Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Ich verkaufe nichts

Gruppen Trading

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
17 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   ellu02

Ich habe eine Idee.

Wir alle suchen unser Glück immer in einer Gruppe und hoffen von dieser profitieren zu können.

Ich könnte mir ein Gruppentrading vorstellen bei dem jede/jeder seine Beitrag leisten kann und so für die Gruppe erfolgreich mitarbeitet.

 

Die Merkmale sollen sein:

Die beste Trading Strategie Manuell oder ein EA jede/jeder erzählt mit was getradet wird

Jede/Jeder bezahlt 50€ auf das Gruppenkonto ein am ende des Monats wird abgerechnet. Jede/Jeder hat jederzeit Zugriff auf das Gruppenkonto.

 

Der Vorteil:

Als Gruppe wäre man stärker als als Einzelner,

 

Nur so eine Idee.

 

Ich freue mich auf eure Vorschläge, Ideen oder sonst etwas.

 

Freunlich grüsst euch ellu02 (Ernst)


  • TECANA gefällt das

  #2
OFFLINE   MANDL2007

Also Ernst, nun mal im Ernst .... wie soll so was ablaufen, um ehrlich zu sein - mir erscheint das irgendwie etwas unausgegoren. Dergleichen Ansätze gab und gibt es in den einschlägigen Foren immer mal wieder - so weit ich weiß versandet so was früher oder später bzw. ein, zwei Leuts machen das untereinander irgendwie irgendwann ... oder kennste wo was, wenn wo, das wirklich klappt ?  


Bearbeitet von MANDL2007, 18 March 2018 - 22:20 Uhr,

  • asfranz gefällt das
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #3
OFFLINE   Bölldar

Bei Geld hört die Freundschaft auf.

 

Suchst du Kaptial für deine Strategien oder möchtest du investieren?



  #4
OFFLINE   ellu02

Also Ernst, nun mal im Ernst .... wie soll so was ablaufen, um ehrlich zu sein - mir erscheint das irgendwie etwas unausgegoren. Dergleichen Ansätze gab und gibt es in den einschlägigen Foren immer mal wieder - so weit ich weiß versandet so was früher oder später bzw. ein, zwei Leuts machen das untereinander irgendwie irgendwann ... oder kennste wo was, wenn wo, das wirklich klappt ?  

War nur mal so eine Idee - eine Idee muss ja nicht zwingend und sofort umgesetzt werden - man soll eine Idee auch immer hinterfragen. Wen wir aber alle im gleichen Boot sitzen, ist eine Gruppe effektiver als wen du ein einzel Kämpfer bist.

Klar möchte sich nicht jeder in die Karten blicken lassen  -  und klar bringen die einen mehr die anderen etwas weniger. Es geht aber um den Erfolg.


  • MANDL2007 gefällt das

  #5
OFFLINE   ellu02

Bei Geld hört die Freundschaft auf.

 

Suchst du Kaptial für deine Strategien oder möchtest du investieren?

Ich suche weder Kapital, noch suche ich Investments - beides ist vorhanden. Ich sehe es als eine Möglichkeit zusätzlich Geld zu verdienen - mit dem besten System, mit den besten Leuten, mit den besten Währungen, mit der stärksten Psyche und dem besten durchhaltewillen. Ist ok, wen du die Idee hinterfragst.



  #6
OFFLINE   €urix

Wie immer, je genauer der TE(Themenersteller) das Thema beschreibt desto mehr können sich die Leute darunter vorstellen.

Es tauchen da Fragen auf, wie:

Welches ist das beste System?

Wer entscheidet welches das beste System ist?

Wer setzt die Trades um?

Wer entscheidet wer die Trades umsetzt?

Wie ist das mit dem rechtlichen? 

Braucht man dafür eine Firma, eine GmbH oder einen Verein?

Wer soll das Geld verwalten?

Wie können wir der Person vertrauen?

 

Das sind jetzt nur Fragen die mir auf die schnelle eingefallen sind. Wenn alle damit einverstanden sein müssen, dann wird das ein Endlosprozess. Wenn die Mehrheit entscheidet springen die anderen wieder ab. Nach Beantwortung einer Frage tauchen wieder 3 neue auf. 

 

Es werden vermutlich meist Anfänger mitmachen weil sie sich in einer Gruppe sicherer fühlen, das ist aber ein Trugschluss, der Markt pfeift drauf wie du dich fühlst.

Jemand der kontinuierliche Gewinne macht braucht keine Gruppe. Wozu auch? Er kann nur verlieren, wenn schlechtere Trader mitbestimmen.

Das hört sich jetzt etwas komisch an, aber traden ist ein intimer Prozess mit dir und dem Markt. Deine Psyche entscheidet und muss im Einklang mit dem Markt sein. An Tagen an denen ich nicht gut drauf, oder kränklich war habe ich ein System schlechter umgesetzt als an den anderen Tagen. 

 

Meiner Meinung nach wird das handeln in einer Gruppe nicht funktionieren, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.


  • denis und ellu02 gefällt das

KLICK MICH und MICH und wenns leicht geht MICH AUCH NOCH :Whistle:

Ich kann auch ohne Alkohol lustig sein, aber sicher ist sicher ;D 


  #7
OFFLINE   ellu02

Wie bereits erwähnt ist das Ganze erst mal eine spontane Idee.

 

Es geht darum, herauszufinden ob und in  welchem Umfang ein Interesse besteht - es geht auch darum, herauszufinden ob Menschen die zocken sich friedlich bewegen können. Es geht nicht darum stärken und schwächen gegeneinander auszuspielen. Erst mal ist es einfach eine Idee - es wird sich weisen was möglich ist und was nciht. Darum habe ich es erst mal als Idee präsentiert. Ich trage mal zusammen, ich erfahre erst mal, ich lerne, ich akzeptiere und ich bin bereit ein solches Projekt zu untersützen bzw. mit zumachen.

 

Ich stelle mir das in etwa so vor:

Jeder kann/soll seine Strategie die für Sie/Ihn erfolgreich ist und die Sie/Er einer Gruppe zur Verfügung stellen möchte präsentieren, untermauern und zeigen was die Strategie tatsächlich kann.

Die Gruppe entscheidet dann mit dieser Strategie starten wir. Dass das viel zu diskutieren gibt ist klar - soll/muss es auch. Oder wir tragen alle Bedürfnisse zusammen und lassen ein System programieren. Alles kann nichts muss.

Die Rechtsform hab ich mir noch gar nicht überlegt. Verein, GmbH was auch immer

Wen ich mir die tausenden von Foren so anschaue, sehe ich nur eines - hunderte von Mitgliedern die sich in der Gruppe wohlfühlen, das kopieren was andere vorgeben sei der heilige Gral nur um festzustellen, das es das eben nicht ist.

 

Der Markt  lässt sich in der Gruppe besser bewältigen, weil zig Augen mehr sehen als nur zwei.. Ich sehe einige Vorteile, aber auch Dinge, die - gerade weil es um Geld geht wohl schwierig werden dürften.

 

Ich lass mich mal überraschen - ob, wieviel, warum, mit welcher Vorstellung Menschen an einem solchen Projekt teilnehmen möchten.


  • €urix gefällt das

  #8
OFFLINE   Gonzo

Nette Idee,

hatte auch schon mal darüber nachgedacht.

 

Funktioniert vielleicht mit sehr guten und langjährigen Freunden die

auch Forex als Hobby betreiben, und direkt um die Ecke wohnen.

 

Aber hier nur übers Internet dürfte schwer sein.


  • ellu02 gefällt das

  #9
OFFLINE   ellu02

Nette Idee,

hatte auch schon mal darüber nachgedacht.

 

Funktioniert vielleicht mit sehr guten und langjährigen Freunden die

auch Forex als Hobby betreiben, und direkt um die Ecke wohnen.

 

Aber hier nur übers Internet dürfte schwer sein.

Gonzo je spontaner, desto besser.

Hab ich mir zuerst auch gedacht - ich finde aber es kann durchaus zusammengewürfelt sein, den deine eigenen Leute die kennst du. Möglich das du dadurch anders ans Werk gehst als wen du auf fremde zugehen musst, dich erklären, dich behaupten, dich zu erkennen geben und den Mut haben deine Fähigkeiten zu präsentieren.

Die Herausforderung ist: Unbekanntes Terrain, unbekannte Menschen, sympathien und/oder antipathien, Geld, Ideen, Wissen vereinen, kreativ zu sein, überzeugen. Alleine wegen dem möchte ich so ein Projekt lancieren.



  #10
OFFLINE   TECANA

@ellu02

Sehr "elluquent" der Vorschlag!

 

Aber erstmal müssense alle druffhauen. Irgendwie muss der Tradingstress mal raus, da kommt so ein "verrückter" Vorschlag gerade recht, häh !?  }:)

 

NEE, Scherz bei Seite. Ich verstehe was Du da vorschlägst. Und WARUM!

 

Es ist in einigen Menschen eine tiefe Sehnsucht bestimmte Dinge im Leben nicht allein durchzuführen, zu erleben, zu leisten, zu schaffen, zu erreichen.

 

Ich kann das gut nachvollziehen. Habe selber Jahrzehnte im Vertrieb an der Endkundenfront gedient. Da war es nur perfekt, wenn man Teil eines größeren Teams ist, wo Leistungen und Vorhaben ein Echo finden. Auch Anerkennung genannt. Dazu gibt es Menschen, die lieben den Wettbewerb untereinander. Das spornt an.

Auch eine gewisse soziale Ader wird gefördert, indem man andere Menschen fördert - auch fordert (Ausbildung).

 

Ist doch Kacke, wenn ich z.B. an einem Tag ein zweistelliges positives Tradingergebnis erreicht habe, aber niemand ist da, der diese Leistung richtig bewerten und schätzen kann. Daher ist Trading ein einsames Geschäft, allein mit meinen Entscheidungen, und Ergebnissen. (Auch mit den negativen Tagen..)

 

Das mal allgemein dazu, warum Menschen auch gern im Team arbeiten. Dazu muss man gar nicht mal befreundet sein. Es würde sehr helfen wenn verschiedene Charaktere zusammenarbeiten. Sie müssen sich nicht lieben, aber sie müssen das Verständnis haben(!!) , dass ein Team mit unterschiedlichen Typen  immer mehr erreichen  kann als eine Einzelperson. Gegensätze ergänzen sich , und Schwächen vernünftig ausmerzen etc. (wie in einer guten Ehe)

 

_______________________

 

ich denke da auch schon eine Weile darüber nach, wobei 50 Euros wohl zu wenig sind für so einen Aufwand und deren Risiken, der Verantwortung, und Zeit.

 

Natürlich ist es besser, wenn eine Gruppe in sich harmoniert. Aber das kann man VORHER nicht sagen. Das kann nur getetstet werden, bis die Masse homogen ist.

 

Also schreibt Euren  konstruktiven Senf dazu. (Dass es nicht funktioniert - wie alles andere - ja das wissen wir doch schon...)

 

TECANA


  • ellu02 gefällt das
Mein Trading wird von Tag zu Tag besser und besser.........

  #11
OFFLINE   ellu02

@ellu02

Sehr "elluquent" der Vorschlag!

 

Aber erstmal müssense alle druffhauen. Irgendwie muss der Tradingstress mal raus, da kommt so ein "verrückter" Vorschlag gerade recht, häh !?  } :)

 

NEE, Scherz bei Seite. Ich verstehe was Du da vorschlägst. Und WARUM!

 

Es ist in einigen Menschen eine tiefe Sehnsucht bestimmte Dinge im Leben nicht allein durchzuführen, zu erleben, zu leisten, zu schaffen, zu erreichen.

 

Ich kann das gut nachvollziehen. Habe selber Jahrzehnte im Vertrieb an der Endkundenfront gedient. Da war es nur perfekt, wenn man Teil eines größeren Teams ist, wo Leistungen und Vorhaben ein Echo finden. Auch Anerkennung genannt. Dazu gibt es Menschen, die lieben den Wettbewerb untereinander. Das spornt an.

Auch eine gewisse soziale Ader wird gefördert, indem man andere Menschen fördert - auch fordert (Ausbildung).

 

Ist doch Kacke, wenn ich z.B. an einem Tag ein zweistelliges positives Tradingergebnis erreicht habe, aber niemand ist da, der diese Leistung richtig bewerten und schätzen kann. Daher ist Trading ein einsames Geschäft, allein mit meinen Entscheidungen, und Ergebnissen. (Auch mit den negativen Tagen..)

 

Das mal allgemein dazu, warum Menschen auch gern im Team arbeiten. Dazu muss man gar nicht mal befreundet sein. Es würde sehr helfen wenn verschiedene Charaktere zusammenarbeiten. Sie müssen sich nicht lieben, aber sie müssen das Verständnis haben(!!) , dass ein Team mit unterschiedlichen Typen  immer mehr erreichen  kann als eine Einzelperson. Gegensätze ergänzen sich , und Schwächen vernünftig ausmerzen etc. (wie in einer guten Ehe)

 

_______________________

 

ich denke da auch schon eine Weile darüber nach, wobei 50 Euros wohl zu wenig sind für so einen Aufwand und deren Risiken, der Verantwortung, und Zeit.

 

Natürlich ist es besser, wenn eine Gruppe in sich harmoniert. Aber das kann man VORHER nicht sagen. Das kann nur getetstet werden, bis die Masse homogen ist.

 

Also schreibt Euren  konstruktiven Senf dazu. (Dass es nicht funktioniert - wie alles andere - ja das wissen wir doch schon...)

 

TECANA

Guten Morgen TECANA

 

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.

Eine Gruppe vereint so vieles darum auch die Idee.

 

Klar soll/muss man die Idee hinterfragen, klar soll man zweifeln, man soll/kann/darf aber seinen eigenen Beitrag leisten um zum Erfolg beizutragen.

 

Der kleine Euro Betrag war nur mal so eine Idee. Es soll jeder/jedem ermöglichen nicht draussen bleiben zu müssen weil der Eintritt zu hoch ist. Es sollte etwas offenes sein, es  soll Menschen mit gleichen Interessen zusammen bringen und es soll trotz der Idee nicht namenlos sein.

 

ellu02



  #12
ONLINE   Netsrac

Ich halte es wie @Eurix. Ein wirkliches Interesse an einer Trade-Gemeinschaft (um sich mal am Wort der Tipp-Gemeinschaft zu bedienen) kann nach meiner Meinung nur ein Anfänger haben. Deshalb finde ICH zum Beispiel die Idee auch prinzipiell gut - ich stelle mir vor, in so einer Gemeinschaft von einem Profi was lernen zu können. (Anm.: Ich definiere Profi als nachhaltig profitablen Trader.)

Aber welchen Mehrwert hat ein Profi von einer solchen Gemeinschaft? Er ist bereits profitabel und hat für diesen Zustand vielleicht Jahre des Lernens, Arbeitens und Suchens hinter sich. Er hat entweder selbst genug Kapital oder kann es sich von Investoren beschaffen - diverse Möglichkeiten gibt es ja dafür.

 

Mir hat ein User dieses Forums mal sehr deutlich zu verstehen gegeben, dass Trading Kapitalismus in Reinkultur sei. Wenn dem tatsächlich so ist, dann ist der Begriff der "Gemeinschaft" bzw. "starken Gruppe" auch eher nicht charakterisierend. Das steht für einen anderen -ismus; und wenn wir den mal haben, werden wir nicht mehr traden - keiner von uns.

 

Im übrigen hätte ich, nach nunmehr etlichen Jahren Erfahrung mit der Marktwirtschaft, auch eher Skepsis, wenn ein Profi mit mir zusammen eine Trader-Gruppe aufmachen wöllte. Ich würde sofort vermuten, dass er nur an mein Geld will.


  • ellu02 gefällt das

Hilfreiche Tools für den diskretionären Handel findest Du auf meiner MQL5-Seite


  #13
OFFLINE   ellu02

Ich halte es wie @Eurix. Ein wirkliches Interesse an einer Trade-Gemeinschaft (um sich mal am Wort der Tipp-Gemeinschaft zu bedienen) kann nach meiner Meinung nur ein Anfänger haben. Deshalb finde ICH zum Beispiel die Idee auch prinzipiell gut - ich stelle mir vor, in so einer Gemeinschaft von einem Profi was lernen zu können. (Anm.: Ich definiere Profi als nachhaltig profitablen Trader.)

Aber welchen Mehrwert hat ein Profi von einer solchen Gemeinschaft? Er ist bereits profitabel und hat für diesen Zustand vielleicht Jahre des Lernens, Arbeitens und Suchens hinter sich. Er hat entweder selbst genug Kapital oder kann es sich von Investoren beschaffen - diverse Möglichkeiten gibt es ja dafür.

 

Mir hat ein User dieses Forums mal sehr deutlich zu verstehen gegeben, dass Trading Kapitalismus in Reinkultur sei. Wenn dem tatsächlich so ist, dann ist der Begriff der "Gemeinschaft" bzw. "starken Gruppe" auch eher nicht charakterisierend. Das steht für einen anderen -ismus; und wenn wir den mal haben, werden wir nicht mehr traden - keiner von uns.

 

Im übrigen hätte ich, nach nunmehr etlichen Jahren Erfahrung mit der Marktwirtschaft, auch eher Skepsis, wenn ein Profi mit mir zusammen eine Trader-Gruppe aufmachen wöllte. Ich würde sofort vermuten, dass er nur an mein Geld will.

Immerhin ist die Idee nicht völlig Abwegig.

Lass es mich mal so formulieren -  heute bin ich als einzelner Trader ein nichts. Eine  lose Gruppe kann bewirken,, das du zusammen mit der Gruppe wächst und vielleicht etwas erfolgreicher am Markt agieren und partizipieren kannst. Um tatsächlich an dein Geld zu kommen trade ich in die andere Richtung als du.

Wie gesagt - erst mal ist es einfach eine Idee - wen sie nicht ankommt, kein Interesse besteht, habe ich nichts verloren. Der Gewinn daraus den hab ich - da ich etwas daraus gelernt habe.



  #14
OFFLINE   traderdoc

Der Wolf!
Wölfe leben eigentlich nur im Rudel. Selbst die haben erkannt, dass es sich besser jagen lässt,
wenn von hinten auch noch einer angreift. Aber die haben eben noch nichts vom Kapitalismus
in Reinstform gehört. Gut so, denn die herumstreunenden Einzelkämpfer sind entweder Verstoßene
oder haben eine Macke. Da er nun keinen Partner mehr hat, ist das Jagen auch beschwerlicher.
Daher sucht er seine Beute inzwischen neben Kinderspielplätzen (bitte jetzt keine Rotkäppchengedanken!)
und anderen städtischen Gebieten. Wird es dem Kapitalist zu bunt, isser tot, denn dann hat er den Kapitalist
zu sehr gereizt. Und wenn einer mein Geld will, isser auch tot!

Anderes Beispiel: Der Schachspieler!
Spielen! zwei Schachspieler miteinander, dann ist das eben ein Spiel! Dabei sollte es fast egal sein, wer gewinnt.
In der Regel kämpfen! aber zwei Schachspieler darum, der Bessere zu sein. Wenn ich aber im vornherein schon
weiss, dass ich der (deutlich) Bessere bin, dann werde ich zwar gewinnen, aber in der ELO-Punktebewertung werde
ich sogar Punkte verlieren. Warum sollte er sich das antun?

Parallel zum überfliegenden Trader (und hier sind so einige über das Forum rüber- und z.T. rausgeflogen) wird sich
doch keiner mit dem tradenden Fußvolk abgeben. Was soll er denn dabei lernen? Jetzt komme ich doch nochmal auf
den einsamen! Wolf zu sprechen. Wenn der Übertrader jedoch schon eine Macke hat, dann wären solche irrationalen Handlungen
wiederum verständlich, sich selbst beweihräuchern zu lassen, die Bewunderung der Kleinen in vollsten Zügen genießen. Aber
seien wir doch mal ehrlich, der gesunde Trader braucht doch so etwas nicht. Der hat mindestens ein Haus, ein Auto, eine Yacht,
ein Pferd, eine Frau, mehrere Kinder und einen Hund.

traderdoc
  • MANDL2007 und ellu02 gefällt das
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #15
OFFLINE   ellu02

Der Wolf!
Wölfe leben eigentlich nur im Rudel. Selbst die haben erkannt, dass es sich besser jagen lässt,
wenn von hinten auch noch einer angreift. Aber die haben eben noch nichts vom Kapitalismus
in Reinstform gehört. Gut so, denn die herumstreunenden Einzelkämpfer sind entweder Verstoßene
oder haben eine Macke. Da er nun keinen Partner mehr hat, ist das Jagen auch beschwerlicher.
Daher sucht er seine Beute inzwischen neben Kinderspielplätzen (bitte jetzt keine Rotkäppchengedanken!)
und anderen städtischen Gebieten. Wird es dem Kapitalist zu bunt, isser tot, denn dann hat er den Kapitalist
zu sehr gereizt. Und wenn einer mein Geld will, isser auch tot!

Anderes Beispiel: Der Schachspieler!
Spielen! zwei Schachspieler miteinander, dann ist das eben ein Spiel! Dabei sollte es fast egal sein, wer gewinnt.
In der Regel kämpfen! aber zwei Schachspieler darum, der Bessere zu sein. Wenn ich aber im vornherein schon
weiss, dass ich der (deutlich) Bessere bin, dann werde ich zwar gewinnen, aber in der ELO-Punktebewertung werde
ich sogar Punkte verlieren. Warum sollte er sich das antun?

Parallel zum überfliegenden Trader (und hier sind so einige über das Forum rüber- und z.T. rausgeflogen) wird sich
doch keiner mit dem tradenden Fußvolk abgeben. Was soll er denn dabei lernen? Jetzt komme ich doch nochmal auf
den einsamen! Wolf zu sprechen. Wenn der Übertrader jedoch schon eine Macke hat, dann wären solche irrationalen Handlungen
wiederum verständlich, sich selbst beweihräuchern zu lassen, die Bewunderung der Kleinen in vollsten Zügen genießen. Aber
seien wir doch mal ehrlich, der gesunde Trader braucht doch so etwas nicht. Der hat mindestens ein Haus, ein Auto, eine Yacht,
ein Pferd, eine Frau, mehrere Kinder und einen Hund.

traderdoc

Du triffst es fast aber eben nur fast...

Ich bin Schweizer - ob du die Geschichte von Wilhelm Tell kennst, entzieht sich meiner Kenntnis - der vorerwähnte schaffte es nur dank einer Gruppe von Leuten. Das Rudel Wölfe, das ich letzthin gesehen habe, machte sich gemeinsam auf die Jagd - mit wenig Aufwand, waren sie ohne grosse Mühe an ihr Ziel gekommen.

 

Ich spiele Schach - auch gegen meinen 14-jährigen Sohn - die Lehre daraus - ich mit meiner Spielstärke dürfte gar nicht gegen ihn spielen ich tue es für seinen Erfolg, für sein lernen, für seine Geduld, für seine Phantasie und Vielfälltigkeit. Warum sollte ich das, was ich weiss für mich behalten?

 

Das materielle ist erst mal zweitrangig - ich wurde nicht als  Star Schachspieler geboren - Kasparov lässt grüssen. Meine Söhne beide Schulpflichtige Kinder lernen nur etwas in der Gruppe - selbst der Lehrer kann den Unterrichtsstoff nicht einem einzelnen Schüler vermitteln.

Es bleibt erstmal eine Idee - bei der du ein Top Produkt programmieren könntest oder?


  • €urix gefällt das

  #16
OFFLINE   traderdoc

Nun ja, was soll ich sagen?
Tell war letztendlich eigentlich ein Mörder, der mit Vorsatz handelte und die Tat als Einzelner vollführte.
Tell ist auch eher ein unpassenden Beispiel aus vielerlei Hinsicht, aber das würde jetzt zu weit führen.

Und dass Du mit Deinem Sohn Schach spielst, ist doch völlig ok. Nur spielst Du hier und am Markt eben nicht
mit Deinem Sohn - das ist der Riesenunterschied.

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #17
OFFLINE   ellu02

Tell wusste nur dank Helfer das er jetzt für den Bogenschuss bereit sein musste.

 

Es ist ja auch nicht ausschliesslich das Spiel, das ich erwähnt habe - die Kombination sehen, lernen, verstehen, fühlen, verlieren, gewinnen - waren/sind meine Kritierien. Ich bin defiinitiv zu lange auf dem Markt als das ich Forex als Spiel betrachten würde.

 

Ich verstehe deine Bedenken - es war, ist und bleibt eine Idee. Wen sie sich nicht umsetzen lässt, dann hab ich ein paar nette Gespräche gehabt das wars.



  #18
OFFLINE   Krelian99

...

Der Markt lässt sich in der Gruppe besser bewältigen, weil zig Augen mehr sehen als nur zwei.. Ich sehe einige Vorteile, aber auch Dinge, die - gerade weil es um Geld geht wohl schwierig werden dürften.

...

 

Viele Augen, viele Ansätze und noch mehr Auslegungen. Es gibt keinen auf der Welt, der genau so tradet wie ein anderer. Das muss man akzeptieren und die anderen machen lassen. Zusammen traden kann auf so vielen Ebenen nicht funktionieren. Man müsste erstmal beweisen, dass eine Strategie auf lange Sicht erfolgreich ist. Ich hätte bei Fremden eher keine Lust, da alles offen zu legen. Rechtlich ist das auch ganz heikel, die wenigen guten Finanzmakler tun mir grad leid. Seit diesem Jahr kannst die Gewinn nach Gewinn einfahren, aber ein Verlust und dein Kunde darf dich verklagen. Du bist nicht mal zugelassen, du darfst das Geld anderer also schon gar nicht verwalten - da mag die BaFin gar nicht - und irgendwer petzt immer.

 

Sehe es auch wie €urix und traderdoc, ein gut profitabler Trader wird selber traden, vielleicht was spenden oder hier und da mal Tipps geben, aber nicht mit Anfängern streiten, welche Strategie besser ist. Über den Punkt ist er lange hinaus.

 

 

PS: ellu02, du denkst wahrscheinlich noch viel zu kompliziert. Trading ist simpel, sogar ganz simpel. Wenn du einen Chart anschaust und länger als sagen wir 10 Sekunden brauchst um zu erfassen ob nein (weiter gucken) oder Kaufen oder Verkaufen, ist deine Strategie zu kompliziert. Dazu reichen zwei Augen, eins kann ein Glasauge sein, auch aus  ;)


Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.




Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer