Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Eure langfristigen Ziele beim Trading

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
42 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   marty

*
BELIEBT

Mich würde interessieren was Eure langfristigen Ziele beim Forex Trading sind bzw. beim Trading generell. Es geht uns ja alle ums Geldverdienen, ich bin damals, ich gestehe, durch den Forex Millionär Kai Brendel zu dem Thema gekommen. Was macht der eigentlich?

 

Meine persönlichen Ziele habe ich sehr genau definiert, ich bin jetzt 45 Jahre und möchte eigentlich mit spätestens 50 Jahren durch das Trading den selben Betrag wie mein aktuelles Gehalt dazu verdienen. Die Zeit sehe ich als realistisch an wenn es so weiter geht wie bisher.

 

Stand heute würde ich aber nicht aufhören zu arbeiten, ich meine man braucht eine Aufgabe und ich habe in meinem Job alle Freiheiten (bin im Außendienst). Alternativ hatte ich mir überlegt einen kleinen Laden zu eröffnen, nicht des Geldes wegen, sondern nur um eine Aufgabe zu haben. Mir schwebt da was mit Büchern und Schreibbedarf vor, leben kann man wie gesagt von den Büchern nicht, aber darum geht es ja nicht.

 

Ich wüsste heute nicht wo ich das zusätzliche Geld investieren würde, Immobilien interessieren mich nicht, außer die eigene natürlich. Vielleicht Dividenden von Aktien, aber da kenne ich mich zu wenig aus.

 

Ich würde auch nicht irgendwelche Signale anbieten oder in das Social Trading einsteigen, ich würde auch niemals für Verwandte oder Bekannte traden, das würde ich nicht wollen. Es gibt zwei oder drei sehr enge Freunde die mich immer wieder ansprechen, da wäre die einzige Lösung ein Pamm Account, aber auch da kenne ich mich fast nicht aus.

 

Oberste Priorität hat natürlich die Familie, ich würde dann mein "Lebenswerk" darin sehen, meinem Sohn eine finanzielle Freiheit zu vermachen. Natürlich will ich selbst mindestens 100 werden.

 

Da es gerade recht ruhig ist in der Fabrik,würde ich gerne eine kleine Diskussion starten.


  • MANDL2007, Katakuja, Gonzo und 2 anderen gefällt das

mini.jpg


  #2
OFFLINE   Netsrac

Hi marty,

 

 

 

Meine persönlichen Ziele habe ich sehr genau definiert, ich bin jetzt 45 Jahre und möchte eigentlich mit spätestens 50 Jahren durch das Trading den selben Betrag wie mein aktuelles Gehalt dazu verdienen. Die Zeit sehe ich als realistisch an wenn es so weiter geht wie bisher.

 

Ich bin gerade erst 46 geworden und somit in einem vergleichbaren Zeithorizont wie Du unterwegs. Bezogen auf das Trading blicke ich allerdings maximal mittelfristig in die Zukunft. Ich habe vor etwa 2 Jahren mit dem Trading angefangen und hoffe, in 2018 weg vom Breakeven, hin zu nachhaltiger Profitabilität zu kommen. Ich würde auch gern mit 50 mein Gehalt nochmal durch Trading dazuverdienen, sehe das allerdings aufgrund von zu wenig eigenem Kapital als eher unrealistisch an. Ich rechne also damit, bis 67 (oder 70, oder 75) in meinem Job oder einem Rentner-Aushilfs-Job arbeiten zu müssen.

 

Sollte es mit der Profitabilität bis Januar 2019 nicht klappen, werde ich sicher mit dem Trading aufhören und Trading-Seminare anbieten. ;-)

 

Grüße,

Carsten


Bearbeitet von Netsrac, 22 February 2018 - 13:06 Uhr,

  • marty und asfranz gefällt das

  #3
OFFLINE   Gonzo

Hallo Ihr beiden,

 

mußte gerade schmunzeln.....

Ich bin auch 46 und möchte wie marty auch mit 50 nochmal soviel verdienen wie jetzt ich mit meinem Job (Handwerksmeister) verdiene.

Im Gegensatz zu marty möchte ich aber davon leben können bzw. nicht wirklich viel mehr arbeiten wollen.

Immobilien habe ich,und damit auch genug Ärger am Hals.Werde ich irgendwann abschaffen.

Man wird älter und halt auch gelassener.

 

Das heißt ich möchte in drei Jahren so fit im Traden sein das das auch funktioniert.

Beim Traden bin ich seit 2012.

Habe auch einiges an Geld an die Wand gefahren,aber das hält sich noch im Rahmen.

Manchmal muß es halt wehtun bevor man was kapiert-))

 

Gruß Gonzo


  • MANDL2007, marty und asfranz gefällt das

  #4
OFFLINE   alexf82

ich bin ziemlich genau 10 Jahre jünger also meine Vorredner.

 

Mein Ziel wäre, bis 50 einen gewissen Kapitalstock aufgebaut zu haben, mit einer passenden Strategie dazu, welches dann monatlich einen Betrag x abwirft, von dem man schön leben kann und dem normalen Arbeitsleben den Rücken zu kehren. 

Dann kaufe ich mir ein Wohnmobil und reise um die Welt :)

Dazu noch etwas Kapital für die Kinder aufbauen, die können das sicher auch gut gebrauchen! 

Das wäre so der optimale Weg!

 

Aber ich wäre auch zufrieden, wenn das obere nicht klappt, wenn das Trading dann einen Teil des aktuellen Gehaltes abwirft und man zumindest Stundentechnisch etwas kürzer treten könnte. Sehe mich ungern bis 67 oder noch länger in der Firma 40h/Woche beim Programmieren sitzen :)

 

Ob das alles so klappt, keine Ahnung. Aber ich habe ja noch ein paar Jährchen bis dahin und ich denke aufgrund der langen Zeit bis dahin, könnte mein oberstes Ziel auch Realität werden!

 

 

Was ich machen würde, wenn ich gut vom Traden leben könnte, weis ich nicht. Ich würde nicht, wie Marty, mir irgendwelche Pflichten wie einen eigenen Laden oder so aufhalsen. Sicher braucht man auf einer gewissen Weise eine Beschäftigung, wenn man außer ein wenig traden nichts mehr zu tun hat. Aber da würden mir andere Sachen einfallen, wie sich um die Enkel kümmern, sich die Welt ansehen, morgens auch mal ausschlafen, einen schönen Kaffee auf der sonnigen Terasse mit der Zeitung in aller Ruhe genießen etc. 

Ich habe auch oft gelesen, wenn sie erfolgreich beim Traden wären, würden Sie sich "Luxus" gönnen etc. Aber Luxus bedeutet für jeden etwas anderes. Luxus ist für mich, tun und lassen zu können was ich will, wie oben geschrieben mit reisen etc. Luxus fängt bei mir an, wenn man sich das leisten kann, was man für das Leben braucht, ohne darüber nachdenken zu müssen, ob das gerade in den monatlichen Finanzplan passt!


Bearbeitet von alexf82, 22 February 2018 - 15:03 Uhr,

  • MANDL2007, marty und asfranz gefällt das

  #5
OFFLINE   forexfreak

Ich bin knapp zehn Jahre jünger als Threadsteller marty. :)

 

Interessantes Thema.

Mein langfristiges Ziel ist, ins früher Rente gehen.

Wann genau weiß ich nicht und lasse meine Gewinne unaufhörlich wachsen, bis ich Lust ins frühren Rentenalter eintrete, vielleicht in 10 oder 15 Jahren, mal gucken.

Bei meiner Arbeit bin ich zufrieden, da ich 35 Stundenwoche, 35 Urlaubstage, Brückentage, Weihnachtsferien, gutes Tarifsgehalt sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, meine tolle Kollegen und lockere Abteilungsatmosphäre arbeite.

Außerdem habe ich zuviele Hobbies, wirklich. Golf spielen, Buch lesen, Sport Fitness, meine Gehörlosenkultur und Freunde treffen, ein paar Ländern reisen, koche gerne,.... 

Auch ich habe wirklich Spaß am Trading uns sehe als spannende Herausforderung, natürlich verpulvere ich beim Trading nicht, sonst würde ich lieber aufhören zu traden.

Durch Trading habe ich wirklich viel über mich und Psychologie gelernt und bin gelassener und ruhiger geworden. Eine Art Therapie. :w00t:


  • MANDL2007, marty und asfranz gefällt das

- "Gier ist gut. Gier ist richtig. Gier ist gesund." O-Ton von Gordon Gekko.
- Geiz ist geil.
- Profit ist die höchste und wichtigste Gut!


  #6
OFFLINE   cello993

Hallo zusammen! Ich muss schmunzeln, da ich ebenfalls in den Mittvierzigern bin und auch das Ziel habe, mein Geld irgendwann mit dem Devisenhandel zu verdienen. Mir ist die finanzielle Unabhängigkeit wichtig, da ich in meinem jetzigen Job nur noch Stress empfinde. Ich gehe immer sieben Tage die Woche arbeiten und habe dann lediglich 2 Tage frei.Dazu kommen noch etliche Überstunden und das soll sich ändern. Ich möchte mehr Zeit für Freunde und Familie haben und das geht nur, wenn ich mein Geld anders und mit weniger Zeiteinsatz verdiene. Als Rahmen habe ich mir auch die nächsten 5 Jahre gesetzt. Ich hoffe das klappt!

Ich drück euch jedenfalls die Daumen für euer Vorhaben!

 

So long......

 

Cello



  #7
OFFLINE   *michael*

*
BELIEBT

Als Mitfünfziger, dessen Kinder ausser Haus sind, werden die Wünsche und Ziele von Jahr zu Jahr geringer, meine persönliche Rangliste.

-Gesundheit

-Sport, Freizeit

-wirtschaftliche Absicherung aka Mindestsicherung+20% via Forex (da wird wohl jeder was anderes verstehen)

-Moral, Nachhaltigkeit, Loyalität

-weg von wirtschaftlichen (Zwang)Werten aka Shareholder Value, hinzu wissenschaftlichen Werten.

 

*michael*


Bearbeitet von *michael*, 23 February 2018 - 00:48 Uhr,

  • MANDL2007, marty, €urix und 2 anderen gefällt das

  #8
ONLINE   DaBuschi

Was als langfristige Ziele beim Trading anfing, hatte am Ende bei den meisten die finanzielle Unabhängigkeit stehen.

 

Bei den meisten ging es dann darum, vom Trading leben zu können bzw. durch das Trading so viel zu verdienen, wie man jetzt verdient, sodass man nicht mehr in seinem Job und schon gar nicht bis zum Renteneintrittsalter arbeiten muss.

 

Ich würde das Thema gern mal etwas strukturierter angehen.

 

Was meint Ihr denn, wieviel man braucht, um finanziell unabhängig zu sein?


  • asfranz gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #9
OFFLINE   traderdoc

Was meint Ihr denn, wieviel man braucht, um finanziell unabhängig zu sein?


Ich denke, dieses konkrete Thema "Wieviel man braucht, um finanziell unabhängig zu sein"
hatten wir bereits schon mindestens einmal diskutiert.
Aus der Erinnerung kam dabei heraus, dass das u.a. abhängt von
- den Lebenshaltungskosten
- dem sich leistenden "Luxus"
- von den familiären Rahmenbedingungen
etc.

Da wird jeder nach seinem individuellen Ermessen eigene Vorstellungen haben, die sehr voneinander
abweichen werden. Womit der Eine auskommt, damit kommt der Andere nicht mal ne Woche hin usw.
Das ist sehr müßig und für mich fraglich, was ich persönlich aus den Meinungen für mich ableiten kann.

traderdoc
  • asfranz gefällt das
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #10
ONLINE   asfranz

Was meint Ihr denn, wieviel man braucht, um finanziell unabhängig zu sein?

 

Dies kann immer nur für einen Moment in Leben des einzelnen sein. Jeder hat da andere Ansprüche.

 

Auch die Situation kann sich mal schnell ändern in Leben und so schwankt dann auch der Finanzielle Geldbetrag.

 

Also salopp gesagt; desto mehr desto besser!

 

LG Franz. :) 


Thema: Ups, Asfranz lernt Programmieren, mein erster EA

Definition der Handelsstrategie (hier geht es zu den Regeln)

 http://www.forexfabr...e-3#entry132160

 

 

 


  #11
ONLINE   asfranz

Ich denke, dieses konkrete Thema "Wieviel man braucht, um finanziell unabhängig zu sein"
hatten wir bereits schon mindestens einmal diskutiert.
Aus der Erinnerung kam dabei heraus, dass das u.a. abhängt von
- den Lebenshaltungskosten
- dem sich leistenden "Luxus"
- von den familiären Rahmenbedingungen
etc.

Da wird jeder nach seinem individuellen Ermessen eigene Vorstellungen haben, die sehr voneinander
abweichen werden. Womit der Eine auskommt, damit kommt der Andere nicht mal ne Woche hin usw.
Das ist sehr müßig und für mich fraglich, was ich persönlich aus den Meinungen für mich ableiten kann.

traderdoc

 

Doc warst schneller.....

 

Selber Sinn nur andere Worte....


Thema: Ups, Asfranz lernt Programmieren, mein erster EA

Definition der Handelsstrategie (hier geht es zu den Regeln)

 http://www.forexfabr...e-3#entry132160

 

 

 


  #12
ONLINE   DaBuschi

Stimmt. Habt Ihr beide Recht. Die finale Zahl ist genauso individuell, wie jeder Einzelne, der das Ziel verfolgt.

 

Aber evtl. lässt sich doch ein Rahmen ermitteln, der sich auf (fast) jeden übertragen lässt.

 

Ich weiß nicht, ob hier jemand schonmal von der Trinity-Studie oder der 4%-Regel gehört hat.


Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #13
ONLINE   asfranz

Ich weiß nicht, ob hier jemand schonmal von der Trinity-Studie oder der 4%-Regel gehört hat.

 

Kenne ich nicht, erzähle mal


Thema: Ups, Asfranz lernt Programmieren, mein erster EA

Definition der Handelsstrategie (hier geht es zu den Regeln)

 http://www.forexfabr...e-3#entry132160

 

 

 


  #14
OFFLINE   marty

Kenne ich auch nicht, bitte erzähl mal darüber.
Um mal konkrete Zahlen zu nennen, um so leben zu können wir ich es mir wünschen würde, bräuchte ich ca. 75k im Jahr, netto natürlich.
  • €urix gefällt das

mini.jpg


  #15
OFFLINE   €urix

Ich weiß nicht, ob hier jemand schonmal von der Trinity-Studie oder der 4%-Regel gehört hat.

 

Hab ich auch noch nix gehört von.

 

Also wir brauchen (mit Frau, 4 Katzen und 2 Kaninchen) mindestens 20k im Jahr. 

Wobei die Tiere mit ca. 4,5k- 5k nicht ganz billig sind.

 

Nachtrag: Trinity Studie Zitat: "Sie besagt, dass eine Person über ausreichende Ersparnisse verfügt, wenn 4% ihrer Vermögenswerte ausreichen, um die Kosten eines Jahres zu decken."

Quelle:

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Demnach brauchen wir 500.000 Euro. 

hmm... knapp verfehlt :Whistle:

 

und Marty so um die 1,9 Mille, aber er will ja so leben wie er sich das wünscht und ich was ich mindestens brauche.


  • marty gefällt das

KLICK MICH und MICH und wenns leicht geht MICH AUCH NOCH :Whistle:


Da will man Putzen, stolpert aber so ungünstig, dass man plötzlich zugedeckt im Bett liegt. Da kann man echt nichts machen


  #16
OFFLINE   Bölldar

Ich hatte mal von einer Studie gehört, dass eine Familie 2 Erwacshene, 2 Kinder 4000 netto im Monat bräuchten um komplett unabhängig zu sein. Das war so eine Durchschnittsstudie bezogen auf weltweit mit Umrechnungen auf alle Länder, soziografisch etcpp.


  • marty gefällt das

  #17
OFFLINE   *michael*

meiner meinung nach reicht es fürs erste wenn man miete und eventuell strom mit den fx gewinnen monatlich abdecken kann, denn das reduziert den sozialen stress ungemein, damit kann man sich noch nicht auf die "faule haut" legen, aber die abdeckung einer basisaufgabe ist damit erledigt, umso mehr basisaufgaben wie miete, strom, essen, also die echten "must have" erledigt sind umso stressfreier wird das Leben.

 

es ist durchaus angenehm zu meiner OF-4 rente, noch die grundkosten fürs wohnen mit fx, nach steuern, zu erwirtschaften-da kann man es sich so richtig gut gehen lassen. :)


  • marty gefällt das

  #18
ONLINE   DaBuschi

Wobei die Tiere mit ca. 4,5k- 5k nicht ganz billig sind.
 


Heißt also, dass ohne die Tierchen nicht 500K, sondern 375K benötigt werden.

Mal angenommen ihr verdient 40K netto, spart also 50% eurer Einkünfte, dann bräuchtet ihr 25 Jahre, um das Ziel durch Sparen zu erreichen. Wenn ihr investiert und Erträge reinvestiert, verkürzt sich die Zeit. Bei 50% Sparquote geht man von 16 Jahren aus.

Wenn ihr euch nun noch von den Tierchen trennt, gebt ihr 15K aus und spart 25K. Dann braucht ihr bei reinem Sparen nur noch 15 Jahre. Wenn ihr investiert und Erträge reinvestiert, könnt ihr die Zeit gut und gerne auf Jahre reduzieren.

Und damit sind wir beim Thema. Wenn ich es schaffe, meine Ausgaben zu senken und meine Sparquote zu erhöhen, also ein einfaches Leben lebe, dann ist finanzielle Freiheit auch erreichbar. Luxus kostet extra und Bedarf zusätzlicher Rücklagen.

Ich bin seit kurzem 39 Jahre alt und strebe finanzielle Freiheit mit an. Es ist ambitioniert, aber machbar. Und da zählen momentan keine Trading-Gewinne rein. Erträge aus Trading verkürzen diese Zeit entsprechend.


  • €urix gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #19
ONLINE   DaBuschi

Am Ende wollte ich nur aufzeigen, dass man dieses Ziel erreichen kann, wenn man sich strukturiert damit auseinandersetzt und sich bewusst macht, was man tun muss/kann, um es schneller/sicherer zu erreichen.
  • asfranz gefällt das
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

  #20
OFFLINE   €urix

Heißt also, dass ohne die Tierchen nicht 500K, sondern 375K benötigt werden.

Ja genau

 

 

Wenn ihr euch nun noch von den Tierchen trennt

 

Von den Tierchen trennt wir uns sicher nicht, warum hätten wir sie sonst aufgenommen? Sie sind alle schon über 10 Jahre alt, also kommt die Trennung früher oder später leider automatisch. Na ja ich bin ja auch schon 56, also wenn ich mit 65 in Pension gehen sollte, gibt es vermutlich keine Tierchen mehr.

 

Und damit sind wir beim Thema. Wenn ich es schaffe, meine Ausgaben zu senken und meine Sparquote zu erhöhen, also ein einfaches Leben lebe, dann ist finanzielle Freiheit auch erreichbar. Luxus kostet extra und Bedarf zusätzlicher Rücklagen.
Genau das ist der Punkt, entweder man muss arbeiten wie ein Viech um einen Luxusleben zu leben, oder man entsagt dem Konsumwahn und ist dabei glücklicher, da man nicht mehr so abhängig ist von der "Lohnsklaverei".
Besser ist natürlich wenn man sich ein Passives Einkommen aufgebaut hat. :welldone:
 
Ich habe übrigens seit meinem 40sten Lebensjahr der Lohnsklaverei entsagt.

  • DaBuschi und asfranz gefällt das

KLICK MICH und MICH und wenns leicht geht MICH AUCH NOCH :Whistle:


Da will man Putzen, stolpert aber so ungünstig, dass man plötzlich zugedeckt im Bett liegt. Da kann man echt nichts machen




Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer