Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Relevanter Daily Open fuer EUR/USD

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
13 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   deranwalt

Hallo miteinander,

das ist mein erster Beitrag und ich habe per Suche hier nichts zu dem Thema gefunden.

 

Ich habe einige Videos gesehen sowie desoefteren schon gelesen dass viele Trader mit dem sogenanntem Daily Open, also der taeglichen Eroeffnung eines Boersenplatzes handeln.

Ich probiere gerade etwas mit einem MT4 Indikator herum der mir taeglich eine Horizontale Linie zu einer Bestimmten Zeit auf den Chart zeichnet, welche ich als Wiederstandslinie verwenden kann.

 

Ich frage mich nun welche Zeit fuer den Handel mit EUR/ USD am relevantesten ist. Ist trotzem fuer den Handel mit diesem Paar die Eroeffnung der Londoner Boerse wichtig oder ist es eher die Eroeffnung der Deutschen Boerse und wenn ja die Eroeffnung des Xetra Handels oder der Parkettplaetze?

 

Danke fuer die Hilfe, vielleicht gibt es auch schon ein Thema dazu und ihr koennt mir zeigen wo ich das finde, ich weiss gerade nicht genau wie ich danach suchen soll.

Fuer die teils komisch geschriebenen Woerter entschuldige ich mich, ich habe keine Umlaute auf meiner Tastatur:)

 

Gruesse,

Stefan


Ich habe leider keine Umlaute auf meiner Tastatur:)


  #2
OFFLINE   traderdoc

Hallo Stefan,

 

willkommen hier und Du wirst sicherlich in diesem Forum einige Trader treffen, die das Daily Open traden.

 

Wie sind denn die Umlaute auf Deiner Tastatur abhanden gekommen?

 

traderdoc


Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #3
OFFLINE   deranwalt

Ich habe mein Laptop aus China bestellt und zu spaet gemerkt dass da ja auf der Tastatur was fehlt^^


Ich habe leider keine Umlaute auf meiner Tastatur:)


  #4
OFFLINE   Scusi

Ach wer braucht schon Umlaute. Ich finde ohne Umlaute sieht es viel eleganter und schoener aus.

Also im Forex finde das nicht ganz einfach, wenn es kein richtiges Open gibt kann man höchstens auf Zeitpunkte mit stark steigender Volatilität bauen, einige nehmen den London Open... mir gefällt das im Forex nicht so, da finde ich die Wiederstands- und Unterstützungszonen viel einfacher. Mal ein Foto machen...

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  337.07K   2 Anzahl Downloads

Einer der Lieblingssätze meines Mentors "Look left, structure leaves clues", besonders im Forex echt simpel. Den Daily Open da wo es auch einen Eröffnungskurs gibt wie im DAX, DOW... klar. Aber das sind just my 2,618 cents


Trade what you see, NOT what you think. That's all.


  #5
OFFLINE   deranwalt

Danke fuer die Antwort und die Idee Eroeffnungen eher als ranges zu sehen...

Ich habe den Indikator jetzt zwei mal geladen einmal mit einer horizontalen Linie um 9:00 Uhr (London, Xetra) und einmal mit einer Linie um 8:00 Uhr (Parkett).

 

Durch diese Beiden Linien entsteht auch eine schoene Pufferzone und es scheint auch so dass an den Tagen an denen diese Pufferzone durch extrem hohe Volatilitaet sehr breit ausfaellt der Kurs tendentiell eher in einer Range verlaeuft und keinen wirklichen Trend ausbildet. Sind diese beiden Linien nahe beinander scheint es eher ein trendiger Tag zu werden und es macht auch den Anschein das bei einem Retest die engere Pufferzone eher beachtet wird bzw diese als staerkerer Wiederstand fungiert.

 

...wobei ich das aber auch erst seit ca 20 Minuten so sehe, ist also empirisch nicht belegt^^


Ich habe leider keine Umlaute auf meiner Tastatur:)


  #6
OFFLINE   fiscalstreuner

@Scusi:

 

was sich so Lehrmeister schimpft, oder du hast es nich begriffen!
 
- 1+2+3 völlig sinnlos
 
- is kein false, hat die Korr nach der Entscheidung für den Bruch von Nachfrage gebrochen,angehandelt also Shortlevel
 
- 4 is Test des Shortlevels um dann 3.1 zu testen und restliche Longposition aufzuladen
 
- 5+6 is total uninteresant, weil ab 6/4/12.00 alle nur noch Up ist
 
Und du kommst mit U/W Zonen, lern mal Charts lesen
 
Sorry, war mir gerade nach:-*
 
Ps: und warum sollte man Charts lesen können, weil man dann son Dreck wie z.b. AUDUSD tagelang aussitzen kann ohne ins schwitzen zu kommen!

Bearbeitet von fiscalstreuner, 10 April 2018 - 19:55 Uhr,


  #7
OFFLINE   deranwalt

ok, dass die Breite der Pufferzonen einen Einfluss auf die Staerke eines Trends hat, kann ich doch nicht Bestaetigen. Es hat nur auf den ersten Paar Tagen die ich im Metatrader offen hatte den Eindruck erweckt, aber bei dem Durchsehen von mehr Daten scheint es doch keine Relation zu geben, sorry.


Ich habe leider keine Umlaute auf meiner Tastatur:)


  #8
OFFLINE   Scusi

@fiscalstreuner

 

das war eine instant gemalte grundlage einer chartbetrachtung, keine handelsstrategie. dafür das es sinnlos und falsch ist funktioniert es seit vielen jahren ganz hervorragend :D

 

@deranwalt

 

wie wäre es denn z.b. damit, eine eröffnungsstrategie bei einem index unter die lupe zu nehmen und von dort aus abzuleiten was dir im forex nützlich erscheint?


Trade what you see, NOT what you think. That's all.


  #9
OFFLINE   Krelian99

 

...
 
- is kein false, hat die Korr nach der Entscheidung für den Bruch von Nachfrage gebrochen,angehandelt also Shortlevel
 
...
 
- 5+6 is total uninteresant, weil ab 6/4/12.00 alle nur noch Up ist
 

 

Da kann man sich ja streiten, ob das ein richtiger False Breakout ist oder nicht. Verstehe deinen Satz aber nicht. Welche Korrelation? Meinst du die folgende bärische Kerze nach dem Ausbruchversuch, wo die Bullen gleich wieder wegverkauft wurden?

 

5+6 ist eine Long Liquidation, also die Bullen nehmen ihre Gewinne mit (TP) und da keiner short geht, steigt man halt wieder long ein. Aus alten Bullen werden hier neue Bullen. Es kann also nur nach ober gehen. Ganz uninteressant ist das doch nicht, wenn man weiß wer wann und wieso rein- oder rausgeht. Oder seh ich das falsch?


Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #10
OFFLINE   Scusi

Das kommt ja alles auf die markttechnische Interpretation an. Markttechnik interessiert mich auch kaum, das Bildchen sollte nur zeigen wie man im Forex ganz einfach erkennen kann wo die Orders liegen und wo demzufolge potentielle Umkehrzonen sind die eine Impulsbewegung wahrscheinlich machen. Als alternative Anregung zum Wunsch des TO nach Open Strategie gedacht. Einen False BO kann man ja auch nur in der Retrospektive als solchen bezeichnen und der spielt auch nur dann eine Rolle wenn man ihn als BO gehandelt hat. Der hier war in einem kleinen TF.


Trade what you see, NOT what you think. That's all.


  #11
OFFLINE   Joachim108

@ derAnwalt
Ich habe Open-Range-Breakouts in den verschiedensten Märkten untersucht und obwohl sie überall angepriesen werden, sind die meisten Systeme nicht oder kaum profitabel - zumindest nicht in der Grundversion!

Aber es gibt ein paar Ansätze, aus denen man etwas machen kann.
Für den DAX kann ich den Ansatz von Andree Stragge empfehlen (

Please Login or Register to see this Hidden Content

).

Im Forex-Markt gibt es zwei Webinare von Stefan Friedrichowski mit Range-Ausbrüchen im GBPUSD und EURJPY - die finden sich irgendwo auf den öffentlichen Seiten von GKFX, muss man etwas suchen und ich habe den Link gerade nicht zur Hand.

Das DAX-System ist gut wie es ist, aber man sollte die Kontraktgröße an die Tagesrange anpassen, damit es funktioniert.

Die beiden Systeme von Stefan Friedrichowski sind sehr stark optimiert und müssen nocht etwas angepasst werden, aber dann könnte das Ganze funktionieren. Habe zumindest das System für den EURJPY gerade im Demotest.
Ich habe die Systeme auf meiner Seite (www. system-check.me) untersucht, konnte sie auf Wunsch aber auch hier in der Forexfabrik noch einmal vorstellen...


  • €urix gefällt das

Ich weiß, das ein Backtest nichts über die Zukunft sagt.
Aber warum soll ich etwas traden, das in der Vergangenheit schon nicht funktioniert hat?!

 

http://www.system-check.me

 

mini.jpg


  #12
OFFLINE   deranwalt

Hi Joachim.

Danke dir fuer den Hinweis auf die Webinare auf GKFX, dann habe ich ja mein abendliches Unterhaltungsprogramm fuer heute gefunden:) Werde ich mir auf jeden Fall anschauen.

Ich weiss noch dass mein erster Kontakt mit Trading allgemein irgendwann mal auf Youtube Eroeffnungsstrategien von einem Koko waren (Nachname habe ich leider vergessen). Ich weiss nicht warum mir damals Youtube die Videos vorgeschlagen hat und warum mich die Strategien dieses Kokos damals so fasziniert haben, aber es hat gelangt dass ich mich seit demher stark fuer Trading interresiere und schon viele viele Stunden damit verbracht habe...Wobei, ohne diesen Tutor auf Youtube schlecht machen zu wollen, kommen mir jedoch heute seine Videos sehr reisserisch vor und persoenlich denke ich dass es ihm eher um kuenftige Besucherwerbung seiner Seminare geht (privateMeinung, habe diese Seminare/ Webinare nie Besucht, vielleicht gibt es auch Leute die stark davon profitieren).. Aber to put it short ist es auf keinen Fall so leicht wie er in dessen Videos behauptret^^

 

Auf jeden Fall sieht es fuer mich so aus dass man durch die Zeichnung der Eroeffnungslinien, auch im Forex, den Tag schoen in eine eher bullische und eine baerische Seite unterteilen kann, gerne werde ich die Tage dazu auch mal einen Screenshot hier posten.


  • Joachim108 gefällt das

Ich habe leider keine Umlaute auf meiner Tastatur:)


  #13
OFFLINE   Joachim108

Hi Joachim.

Danke dir fuer den Hinweis auf die Webinare auf GKFX, dann habe ich ja mein abendliches Unterhaltungsprogramm fuer heute gefunden:) Werde ich mir auf jeden Fall anschauen.

Ich weiss noch dass mein erster Kontakt mit Trading allgemein irgendwann mal auf Youtube Eroeffnungsstrategien von einem Koko waren (Nachname habe ich leider vergessen). Ich weiss nicht warum mir damals Youtube die Videos vorgeschlagen hat und warum mich die Strategien dieses Kokos damals so fasziniert haben, aber es hat gelangt dass ich mich seit demher stark fuer Trading interresiere und schon viele viele Stunden damit verbracht habe...Wobei, ohne diesen Tutor auf Youtube schlecht machen zu wollen, kommen mir jedoch heute seine Videos sehr reisserisch vor und persoenlich denke ich dass es ihm eher um kuenftige Besucherwerbung seiner Seminare geht (privateMeinung, habe diese Seminare/ Webinare nie Besucht, vielleicht gibt es auch Leute die stark davon profitieren).. Aber to put it short ist es auf keinen Fall so leicht wie er in dessen Videos behauptret^^

 

Auf jeden Fall sieht es fuer mich so aus dass man durch die Zeichnung der Eroeffnungslinien, auch im Forex, den Tag schoen in eine eher bullische und eine baerische Seite unterteilen kann, gerne werde ich die Tage dazu auch mal einen Screenshot hier posten.

Ja Koko ist schon speziell und dass er mal Autoverkäufer war ist keine Überraschung :-) Lustiger Typ und Schüler von Birger Schäfermeier, der seine Eröffnungsstrategie für den FDAX - und die Seminare dazu - gerne anpreist.

Ich persönlich bin Systemtrader und im automatisierten Handel sind ORB-Strategien schwer zu handeln. Ein paar Ausnahmen, aus denen man vielleicht etwas machen kann habe ich ja oben beschrieben. ORB mag aber eine gute Idee für diskretionäre Trader sein, nur kann ich da halt nichts zu sagen. Das Schöne daran ist jedenfalls , dass man nur zu bestimmten Zeiten am Rechner sitzen muss!


Ich weiß, das ein Backtest nichts über die Zukunft sagt.
Aber warum soll ich etwas traden, das in der Vergangenheit schon nicht funktioniert hat?!

 

http://www.system-check.me

 

mini.jpg


  #14
OFFLINE   Joachim108

Ach so.

auch hier in der Forexfabrik haben wir uns schon über Open-Range-Breakouts ausgetauscht. Such mal unter "ORB". Da findest du einiges zur DAX, aber auch zu Forex gibt es etwas:

Please Login or Register to see this Hidden Content


Ich weiß, das ein Backtest nichts über die Zukunft sagt.
Aber warum soll ich etwas traden, das in der Vergangenheit schon nicht funktioniert hat?!

 

http://www.system-check.me

 

mini.jpg






0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer