Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Konto für erfolgreiche Trader

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
16 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   Griddy

Hi, kennt Jmd. den Broker, die Abwicklung bzw. Allgemeines hinter diesem Link?

Please Login or Register to see this Hidden Content

Erfahrungen, gerne auch als PM. Danke!

Griddy



  #2
OFFLINE   fiscalstreuner

was willst du wissen, ich habe bei beiden einen konto(oneup..) gehabt.


Bearbeitet von fiscalstreuner, 03 July 2018 - 17:47 Uhr,


  #3
OFFLINE   Griddy

Hi, mich interessieren zusätzliche eventuell verdeckte Kosten (z.B. höherer Spread), wo bezieht man die Daten, kann man eigene verwenden und wie wird die Auszahlung der Ergebnisse gehandelt (weitere Kosten für Transfer usw.)?

Gruß

PS Eine Multibroker-Version vom Nijatrader habe ich.



  #4
OFFLINE   fiscalstreuner

es gibt keine versteckten Kosten , wird alles transparent kommuniziert!

 

- Orderausführungen bei beiden ist 1A

- da Futures, keine Tricksereien - OrginalDatenfeeds

- du kannst deinen eigenen Datenfeed nicht fürs Orderrouting benutzen!!!

- Problem sind die Kosten wenn du es wirklich schaffst. Bei topstep bezahlst pro Börse ca. 90$, affig - ich bezahle zb. bei Iqfeed für den CME Waiver 15$; Bei Oneup berechnen sie dir keinen Datenfeed wenn dugesponsert wirst: 

 

Die leben im Prinzip von den Provisionen der Ordergebühren, da man im Prinzip zum Scalpen gezwungen wird, generierst du automatisch Unmengen an Trades, das ist praktischerweise ihr Geschäftsmodell.

Es ist zwingend ein stabiles Setup zu haben um zu überleben. Ich zb. habe primär nur den ZB gehandelt(Ticksize 31.25$), damit kann man gut über die Runden kommen, schafft aber nicht die Vorgaben für einen Monat, weil nicht jeden Tag z.b. wie heute, Bewegungen entstehen.

 

Die Spielregeln sind bei beiden gleich und extrem heavy. Ich habe zum Beispiel an irgendeinem Tage getradet, da macht die CME ab 15.00 close und ich komm nicht aus dem Trade. Regeln verletzt und aus die Maus.

 

Gibt noch mehr aufzuzählen, frag einfach!

Dateianhang

  • Angehängte Datei  ZB.png   13.19K   4 Anzahl Downloads

Bearbeitet von fiscalstreuner, 03 July 2018 - 18:44 Uhr,

  • Griddy gefällt das

  #5
OFFLINE   Griddy

Danke, das war genau das, was ich fürs Erste hören wollte :-)



  #6
OFFLINE   TECANA

Ist ja thematisch "Sommerpausenloch" in der FF.

 

Umso mehr finde ich diesen Thread schon bemerkenswert  und interessant.

 

Weil ich diese Art des Angebots noch gar nicht kannte.

 

Verstehe ich das richtig ( mit meinen gut durchschnittlichen Englisch-Kenntnissen):

 

Mit einem monatlichen Beitrag zB. 165 USD erhalte ich die Option,

auf einem gestellten "DEMO"-account ein 50.000 USD - Kapital zu traden.

Futures auf FX , Indices etc.

 

Erfülle ich die Bedingungen Step 1( wie DD. Gewinnziel etc. )

folgt Step 2.

 

Ist ein Lot = 1 Future-Contract ??

 

Nach weiteren 3.000 USD Gewinn , und Einhaltung der Verlustregeln, bin ich qualifiziert für ein Echtgeldkonto !??

Und meine Monatsgebühr wird ab dann nicht mehr fällig? Ja?

____

 

Ab  dem  Echtgeldkonto in gleicher  Höhe  benötige ich

- ein Futurekonto nebst Software und Datenfeed ? (welche?) (eine mal genauere Bennenung wäre für sonst MT4-Trader von Interesse)

- muss die monatliche Börsengebühr zahlen für genutzte Produkte, incl. RT-Gebühren.

- und es gelten die restriktiven DD und Verlustregeln

 

Was passiert wenn ein Verlust eine  Regel verletzt? Ist dann gleich alles aus und vorbei? Kontosperre? Neustart ganz von vorne?

 

Andererseits im Erfolgsfalle erhalte ich bis 5.000 USD Handelsgewinn zu 100%, danach 80%.

 

Erscheint mir ein faires Angebot, wenn man sich diszipliniert an die Verlustregeln -Parameter halten kann.

 

Oder wo steckt noch ein gewichtiger Haken?

Reichen die Index.Futures wie NQ , ES, oder YM als Minikontrakte aus?

 

____________

 

Sind zwar eine Menge Fragen, aber ggf. ist eine Antwort für doch mehr Interessierte von geschätzten Interesse......

 

I hope so.

 

Nochmals besten Dank für das aufgezeigte Thema.

 

TECANA

 

 


Die besten Signale/Entrys gegen den Trend sind sind nichts Wert. Schlechte Signale/Entrys mit dem Trend dagegen sehr.


  #7
OFFLINE   fiscalstreuner

Moin,

 

um es gleich deutlich zu machen: Es werden nur Futures gehandelt, kein Forex aber es gibt ja die entsprechenden Währungsfutures wie 6E(Euro), 6B(Cable) usw.

 

Auch im Demomodus handelst du schon/nur Futures

 

Ansonsten sind deine Fragestellungen/Schlussfolgerungen soweit OK.

 

Keine Monatsgebühr mehr nach Qualifizierung aber je nach Anbieter, monatliche Datenfeedkosten!!!

 

Regeln verletzt: Raus und ggfs. Neustart mit Resetgebühr von 100$. Neustart bedeutet: wieder 14 Tage gleiches Prozedere.

 

"Oder wo steckt noch ein gewichtiger Haken?

Reichen die Index.Futures wie NQ , ES, oder YM als Minikontrakte aus?"

 

Gibt me. keine NACHTEILE wenn man sich disziplinieren kann!!!! Mit den datenfeedgebühren habe ich so meine Probleme, weil mir die Gebühren dafür zu hoch sind, ergo anderen Anbieter wählen.

 

Natürlich reichen NQ usw. dafür aus, ABER ACHTUNG: bei einem 50K Konto musst du 3000$ einspielen mit max. Dailyloss von 1250(incl. Tradekosten) und 15 Gewinntagen(und diese sollten Ausgewogen sein). Keine Overnighthaltedauer etc.

 

Ausgewogen bedeutet: dein max. Gewinntag ist zb. 1500$, dann müssen 3-4 Tage in Summe 80% vom max. erreicht sein; man will damit eine konstantes Ergebnis erreichen und die Glücksspieler fern halten!

 

Ich bevorzuge den ZB/UB - wie dem auch sei, zwingend ist ein valdiertes Setup - und nich erst , auch ich probier mal!


  • TECANA gefällt das

  #8
OFFLINE   fiscalstreuner

Und ganz WICHTIG, der max. DD wird immer nachgeführt bedeutet.

 

Zu Beginn(50K Konto) ist der max. DD bei 47500$; hast du z.b. dein Konto auf 51000$ hochgezogen, wird der max. DD auf 48500$ nachgeführt, dass ist dann deine aktuelle Deadline; erst ab 53000$ bleibt er stabil stehen!


Bearbeitet von fiscalstreuner, 08 July 2018 - 12:11 Uhr,


  #9
OFFLINE   *michael*

...nicht schlecht, ein einlauf mal anders rum, bin immer wieder auf neue überrascht was sich das sales immer wieder so ausdenkt.

 

das problem ist hier eindeutig das erfolgreiche trader sowohl broker, konten, märkte und underlyings diversifizieren!

keiner der ahnung hat, handelt nur futures oder forex oder optionen* oder commodities, oder etc!

 

im forex mit 20 wp handelt man theoretisch 20 länder, märkte

ist der sommer müll, dann kann man seine futures bei weizen, o-saft, mais, schweinebäuche gleich mal einstampfen, da ist nichtmal im ansatz möglich realistische prognosen zu erstellen

(als alter futures trader kann ich davon ein lied singen)

fx und us optionen* sind viel leichter zu handeln, zum bruchteil des kapitals, ohne kostenintensiven datenfeed oder ähnliches - da sind auch verluste merklich einfacher verwalt -und verkraftbar.

 

*michael*



  #10
OFFLINE   fiscalstreuner

mich überrascht dein Kommentar eher nicht :troll:



  #11
OFFLINE   pals10001

mich überrascht dein Kommentar eher nicht:troll:

Hmmmm....den Kommentar kann ich jetzt irgendwie nicht nachvollziehen. Er hat doch nur seine Meinung geäußert.  



  #12
OFFLINE   TECANA

das problem ist hier eindeutig das erfolgreiche trader sowohl broker, konten, märkte und underlyings diversifizieren! keiner der ahnung hat, handelt nur futures oder forex oder optionen* oder commodities, oder etc!

 

 

Das verstehe ich nicht wirklich.

 

Ein  (Hedge) Fonds z.B. mit mehr als 3.000.000 , wohl eher ab 10 Mio. USD wird doch sicherlich nicht auf dem MT4  USDEUR handeln. Genau dafür gibts ja die Futures, auch auf Währungen.

Darüber hinaus reichen doch die Aktien-Index-Futures sowohl von der Auswahl wie auch vom möglichen Volumen vollkommen aus, um auch ein Mio.-Konto mit underlyings zu diversifizieren. (plus Forex und Zinsen)

 

Wir sprechen hier vom Trading.

 

Auch gilt ggf.der Leitsatz  "Weniger ist mehr". Ein Spezialist z.B. auf ES kann es sicher auf Grund seiner Kenntnisse in diesem EINEM  underlying auf riesige Gewinne bringen. Immer voraus gesetzt, wir reden um "Techn. Analyse".

Halt weniger um Spekulation um das mögliche Wetter, für Orangen, Getreide oder Rindviecher.......

 

Auch Metalle haben ihr Eigenleben.

Aber rein Techn.Analyse kann man ja auf jeden Markt anwenden, oder?

 

Tecana

 

 

P.S. Zum Angebot des Tradens von Fremdkapital kann ich nun nur schlussfolgern, dass es vom Grunde her o.k. ist. Um DD´s zu vermeiden muss sicherlich das MM sehr gut durchdacht sein. Z.B. max. ca. 0,5 % Verlust je Trade. Auch bei  einem guten SetUp wäre eine Erfolgsrechnung möglich. Auch stimmt mich hier positiv, dass der Anbieter den Trader nicht erst einmal8-12 Wochen testen und qualifizieren läßt, sondern der Prozeß binnen eines Monats schon abgeschlossen sein kann.


  • pals10001 gefällt das

Die besten Signale/Entrys gegen den Trend sind sind nichts Wert. Schlechte Signale/Entrys mit dem Trend dagegen sehr.


  #13
OFFLINE   fiscalstreuner

@tecana: die verschenken nichts, gut reicht nicht aus - du musst sehr gut sein, sonst must du immer wieder Monatsweise verlängern! Das ist m.e. ein Standbein worüber die ihr Business finanzieren, die wenigsten werden es in einem Monat schaffen.

 

Wer aber wirklich stabile Setup`s hat als DAYTRADER, für den kann es eine Lösung sein um an Fremdkapital zu kommen


Bearbeitet von fiscalstreuner, 08 July 2018 - 18:06 Uhr,

  • TECANA gefällt das

  #14
OFFLINE   *michael*

Das verstehe ich nicht wirklich.

 

Ein  (Hedge) Fonds z.B. mit mehr als 3.000.000 , wohl eher ab 10 Mio. USD wird doch sicherlich nicht auf dem MT4  USDEUR handeln. Genau dafür gibts ja die Futures, auch auf Währungen.

Darüber hinaus reichen doch die Aktien-Index-Futures sowohl von der Auswahl wie auch vom möglichen Volumen vollkommen aus, um auch ein Mio.-Konto mit underlyings zu diversifizieren. (plus Forex und Zinsen)

wer soviel geld verwaltet nutzt keine retail software und keinen retail broker-darüber sind wir uns einig!

wer soviel geld verwaltet, dem reicht die auswahl an futures eben nicht-gerade hedge fonds diversifizieren extrem breit, umso mehr märkte und underlyings umso geringer wird das risiko, da eine verteilung stattfindet.

= einmal sind die futures im minus, dann wieder mal fx, dann wieder commodities, daraus ergibt sich ein median risk szenario.

 

Wir sprechen hier vom Trading. alles ist handeln! egal ob hedge, martin, arbitrage, futures, forex, options, etc.

 

Auch gilt ggf.der Leitsatz  "Weniger ist mehr". Ein Spezialist z.B. auf ES kann es sicher auf Grund seiner Kenntnisse in diesem EINEM  underlying auf riesige Gewinne bringen. Immer voraus gesetzt, wir reden um "Techn. Analyse".

Halt weniger um Spekulation um das mögliche Wetter, für Orangen, Getreide oder Rindviecher.......

das mit dem rießengewinn mit EINEM UNDERLYING ist nicht möglich! sogar soros der auf den verfall auf gbp gewettet hat, hatte schon vorher eine history, das er das geld überhaupt geliehen bekommen hat!

auch kostolany hat nie auf nur EIN underlying gesetzt! sondern auf verschiedene märkte und produkte, sein credo war "set and forget"

auch für einen großen gewinn braucht man ein großes konto (mal von den esma regeln abgesehen)

und echte profis nutzen sowohl fundamentdale daten als auch technische analysen!

 

Auch Metalle haben ihr Eigenleben. jawohl, da ist aber fundamentales wichtiger als technische analyse! = angebot + nachfrage

Aber rein Techn.Analyse kann man ja auf jeden Markt anwenden, oder? NEIN, reine virtuelle/künstliche underlyings besitzen keinen echten marktwert als referenz!

 

Tecana

 

fazit:

-große gewinne bedingen ein großes konto

-große gewinne benötigen große einsätze (große gewinne mit 0.1 lot oder einen contract?, niemals)

-große einsätze erhöhen automatisch das risiko (mit EINEM extrem erhöht, mit VIELEN underlyings wird das risiko verteilt, mal ist das eine in minus, mal das andere, der schnitt über viele märkte ist wichtig!)

alles andere sind märchen, immer an den großen orientieren! wie machen die es? und das geld ist egal! der unterschied sind die "nullen" am konto, die einen handeln mit 3 mio, du dagegen mit 30000 = einsatz /100

 

 

P.S. Zum Angebot des Tradens von Fremdkapital kann ich nun nur schlussfolgern, dass es vom Grunde her o.k. ist. Um DD´s zu vermeiden muss sicherlich das MM sehr gut durchdacht sein. Z.B. max. ca. 0,5 % Verlust je Trade. Auch bei  einem guten SetUp wäre eine Erfolgsrechnung möglich. Auch stimmt mich hier positiv, dass der Anbieter den Trader nicht erst einmal8-12 Wochen testen und qualifizieren läßt, sondern der Prozeß binnen eines Monats schon abgeschlossen sein kann.



  #15
OFFLINE   *michael*

Wer aber wirklich stabile Setup`s hat als DAYTRADER, für den kann es eine Lösung sein um an Fremdkapital zu kommen

 

STIMMT! der braucht aber auch kein fremdkapital!!! den der hat innerhalb eines jahres soviel eigenkapital, das er nicht auf fremdes angewiesen ist. oder glaubt wirklich irgendwer, das man die erlaubnis bekommt im retail mit großen konten zu traden? echt jetzt?

 

daher sind solche "sales" produkte wie dieses hier oder binäre optionen reine köderei

 

in dem fall hier wird man geködert mit fremdkapital, darf dafür zahlen und verkackt man es, werden die anderen reich durch diese bauernfängerei

 

das erinnert mich an:

die nicht traden können schreiben bücher...voigt und wie sie alle heißen

 

*michael*



  #16
OFFLINE   fiscalstreuner

Genau das meinte ich, du weisst schon um was es hier geht? ????

 

- frag mal in die Runde , wer hier mit einem 50K Konto handelt bzw. handeln kann.

 

- dann frag mal, wie sie an Kohle kommen können auch wenn sie angeblich traden können.

 

und vom Daytrading hast du me. nun wirklich keinen Plan, wie auch mit deinen Stops :w00t:



  #17
OFFLINE   *michael*

Genau das meinte ich, du weisst schon um was es hier geht? ????

 

- frag mal in die Runde , wer hier mit einem 50K Konto handelt bzw. handeln kann.

 

- dann frag mal, wie sie an Kohle kommen können auch wenn sie angeblich traden können.

 

und vom Daytrading hast du me. nun wirklich keinen Plan, wie auch mit deinen Stops :w00t:

 

na dann, sind wir ja alle im bilde, aber gut das du über meine stops so gut bescheid weißt, die ich in einem dynamischen markt vorab selbst nicht kenne! statische stops in einem dynamischen markt, das sind die statischen tech trader...

 

*michael*

 

ps: zur erinnerung: profis nutzen sowohl fundamental daten als auch technische analyse für entscheidungen, niemals nur eine seite, eine aussage, eine information

pps: es gibt immer 3 ansichten: die fundamentale, die technische und die marktsicht, 1+2 kann man sehen, nutzen und umsetzen, 3 ist die große unbekannte!





Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer