Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Price Action - Was ist das?

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
125 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   winter

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  26.1K   2 Anzahl Downloads


Bearbeitet von winter, 31 August 2018 - 07:04 Uhr,


  #2
OFFLINE   *michael*

price action: wie der name schon aufzeigt: man handelt den preis und keine kerzen! keine indikatoren, linien oder sonstiges = naked

es ist die kunst, die meisterklasse, den preis zu handeln.

 

*michael*



  #3
OFFLINE   Krelian99

Ah, mal jemand der die richtigen Fragen stellt :)Nein im Ernst, geht es nicht immer darum, die richtigen Fragen zu stellen um weiterzukommen und Dinge zu verstehen?

 

Was also ist PA? Für mich ist PA eine grundlegende Möglichkeit den Chart zu lesen. Wer gewinnt, wer verliert, wer geht raus, wer kommt rein. Werden aus Bullen Bären, nachdem die Bullen in einem Aufwärtstend ihren TP gezogen haben oder steigen die alten Bullen wieder ein, weil es kein Interesse nach unten gibt?

 

Kerzen mit sehr langem Docht sind ein guter Anfang. Mir persönlich ist egal wie die Kerze bei den Japanern heißt, Hammer, Doji, Pinbar etc., ich weiß es, aber das gibt mir keinen Mehrwert. Der sehr lange Docht, also relativ zu den anderen Dochten, ist wichtig. Ein kleiner Kerzenkörper ist besser, aber nicht notwendig. Sie bedeuten, dass Händler auf höheren tfs ihre Möglichkeit sehen und eingestiegen sind. Dies bewirkt, dass der Markt "out of balance" gerät und eine stärkere Bewegung zu erwarten ist. Nicht immer sofort, da auf diesem tf noch Widerstand geleistet werden kann, den es zu überwinden gilt.

 

Ein Beispiel: Quasi live ein M5 von GBPJPY. PA ist tf-unabhängig. Aber der gute Rat sich von niedrigen tfs fernrzuhalten stammt von Leuten, die euch einen Bären aufbinden wollen. Glaubt nicht alles, was im Internet steht, sondern hinterfragt immer, wer und wieso und ob es für euch nicht doch Sinn macht.

 

Zuerst ein nackter Chart. Wenn man nicht weiß, wohin man schauen soll, erkennt man Dinge viel schlechter und man wird überrascht.

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  57.21K   2 Anzahl Downloads

 

Immer fleißig üben auf möglichst nackten Charts. Irgendwann braucht ihr kaum noch was einzeichnen. Und jetzt der Chart, was man mit etwas Erfahrung sieht.

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  82.57K   1 Anzahl Downloads

 

Der Bären-Spuk war dann sofort auch erstmal wieder vorbei. Keine störenden Bullen mehr, heftiger Impuls runterwärts, und gestoppt, bevor andere aufspringen. Danach geht es wieder hoch und naja, immer so weiter und so fort.

 

Simpel, schnell und effektiv, und einen gewissen Coolness-Faktor hat das Ganze auch, nackte Charts zu lesen ;)

 

Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren.


Bearbeitet von Krelian99, 31 August 2018 - 08:59 Uhr,

  • fatlemming, Deichkind, pals10001 und einem anderen gefällt das

Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #4
ONLINE   Netsrac

Danke schon mal für die Erklärungen und die Links! Sehr aufschlussreich. Dann bin ich ja wohl schon mal halbwegs in die richtige Richtung unterwegs.

 

@Krelian99: Besonderer Dank für die umfassende Analyse. Du hast in einem Deiner ersten Threads hier im Forum das "Volumen" thematisiert. Ist das an diesen relevanten Marken, die Du eingezeichnet hast, ebenfalls ein Einflussfaktor oder eher nicht? Immer auch vor dem Hintergrund, dass wir ja hier eigentlich von "dumb volume" sprechen, um es mal salopp zu formulieren.


Bearbeitet von Netsrac, 31 August 2018 - 09:18 Uhr,


  #5
OFFLINE   Krelian99

Das ist reine PA, mehr nicht, also der nackte Chart, noch gar kein Volumen. Wie gesagt, Kerzen und Dochte erzählen eine Geschichte. TickVolumen versteht man ohne PA nicht, es ist sowas wie die 3. Dimension, die allein aber keinen Sinn macht. Hierbei geht es um die Effort and Effect Regel von Wyckoff, also Anstrengung und Wirkung. TickVolumen oder Volumen sagt mir: stimmt die Geschichte, die mir der Chart erzählt oder will mich das SM mit seinen Manövern foppen. Aber erstmal das eine, das ist wichtiger.


Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #6
OFFLINE   Traderunner

Volumen ist im reinen Kerzenchart nicht sichtbar. Dazu müsstest du dich für Volumentrading und Oderflow interessieren, was dich zwangsläufig zu einer anderen Tradingsoftware und zum Future führt. Aber wenn du im normalen Kerzenchart die Wiederstände und Unterstützungen suchst, dir einzeichnest und dort die Keylevel entdecken kannst, an denen der Kurs mehrmals antickt, aber nicht durchkommt, dann ist schon viel gewonnen.

Such dir auch Gegenden im Chart, an denen der Markt einen Range aufbaut. Dort wird über einen längeren Zeitraum Volumen angesammelt, ehe der Markt nach oben oder unten ausbricht. Warte aber auf eine Attestierung an der entsprechenden Marke, bevor du in den Trade einsteigst.

Der Rhythmus ist immer der gleiche.....sammeln, sammeln, sammeln...Ausbruch, was nicht bedeutet, dass es einfach wäre. Der Markt läuft dann gerne bis zum nächsten Wiederstand, also zu einer Range von gestern oder von letzter Woche. Deswegen such auf unterschiedlichen Timeframes. Der 30 Minuten-Chart ist eine gute Basis, um zu gucken.

 

Der gestrige Tag hat auch eine Hauptvolumen-Range. Also der Preis, der gestern am meisten gehandelt wurde. Im Volumen-Trading nennt man ihn Poc. Handel von diesem Preis eher weg, als zu ihm hin. Das bedeutet, liegt der Preis unter dem Poc von gestern, dann eher short, liegt er darüber, dann eher Long-Signale suchen.

 

Ich habe lange nichts geschrieben. Hallo an alle! :)


  • pals10001 und Netsrac gefällt das
Es ist nichts falsch daran, dass Menschen Reichtümer besitzen. Falsch wird es, wenn Reichtümer Menschen besitzen.

  #7
OFFLINE   *michael*

Volumen ist im reinen Kerzenchart nicht sichtbar. Dazu müsstest du dich für Volumentrading und Oderflow interessieren, was dich zwangsläufig zu einer anderen Tradingsoftware und zum Future führt

 

nö, einfach auf der kerze mit der maus stehen bleiben und das volumen+ohlc ist sichtbar!

 

 

 

Also der Preis, der gestern am meisten gehandelt wurde

 

nö x2! price action bedeutet man handelt den preis jetzt! sobald irgendetwas von "gestern" verwendet wird, ist die "(price)action" schon vorbei, dann kannst auch gleich mit indis traden die alles mathematisch verändern, wie ein ema.

 

price action = man handelt den preis,keine kerzen, bars, punkte, indis,irgendwas von gestern, die verwendeten farben! das aussehen des charts hat keine relevanz! das einzigste was relevant ist, ist der preis!

es heißt ja nicht bar oder candle action!!!!

 

*michael*

 

deswegen ist pa trading auch die meisterklasse, was nur wenige können!


Bearbeitet von *michael*, 02 September 2018 - 15:09 Uhr,


  #8
OFFLINE   Krelian99

Traderunner, nichts überstürzen. Aus der PA kann man eine ganze Menge erkennen. Mit Volumen und Orderflow kann man sich vieles einfacher machen, aber es ist auch kein Heiliger Grahl. Ohne PA wirst du kaum Land sehen. Und das SM ist ja nicht doof. Spoofing ist zwar offiziell nicht mehr erlaubt, aber man findet andere Wege, den Orderflow-Trader hier und da zu trollen. TickVolumen reicht vollkommen aus, das halten fast alle für überflüssig oder nicht anwendbar, aber was andere denken, die es nicht anwenden, kann mir egal sein.

 

Michael, warum sollte man keine Kerze nehmen? Es ist die Bewegung, die der Preis in einer Periode vollführt hat. Es ist also eine Darstellungsform von PA. Veränderst du da was, bzw. interpretierst du da schon was rein? Nein. Bei HaikenAshi-Kerzen ja, aber um die geht's ja nicht. Das wäre noch streitbar. Eine normale Kerze aber hat jede Menge Informationen. Ein Renko-Chart hat die Zeit ausgeklammert, du hast aber immer noch diskrete Werte, schaust also immernoch auf die Vergangenheit, mit der du die Zukunft handeln möchstest. Denn genau das ist Traden.

 

Anders gesagt, handelst du den Preis zu einer bestimmten Zeit, d.h. du schaust ob der Preis fair oder unfair (zu billig oder zu teuer) ist. Der Wert einer Ware oder Währung verändert sich. Der Preis für ein Kilo Tomaten zu 2€ ist heute teuer, morgen aber vielleicht billig. Du weißt lediglich, 1kg Tomaten jetzt = 2€. Und was machst du jetzt als Händler? Ohne Zeit, Perioden oder diskrete Werte (periodisch abgefragte Messpunkte) weißt du gar nichts, also gibt es auch keine Action.


  • pals10001 und Traderunner gefällt das

Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #9
OFFLINE   Traderunner

zu Zitat 1:

Das hat nichts mit dem Volumen zu tun, dass innerhalb einer Kerze gehandelt wird. Du sieht in einem Kerzenchart niemals, wie es sich verteilt. Du sieht auch keine Differenz pro Kerze zwischen Sell und Buy, weißt also nicht, wo der Überhang ist.  Echtes Volumen wird im MT4 auf keinen Fall abgebildet, da sich der MT4 nicht auf Future-Kurse bezieht- Aber ich gebe Krlelian recht, mit Ticks geht auch eine ganze Menge und Orderflow ist kein heiliger Gral und vielleicht führt das hier auch zu weit.

 

zu Zitat 2:

Deine Antwort hat inhaltlich leider nichts mit der zitierten Stelle zu tun. Vielleicht lieber keine halben Sätze zitieren. Das war die Beschreibung für den Poc und nicht für die PA.

 

Insgesamt: Wir reden hier gründlich aneinander vorbei.

Meine Meinung dazu....du verwendest immer alles was du weisst, siehst oder wo du Indizien herbekommst. Niemals würde ein professioneller Trader sich nur nach einer Richtlinie richten, sondern immer den gesamten Kontext und sein ganzes angeeignetes Wissen zu Hilfe nehmen, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Wenn du nur das Hier und jetzt verwendest, dann landest du im kurzfristigen Scalping. Aber auch hier brauchst du den Kontext der höheren Zeiteinheiten, um dir einen Rahmen für gute Trades zu schaffen. PA bedeutet aber keinesfalls nur Trading im Hier und Jetzt, sondern auch Intraday oder länger.Und natürlich natürlich guckst du da auf Gestern, sogar auf letzte Woche und auf den ganzen Monat.

 

Krelian hat das mit den Tomaten sehr schön anschaulich erklärt. :)


Bearbeitet von Traderunner, 02 September 2018 - 16:37 Uhr,

  • fiscalstreuner und pals10001 gefällt das
Es ist nichts falsch daran, dass Menschen Reichtümer besitzen. Falsch wird es, wenn Reichtümer Menschen besitzen.

  #10
OFFLINE   *michael*

price action = hier + jetzt (z.b. 1.5000, up/down) = aktueller zustand = shift0, Preis-Aktion

was ihr unter price action notiert ist ohlc(candle, bar, point, lines=darstellung) + zeit(vergangen, shift1- x)+(volume, indi, usw) = veraltetet information! = das ist keine price action!

 

einfach:

shift0 only=price action

shift1-x als parameter für einen einstieg (shift0)ist keine price action!

 

ich sage auch nicht das shift1-x nutzung falsch ist wenn man es verwendet, das ist vom persönlichen tradingstil abhängig-es ist aber keine pa!

 

um es noch komplizierter zu machen :) ein sma1+shift0 ist price action, er stellt genau einen, den aktuellen zustand dar!

 

*michael*


Bearbeitet von *michael*, 02 September 2018 - 19:24 Uhr,


  #11
OFFLINE   Krelian99

Das kann ja jeder selber für sich entscheiden, ob er nur den Momentanpreis oder die Veränderung des Preises (Price action is simply how prices change...[

Please Login or Register to see this Hidden Content

]) handeln möchte. Zu letzterem fallen mir viele Beispiele ein wie PriceLadder, DOM, TickChart, Pricechart, Candlechart, SpreadTrading. Bei ersterem weiß ich nicht, wie man aus einem einzigen Punkt ein hoch oder runter ableiten soll.


Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #12
OFFLINE   baerliner

Also für mich ist Price Action sicher sehr interessant, aber als Neuling ziemlich schwer zu verstehen. Ick sehe nur Dochte und Lunten und für mich ist immer Breakout....:-) Sorry, wenn ick nen Chart sehe, sehe ick da leider nie den Punkt, wo ich "vorher" sagen würde, also jetzt geht der Trend weiter oder jetzt dreht der Markt um. Gibt es dazu auch eine gute Deutschsprachige Lektüre, welche Stückchen für Stückchen in die Materie einführt? Ich hätte auch Interesse an einem Livewebinar, wo mal ein Spezi erklärt, wie er bestimmte Charts jetzt handeln würde und wo man dann "vorspielt" und sieht, wie es gelaufen ist. Livewebinar ist da wohl eher der falsche Begriff, eher ein Videotutorial:-)


Bunt ist das Dasein und granatenstark.


  #13
OFFLINE   Krelian99

Das geht jedem am Anfang so. Dir, mir, niemand sieht zum ersten Mal einen nackten Chart und denkt: "Klar, völlig logisch." PA ist doch noch viel mehr, nicht nur Kerzen an sich. Aber wie Materie? Nix Materie, nur Informationspakete und tickweise Quantensprünge im Preis-Zeit-Kontinuum... Na gut, Spaß beseite, quantenmechanisch schauen wir uns das zu einem späterem Zeitpunkt an. Die sehr langen Dochte erkennst du und verstehst jetzt, was da passiert und was das für dich heißt. Ein aggressiver Händler auf höherem tf ist knapp unter oder über S/R eingestiegen.

 

Kommen wir erstmal zum Doppelten Boden/Top (gibt's auch dreifach), ich sag mal Vorläufer der S/R Linien, bevor wir uns an die S/R Linien selbst wagen. Auch hier finde ich eine zu enge Definition eher hinderlich. Du merkst, wenn der Preis nicht unter oder über einem Level schließt, immer wieder Anlauf nimmt und wieder abprallt. Die Händler wollen nicht billiger verkaufen oder teurer einkaufen und damit steht die nachfolgende Richtung eigentlich fest - in die entgegengesetzte. Es gehört damit zu den Umkehrmustern. Ein Fakey, also ein Fehlausbruch, ist besonders schön. Jetzt weißt du, ein Ausbruch wurde getestet, aber niemand geht mit - also niemand, der smart ist und den Markt bewegt. Das heißt nicht, dass das Level zu einem späteren Zeitpunkt nicht doch gebrochen wird.

 

Das Beispiel ist diesmal ein H4 Chart. Es ist völlig egal ob M5, M30, H4 oder W1, es ist immer dasselbe. Wer sagt: "Trade bloß nicht M5, das ist viel zu chaotisch.", hat entweder keine Ahnung (Wiederkäuer - steht doch im Internet, also ist es wahr) oder will nicht, dass du irgendwann merkst, wie der Markt funktioniert (DumbMoney soll DumbMoney bleiben).

 

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  103.47K   2 Anzahl Downloads

 

 

Das sollte man üben. Die Fortsetzung sind dann S/R Linie/Zonen. Das kommt nicht sofort, aber peu à peu fällt der Groschen.


  • pals10001 und Netsrac gefällt das

Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #14
OFFLINE   Traderunner

Das Schwierigsten ist es wohl zu lernen, die Geduld aufzubringen, bevor man etwas sieht. Zu warten, bis sich an einer Stelle Volumen gesammelt hat und dann immer noch genug Ausdauer zu haben, um beim Ausbruch mit dabei zu sein. Also auch eben die Coolness zu besitzen, den Fakey noch abzuwarten und nicht zu früh mitzumischen, wenn noch gar nichts wirklich entschieden wurde. Darüber hinaus kannst du den Kurs vorher analysieren, welche Tradingrichtung du für den Tag favorisieren würdest. In Gegenrichtung machst du dann eben einfach mal grundsätzlich nichts.

 

Dann achtest du auf deine Handelszeiten, lässt also mal alle Zeiten weg, in denen die Future-Märkte geschlossen sind, lässt die europäische und die US-Mittagszeiten weg, lässt die News weg, lässt dann doch die direkten Markteröffnungen weg, kommst also erst eine Stunde später dazu. Dann hast du ganz gute Chancen, etwas solides zu erwischen.

 

1-2 saubere Trades pro Tag pro Markt, das genügt für den Anfang und tatsächlich auch für die Zukunft.

 

Ich habe aber auch ein Herz für ungeduldige Vieltrader, da ich selbst mit Scalping angefangen habe und es auch heute noch gerne betreibe. Nur eben im gesetzten Rahmen, den andere vielleicht als ganzen Trade mitnehmen.

 

I


Es ist nichts falsch daran, dass Menschen Reichtümer besitzen. Falsch wird es, wenn Reichtümer Menschen besitzen.

  #15
ONLINE   Netsrac

Vielen Dank @krelian99 und @Traderunner für die lesenswerten Beiträge. In der Tat lesen sich die Geschichten, die @krelian99 in seinen Charts aufschreibt, im Nachhinein durchaus schlüssig und nachvollziehbar. Ob man diese Signale dann im sich gerade "vollziehenden Moment" dann so interpretieren kann - ich nehme an, das wird schlicht einiges an Praxis verlangen.

@Traderunner: tradest Du Futures, weil Du dich so auf das Volumen beziehst, oder verfolgst Du einen ähnlichen Ansatz wie krelian mit dem Tickvolumen des Brokers?

@baerliner - deutsche Literatur (die zumindest einen brauchbaren Eindruck macht) habe ICH zumindest nicht gefunden. Du wirst um das Englische hier wohl nicht herum kommen.

  #16
OFFLINE   Krelian99

Naja, das sind alles Chart-Muster, die teilweise auch verschachtelt sind. Siehst du eines nicht, siehst du ein anderes mit der gleichen Bedeutung. Nach einer Weile erzählst du die gleichen langweiligen Geschichten wie ich, nur auf CADCHF W1 oder EURUSD M30 oder oder oder. Und dann merkst du schon, während sich das Muster fertig formt, dass es eines wird und du weißt, was du zu tun hast. Je nach Zeitrahmen hast du auch Zeit zu reagieren. Zum PA lernen und testen bietet sich dafür M5 super an - und ich bin dabei geblieben.


Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #17
OFFLINE   Traderunner

Hi Netsrac,

 

ich habe 4 Jahre CFD auf dem Metatrader getradet und trade nun Futures mit der ATAS-Software, wobei ich viele Trades, die ich dort analysiere, nach wie vor auf CFD umsetze, weil ich mich einfach nicht an eine Nachschusspflicht gewöhnen mag. ATAS ist spezialisiert auf Volumen-Trading und Footprints. Für mich filtert sie viele Gefahren und Überraschungen heraus, die ich immer wieder im reinen CFD-Trading erlebt habe. Ich sehe einfach ein bis zwei Schichten mehr von dem, was die anderen machen oder vorhaben. Im Nachhinein möchte ich das nicht mehr missen. Was ich genieße, ist, dass ich den laufenden Trade einfach besser überprüfen kann hinsichtlich seiner Entwicklung und dass ich schneller weg bin als früher, wenn der Wind sich gegen mich dreht.

Doch ist nichts von dem, was ich in den vier Jahren vorher gelernt habe unnütz oder vertane Zeit gewesen.

Die Umstellung von CFD auf ATAS und den Future-Markt hat mich einige Zeit und Nervenzellen gekostet und ich bin immer noch dabei mich in diese umfassende Materie einzuarbeiten. Deswegen musste ich schmunzeln, als Krelian etwas von Quantenphysik erzählte. Anders formuliert....man erkennt, dass man der Elefant im Porzellanladen gewesen ist.


  • Katakuja, winter und Netsrac gefällt das
Es ist nichts falsch daran, dass Menschen Reichtümer besitzen. Falsch wird es, wenn Reichtümer Menschen besitzen.

  #18
OFFLINE   winter

Das Schwierigsten ist es wohl zu lernen, die Geduld aufzubringen, bevor man etwas sieht.

 

Besser kann man es nicht ausdrücken; gerade wenn man meint schon eine Formation im Enstehen zu erkennen, etc... 



  #19
ONLINE   Netsrac

... ATAS ist spezialisiert auf Volumen-Trading und Footprints. ...

 

Dann kennst Du wahrscheinlich den

Please Login or Register to see this Hidden Content

Ist das, was er in seinen Videos erzählt, aus Deiner Sicht valide?



  #20
OFFLINE   Krelian99

Alles richtig, auch das was IB Trader sagt, haben schon mehrere so bestätigt, aber hier alles auf einmal und schön durcheinander zu mischen, verwirrt nur den Unerfahrenen doch nur. Sicher, PA und Volumen sind verknüpft, aber simple PA ist erstmal simple PA, nicht mehr, nicht weniger. Erkennt man die nicht und geht nur nach Volumen, bekommt man ebenso vom Markt einen Schlag auf den Hinterkopf wie wenn man einfach reinspringt, weil man sieht, dass da Kerzen sich zu einem Muster verbinden werden. Immer abwarten, da kann noch einiges passieren. Gut, zu lange auch nicht, dann ist das R:R für die Katze :Sheepish: Jedenfalls wären wir da schnell bei Wünschen, nicht bei Analysieren. Der Markt macht aber nicht das, was du dir wünscht.

 

ATAS wäre wohl auch meine Wahl, wenn ich Futures handeln/betrachten würde.Die Performance soll auch gut sein. MarketDelta ist leider etwas teuer, für mich, vorerst, zum reingucken. Hat wer Erfahrungen mit MD gemacht? MD ist mit SierraCharts verknüpft und Footprints haben die da auch. Vielleicht legen SC noch etwas nach im Volumen auswerten, das wäre nicht schlecht, aber wohl unwahrscheinlich.


Bearbeitet von Krelian99, 05 September 2018 - 09:02 Uhr,

  • Traderunner gefällt das

Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.




Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer