Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

ASIC Regulierung

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
42 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   -ixbone-

Wie mir AxiTrader heute mitteile dreht die ASIC bzw. die AFS an der Regulierungsschraube, es werden ähnliche Retail Regularien kommen wie in Europa, auschlaggebend war aber nicht die ESMA Flucht sondern die unglaubliche Zahl an China Tradern.

Im Moment werden Daten erhoben von allen ASIC Brokern, basierend darauf werden bis Ende des Jahres die Regeln feststehen, welche dann bis 2021 von den Brokern anzuwenden sind. So die ASIC Zeit Planung. Denke sobald die Regeln der Regulierung festehen wird es nicht bis 2021 dauern.

 

Zur Auswahl stehen von ESMA, über CySec bis zur komplett Sperre für Retail CFD (Pro + Elective Clients dürfen), Binary Options werden auf jeden Fall komplett gesperrt. Eine komplette CFD Sperre wird es wohl nicht werden den dann können so ziemlich alle Retail Broker in AUS+NZD zusperren, da die wenigsten Broker Forward Märkte und Produkte haben.

 

AxiTrader bietet an, kostenlos ohne irgendwelche Änderungen zu ihrer neuen AxiCorp Inc. auf den Granadinen zu wechseln, alles bleibt identisch, auch die derzeit offenen Positionen!

Für alle die nicht wechseln wollen wird es in naher Zukunft neue Logins, neuen Server, etc. geben. AxiTrader meint das nach dem 30.6 kein vollwertiges Service, im besonderen Leverage gewährleistet werden kann-klar wollen sie via Druck soviele Wechsler wie möglich mitnehmen und sowenige wie möglich verlieren. Wichtig: Geld verliert niemand!

 

Fazit:

-Es muss jeder AxiTrader Kunde selbst entscheiden. Also Augen und Ohren auf, da wird sich noch einiges bewegen in den nächsten Monaten.

-Ich werde wechseln, da ich weiß wie schwer es ist einen halbwegs guten Offshore Broker zu bekommen. Sicher, Axi war nie meine erste Wahl, aber wer viele Konten+Broker hat, weiß wie schwer es ist eine halbwegs guten Broker zu finden.

-US Broker sind keine Alternative, es gibt nur 3 vollwertige RFED Broker, die US Vorgabe für Retail: 20 Mio USD jederzeit nachweisliche Rücklage.

-Alle die ein funktionierendes Handelssystem haben sollten als Backup FX Futures/Optionen als Alternative betrachten

 

PS: Noch etwas am Rande, die FCA plant Alle UK ISP zu prüfen, sie selbst kann es nicht, aber sie kann es an die Regulierungsbehörde für ISP's weitergeben.

Ich glaube, es ist eine hypothetische von mir, sie wollen wissen welche ausländische (Offshore Broker) ihre MT4/5 Server + Kunden in UK stehen haben! Es kann sich jeder denken was das werden wird.

Der Regulierungs- und Überwachungswahnsinn wird weitergehen, an einer Datenspeicherpflicht "Neu" wird bereits gebastelt.


Bearbeitet von -ixbone-, 19 June 2019 - 15:34 Uhr,


  #2
OFFLINE   -ixbone-

ASIC Broker IFS Markets hat mir heute gemailt, auch sie übersiedeln ALLE nicht AU,NZ Kunden zu ihrer neuen Company auf den St. Vincent & Grenadinen!

 

Das war leider zu erwarten und wird wohl ganz rasch seitens der ASIC vollzogen werden!

 

Die ASIC Broker machen es wenigstens intelligent und transferieren sofort, fast alle ESMA/FCA Broker sind noch in der Schockstarre, die wenigsten haben Offshore gegründet, darum auch der irre Umsatzverlust von ~40%

 

UND! die ESMA Empfehlungen sind nicht Gesetz wie man an der Cysec sieht, wobei die 200k zum PRO auch für die meisten Retailer unereichbar sind-im Sinne von Diversifikation ist es sowie falsch 200k bei einer Regulierung und Broker zu haben.

 

---snip---

 

Due to changes in the Australian regulatory environment, Forex Financial Services Pty Ltd trading as IFS Markets (AFSL 393193) (IFS Markets, we or us) will no longer be providing financial services to clients residing outside of Australia (Offshore Clients) from 22 July 2019.

Existing Offshore Clients will be transferred to IFS Markets Limited (Business Company Number: 25431 BC 2019), an entity incorporated in Saint Vincent and the Grenadines. IFS Markets Limited has the same shareholder as IFS Markets and together form the IFS Markets Group.

We have identified you as an Offshore Client. We will work closely with IFS Markets Limited to ensure a smooth transfer of services to IFS Markets Limited to minimise disruption to your trading experience.

 

---snip---

 

PS: Mein Problem sind nicht die Regulierungen, es ist die miese Volatilität die mir, meinem System zu schaffen macht, zu wenig Gewinn bzw. die Zeit hat sich verdreifacht zum gleichen Profit.


Bearbeitet von -ixbone-, 20 June 2019 - 13:23 Uhr,


  #3
OFFLINE   winter

Mein Problem sind nicht die Regulierungen, es ist die miese Volatilität die mir, meinem System zu schaffen macht, zu wenig Gewinn bzw. die Zeit hat sich verdreifacht zum gleichen Profit.

 

Davon bin ich jetzt aber überrascht.

Warum sollte sich die Vola in eine miese verwandeln wenn du mit in die Karibik gehst....oder meinst du die miese Vola im Markt an sich....deine erwähnten Paare waren doch hochvolatil....und das wird sich mit dem Standort in der Sonne für den Broker nicht ändern....denk ich mal...


Trading Singale von Traderscout

Klicke auf das rote kleine Viereck mit dem [+], um zu erfahren, wie du daran teilnehmen kannst. Du unterstützt damit auch dieses Forum, damit es werbefrei bleibt und dir weiterhin mit hilfreichen Informationen rund um das Traden zur Seite stehen kann.
 

https://www.instagram.com/traderscout/

 



 
 
 

  #4
OFFLINE   -ixbone-

Davon bin ich jetzt aber überrascht.

Warum sollte sich die Vola in eine miese verwandeln wenn du mit in die Karibik gehst....oder meinst du die miese Vola im Markt an sich....deine erwähnten Paare waren doch hochvolatil....und das wird sich mit dem Standort in der Sonne für den Broker nicht ändern....denk ich mal...

 

Viele dieser Exoten haben nur wenige Broker im Produktportfolio! Daher ist die handelbare Auswahl beschränkt. Auch gibt es da teilweise astronomische Spreads, quasi Broker Zwang nicht zu handeln.

Fazit: Die gängigsten 35-45 WP haben alle, die Vola ist schwach, hätten die ESMA/FCA Broker es begriffen und sofort Offshore aufgemacht und die Kunden transferiert = die Vola wäre wenig eingebrochen.

 

Mir ist das Underlying egal, egal ob Cash/Spot oder Forward Market. Mein EA/System läuft auf allen FX WP die ein Broker hat, manche WP werden öfters gehandelt, manche selten, manche nie, abhängig von meinen Parametern.

Früher handelte ich die wichtigsten 28 WP, jetzt alle WP die ein Broker anbietet damit ich auf den gleichen Gewinn komme, mußte das Risiko erhöhen wegen der reduzierten Vola und teilte es wieder durch ein ausgefeites WP Management über viele Konten.

 

Auch gibt es unterschiedliche Underlyings des gleichen Produktes!

USDCNH=US Dollar Chinese Yuan, exotisch, aber bei 75% aller Broker zu finden.

USDCNY=US Dollar Chinese Yuan (Remimbi) Offshore! das eigentlich viel interessantere Produkt, haben nur ganz wenige im Programm.

 

Auch dein System kämpft gerade mit USDJPY, was früher nie ein Problem war, du fährst die Pips auch mit anderen WP ein, ich mache es auch so-eigentlich ist da kein Unterschied


Bearbeitet von -ixbone-, 20 June 2019 - 14:47 Uhr,

  • winter und asfranz gefällt das

  #5
OFFLINE   Netsrac

Hallo,

 

ich habe heute von meinem AU-Broker (IC Markets) ebenfalls eine Ankündigung der Migration meiner Trading-Konten erhalten.

 

 

Dear Client,

In light of recent regulatory developments within Australia, International Capital Markets Pty Ltd (IC Markets AU), AFSL 335692, cannot guarantee that it will be able to provide its services to clients residing outside of Australia (“Overseas Clients”) and therefore, has decided that it will cease providing services to its Overseas Clients on 30 June 2019 (Effective Date).

To minimise the impact on you as a client of our ASIC regulated company, IC Markets AU, we have arranged for IC Markets (SC) to provide financial services to you pursuant to clause 29.6 of the IC Markets AU Account Terms. IC Markets (SC) is the registered business name of True ECN Trading Ltd (regulated under Financial Services Authority of Seychelles, Securities Dealer Licence number: SD018). IC Markets (SC) is a related entity of IC Markets AU.

To make the transition smoother we have automated the migration process, it is completely seamless and will not affect your account balance, existing orders, open positions, trading history and client area login. Post-migration you will be able to continue trading as usual.

...

...

 

Die Migration geschieht automatisch, es sei denn - ich würde nicht zustimmen. Offen gestanden, kann ich das nicht bewerten. Es wird wohl eher hilfreich sein, ein Konto außerhalb des Wirkbereichs der ESMA-Regularien zu haben. Oder was meint ihr?


Bearbeitet von Netsrac, 21 June 2019 - 13:31 Uhr,

Hilfreiche Tools für den diskretionären Handel findest Du auf meiner MQL5-Seite


  #6
OFFLINE   winter

Es wird wohl eher hilfreich sein, ein Konto außerhalb des Wirkbereichs der ESMA-Regularien zu haben. Oder was meint ihr?

 

Wie fühlt es sich an, wenn du KEIN solches Konto hast....amputiert?


Trading Singale von Traderscout

Klicke auf das rote kleine Viereck mit dem [+], um zu erfahren, wie du daran teilnehmen kannst. Du unterstützt damit auch dieses Forum, damit es werbefrei bleibt und dir weiterhin mit hilfreichen Informationen rund um das Traden zur Seite stehen kann.
 

https://www.instagram.com/traderscout/

 



 
 
 

  #7
OFFLINE   -ixbone-

Ja das wird wohl schnell abgehandelt werden, bevor die ASIC (AFS) beginnt unangenehm zu werden.

Down Under macht nicht die Fehler der ESMA/FCA Broker auch der Transfer läuft reibungslos "no action required", nur bei AxiTrader muß man den Transfer aktiv via Maus-Klick anstossen.

 

@Netsrac: Auf jeden Fall! Es war schon Monaten klar das ASIC nachziehen wird, der Umfang war nicht klar, ist es auch jetzt nicht, das soll bis Endes des Jahres klar und öffentlich sein, aber sollte die ASIC statt 1:20/30 z.B 1:200/300 machen, kann man sicher wieder zurück wechseln oder eben ein neues Konto eröffnen, wird wahrscheinlich so sein.

 

Ich habe sicher an die +100 Broker geprüft, mehr wie 20 Offshore Broker mit Landeslizenz! also seriös habe ich nicht gefunden.

WICHTIG! Viele Offshore Firmen sind zwar im Handelregister (Ltd., Inc.) eingetragen, haben aber keine Brokerlizenz sondern sind White Label Broker, manche sogar nur Introducing Broker, ohne echte Brokerlizenz = Hände weg!

 

Vollwertige Offshore Broker Lizenzen haben mittlerweile genauso hohe Auflagen vom Regelwerk wie die bekannten Regulatoren, aber natürlich fehlt es an Compliance, Service & Support.

 

Ich orakle mal:

So wie ich meinen Kunden vor über 6 Monaten bereits mitteilte das die ASIC, in welchem Umfang auch immer, nachziehen wird.

Das in spätestens 5-7 Jahren auch Offshore regulieren wird und zwar wegen dem Aussendruck durch Regulatoren, Kreditkartenfirmen, Payment Provider, Technologie

Binary Options werden generell weltweit gesperrt.

Cryptos werden weltweit reguliert.

Broker werden ihr handelbares Angebot massiv verbreitern um zu überleben.

Die Broker Gewinne werden massiv kleiner werden, was wiederum nur durch ein breites handelbares Angebot (Futures, CFD-Futures, ETF, etc.) aufzufangen sein wird.

In 10-15 Jahren wird es eine digitale Transaktionssteuer auf alle Finanzprodukte geben. Cash/Spot, Forward



  #8
OFFLINE   CashDigger

ESMA hat damit erstmal nichts direkt zu tun. Der Unterschied ist, die Regulierung wechselt wenn man nichts tut, von ASIC zu FSA und damit einher geht der Verlust aller "Schutzmaßnahmen" von ASIC.

Ob man lieber FSA ESMA ASIC oder sonst etwas bevorzugt, hängt von den individuellen Sicherheitsbedürfnis und vor allem vom Tradingstil ab. Die Herangehensweisen an Sicherheit und Strategien sind äusserst unterschiedlich wie jeder weiß.

Beispielsweise Verluste nie oder spät zu schließen oder auch martingalartige MM Strategien stehen im Forum derzeit wieder hoch im Kurs, ein solcher Stil wird tendenziell schlecht mit den Marginanforderungen von ESMA oder bald ASIC zusammenpassen. Wer entgegen mit 1:30 oder weniger gut klar kommt, kann einfach ESMA gehen und ist im Genuss einiger Vorteile in Sachen "Schutzmaßnahmen" (wie NBP). Ich glaube da wird hier jeder auf unterschiedliche Weise glücklich, die Unterschiede kristallisieren sich erst dann heraus wenn es juristisch hart auf hart kommt. Daher, it depends.



  #9
OFFLINE   -ixbone-

Wie fühlt es sich an, wenn du KEIN solches Konto hast....amputiert?

 

Das eigene System sollte bereits jetzt 1:30 lauffähig sein, den wie vorher bereits angemerkt, werden auch in ein paar Jahren die Offshore Broker reguliert werden. Wohl nicht so extrem wie ESMA/FCA

 

WICHTIG! Leverage 1:20/30 ist derzeit kein EU/UK Gesetz nur eine Empfehlung und wird wohl so national übernommen werden - muss man aber nicht, siehe CySec, wobei deren PRO Vorgaben, die der 1/2 der ESMA entsprechen auch für Retailer sinnfrei sind. Natürlich handeln alle EU Länder im vorauseilenden Gehorsam...



  #10
OFFLINE   alexf82

Das eigene System sollte bereits jetzt 1:30 lauffähig sein, den wie vorher bereits angemerkt, werden auch in ein paar Jahren die Offshore Broker reguliert werden. Wohl nicht so extrem wie ESMA/FCA

 

 

Da kann man nur halb zustimmen! der große unterschied zwischen 1:30 und 1:500 ist einzig und allein, dass ich mit dem 500er multipair mit kleinerem konto unterwegs sein kann. 1:30 und multipair braucht man ein kleines vermögen um mit gleicher lotzahl handeln zu können....



  #11
OFFLINE   -ixbone-

Halb zustimmen? Zu Was? Und was nicht? Das das eigene Handelsystem so gut sein sollte das es 1:30 aushält? Das die Offshore Broker nicht reguliert werden?

Das 1:500 leichter zu traden ist, stellt glaube ich hier niemand in Abrede, aber da stellt sich schon die Frage ist das verwendete System (der Trader) in der Lage sich den neuen Marktbedingungen flexibel anzupassen? Ist es zeitgemäß, denn Regulierungen gibt es andauernd, ESMA, DSVGO, Registrierkasse, Datenspeicherpflicht Neu, MFIID, Basel 3 ff.

Ich selbst verliere pro Jahr und Konto ca. 500€ Gewinn bei 1:30, weil die Regulierungen die Volatilität massiv drücken, daher bin ich auch Offshore und derzeit noch ASIC unterwegs, weil man durch die Leverage höhere Lot Zahlen handeln kann, um die schwache Vola auszugleichen, um ähnliche Gewinne wie früher zu erziehlen. Aber sollte der Tag kommen das 1:30 der Standard wird, handelstechnisch ist es mir egal, ich kann 1:30, 1:500 automatisch, semi-automatisch und auch old school manuell mein System traden. Mein Gewinn bricht ein wenn ich die Lots reduziere bei gleichem Risiko (1:30), oder ich lege mehr Geld ein, damit ich weiterhin meine angestrebten Gewinne mache und 1:30 konform bin. Aber es ändern sich naturgemäß mit jeder neuen Regulierung die Marktregeln. (Das passiert in jeder Branche!)

 

Fazit:

Entweder man bleibt flexibel und ist im Spiel oder man läßt es.

Es ändert sich kaufmännisch gesehen nur die Nullen am Handelskonto, entweder mehr Einlage (+) oder Lots (-) reduzieren.

Würde die Volatilität mit 1:30 wieder zu Normalzustand, pre 8/2018 zurückkehren, bin ich sofort für 1:30, aber für die Tester, Risikosysteme usw. ist das natürlich nichts.


Bearbeitet von -ixbone-, 21 June 2019 - 21:45 Uhr,


  #12
OFFLINE   alexf82

ist doch ne ganz einfach milchmädchenrechnung, vollkommen wurst, wie gut dein system ist. 

wenn du nicht als fast scalper unterwegs bist, sondern deine trades mehrere stunden oder tage laufen, hast du multipair und kleinem hebel ein problem.

 

ganz einfach:

1:500 =0.01 -> 2,5€ Margin (glaub ich) macht ergo bei

1:30 = 0.01 -> schlappe 42€.

 

so nun hast du 5 paare oder mehr ... schnell mal 200€ margin, anstatt der 12,50€. 

und dass bei 0.01 lot. bei 1 lot schon ein ganz anders bild: 20k zu 1250€ 

 

da ist die vola erstmal vollkommen wurst. wenn man den markt flexibel handelt, hat man sein punkte, wo man ein bzw. aussteigt. bei hoher vola ist der punkt hald weiter weg und ich habe mehr gewinn, so wie du schreibst, will ich den gleichen gewinn, muss ich höhere lots handeln.

aber das ändert nichts an der tatsache, egal wie gut dein system ist... hältst du deine trades länger und bist mulitpair unterwegs, brauchst du viel geld, die du alleine für margin verbraten musst!

 

und das ist das, was den handel zerstört!



  #13
OFFLINE   -ixbone-

ist doch ne ganz einfach milchmädchenrechnung, vollkommen wurst, wie gut dein system ist. 

wenn du nicht als fast scalper unterwegs bist, sondern deine trades mehrere stunden oder tage laufen, hast du multipair und kleinem hebel ein problem.

 

ganz einfach:

1:500 =0.01 -> 2,5€ Margin (glaub ich) macht ergo bei

1:30 = 0.01 -> schlappe 42€.

 

so nun hast du 5 paare oder mehr ... schnell mal 200€ margin, anstatt der 12,50€. 

und dass bei 0.01 lot. bei 1 lot schon ein ganz anders bild: 20k zu 1250€ 

 

da ist die vola erstmal vollkommen wurst. wenn man den markt flexibel handelt, hat man sein punkte, wo man ein bzw. aussteigt. bei hoher vola ist der punkt hald weiter weg und ich habe mehr gewinn, so wie du schreibst, will ich den gleichen gewinn, muss ich höhere lots handeln.

aber das ändert nichts an der tatsache, egal wie gut dein system ist... hältst du deine trades länger und bist mulitpair unterwegs, brauchst du viel geld, die du alleine für margin verbraten musst!

 

und das ist das, was den handel zerstört!

 

Sorry ich verstehe kaum etwas von dem was du schreibst, liegt aber vielleicht an mir!

 

Ich handle Long (mehrere Monate)Medium (mehrere Wochen und Intraday alles gleichzeitig in einem Konto und auch 1:30 UND 15 derzeit aktive WP.

= Multi System, Multi WP

 

Und sorry 1:500=0.01 2,5€ das ist falsch den das ist abhängig von der Margin Percentage des Brokers, somit kann ein Offshore Broker mit 0.01, Leverage 1:500, Margin Percentage 10000 teurer sein, somit brauchst man für 0.01 Lot bei 1:500 trotzdem 100€ Margin!

Zum Vergleich ein 1:30 Broker mit Margin Percentage 3333, verlangt 33€ Margin!



  #14
OFFLINE   alexf82

Und sorry 1:500=0.01 2,5€ das ist falsch den das ist abhängig von der Margin Percentage des Brokers, somit kann ein Offshore Broker mit 0.01, Leverage 1:500, Margin Percentage 10000 teurer sein, somit brauchst man für 0.01 Lot bei 1:500 trotzdem 100€ Margin!

mag sein, ist mir aber ehrlich gesagt bis jetzt bei noch keinem namhaften broker passiert, egal wo auf der welt dieser seinen sitz hatte. bei irgendwelchen "pommesbuden broker" mag dies aber gut möglich sein!

 

 

Zum Vergleich ein 1:30 Broker mit Margin Percentage 3333, verlangt 33€ Margin!

naja, hier hast du schon das problem: 33€ bei 0.01 lot -> 1 lot 3,3k! zum vergleich: 1:500 wären es dann 550€.

leute, die früher einen hebel (und ich rede nur von normaler margin percentage) von 1:500 hatten, konnten multipair unterwegs sein. dies können sie mit 1:30 nicht mehr, zumindest nicht mit gleichen kapitaleinsatz. ergo, entweder die lots heftig reduzieren oder die paare massiv beschränken. somit fehlen einfach viele trades am markt, weil die leute einfach nicht mehr soviel handeln können wie früher.

 

egal mit welchem system!

1:30 ist ein massiver schnitt im trading, egal ob das system 1:30 "tauglich" ist. mit dieser beschränkung ist handeln so wie vorher, nur mit massiven einschnitten möglich!



  #15
OFFLINE   -ixbone-

naja, hier hast du schon das problem: 33€ bei 0.01 lot -> 1 lot 3,3k! zum vergleich: 1:500 wären es dann 550€.

 

Ich geb es auf, bitte bitte bitte, lese nach: MODE_MARGINREQUIRED gibt die notwendige Margin für ein Lot zurück! Oft setzen die Broker in der WP Spezifikation den Wert Margin Percentage identisch mit Margin Required, aber nicht immer:

Tickmill hat bei EURNOK Margin Percentage 5000 stehen, aber die effektive Margin Required ist 10000

 

Ist MODE_MARGINREQUIRED 10000 dann kostet 0.01 Lot 100€ Margin, dieser Wert gibt der Broker vor und ist variabel UND es ist völlig egal ob du 1:30 oder 1:500 hast!

 

Anbei ein Link wo ich es erklärt habe:

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

1:500 ist also sehr nett, aber wenn der Broker will setzt er die Required Margin extrem hoch.

 

Und von den Pommesbuden von denen du schreibst sind alle ESMA/FCA/ASIC reguliert!

 

Für mich damit erledigt!


  • winter gefällt das

  #16
OFFLINE   winter

Ist MODE_MARGINREQUIRED 10000 dann kostet 0.01 Lot 100€ Margin

 

 

Sehr interessant.

 

Ich habe bei dem SENDER -Account ein 200:1 und ich dachte mir aufgrund des Post von @-ixbone guck ich mal unter Spezifikationen was die Margin betrifft.

 

Und siehe da:

Broker: 200:1

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  29.07K   2 Anzahl Downloads

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  25.93K   1 Anzahl Downloads

 

Broker: 500:1

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  27.83K   1 Anzahl Downloads

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  33.26K   1 Anzahl Downloads

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  34K   1 Anzahl Downloads

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Please Login or Register to see this Hidden Content

  33.71K   1 Anzahl Downloads

 

---------------------------------------------------------------

 

Ehrlich gesagt, ich blicke nicht durch...das ist nicht die MODE_MARGINREQUIRED so zumindest meine Annahme....

aber was soll denn das genau heissen....z.B. USDMXN mit 10% Margin Percentage...

 

ich sehe das so: USDMXN 1000 (o.o1) mit 500:1 = €1,75xxx Margin (so ungefähr)...so, was sagen mir jetzt diese 10% Margin Percentage?....

...mein Broker wollte aber €175 für o.o1 Lot...............und jetzt? was sagen mir diese 10% Prozent Margin Percentage?

 

und vorallem was sagen mir die 666.6% bei GBPJPY?

 

die frage mag super naiv sein, aber bei dem ganzen WirrWarr mittlerweile...

-------------------------------------

 

Wenn ich mir das dann so überlege, dann müssten ja diese Margin Calculators im Netz eigentlich alle - fast alle - eine falsche Margin berechnen. Woher sollen die denn das jeweilige Margin "Percentage" Level des jeweiligen Brokers wissen, wenn der wieder mal dran rumspielt.

 

 

Oft setzen die Broker in der WP Spezifikation den Wert Margin Percentage identisch mit Margin Required, aber nicht immer:

Bearbeitet von winter, 22 June 2019 - 11:18 Uhr,

  • asfranz gefällt das

Trading Singale von Traderscout

Klicke auf das rote kleine Viereck mit dem [+], um zu erfahren, wie du daran teilnehmen kannst. Du unterstützt damit auch dieses Forum, damit es werbefrei bleibt und dir weiterhin mit hilfreichen Informationen rund um das Traden zur Seite stehen kann.
 

https://www.instagram.com/traderscout/

 



 
 
 

  #17
OFFLINE   CashDigger

Margin percentage = determines what part of the base margin size value calculated according to the symbol type is charged.

MODE_MARGINREQUIRED = Free margin required to open 1 lot for buying.


  • asfranz gefällt das

  #18
OFFLINE   Krelian99

Hallo,

 

ich habe heute von meinem AU-Broker (IC Markets) ebenfalls eine Ankündigung der Migration meiner Trading-Konten erhalten.

 

 

Die Migration geschieht automatisch, es sei denn - ich würde nicht zustimmen. Offen gestanden, kann ich das nicht bewerten. Es wird wohl eher hilfreich sein, ein Konto außerhalb des Wirkbereichs der ESMA-Regularien zu haben. Oder was meint ihr?

 

Hast du mehr Informationen? Ich kann nichts genaues finden, was auf einen genau da zu kommt. Ist ctrader weiterhin auf den Seychellen als Plattform möglich? Denn wenn nicht... Was ist (Hebel usw.), wenn ich den opt-out ziehe, also aktiv drinnen bleibe, steht auch nirgends. Mit 100:1 wäre ich schon zufrieden. 30:1 - da kann ich auch gleich ESMA-Regularien genießen. Zudem in Zypern jetzt auch eine Niederlassung von IC Markets aufgemacht wurde - auch da nichts konkrettes zu finden.


Das ist das Wesen jeder Kunst. Alles auf das Wesentliche reduzieren: die perfekte Form.


  #19
OFFLINE   winter

Margin percentage = determines what part of the base margin size value calculated according to the symbol type is charged.

 

Margin percentage = determines what part of the base margin size value (is) calculated according to the symbol type charged.

 

Egal wie man den Satz umstellen muss, damit er Sinn macht...es bleibt die Frage: WAS? bringt mir diese Margin Percentage - Angabe und wie sieht das - sagen wir - in einem Beispiel aus.

 

Was bringt mir das Wissen um diese Margin Percentage?


Trading Singale von Traderscout

Klicke auf das rote kleine Viereck mit dem [+], um zu erfahren, wie du daran teilnehmen kannst. Du unterstützt damit auch dieses Forum, damit es werbefrei bleibt und dir weiterhin mit hilfreichen Informationen rund um das Traden zur Seite stehen kann.
 

https://www.instagram.com/traderscout/

 



 
 
 

  #20
OFFLINE   CashDigger

Was bringt mir das Wissen um diese Margin Percentage?

 

Nichts :) Es hat keinen praktischen Nutzen der mir bekannt wäre.

Hier ist die Quelle von oben:

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

In MT5 ist dies übrigens im market-watch nicht mehr enthalten, ich denke weil es für die Praxis einfach unwichtig ist. Wichtig fürs MM ist MODE_MARGINREQUIRED bzw in MT5 die Funktion OrderCalcMargin() !





Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer