Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Ideen zum Money Management

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
3 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   baerliner

Moin moin,

ich würde gern ein MoneyManagement programmieren lassen. Über Punkte wie LotSize und Progression hab ich mir schon Gedanken gemacht. Fehlt eigentlich nur noch eine Kleinigkeit, nämlich die Limite. Ich möchte generell kein TP einbauen, sondern alles über ein SL/TS erledigen, so dass alle Orders immer über das Greifen des SL oder das Erreichen eines TS ausgeführt werden sollen.

Grundsätzlich dachte ich an ein relativ kleines SL am Anfang. Entweder ich habe ein richtiges Signal und dann gib Gas Kumpel oder aber der Trade soll relativ schnell wieder geschlossen werden. Hab es bisher eher selten gesehen, dass ein Trade erst mal ordentlich ins Minus lief um dann um 180 Grad extrem ins Plus zu laufen. Kann vorkommen, keine Frage, aber kam in meinen Trockentests eher selten vor. Punkt 2 im MM wäre es den Trade laufen zu lassen, wenn er im Plus liegt. Ab einem bestimmten Gewinn Level ist die Wahrscheinlichkeit deutlich größer, dass der Trade kippt und wieder seine Gewinne abgibt. Ab diesem Punkt soll es wieder ein engeres TS geben, damit er den größeren Teil der Gewinne behält. Jetzt die philosophische Frage, wie man diesen schmalen Grad ermitteln/testen kann. Wie müsste ick da ran gehen? Klar könnte ick jetzt jede einzelne Variante mit Excel kalkulieren lassen. Aber will ich erst mal versuchen, diese Frage zu beschnacken. :-)

Ciao Heiko

Bunt ist das Dasein und granatenstark.


  #2
OFFLINE   Netsrac

Hallo Heiko,

grundsätzlich kann man Aussagen zu SL/TP/MM nicht grundsätzlich beantworten. ;-)
Es hängt in erster Linie von deiner Strategie ab, welchen Ansatz man verfolgen sollte.
Ich nutze für meine Überlegungen zu diesen Themen gern die sehr umfangreichen Auswertemöglichkeiten von myfxbook. Du könntest zum Beispiel deine Strategie mit einem weiten Stop beginnen und dann schauen, wie weit deine Trades tatsächlich im Minus waren (geht super mit myfxbook). So kann man sich (eine signifikante Menge Trades vorausgesetzt) schrittweise an einen optimierten Stop rantasten. Ähnliches geht auch mit Gewinnzielen, Tradingzeiten, und und und.
Meine Erfahrung mit Trailing Stops sind übrigens fast immer negativ gewesen - die sind irgendwie immer zu dicht dran.

Meine zwei Pfennig dazu.

Übrigens: weil du ja gern mit Excel rummachst. Natürlich kannst du die mit myfxbook erfassten Trades auch als csv exportieren und dann mit "Excelgymnastik" weitermachen.

Bearbeitet von Netsrac, 26 August 2019 - 18:21 Uhr,

Hilfreiche Tools für den diskretionären Handel findest Du auf meiner MQL5-Seite


  #3
OFFLINE   baerliner

Moin moin,

danke für den Hinweis mit myfxbook. Ick hab mich da jetzt mal angemeldet und schaun mal, was ich damit auswerten kann. Kann die EAs und mein Testsystem damit ja verlinken und mir die Ergebnisse dort anzeigen/auswerten.
Grundsätzlich verfolgt mich die Idee, dass ich keinen festen SL über alle Währungen und TF benutzen will. Selbst bei gleicher Vola haben bei mir 2 Währungspaare unterschiedliche Ergebnisse erzielt. Während ein Währungspaar mit den Signalen erst einmal kurz ins Minus ging, dann langsam ins Plus wechselte, hat das andere Wärhungspaar recht schnell einen Drall bekommen, geht ins Plus um dann auch schnell wieder zurück bis ins Minus zu drehen. Also möchte ich diese Eigenschaft gerne nutzen und für jedes Währungspaar ein eigenes SL Level benutzen, besser noch ein separates Set für jeden TF, den auch da verhalten sich die Trades unterschiedlich.

Da wieder der Hinweis mit Excel kam. Jupp Excel kann ick immerhin bedienen und mir solche Sachen selber zusammen basteln. Ick hab´s leider nicht so dicke, dass ich das alles programmieren lassen kann. Mir fehlt halt nur der Ansatz, wie man das angehen könnte. Ich kann Excel dazu bringen, alle Varianten durchzurechnen. Aber muss ick wirklich Millionen Varianten durchrechnen lassen? Setze jeden Parameter um eins hoch, dann errechne das Ergebnis der Tradingsignale und setze den 1. Wert um 1 hoch und mache alles neu. Kann man machen, aber gibt es sicher noch eine besser Variante. Oder? :-)


Ciao Heiko

Bunt ist das Dasein und granatenstark.


  #4
OFFLINE   Netsrac

Grundsätzlich verfolgt mich die Idee, dass ich keinen festen SL über alle Währungen und TF benutzen will.

 

 

Das ist ein sinnvoller Ansatz, möchte ich meinen. Im Anhang siehst Du die aktuelle (heutige) Range, die durchschnittliche Range der letzten 5 Tage und die Range der letzten 12 Monate (alles in pips). Es scheint klar zu sein, dass ein EURNZD oder gar GBPAUD einen anderen Stop braucht als zum Beispiel ein CADCHF.

Dateianhang


  • asfranz und kamü gefällt das

Hilfreiche Tools für den diskretionären Handel findest Du auf meiner MQL5-Seite




Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer