Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

MexcelTrader oder eine Alternative programmieren lassen

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
6 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   JTPSystems

Hallo ForexFabrik Gemeinde,

 

ich bin neu hier und wolle mal um euren Rat fragen.
Ich hoffe ich bin in der richtigen Kategorie, ansonsten bitte ändern.
Ich habe mehrere MT4 Konten bei verschiedenen Brokern.

Nun möchte ich von allen Konten Auswertungen hauptsächlich der Offenen Positionen und der Kontenhistorie über Excel machen und das in Realtime. Ich habe jetzt eine Software namens MexcelTrader, ich hoffe ich darf den Namen sagen, im Netz gefunden. Ich will für dieses Produkt keine Werbung machen, sondern will fragen ob Ihr damit schon Erfahrungen sammeln konntet. Habe nämlich gelesen, dass im Hintergrund die Daten zu einem externen Server geschickt und verarbeitet werden. Dies möchte ich definitiv nicht.

 

Falls erlaubt würde ich gerne zwei Videos verlinken, ansonsten bitte auch entfernen.

Please Login or Register to see this Hidden Content


Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Das Programm kann auch erstmal viel mehr als ich brauche, allerdings könnte es sein, dass ich auf das zurückschreiben in den MT4 nochmal zurückkommen werde.

Nun würde ich gerne wissen, ob und welche Erfahrungen ihr mit der Software gemacht habt und ob diese seriös ist?

 

Ansonsten hätte ich auch Interesse jemanden hier im Forum zu beauftragen, eine Schnittstelle zwischen MT4 und Excel nach meinen Vorgaben, zu erstellen.
Meine genauen Anforderungen würde ich dann zusammenstellen. Nur schonmal vorweg, im Moment mache ich die Statistiken mit myfxbook.com. Das ist soweit auch schonmal ok, aber eben nicht Realtime und die Berechnungen stimmen nicht.
Wenn ich zum Beispiel ein Portfolio erstelle und darin 5 Konten verwalte, dann berechnet er zum Beispiel die Wochenperformance falsch. Wenn ich z. Bsp. bei 5 Konten a 2% Gewinn habe, addiert er alle Prozente zusammen, sodass sich 10% Gewinn ergeben! Und das ist FALSCH! Da ja unter Umständen die Kontogröße auch variieren kann und die Formel einfach falsch ist.
Dies aber nur ein Beispiel.

 

Ich hätte also gerne alles was ich benötige in Excel, damit ich dort alles zusammenstellen kann was ich brauche.

 

Vielen Dank und Grüße
Torben

 


  • asfranz gefällt das

  #2
OFFLINE   traderdoc

Das Programm MexcelTrader ist in zwei Versionen erhältlich, einmal als Single-MT4-Version für 99$ und als Multi-MT4-Version für 199$.

 

Durchaus sinnvoll kann sein, dass auch aus Excel heraus Tradingfunktionen bedient werden können. D.h. das Programm ist nicht eine

Einbahnstrasse von MT4 zu Excel bzw. umgekehrt. Ob man das alles benötigt, liegt wie immer im Ermessen jedes Einzelnen.

 

Fakt ist aber, dass das Schreiben eines separaten Programms wesentlich teurer werden wird, als dort angeboten. Denn die verkaufen

das als "Massenware". So dass Du hier wie gesagt, entweder tief in die Tasche greifen müsstest oder einen Progger findest, der das zum Spaß

betreibt.

 

In Summe schätze ich aber mal ab, dass dieses Programm schon sehr umfangreich aufgestellt ist und damit durchaus auch seinen Preis

wert wäre. Über das Senden an einen externen Server kann ich nichts sagen.

 

Ich glaube aber, aus Deinem Post herausgelesen zu haben, dass Du mit den Exceldaten separate Berechnungen und Auswertungen vor-

nehmen willst. Ob die in dem MexcelTrader überhaupt voreingestellt möglich sind, musst Du einfach über die 10-tägige kostenfreie Testversion herausfinden.

Ansonsten ist das Programm von der Struktur ein Excel-Sheet, auf dem auch alle Funktionen des Excel angewendet werden können. D.h. mit Deinen sog.

Excel-Rohdaten müssten dann die Berechnungen im Excel-Sheet programmiert werden. Das kann man händisch tun oder eleganterweise über Makros

abwickeln.

 

traderdoc


  • Katakuja und asfranz gefällt das
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #3
OFFLINE   siero

Ich glaube, dass das gar nicht so komplex ist, zumindest Oneway Metatrader=>Excel. Ich nutze Excel auch und füttere es mit aktuellen Kursdaten von Metatrader. Im Prinzip ist der Ablauf der, dass ein EA die Kursdaten in regelmäßigen (definierbaren) Abständen in eine Datei schreibt und Excel die Datei als externe Datenquelle interpretiert (die Verbindung muss einmal eingerichtet werden). Damit werden jede Änderungen an der Datei auch automatisch in dem Spreadsheet in Excel übernommen und können verarbeitet werden. (Damit teste ich z.B. jederzeit mit aktuellen Daten meine Handelssystemansätze und Kennzahlen).

 

Vielleicht hilft's.

Grüße

Siero



  #4
OFFLINE   traderdoc

Ich glaube, dass das gar nicht so komplex ist, zumindest Oneway Metatrader=>Excel. Ich nutze Excel auch und füttere es mit aktuellen Kursdaten von Metatrader. Im Prinzip ist der Ablauf der, dass ein EA die Kursdaten in regelmäßigen (definierbaren) Abständen in eine Datei schreibt und Excel die Datei als externe Datenquelle interpretiert (die Verbindung muss einmal eingerichtet werden). Damit werden jede Änderungen an der Datei auch automatisch in dem Spreadsheet in Excel übernommen und können verarbeitet werden. (Damit teste ich z.B. jederzeit mit aktuellen Daten meine Handelssystemansätze und Kennzahlen).
 
Vielleicht hilft's.
Grüße
Siero


Hallo @Siero,
nun, erstens machst Du Dir das mit Deiner Art und Weise die Kurse zu Excel zu schieben, extrem schwer, weil über die DDE des MT4 und entsprechender Funktionen im Excel, ein Realtime-Stream der Kurse in das Excel-Sheet realisierbar ist. Also keine Datei schreiben etc., sondern Realtime. Dazu braucht es keines EAs, sondern einer halbwegs intelligenten Lösung in Excel direkt.

Zweitens ging es dem TE aber hauptsächlich um das Ordermanagement! V.a. der Auswertung offener und historischer Orders.
Und das ist eine ganz andere Baustelle, denn diese Daten können nicht einfach so in Excel importiert werden. Dazu bedarf es einer mehr oder weniger aufwändigen Programmierung, wenn man solche Umwege über das zyklische Zwischenspeichern von ausgelesenen Orderdaten vermeiden will, v.a. wenn es um die schnelle Auswertung der offenen Orders geht. D.h. auch hier gäbe es Realtime-Lösungen.

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.

  #5
OFFLINE   siero

Ich gebe zu, ich habe das Thema DDE nicht mehr verfolgt. Ich kann mich nur erinnern, dass ich früher damit zwar aktuelle Kurse (OHLC) bekommen habe, aber nicht die historischen Daten, also z.B. die letzten 1000 H1-OHLC Kurse. Deswegen habe ich mich damals für den Weg über eine Datei gewählt, was seit Jahren auch zufriedenstellend läuft. Klar, nicht wirklich Realtime, aber alle paar Sekunden kann er mir eine aktuelle Datei erzeugen und ich hab's im Excel.

 

Ich denke, dass damit auch offene und beliebige historische Order-Daten geliefert werden könnten (falls diese Verzögerung akzeptabel ist). Und Auswertungen mache ich dann mit Excel-Funktionen. Das ist zumindest auch mein Plan, um zukünftig meine Orders, die mein EA generiert hat (samt Kennzahlen) in Excel auszuwerten.  

 

Aber Du hast Recht, letztendlich kommt es drauf an, was genau erreicht werden soll.

 

Grüße

Siero



  #6
OFFLINE   JTPSystems

Erstmal vielen Dank für die Antworten.

 

@traderdoc
Du hast absolut recht. Mir geht es um das Ordermanagement!

Es kann zum Beispiel sein, dass durch verschiedene Strategien alle offenen Orders, weil sie in Summe einen gewissen positiven Gewinn erzielt haben, geschlossen werden sollen. Unabhängig davon ob andere Positionen im Minus sind. Da dann der gesamte Tagesertrag zählt. Dann käme auch das zurückschreiben in MT4 wieder zum tragen.
Die DDE Geschichte ist für mich keine Option, da ich nur Kursdaten in Excel abfragen kann. Das ist auch kein Problem das zu implementieren. DDE Server anschalten und Abfrage in die Excel Zelle. Das wars!

 

Ich habe mir vorgestellt das evtl. über ein Script im MT4 machen zulassen, aber ich habe dafür keine Zeit mich damit auseinanderzusetzen. Weiß nicht ob man dafür unbedingt ein EA braucht, aber wie gesagt ich kenne mich mit der Materie MQL zu wenig aus um das beurteilen zu können. Und wollte sowas dann evtl. programmieren lassen.
Das soll auch niemand hier für umme machen. Bin selbst aus der IT Branche und weiß was dahintersteckt. Ich wollte hier halt erstmal anfragen ob das jemand machen kann und will. Dann würde ich ein Pflichtenheft schreiben wo alles deklariert ist und mir kann dann jemand ein Angebot machen was er/sie dafür haben will.

 

Wie gesagt mir geht es erstmal nur um die Offenen Positionen und die abgeschlossenen Trades. Um damit in Excel was basteln zu können.
Wenn ich diese erstmal in Excel habe baue ich mir da was Schönes raus.

 

Ich würde mir den MexcelTrader auch mal kaufen, um mir das anzuschauen wie die das gemacht haben. Für 200$ ist das eigentlich recht günstig, vor allem mit dem Umfang der Funktionen. Ich bin da nur ein bisschen paranoid was die Daten angeht. Weiß halt nicht ob die irgendetwas mit der Software abgreifen.

 

Gruß

Torben

 



  #7
OFFLINE   traderdoc

Hallo Torben,

warum sollte das aber nicht alles gleich in einem EA behandelt werden, dann spart man sich das Hin- und Hergeschiebe.
So wie man per EA (Script) zwar eine csv-Datei der Daten der offenen und historischen Daten schreiben und die in Excel
einlesen kann, so kann man natürlich auch im Excel nach den erforderlichen Berechnungen wieder eine csv-Datei speichern,
die ihrerseits vom EA eingelesen und ausgewertet wird, um evtl. offene Orders zu schließen. Nur warum so kompliziert?

traderdoc
Ich erfülle Euch gern Eure EA-, Indikator- und Script-Programmierwünsche.





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer