappern ;) )

aber auch wenn es mir noch soviel spass macht,mich mit jungen,aufstrebenden studenten über die philosophien des lebens auszutauschen,finde ich,wir schweifen hier mittlerweile zu arg ab und sollten doch der TE wieder etwas raum geben,ihren thread ein wenig fortzuführen.

Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #45
OFFLINE   BGP-Kiss

Huhu

sollten doch der TE wieder etwas raum geben,ihren thread ein wenig fortzuführen.


Och, fühlt euch herzlich eingeladen hier so schöne Disskusionen zu führen, das braucht ein Forum und auch dieser Thread.
Beiträge alá bei 1,4589 long - stop 1,4478 gibt es in Foren genug und soll es in diesem Thread hier sicherlich nicht geben, denn wir wissen das damit eigentlich keiner was Anfangen kann. Da sind Meinungen und verschiedene Überlegungungen zu Sachverhalten sicherlich Interessanter.  :welldone:

Wo die Disskusion ja zunächst auch meine Meinung wieder spiegelt.
Im Endeffekt haben ja beide Recht.
Auf Gründen von Wahrscheinleichkeiten bzw Statistiken hat man wohl eine höhere Möglichkeit richtig zu liegen doch am Ende, ist wie alles im Leben, entweder es trifft zu, oder nicht. Chance 50-50< und ja ich besteh darauf, und lass mich da auch nicht überzeugen, Statistiken hin oder her.8)

Was zunächst auch mal eine Begründung für meine Überlegung war, mich nicht auf 2575 Indikatoren zu stürzen, denn am Ende reicht vielleicht sogar der Trend als Indikator.
Trade the Trend, als Faustregel ist sicherlich jedem ein Begriff  ;D

Wünsche allen noch einen Schönen Abend und einen Guten Start in die Woche,

Liebe Grüße
BGP-Kiss


  #46
OFFLINE   Divecall

So, wir atmen jetzt völlig locker durch den Schritt.

Mir ist klar, daß hier ein Diskussionsbedarf besteht oder vielmehr entstanden ist.

Wir sind jetzt aber ALLE so fair, und betrachten mal den Titel dieses Themas genauer:

BGP-Kiss baut sich eine Startegie oder doch Strategie?

rüchtüüüch, schön daß es euch aufgefallen ist. ;)

Wir geben entweder zum Thema unser Statement ab, oder/und helfen BGP-Kiss. Nicht mehr und auch nicht weniger.

Wenn jemand sich weiter mit dem Thema 50:50 befassen möchte, seit wann der Papst konvertiert ist und warum Blei gefüllte Würfel Long oder Short gehen, dem Bitte ich ein weiteres Thema zu eröffnen.

@BGP-Kiss:

Och, fühlt euch herzlich eingeladen hier so schöne Disskusionen zu führen, das braucht ein Forum und auch dieser Thread.


prinzipiell richtig, dennoch würde ich mir etwas mehr Themennähe wünschen, sonst verwässert hier jedes Thema und alles ist durcheinander. Wir sollten bei deinen Gedankengängen bleiben und deinen Trades. Und ein neues Thema ist schnell eröffnet... ;)

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #47
OFFLINE   forex35

prinzipiell richtig, dennoch würde ich mir etwas mehr Themennähe wünschen, sonst verwässert hier jedes Thema und alles ist durcheinander. Wir sollten bei deinen Gedankengängen bleiben und deinen Trades. Und ein neues Thema ist schnell eröffnet... ;)


ja,cheffe ;) hast bestimmt auch gelesen,daß ich selbst schon angemerkt habe,das es zu weit abschweift...

ursächlich war aber nur,weil es doch schon vermehrt philosophische züge annahm...
grundprinzipiell hatte ich schon den eindruck,daß es BGB-Kiss nicht vorrangig darum geht,hier nur ihre eigenen gedanken,einstiegssignale und charts zu posten,sondern doch auch an grundssatzdiskussionen zum thema trading insgesamt interessiert ist.

und die 50:50 diskussion war ja auch nicht am thema vorbei,sondern ausdrücklich erwünscht...


Stichwort
Wahrscheinlichkeit und 50-50 Chance,
ich finde es schade das sich dazu noch keiner gemeldet hat  :-[


und da grundprinzipiell das traden an sich ja immer als extrem komplizierte wissenschaft dargestellt wird,die nur sehr schwer erlernt werden kann,finde ich es auch angebracht,sich ab und an die frage zu stellen,was denn eigentlich wirklich das schwierige am erfolgreichen trading ist....

ist es denn wirklich das verstehen jeder noch so hochkomplizierten,mathematischen analyse jeglicher erdenkbaren chartformationen und indikatoren?
oder ist die basis für den erfolg nur gegeben,wenn man die hochkomplexen wirtschaftlichen zusammenhänge und ihre auswirkungen auf die volkswirtschaften versteht?

die verschiedenen varianten,charts zu analysieren und zu "lesen",kann man sich aneignen.mancher hat da eine sehr schnelle auffassungsgabe,manch anderer braucht länger,bis er ein "gefühl" für den markt bekommt.

macht es mich aber erfolgreich,wenn ich das alles kann? vielleicht eventuell,vielleicht aber auch nicht....

der knackpunkt,der über erfolg oder mißerfolg als trader entscheidet ist........genau,die psyche

ich brauche den nötigen mut zu traden,ich brauche den nötigen respekt dem markt gegenüber.
ich muss vertrauen aufbauen,in mich und meine art,zu handeln.
ich muss meine wohlfühlzone am markt finden.was für mich ok ist,kann bei anderen tradern bluthochdruck oder herzinfarkt auslösen.
ich muss meine ängste bezwingen,trades einzugehen.
ich muss meine ängste bezwingen,daß ich gewinne wieder abgeben muss
ich muss meine ängste bezwingen,daß ich verluste realisieren muss,bevor es zu spät ist.
ich muss meine gier bezwingen,zu schnell zu grossen gewinn haben zu wollen.
ich muss meine gier bezwingen,zuviel aus einem trade herausholen zu wollen.
und ich brauche disziplin,um erstens die regeln meiner erwählten strategie oder meines systems einzuhalten,und zweitens mein risiko und moneymanagement zu beachten.

und wenn ich in der lage bin,meine psyche zu kontrollieren,dann ist die wahrscheinlichkeit ;) ,ein erfolgreicher trader zu sein,auf jeden fall auf meiner seite...

den beweis für meine theorie brauch ich selbst gar nicht anzutreten(obwohl ich es auch schon gemacht habe)
das machen ja tausende trader tagtäglich,die ihren account plätten mit overtrading oder mit margin calls,weil sie verlusttrades aus angst vor dem verlust nicht schliessen


Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #48
OFFLINE   BGP-Kiss

grundprinzipiell hatte ich schon den eindruck,daß es BGB-Kiss nicht vorrangig darum geht,hier nur ihre eigenen gedanken,einstiegssignale und charts zu posten,sondern doch auch an grundssatzdiskussionen zum thema trading insgesamt interessiert ist.

und die 50:50 diskussion war ja auch nicht am thema vorbei,sondern ausdrücklich erwünscht...



Hallo Divecall,
ich weiß gar nicht wie ich mich jetzt ausdrücken soll, aber Forex35 hat recht. ich fände es sehr schade wenn dies hier zu einem unnützen Thread verkümmert wo ich nur einstiege und Trades Poste, das war nie Sinn und Zweck meines geschreibsel.

Gerne würde ich hier Grundsatzdisskusionen übers Trading und eben auch meine Gedanken "zur Diskussion" stellen.
Denn Threads wie schon geschrieben alá einstieg bei 1,4567 SL bei 1,4490 bringen keinem was< und ich persönlich sehe bei diesen Journalen auch keinen Sinn dahinter, denn keiner kann was damit Anfangen.

Das man nicht über den Papst disskutieren sollte ist uns glaub ich allen klar, doch nur für mich vor mich hinschreiben, ohne Kommentare ist auch zu langweilig.
Ich denke, gut Frauen denken eh anders, das vieles einfach irgendwo steht ohne hinterfragt zu werden, wobei es vielleicht doch sinnvoll wäre einfach mal ein paar sachen zu hinterfragen, und sich genauer anzuschauen. So hatte ich eher vor über 2+2=5-1, meine Entwicklung einer Strategie, Entwicklung und gedanken zu MM und RM, Gedanken zu Allgemeingültigen Regeln usw zu Schreiben als stur meine Einstiege.

Ich schätze Beiträge von TJLPD, Dabuschi, Forex35 auch in anderen Foren,  und manch anderen guten Forumsschreiber hier im Forum, hab mir viel von ihnen durchgelesen, viele meiner Ideen wurden durch diese User angeregt, eben auch hier im Forum. So dachte ich das sich Forex-Fabrik wohl eher für so sinnlose oder volle, liegt ja im Auge des Betrachters, Sinnierereien anbietet.

Oder ist das nicht in deinem Sinne Divecall?
Es ist dein Forum und wenn es nicht erwünscht ist, fände ich es zwar sehr schade, aber es wäre für mich dann auch ok  :-[  :'(

Liebe Grüße
BGP-Kiss

  #49
OFFLINE   BGP-Kiss

Huhu Forex35
Wenn es hier einen Smilie der klatscht geben würde hätte ich hier jetzt eine Reihe klatschender Smilies dein letzter Beitrag war super.

Genau das spuckt mir im Kopf rum.


und da grundprinzipiell das traden an sich ja immer als extrem komplizierte wissenschaft dargestellt wird,die nur sehr schwer erlernt werden kann,finde ich es auch angebracht,sich ab und an die frage zu stellen,was denn eigentlich wirklich das schwierige am erfolgreichen trading ist....


Besser hätte ich es auch nicht sagen können.


macht es mich aber erfolgreich,wenn ich das alles kann? vielleicht eventuell,vielleicht aber auch nicht....


Das bereitet mir schlaflose Nächte  :(
Ich möchte lernen, bin auch gerne bereit vieles zu lernen, ohne TJLPD jetzt zu nahe zu treten, ich weiß gar nicht wie man mit Excel arbeitet, also hätt ich so eine Analyse gar nicht aufstellen könne, doch muß ich das können um ein Erfolgreicher Trader zu werden?
Muß ich wirklich die Kuriosesten Indikatoren kennen? In einem Thread hier ich glaub "Kuriositäten kabinett" wird es sehr deutlich das manche vor lauter Indikatoren nicht einmal mehr den Chart erkennen können.

Ich freue mich auf mehr deiner Beiträge hier Forex35, denn ich glaube uns spuckt das gleiche im Kopf rum.

Ohne das ich jetzt falsch verstanden werde, Psycho gedöns gibt auch in jedem Börsen Forum, doch hinterfragt wird sowas nie, es steht irgedendwo und jeder Bestätigt es, doch hat man es auch verinnerlicht?
ich muss meine ängste bezwingen,trades einzugehen.
Ist es nicht genau so wichtige diese Punkte in den Griff zu bekommen wie den Indikator richtig zu lesen?

Was kann man den tun um seine Ängste zu bezwingen?
Ich hab auf solche Fragen in noch keinem Forum eine Antwort gefunden.

Liebe Grüße
BGP-Kiss




  #50
OFFLINE   forex35

und ich persönlich sehe bei diesen Journalen auch keinen Sinn dahinter, denn keiner kann was damit Anfangen.


ich denke schon,daß auch die journale an sich einen sinn haben.
mehr aber für den,der die journale erstellt,als für die mitleser....es ist m.E eine möglichkeit,sich zu disziplinieren.
wenn man trades veröffentlicht,noch dazu mit grund für ein und ausstieg,hält man sich wahrscheinlich eher an die regeln,die für den trade gelten.
da man ja im falle eines nichbeachtens der regel auch "rechenschaft" der öffentlichkeit gegenüber abgeben muss.
und manch einer kommt einfach besser damit zurecht,wenn er sein handeln organisiert dokumentiert hat.

vielleicht ist auch einfach der platz (forex-journal) für solch weiträumige diskussionen wie sie sich hier im thread entwickelt haben,oder auch im sinne von BGP-Kiss entwickeln sollen,einfach nur etwas ungeschickt gewählt...

vielleicht wäre es eine option,den "diskussionskreis" zu verschieben in einen weniger spezifischen bereich wie "anfänger" oder stammtisch?

@BGB-Kiss:-[ danke für soviel lob:-[
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #51
OFFLINE   Divecall

Was nu ? spüre ich hier so eine Art Widerstand ? ???

Es ist nicht mein Forum, es ist das Forum der Benutzer. Ich bin nur so doof gewesen es zu gründen und darf dafür auch noch zu bezahlen;) ;D

Aber gut, da wohl die Mehrheit der in diesem Thema aktiv schreibenden Mitglieder es anders sieht, und zudem dem Themenstarter ausdrücklich zur Diskussion auffordert, ziehe ich meinen Einwand zurück. Jedoch nur in diesem Thema.


Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 27.02.2015 - 23:49 Uhr

 


  #52
OFFLINE   forex35

Was nu ? spüre ich hier so eine Art Widerstand ? ???


ooops,sorry...so wars natürlich nicht gemeint...wollte dir nicht in den rücken fallen und natürlich auch keine meuterei anzetteln ;)
daher auch meine idee,vielleicht den thread an einen nicht so spezifischen ort zu verschieben,eher richtung anfänger oder halt stammtisch...(wenn das für alle beteiligten eine lösung wäre)
denn natürlich hast du in diesem sinne vollkommen recht,daß hier nicht mehr unbedingt das thema journal der schwerpunkt der diskussion ist und wir insgesamt vom übergeordneten boardthema journal recht weit entfernt sind...

aber auch ich würde mich freuen,wenn wir hier weiter auch solche weitgreifenden diskussionen auf diesem angenehmen,freundlichen niveau führen können,das ich nach wie vor sehr schätze hier an board...
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #53
OFFLINE   BGP-Kiss

Huhu

nee, ne Meuterei will sicherlich keiner Anfangen.  
Und von mir aus kann der Thread gerne verschoben werden.

aber auch ich würde mich freuen,wenn wir hier weiter auch solche weitgreifenden diskussionen auf diesem angenehmen,freundlichen niveau führen können,das ich nach wie vor sehr schätze hier an board...

Schön formuliert, würde mich auch freuen.

Er heißt ja baut sich eine Strategie, es soll halt mehr oder weniger auch eine bzw meine Entwicklung aufzeigen, und was sich en Mädel einfach dabei denkt wenn sie Anfängt sich eben für die Finanzmärkte zu Interessieren.
;)
Also wenn Chefe nichts dagegen hat würde ich das hier gerne so weiter führen und jeden User hier einladen seinen Senf zu unserem geplänkel zu geben, wer weiß, vielleicht kommt ja doch noch was Sinnvolles bei raus.

Nu zum Aktuellen Stand,
ich bin Sonntag letzte Woche noch 2 Trades eingegangen:
GBP/USD short + 23 Pips< mal wieder selbst geschlossen da Schisser,
EUR/GBP long  + 30 Pips< mit TP laufen lassen und ab in Urlaub, wobei Glück gehabt da der Kurs nur ans TP kam und danach short ist und nicht wieder hoch kam, das nennt man glaub ich zocken.

Gestern Abend bzw Nachmittag 2 Trades abgesetzt:
GBP/USD> short +20 Pips < da Pinzettchen nach unten.
EUR/USD> long + 38 Pips < da sich der Markt wohl nicht wirklich einig war, und nach Betrachtung vom 30, und 15 TF, der großen Roten Marabuzo fand ich long erstmal wahrscheinlicher.

Beide ins TP gelaufen, wobei man wieder ganz klar erkennt, ich halte mich nicht an meine Regeln, bin viel zu nervös, hab im EUR/USD  3 mal TP verschoben.

So und da ja gerne nach beweisen gefragt wird und ich euch hier auch keinen Schmu erzählen will.
Einmal die Trades vom 26. Oktober, weil da noch Platz war der Aktuelle (2. Nov) Demokontostand mit drauf,
und die Trades von gestern Abend.
*räusper, irgendwas muß ich mir doch mal einfallen, ich weiß nicht mit diesen TP... ist schon ärgerlich wenn der Markt dann weiter in meine gedachte Richtung geht.
So Trading für heute beendet, nun kümmere ich mich um das womit ich Momentan noch mein Geld verdiene, aber erst muß der Hund raus.

Wünsche allen einen Erfolgreichen Start in die Woche.

Liebe Grüße
BGP-Kiss

Dateianhang



  #54
OFFLINE   PriNova

Hallo BGP-KISS,

ich halte es für eine gute Idee, wenn Du Dir (mit Hilfe Anderer) eine Strategie bastelst und Du damit und deinen Erfahrungen wächst. Da Du noch fast frei von allen äusseren Einflüssen bist, sehe ich in Dir einen Rohdiamanten, der geschliffen werden kann. Achte aber darauf, dass der Markt das Instrument ist und nicht andere. Wenn Du Rat annimmst oder Dich auf Empfehlungen einlässt, dann bist Du letztendlich die Einzige, welche entscheidet, ob's passt oder nicht? Zerlege Erkenntnisse, ob von fremder Natur oder eigener, in alle Einzelteile und nimm's nicht einfach hin, nur weil jemand anderes Erfolg damit hatte. Achte auch auf die Informationen, die Du aufnimmst. In FOREX, sowie auch in vielen anderen Bereichen, gibt es schwarze Schafe und an allen Ecken wird gefälscht und Tatsachen verdreht. Hohl Dir lieber noch Meinungen anderer (z.B. von unseren lieben Mitgliedern) ein, bevor Du dich für etwas entscheidest. So nun aber möchte ich auf ein paar Themen eingehen, die hier angeschnitten oder schon tiefgreifend eingegangen wurden:

1. Wahrscheinlichkeiten(Stochastickiller):

Gibt es Wahrscheinlichkeiten? Ja und Nein. Man kann es von mehreren Seiten betrachten. Es kommt darauf an, an was man glaubt und auf welchem Fundament die eigene Weltanschauung gebaut ist. Dadurch das wir alle einzigartige Individuen sind und der Markt aus diesen besteht, gibt es auch genau soviele Ansätze Handel am Markt zu betreiben. Nicht jeder kann damit Erfolg haben noch am Erfolg anderer durch Adaption teilhaben. Was die Wahrscheinlichkeit zum Erfolg aus mathematischer Sicht angeht, so sehe ich auch keine 50:50 Chance. Aus ganz einfachem Grund:

Wer sich einen nackten Chart ansieht, der ohne Indikatoren belastet ist, muss mehrere Entscheidungen treffen. Um genau zu sein gibt es drei Entscheidungen (un-)abhängig, was am Markt passiert. Entweder keinen Handel einsetzen, einen Kaufhandel oder einen Verkaufhandel.
Das ist schonmal keine 50:50 entscheidung. Diese zwei Handelsentscheidungen tatsächlich in Kauf und Verkauf als einzelhandlung zu trennen ist wichtig, da diese ja dann wiederum entscheidet, wenn der Kurs rauf oder runter geht, ob man im Verlust oder im Gewinn ist.
Wenn man jetzt nur den Kurs betrachtet und nur den jetzigen Moment von einem Tick zum anderen Tick, so ist es schon, dass es nur ein 50:50 gibt. Entweder geht der Kurs vom jetzigen Tick zum nächsten rauf oder runter. Da es aber Trends im Markt gibt, geht der Kurs aber mal 5 Ticks rauf und dann 3 Ticks runter. Dann 2 Ticks runter und 1 Tick hoch. Dies würde ja einen aufwärtstrend beschreiben.
TJPLD hat ja ausgewertet, dass es mehr Aufwärtskerzen als Abwärtskerzen gibt und diese mit einem automatischen Handelssystem, welches immer im Markt ist deutlich widerlegt, dass man damit keine Chance hätte. Würde man aber eine Münze werfen, welche Entscheidet, ob man aussetzt oder Kauft, dann sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.
Dann ist es tatsächlich eine 50:50 Chance. Damit könnte man in einem Aufsteigenten Markt erfolg mit haben. Hier ist natürlich vorauszusetzen, welcher TP und SL gewählt wird und das man keinen Spread hat. Und genau, dies macht man, wenn man mit dem Trend handeln will.
Die erste Frage, welche man sich stellt ist: wohin geht der Trend, wo befindet sich der Kurs in diesem Trend, wieviel Raum hat man in beide Richtungen zum TP oder SL (also Ausstiegsstrategie), wieviel setzt man ein und und und...
Es spielen also mehrere Faktoren mit, die das Ganze auf gar keinen Fall mehr 50:50 erscheinen lassen.

Was die Trefferquote angeht, kann man auch Erfolg haben, wenn dies unter 50% liegt. Es kommt eben darauf an, wie groß der TP und der SL ist. Hat man einen kurzen SL und einen langen TP, so kann man auch mit mehr als 50% Fehltrades im Gewinn sein. Genauso ist es andersherum. Hat man einen kurzen TP und einen langen SL, so kann man mit mehr als 50% Trefferquote im Verlust sein.

2. So nun der Psychologische Aspekt (Psychokiller):

Der Mensch neigt dazu verstärkt negative Erlebnisse höher zu bewerten als positive Erlebnisse. Mag sein, dass das zu den Schutzmechanismen gehört. Aber genau dies können wir zu unserem Vorteil nutzen. Jedoch sehe ich es für wichtig negative und positive Erlebnisse beim Handel gleich zu bewerten. Beides muss analysiert werden. Aus den Verlusten lernt man sein Handelsvorgehen zu verbessern aber auch aus den Positiven. Angst und Gier sind hier zwei Schlagworte, welche den Einstieg, den Austieg, das Risk- und Moneymanagement am meisten Beeinflussen. Warum? Um dies richtig zu interpretieren ist ein Echtgeldkonto vorraussetzung.

Wenn man nun ein Signal mit seiner Strategie erhält (womit auch immer) und man hat ein gutes Gefühl eine Position zu öffnen, so steht einem nichts im Wege dies dann auch zu tun. Hat man aber aus welchen Gründen auch immer aber kein gutes Gefühl, weil man denkt z.b. die Handelsgröße wäre zu hoch, der Raum zum TP könnte nicht reichen, der Nachbar mäht den Rasen und man ist unkonzentriert, rate ich die Finger vom Knopf zu lassen. Ich sehe es für sehr wichtig, dass alle Faktoren, welche den Handel von Eingang bis Ausgang der Position beeinflussen auf Grün stehen. Jeder Fehler wird bestraft. Sollte man nicht gut schlafen können, weil über Nacht eine Position gehalten wird, dann lieber die Position schliessen und sich Gedanken machen, woran das liegt.
Es ist ein muss sein Kapital zu erhalten und wenn möglich am Besten auch noch zu vermehren. Dadurch sind wir einem Gewissen Druck ausgesetzt, den es gilt auszuhalten. Dieser Druck entsteht, weil man sich Ziele setzt, die man unbedingt erreichen möchte. Je näher das Ziel ist und die dafür benötigten Gewinne, desto höher ist der Druck, vorallem wenn das Kapital zum verhältniss sehr klein ist, bzw die Positionsgröße zu groß gewählt ist. Die Angst zu versagen oder zu verlieren gilt es also zu bewältigen. Man muss sich im klaren sein, wann diese Angst auftritt und welche Einstellungen, sei es im Handel oder im Leben, geändert werden muss, damit es dazu erst gar nicht kommt. Man darf aber den Respekt gegenüber dem Markt nicht verlieren.

Die Gier tritt meist dann auf, wenn man eine Erfolgssträhne hat und die Selbsteinschätzung verliert. Man glaubt, der Beste zu sein, was man ja auch will. Jedoch darf man nicht aus den Augen verlieren, dass der Marktcharakter sich ändert, sich an die Bedingungen der Weltwirtschaft sich anpasst.
Durchhaltevermögen, Disziplin und ein gesundes Selbstwertgefühl ist wichtig, um bei Verlustreihen nicht an sein Geschäftsmodel oder an sich selbst zu zweifeln. Gutes Handeln bedarf auch oft nicht zu handeln.

Um diese und andere Emotionen auszuschalten braucht man einen Plan. Einen Geschäftsplan. Das fängt mit dem Einrichten des Arbeitsplatzes an, geht über die Konzepterstellung bis hin zu Analyse und letztendlich der Auswertung. Was hilft es einem, wenn die Peripherie nicht ordnungsgemäß funktioniert, die Baustelle vor der Haustür die Gedanken blockieren. Bei Krankheit falsche entscheidungen trifft etc... Wer sich strikt an diesen Plan mit seinem Regelwerk hält ist schon ein gutes Stück vorangekommen. Dabei gilt es alles mit einzubeziehen. Egal, ob es die Absicherung bei stromausfall oder internetausfall ist. Einen Plan B bei Hand zu haben ist wichtig.
Dazu zählt auch das Privatleben was nicht zu kurz kommen darf. Wichtig sehe ich in diesem Zusammenhang die Trennung zwischen Privat und Geschäft. Wer sich an sein Handelsterminal sitzt muss zu 100% fokusiert auf seine Arbeit sein können. Da hilft es nicht, wenn man sich Gedanken über den letzten Streit mit seinem Partner macht. Das gehört nicht an den Arbeitsplatz. Klingt hart, ist aber so. Als einfache Hobbyhändler oder Vollzeithändler ohne Fremdkapital ist man einer Provisionsentlohnung gebunden. Man hat kein Fixum auf das man zurückgreifen kann.

50:50? Niemals. Eher 95:5. Das klingt ernüchternt, wer jedoch hart Arbeitet und mit über 100% dabei ist, diszipliniert und gedultig ans Werk geht, um seine Ziele zu erreichen, der ist auf dem besten Wege. Ach ja der Heilige Grahl. Den gibt es tatsächlich. Auch du wirst ihn finden. Beginne mit der Suche bei Dir selbst und Du wirst sehen wie nah er doch sein kann.

Mit diesen (vielen, vielen) Worten weiterhin eine erfolgreiche Woche und gute Geschäfte.

Grüße

PriNova
  • Rainbowtrader gefällt das
Copyright © 2008-2016

Als Nomade quer durch Europa. Bei Interesse auch Hausbesuche 😉

  #55
OFFLINE   forex35

Der Mensch neigt dazu verstärkt negative Erlebnisse höher zu bewerten als positive Erlebnisse. Mag sein,dass das zu den Schutzmechanismen gehört. Aber genau dies können wir zu unserem Vorteil nutzen. Jedoch sehe ich es für wichtig negative und positive Erlebnisse beim Handel gleich zu bewerten. Beides muss analysiert werden. Aus den Verlusten lernt man sein Handelsvorgehen zu verbessern aber auch aus den Positiven. Angst und Gier sind hier zwei Schlagworte, welche den Einstieg, den Austieg, das Risk- und Moneymanagement am meisten Beeinflussen. Warum? Um dies richtig zu interpretieren ist ein Echtgeldkonto vorraussetzung.


@PriNova
hier auch ein kompliment von mir.sehr schöner beitrag,der auch jedes dieser "vielen,vielen" worte wert ist :)

mit dem echtgeldkonto kann ich dir nur zustimmen.
wobei ich den eindruck habe,daß BGP-Kiss derzeit damit einen adrenalin schock erleiden würde,da sie ja selbst beim demo noch schmetterlinge wie frisch verliebt im bauch hat ;)
aber auch das legt sich ja,und dann ist es auf jeden fall ratsam,zumindest ein kleines echtgeldkonto zu eröffnen.
vielleicht bin ich nur zu sehr realist und zu wenig verspielt mittlerweile,aber für mich persönlich war es klar,daß ich die auswirkungen meiner emotionen aufs trading nur im harten real trading spüre und vor allem begreife.

ganz wichtig finde ich die von dir angesprochene gleichberechtigung von positiv und negativ.
denn ich denke,daß blockiert bei vielen auch den erfolg.der mensch ist dazu erzogen,daß er gewinnen muss.mißerfolg wird als schwäche ausgelegt und ist in unserer gesellschaft ja sehr negativ belegt.
und zum traden muss man sich erstmal wieder umpolen,und lernen,daß der verlorene trade genauso zum erfolgreichen trading gehört wie der gewonnene.
ob der in vielen lebensbereichen wichtige ehrgeiz,immer der beste sein zu wollen,beim traden eher hilfreich ist oder eher im weg steht,konnte ich für mich noch nicht so richtig ergründen.

was die unterbewusste wertung von negativ und positiv betrifft,hast du recht.
man sieht es ja im alltäglichen leben.anstatt sich über viele kleine dinge zu freuen,die einem tagtäglich passieren,wird sich an einer einzigen negativen kleinigkeit den ganzen tag festgehalten und man lässt sich lieber den ganzen tag versauen,als das negative erlebnis einfach abzuhaken.so erlebe ich es bei vielen menschen zumindest.

um nicht zu weit vom thema trading hier abzuschweifen,ein tatsachen bericht aus meinem trading leben :)

es war so ungefähr vor einem jahr,und nachdem ich immer mit einzahlungen im bereich zwischen 100$ und 500$ getradet hatte,wagte ich den "grossen" schritt und zahlte 1000$ auf mein trading konto ein.
die überweisung hat sich etwas verzögert und aus lauter ungeduld habe ich einfach angefangen zu traden,als das geld da war,ziemlich unüberlegt und ohne anhaltspunkte,warum.nur nach dem motto "dabei ist alles" ;)
es kam wie es kommen musste,verlust gemacht..und dann aus dummheit positionen erhöht,bei den looser trades noch nachgekauft,und binnen 36 stunden hatte ich mein 1000$ konto plattgemacht.
ich war ziemlich wütend auf mich,hab vor zorn sogar eine kaffeetasse an die wand geschmissen.

aber wichtig war für mich,ich habe dieses erlebnis analysiert,meine fehler erkannt,eingesehen und auch nicht beschönigt.
und vor allem habe ich dieses erlebnis völlig isoliert für sich selbst betrachtet.es war ein fehler,ich wusste,was ich in der zukunft anders machen muss und konnte wieder traden.
und zwar völlig ohne angst vor weiteren verlusten,ohne zögerlich zu werden,aus angst wieder fehler zu machen und ohne den revenge gedanken,daß ich mir mein geld wieder zurückholen muss.
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #56
OFFLINE   forex35

*räusper, irgendwas muß ich mir doch mal einfallen, ich weiß nicht mit diesen TP... ist schon ärgerlich wenn der Markt dann weiter in meine gedachte Richtung geht.

da du derzeit ja noch probleme hast,den eigentlich gesetzten TP einzuhalten,machst du dir nur unnötig stress mit dem gedanken,daß du mehr gewinn hättest haben können,wenn du drin geblieben wärest...
das wird übrigens sehr oft so sein,denn daß man den "perfekten" einstieg und den "perfekten" ausstieg findet,ist ja eher selten.
was ja aber prinzipiell nichts schlimmes ist,man muss ja nicht den einen trade sehen,als wenns der letzte wäre ....

man bekommt mit der zeit ein gefühl dafür,wie gross die range in den meisten fällen etwa sein kann,wenn man seinen trade nach eintreten der setups eingeht.
wenn man das mal ein wenig verinnerlicht hat,kann man sich ja langsam mit seinen zielen nach oben tasten.
beispielsweise wenn ich in der regel ein TP von 20 setze,und bei einem grossteil meiner trades dann merke,daß unter den vorgegebenen voraussetzungen der kurs eher eine bewegung von 50 bis 60 pips macht,dann kann ich mein tp ja langsam nach oben testen.
und nach unten mit nachziehen des stops absichern.

übrigens glaube ich nicht,daß hier irgendwer beweise fordert,für das was du sagst.chartscreens sind in dem bereich halt oft hilfreich,weil dann alle auf den selben chart schauen und entsprechend die trades nachvollziehen und kommentieren können.
aber insgesamt denke ich,hier im forum ist das oft in foren übliche neid- und mißgunstverhalten nicht vorhanden ist.
Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #57
OFFLINE   BGP-Kiss

Da Du noch fast frei von allen äusseren Einflüssen bist, sehe ich in Dir einen Rohdiamanten, der geschliffen werden kann.


Huch, welche Frau hört das nicht gerne wenn sie als Rohdiamant bezeichnet wird.

Danke Privova für diesen schönen Beitrag, am Ende macht es wieder die Psyche, und die ist das Problem.  :-[

mit dem echtgeldkonto kann ich dir nur zustimmen.
wobei ich den eindruck habe,daß BGP-Kiss derzeit damit einen adrenalin schock erleiden würde,da sie ja selbst beim demo noch schmetterlinge wie frisch verliebt im bauch hat ;)
aber auch das legt sich ja,und dann ist es auf jeden fall ratsam,zumindest ein kleines echtgeldkonto zu eröffnen.


Ich konnt mir das lachen hier nicht verkneifen, aber ja du hast wohl recht, ich frag mich wie das mit einem Echtgeldkonto werden soll wenn ich mich bei meinem Demo schon so närrisch mache.

Ich handel ja jetzt auch nur mit kleinem Wert, da ich später nicht gleich Tausende Euros versemmeln möchte sondern eher mit einem kleinem Konto beginnen will, und so sehe ich ja auch schon welche Steigerung zu erzielen ist, innerhalb 4 Wochen 65USD bei einem Pip wert von 0,10 bzw 0,11 macht summasumarum, wo ist den der verflixte Taschenrechner... naja sie weiß nicht was sie tut, auf alle fälle eine ganze Menge, inklusiver Gebühren und möchtegern Zinsen für denn Wert von 100 000.

Kinder, wie gesagt, sie weiß nicht was sie tut... ich hab heut ganz böse Post bekommen, ich weiß nicht was schlimmer ist Post vom Steuerberater oder vom Finanzamt.  :'(
Und schon zuckt die Übermut, war das nicht Punkt 4 auf der List der 38 Schritte.... hätt ich nicht letztes Jahr schon Anfangen können mich mit Forex zu beschäftigen?  :'(

Aber nein, Februar,bzw wenn mein Demoaccount bei gleichen Werten bei 500 bzw 100500 steht...  bis dahin will ich einen "Plan/Businessplan" haben und auch einbißchen ne idee von MM und RM.
Also nichts mit Harakiri zocken/traden.
Und falls ich doch in Versuchung komme, haut mir auf die Finger.  ;D

es war so ungefähr vor einem jahr,und nachdem ich immer mit einzahlungen im bereich zwischen 100$ und 500$ getradet hatte,wagte ich den "grossen" schritt und zahlte 1000$ auf mein trading konto ein.
die überweisung hat sich etwas verzögert und aus lauter ungeduld habe ich einfach angefangen zu traden,als das geld da war,ziemlich unüberlegt und ohne anhaltspunkte,warum.nur nach dem motto "dabei ist alles" ;)
es kam wie es kommen musste,verlust gemacht..und dann aus dummheit positionen erhöht,bei den looser trades noch nachgekauft,und binnen 36 stunden hatte ich mein 1000$ konto plattgemacht.
ich war ziemlich wütend auf mich,hab vor zorn sogar eine kaffeetasse an die wand geschmissen.


Ich liebe Geschichten aus dem wahren Leben, vorallem wenn sie mich vor übermütigen Handlungen bewahren. Forex35, das nenn ich Timing.  ;D
Nein, mal spaß bei Seite, ich weiß das es zu früh ist, und Geld auf das ich im Moment verzichten könnte hab ich auch nicht, wie gesagt Post vom Steuerberater und ein Umzug im Dezember steht auch noch an. Wenn das rum ist, und ich sowas wie einen Plan habe, werde ich wohl mit einem Account zwischen 300 oder 500Euro anfangen. Und auch nur wenn ich es wirklich über hab,  wenn der Umzug durch ist und die Vorhänge vor den Fenstern sind.
Wobei dieses Jucken... und eigentlich steh ich ja auf Schmetterlinge im Bauch.

Alá wie gesagt böse Post... ich glaub ich muß meine Chart spickerein echt mal auf Abends verlegen und das auch durchalten und nicht den ganzen Tag Candles zuschauen wie sie sich bilden< was eh schwachsinnig ist da ich ja erstmal auf Daily Candles Anfangen will.
Alle reden von MM und RM, wie sieht es den mit Zeitmanagement und Zeit für "Weiterbildung" aus, ich kenne meine schwächen, doch gelernt damit umzugehen hab ich noch nicht.
ZM> bis 15:00 Uhr Arbeiten, Kochen, essen, danach Kaffeeetrinken, 17- 20 Uhr arbeiten, Pause, 21 Uhr Charts kucken, Trades planen ggf absetzen und schauen was es in den Foren so neues gibt, danach schlafen. Na? Das sieht doch schon nach einem Plan aus.

lol
Liebe Grüße
und allen noch einen schönen Tag.
Bussy
BGP-Kiss

Ps: Nachtrag: 13:46Uhr: Schau noch schnell E-mails, Werbepost von Marketindex um ein Live Konto zu eröffnen, ich glaub Forex kann echt zur Sucht werden.

  #58
OFFLINE   BGP-Kiss


*räusper, irgendwas muß ich mir doch mal einfallen, ich weiß nicht mit diesen TP... ist schon ärgerlich wenn der Markt dann weiter in meine gedachte Richtung geht.

da du derzeit ja noch probleme hast,den eigentlich gesetzten TP einzuhalten,machst du dir nur unnötig stress mit dem gedanken,daß du mehr gewinn hättest haben können,wenn du drin geblieben wärest...
das wird übrigens sehr oft so sein,denn daß man den "perfekten" einstieg und den "perfekten" ausstieg findet,ist ja eher selten.
was ja aber prinzipiell nichts schlimmes ist,man muss ja nicht den einen trade sehen,als wenns der letzte wäre ....

man bekommt mit der zeit ein gefühl dafür,wie gross die range in den meisten fällen etwa sein kann,wenn man seinen trade nach eintreten der setups eingeht.
wenn man das mal ein wenig verinnerlicht hat,kann man sich ja langsam mit seinen zielen nach oben tasten.
beispielsweise wenn ich in der regel ein TP von 20 setze,und bei einem grossteil meiner trades dann merke,daß unter den vorgegebenen voraussetzungen der kurs eher eine bewegung von 50 bis 60 pips macht,dann kann ich mein tp ja langsam nach oben testen.
und nach unten mit nachziehen des stops absichern.

übrigens glaube ich nicht,daß hier irgendwer beweise fordert,für das was du sagst.chartscreens sind in dem bereich halt oft hilfreich,weil dann alle auf den selben chart schauen und entsprechend die trades nachvollziehen und kommentieren können.
aber insgesamt denke ich,hier im forum ist das oft in foren übliche neid- und mißgunstverhalten nicht vorhanden ist.


Huhu
Warst schneller als ich, mal hier noch schnell bezug zu nehmen;D

Och, ich denke immer die Leute erzählen einem soviel, ohne das man wirklch mal was von denen sieht, da setz ich es rein, und hab auch eine kleine Erinnerung, anTage wo mein Konto im Plus war;D
Ich denke wenn man sich die Beiträge in 1-2 Jahre nochmal durchliest kommen einem wieder ganz andere Sachen in den Sinn.

ja das mit dem TP--- Psyche--- da kommt die Gier in einem wieder hoch.
Ich dachte gestern auch bei EUR/USD, eigentlich sind 50 PIPs quatsch, na setz ich mal mein TP bei 1,4800 aber dann dachte ich wieder an meine Regel... Tp ist nach unten gewandert, der Chart auch, also mein TP noch weiter runter gesetzt.
Vielleicht doch einfach mal an die Regeln halten....
Ist einfach schwierig.

Ich hoffe das du recht hast und irgendwann dieses "Gefühl für den Markt" kommt.. aber das hat noch Zeit. Steh ja noch am Anfang und muß erstmal lernen Geduldiger zu werden. Erst mit mir, und dann mit dem Markt.

Liebe Grüße
BGP-Kiss

  #59
OFFLINE   forex35

Und auch nur wenn ich es wirklich über hab,wenn der Umzug durch ist und die Vorhänge vor den Fenstern sind.
Wobei dieses Jucken... und eigentlich steh ich ja auf Schmetterlinge im Bauch.


jetz konnt ich mir das lachen aber auch nicht mehr verkneifen :)

aber ganz wichtig,was du ansprichst.
wirklich nur mit geld traden,das man im ernstfall verschmerzen kann.wenn man beim traden zittern muss,ob man sich vom nächsten trade noch was zu essen kaufen kann oder ob man dann pleite ist,dann ist der druck vermutlich so gross,daß es nur schiefgehen kann.

so,jetzt sagt mein zeitmanagement auch erstmal,daß ich raus in die reale welt muss ;)


Man kann Emotionen nicht einfach ausschalten. Man hat zu lernen, mit ihnen umzugehen.

  #60
OFFLINE   BGP-Kiss

Moin Moin


Und auch nur wenn ich es wirklich über hab,  wenn der Umzug durch ist und die Vorhänge vor den Fenstern sind.
Wobei dieses Jucken... und eigentlich steh ich ja auf Schmetterlinge im Bauch.


jetz konnt ich mir das lachen aber auch nicht mehr verkneifen :)


Frauen halt, ne.

Also, was war Gestern, irgendwie war ich mir in allem so unsicher.
Hab mich dan für EUR/USD Short entschieden, also rein in Markt um 20:40, da ich aber noch vor dem Rechner saß und gesehen habe wie EUR/USD erstmal runter kam hab ich nervöses Ding nach +10 Pips geschlossen. Ich kann es einfach nicht sehn wenn´s richtig läuft.
Nun war ich aber immer noch der Meinung das EUR/USD bis heute short gehen würde, also hab ich nochaml einen Trade abgesetzt... naja das Ende vom Lied oder besser gesagt der Vers sagt mir im Moment- 40 Pips, 60 fehlen zu meinem TP. (Stand 7:10Uhr: 1,4802, Einstieg war 1,4762, Tp liegt Momentan bei 1,4740)
Erstaunlicher weiße muß ich sagen, ich bin ruhiger und gelassener als wenn ich die 40 Pips jetzt im Plus wäre, dann hätte ich schon längst geschlossen.
Komische Psyche...
Vielleicht weil ich keine verluste Realisieren will, sondern nur Gewinne, mal Abwarten vielleicht hol ich das TP wieder was höher auf 1,4760 oder so.
Geduldig sein, der Tag, die Woche bzw der Monat ist noch jung.
Mehr Trades bin ich gestern nicht eingegangen.
Bei den anderen 3 Pairs trau ich mich nichts zu sagen. < Vielleicht doch noch zu Planlos?

Wie schon gesagt, Momentan bin ich im Minus, aber ruhiger als wenn ich 10 Pips im Plus wäre.

Ich hab mir das Posting von PriNova noch mal durch den Kopf gehen lassen, und da Momentan echt wieder alles den Bach runter zu gehen scheint.
Muß ich erstmal wo anders ansetzen. Ich bin selbstständig, hab da auch eine Gewisse Verantwortung zu tragen, möchte mir mit Forex etwas dazu verdienen. Doch diese Planlosigkeit muß aufhören.
Sowohl beim "Trading" wie auch bei meiner anderen Arbeit, sonst hat beides keinen Sinn und Zukunft.
Es ist beides Arbeit und wie auch meine Selbstständigkeit eine gewisse geplante Vorlaufzeit brauchte, muß dies auch beim Trading Konsequent umgesetzt werden. Da hat Prinova voll und ganz recht. Freizeit Trading sowie ab und an mal selbst und ständig führt keines falls zum Erfolg.
Vor einem Halben Jahr hatte ich + Team noch Tages, Wochen und Monatsziele, diese wurden Sonntags bzw zu Monatsbeginn unter berücksichtigung der geplanten Ereignisse und Leerlaufphasen erstellt. Die Umsatz zahlen haben gestimmt. Doch mit den schönen Tagen kamen die Campingwochenenden, dann die Börse, die Pläne wurden vernachlässigt, gar nicht mehr geschrieben die Umsatz zahlen gingen zurück. Und nun hab ich den Salat oder besser gesagt den Ärger am Hals.

Warum ich das erzähle? Ich denke genauso wichtig wie für einen Selbstständigen seine Ziele vor Augen zu haben ist es für einen Trader auch.
Ziele, einen Businiessplan, Gewinnplan usw aufzustellen. Unter Berücksichtigung was real ist und erreichbar ist.
Genauso zählt zur Zielsetzung bis wann ein Plan stehen muß, bis wann ein Ziel erreicht sein muß und danach die Reflektion, warum hats nicht geklappt, wie kams das man besser war, kann man es so fort führen, wo holt man mehr effizienz raus oder wie auch immer, und da sollte man dann wieder anknüpfen.

Wenn man Trading als nebenher machen will, muß man es auch als Nebenjob, Arbeit, ansehen und so betreiben sonst tappt man weiter Planlos im dunkeln, und zählt zu den 95% die ihr Geld schon auf gut deutsch verzocken.
Ab da kommt dann Zeitmanagement mit dazu, den um zu Traden, Pläne erstellen, Reflexionen usw zu betreiben braucht man Zeit, und vorallem auch die Konsequenz.
Ich weiß wo ich ansetzen muß, also muß ich jetzt auch hergehen, nein ich schreib nicht versuchen denn das ist 88 also nichts Wert, sondern es TUN.
TUN, ich denke das ist das, dass jeder der irgendwie Erfolgreich ist als seine Erfolgsformel bezeichnet. Man weiß was man machen muß also muß man es TUN, was, wo wir wieder bei der Psyche wären, meißtens leichter gesagt als getan ist.

So ich ruf jetzt zu Krisensitzung, steck den Kopf nicht in Sand, sondern fang an das zu TUN was zu tun ist und getan werden muß.

Liebe Grüße und allen einen Erfolgreichen Tag.
BGP-Kiss




Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer