Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Simple Morning Hours Info

- - - - - Traden am Morgen früh

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
45 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   ellu02

Um dem Tages Chaos etwas auszuweichen habe ich mich entschieden meine Trades auf den frühen Morgen 06:00 - 09:00 Uhr zu verlegen - für mich ist um 09:00 Schluss mit Traden ob ich das Ziel erreicht habe oder nicht.

Ich sehe in der Handelsdiziplin den Vorteil, das man nicht immer weiter und weiter und weiter macht, sondern sich klare Regeln vorgibt an die man sich halten sollte. 

Das Werkzeug das ich zur Verfügung habe, sind gute Indikatoren die folgendes anzeigen:

 

Einstieg

Stoploss

Take Profit

 

Wen sich um ca. 07:00 Uhr der Markt bewegt, bin ich bereit drei bis 4 Trades im 5 Min Chart zu tätigen.

Ich beginnen mit den Lorgrössen - 0.02, 0.03, und 0.04

Beim 1. Trade, halte ich mich an die Vorschläge des Systems Einstieg, Stoploss und Takeprofit, die nächsten Trades setze ich je nach Trend nach weiteren 20 - 30 Punkten ab bei diesen Trades lege ich erst mal nur Take Profit von ca. 30 Punkten fest wen der Kurs gegen mich läuft, setze ich einen Stoploss von höchstens 50 Punkten.

 

Mein maximalsZiel mit ca. 4 Trades sind 200 Punkte. Also ca 2 - 3 USD pro Tag.

 

Wichtig ist den kurzfristigen Trend im Auge zu behalten.

 

Im Anhang diverse Indikatoren, die ich für dieses System verwende.

 

Hinweis:

Ich trade dieses System erst seit 2 Tagen,es hat jetzt zweimal hintereinander gut funktioniert.

Die Schwächen müssen sich nun erst mal herauskristalliesieren.

Die Stärke liegt eindeutig in der Geschweindigkeit und in der niedirgen Punkte Zahl. Ich sehe im Währungspaar EUR/USD aktuell wenig Möglichkeiten Phantasie Pips von 50 - 100 Pips pro Tag.

 

BlackSholes Indi läuft umgekehrt, ist vorauseinlend und ein guter Trend Indikator. Wen der Kurs rauf geht, geht der BlackSholes runter, wen der Kurs runter geht, geht BlackSholes rauf. Das bitte beachten. Ansonsten sind die Indis selbsterklärend.

 

In den vergangenen Wochen bin ich hauptsächlich daran gescheitert, weil ich zu viel wollte.

 

Viel Erfolg beim traden und viel Spass mit dien beigefügten Indis.

 

Bitte erst im Demo ausprobieren.

Dateianhang


  • €urix und picton gefällt das

  #2
OFFLINE   ellu02

Um dem Tages Chaos etwas auszuweichen habe ich mich entschieden meine Trades auf den frühen Morgen 06:00 - 09:00 Uhr zu verlegen - für mich ist um 09:00 Schluss mit Traden ob ich das Ziel erreicht habe oder nicht.

Ich sehe in der Handelsdiziplin den Vorteil, das man nicht immer weiter und weiter und weiter macht, sondern sich klare Regeln vorgibt an die man sich halten sollte. 

Das Werkzeug das ich zur Verfügung habe, sind gute Indikatoren die folgendes anzeigen:

 

Einstieg

Stoploss

Take Profit

 

Wen sich um ca. 07:00 Uhr der Markt bewegt, bin ich bereit drei bis 4 Trades im 5 Min Chart zu tätigen.

Ich beginnen mit den Lorgrössen - 0.02, 0.03, und 0.04

Beim 1. Trade, halte ich mich an die Vorschläge des Systems Einstieg, Stoploss und Takeprofit, die nächsten Trades setze ich je nach Trend nach weiteren 20 - 30 Punkten ab bei diesen Trades lege ich erst mal nur Take Profit von ca. 30 Punkten fest wen der Kurs gegen mich läuft, setze ich einen Stoploss von höchstens 50 Punkten.

 

Mein maximalsZiel mit ca. 4 Trades sind 200 Punkte. Also ca 2 - 3 USD pro Tag.

 

Wichtig ist den kurzfristigen Trend im Auge zu behalten.

 

Im Anhang diverse Indikatoren, die ich für dieses System verwende.

 

Hinweis:

Ich trade dieses System erst seit 2 Tagen,es hat jetzt zweimal hintereinander gut funktioniert.

Die Schwächen müssen sich nun erst mal herauskristalliesieren.

Die Stärke liegt eindeutig in der Geschweindigkeit und in der niedirgen Punkte Zahl. Ich sehe im Währungspaar EUR/USD aktuell wenig Möglichkeiten Phantasie Pips von 50 - 100 Pips pro Tag.

 

BlackSholes Indi läuft umgekehrt, ist vorauseinlend und ein guter Trend Indikator. Wen der Kurs rauf geht, geht der BlackSholes runter, wen der Kurs runter geht, geht BlackSholes rauf. Das bitte beachten. Ansonsten sind die Indis selbsterklärend.

 

In den vergangenen Wochen bin ich hauptsächlich daran gescheitert, weil ich zu viel wollte.

 

Viel Erfolg beim traden und viel Spass mit dien beigefügten Indis.

 

Bitte erst im Demo ausprobieren.

Achtung : moving-minmax repainted ist mir soeben aufgefallen.



  #3
OFFLINE   rmndschmidt

Achtung : moving-minmax repainted ist mir soeben aufgefallen.

 

Hallo, 

 

BlackScholes ist doch aber nichts weiter als eine 1:1-Kopie des Charts (siehe Bild). Und dann hängt er auch dem Chart eine Kerze hinterher. Welche Info gibt Dir dieser Indikator?

Dateianhang



  #4
OFFLINE   ellu02

Hallo, 

 

BlackScholes ist doch aber nichts weiter als eine 1:1-Kopie des Charts (siehe Bild). Und dann hängt er auch dem Chart eine Kerze hinterher. Welche Info gibt Dir dieser Indikator?

BlackScholes ist zwar langsamer, es ging mir aber eher darum den Trend zu erkennen. Der Indi kann ja nicht vorhersehen wohin die Reise geht.

Er ist Beigemüsse, dernicht zwingend notwendig ist.

Wen du sicher traden möchtest ist der BlackScholes nicht das richtige. Wen du einen Trend sehen möchtest finde ich ihn gut.

 

Die Idee ist, möglichst sicher drei vier Trades zu machen, die du erfogreich abschliessen kannst. Auch wendie Einstiegspunkte nicht immer optimal sind, ein paar Punkte nehm ich immer mit.

Ich bin noch etwas am herumpröbeln, wen ich erfolgreich bin, ergänze ich das.

 

Gute Trades und ein schönes Wochenende.



  #5
OFFLINE   ellu02

Mein Ziel, die Idee zu verfeinern, ergänzen und zu verbessern.

 

Dabei fällt mir immer wieder auf, das ich viele falsche Einstiegspunkte wähle/habe, so das die Trades nur schief gehen können. Das gilt es zu vermeiden/verhindern.

 

Zum Beispiel: Fake Breakouts, einen Einstieg zu wagen mitten zwischen zwei wichtigen Zonen, das geht defintiv schief.

Wichtige Zonen sind - Tageshoch von M15, M30 und H1 und dem Tagestief von M15, M30 und H1. Dazwischen zu traden d.h. in der Mitte einen Einstieg zu wagen, rauf oder runter das geht schief. Ich schau mir das nun n den nächsten Wochen noch etwas genauer an.

 

Erst mal ist Geduld gefragt.

Allen erfogreiche Trades und ein schönes Wochenende.



  #6
OFFLINE   rmndschmidt

Wie kann der Black Scholes einen Trend anzeigen, den man nicht auch am Chart erkennen (oder nicht erkennen) kann?

Und zu Deinem letzten Post: Das Tageshoch/-tief ist egal welche TF immer das Gleiche.

 

Aber das waren nur Anmerkungen.

Auch Dir viel Erfolg und ein schönes Wochenende!



  #7
OFFLINE   ellu02

Wen ich einen Balken Chart verwende, ist es einfacher wen ich in einem 2. Fenster einen Trend sehe.

 

Und wen du dir den aktuellen Chart anschaust, geht alles entweder von M15, von M30 oder H1 H4 aus. Das sind Schlüsselkriterien - heisst wen du ab den erwähnten Punkten einsteigst rauf oder runter, dann gelingt jeder Trade. Hab's heute Nachmittag ausprobiert. Nach den US Zahlen - da fischte mir der MM noch einen Buy weit über dem M15der ging schief. Danach hab ich gewartet, bis der Kurs auf dem Tagestief des M15 war und dann hab ich 10 BuyTrades - angefangen bei 0.02,0.04 0.06 0.08 0.10 alle ohne Stoploss mit einem Takeprofit von 35 Punkten alle erfoglreich automatisch geschlossen.

 

Plus 7 USD


 

Dateianhang



  #8
OFFLINE   kamü

Hallo ellu02,

 

funktioniert das "System" weiter?

ist das ein EA?

 

Viele Grüße


  • ellu02 gefällt das

  #9
OFFLINE   ellu02

Hallo ellu02,

 

funktioniert das "System" weiter?

ist das ein EA?

 

Viele Grüße

Das System funktioniert natürlich weiterhin.

Nein, ist kein EA ein Indi, dir einen Einstieg vorschlägt. Bin allerdings wieder weggekommen davon. Zu wenig atraktiv, zuviel Risiko.

 

Eine Alternative hab ich noch kein, die mich überzeugt.

 

Ich hab allerdings umorientiert.



  #10
OFFLINE   ellu02

Alles ein wenig eingeschlafen hier.

 

Werde ende Januar anfang Februar mal ein zusätzliches Thema beginnen.



  #11
OFFLINE   ellu02

Das hier ist wirklich eingeschlafen.

 

Neuer Plan, neue Idee!

 

Da, weder ein EA Blessing, noch händisch irgendwelche guten Sachen bisher raus gekommen sind, hab ich mir überlegt - soll ich ganz aufhören, oder einfach nochmals etwas neues versuchen? Hab mich für die 2. Variante entschieden. Also nochmals komplett etwas neues ( für mich zumindest) anfangen.

 

Hab mir lange Wochen und Monatscharts angeschaut und bin darum auch beim Monatschart stehen geblieben.

Ab sofort (seit heute) werde ich nur noch 1 mal im Monat einen Trade bzw. mindestens 10 Währungspaare zulegen. Hab wiegesagt heute mal angefangen damit. Ich muss also erst mal Erfahrungen sammeln und schauen wie ob das gut funktioniert.

 

Ich war heute mal Phasenweise mit über 2000 Punkten im Plus innerhalb von ca. 10 Minuten gingen 1000 Punkte weg.

Kleine Geschichte dazu, warum ich auf den Monatstrade kam.

Im Live Konto hab ich offensichtlich einen offenen Sell Trade USDJPY vom 8.2.2021 eröffnet um ca. 10:30 Uhr. Ende März 2021 dachte ich mir, ich schau mal wieder was eigentlich mein Live Konto so macht. Oha dachte ich, da hat's noch einen offenen Trade ohne Stoploss und ohne Take Profit. Ich hatte extrem Glück, das der Trade zwar gegen mich lief trotzdem nicht so arg wie man denke könnte. Ich war mit CHF 6.70 im Minus. Jetzt ist er im Plus mit knapp 2 Franken. Werde ihn noch bis ende April laufen lassen und dann schliessen, oder weiterlaufen lassen.

Selbstverständlich hätte der Trade extrem gegen mich laufen können - der Vorteil aber war, das ich wohl langfristig im Trade drinnen blieb und es nie zu extremen Kursschwankungen kam.

 

Aus diesem Grund, sehe ich einen klaren Vorteil gegenüber dem täglichenEin und Aussteigen. Wen ein Trade gegen mich läuft, lass ich ihn einfach laufen und zwar solange, wie nötig. Ein weiterer Vorteil, ich sitze nicht mehr 5 Stunden am PC sondern schau kurz auf's Handy wie's aussieht fertig. Wen ein Trade gut läuft, der Trend in meine Richtung geht, könnte ich mir vorstellen, das ich einen Trade auch mal zwei oder drei Monate lang halte.

 

Was ich aber noch zusätzlich benötige sind entweder sehr gute, keine Repaint Indikatoren, oder andere Werkzeiuge die mir helfen Ende Monat für den neuen Monat die einigermassen richtige Entscheidung zu treffen.

 

Wer Interesse hat, darf sich gerne melden.

 

Gerne informiere ich Euch am 30.4.2021 über das Ergebnis meiner 10 Positonen, was ich weiterlaufen lasse, was ich schliesse und wieder neu kaufe.


  • €urix und Betulli gefällt das

  #12
OFFLINE   €urix

Willst du wirklich erfolgreich und professionell Handeln oder nur ein Hobby ausüben?

Denn wenn man einen Trade im Livekonto übersieht, handelt man nicht professionell. Als Hobbytrader ist mir das aber auch noch nicht passiert.

Man muss wissen ob man eine Position im Markt hat oder nicht, sonst ist es besser man geht einem anderen Hobby nach, auch wenn es nur Kleingeld ist.

 

Monatliches handeln ist zwar entspannt, kann aber ohne Stopps oder ein funktionierendes Hedging System mit 10 Positionen schnell in den MC führen.

Man braucht allerdings ein großes Konto und kleine Lots um die DD´s wenn man keinen SL(was ich nicht empfehlen kann) verwendet durchzuhalten.

Jedenfalls braucht man auch beim monatlichen Handeln ein System das einen Vorteil bringt. Ohne Vorteil keine Gewinne.

Man kann dafür jede profitable Strategie anwenden(noch wichtiger ist das MM), da sich ein Monatschart nicht groß von einem 5 Minutenchart unterscheidet ausgenommen bei wichtigen Zahlen.

In kleinen Zeiteinheiten spielt der Spread eine größere Rolle als in großen. In großen Zeiteinheiten behält man den Swap im Auge.

 

Als erstes würde ich ein System entwickeln oder suchen, welches mir einen Vorteil bringt, es über mehrere Jahre Backtesten und wenn es profitabel ist auf einem Demo testen. 

Im Monatschart kann das schon mal ein Jahr dauern. Das halten die wenigsten durch. Kann man aber auch in kleineren Zeiteinheiten testen(geht schneller). Wenn es dann immer noch profitabel ist mit einem kleinen Konto beginnen.

 

Im Schwesterforum gibt es einige Systeme die für höhere ZE geeignet sind, aber im Prinzip geht jedes System mit einem Vorteil.

Wenn du jeden Monat am Anfang handeln willst könntest du ja auf eine Fortsetzung der vorherigen Kerze setzen, oder ähnliches. 

Da brauchst auch keinen Indikator. 

Die Arbeit besteh darin die 10 WP mehrere Jahre zu Backtesten und das MM anzupassen(vielleicht mit dem ATR). SL,TP und Einstieg, oder einem Zeitbasierten SL.

So in der Art z.B.: 

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Viel Spaß.


  • ellu02 und mottotrade gefällt das

Wenn du denkst, wir können die Welt nicht verändern, bedeutet das nur, dass du keiner von denen bist, die es tun werden.(Jacque Fresco)

 


  #13
OFFLINE   ellu02

Guten Morgen, Traden ist für mich tatsächlich ein Hobby. Mit den mir zur Verfügung stehenden Mittel finanziell, wie technisch.
Den Trade hab ich übersehen, weil ich mit dem EA Blessing CHF 130.- Verlust generierte, alle Trades schloss, bis vermutlich auf diesen einen USD/JPY. Egal, jetzt nach 2 Monaten ist er im plus. Für stellt sich die Frage - wen ich zu enge Stops habe, werde ich ausgestoppt, das geht in's Geld das will ich nicht oder nicht mehr. Darum hab ich mir auf Monatsebene überall einen Stopploss von 1000 Punkten gesetzt und ein Takeprofit von 2000 Punkten. Besten Dank für den Hinweis mit forexfactory da hab ich als erstes geschaut, was die so an Monatscharts so zu bieten haben. Leider eher etwas wenig. Es reicht aber mal für den Start.



  #14
OFFLINE   ellu02

Willst du wirklich erfolgreich und professionell Handeln oder nur ein Hobby ausüben?

Denn wenn man einen Trade im Livekonto übersieht, handelt man nicht professionell. Als Hobbytrader ist mir das aber auch noch nicht passiert.

Man muss wissen ob man eine Position im Markt hat oder nicht, sonst ist es besser man geht einem anderen Hobby nach, auch wenn es nur Kleingeld ist.

 

Monatliches handeln ist zwar entspannt, kann aber ohne Stopps oder ein funktionierendes Hedging System mit 10 Positionen schnell in den MC führen.

Man braucht allerdings ein großes Konto und kleine Lots um die DD´s wenn man keinen SL(was ich nicht empfehlen kann) verwendet durchzuhalten.

Jedenfalls braucht man auch beim monatlichen Handeln ein System das einen Vorteil bringt. Ohne Vorteil keine Gewinne.

Man kann dafür jede profitable Strategie anwenden(noch wichtiger ist das MM), da sich ein Monatschart nicht groß von einem 5 Minutenchart unterscheidet ausgenommen bei wichtigen Zahlen.

In kleinen Zeiteinheiten spielt der Spread eine größere Rolle als in großen. In großen Zeiteinheiten behält man den Swap im Auge.

 

Als erstes würde ich ein System entwickeln oder suchen, welches mir einen Vorteil bringt, es über mehrere Jahre Backtesten und wenn es profitabel ist auf einem Demo testen. 

Im Monatschart kann das schon mal ein Jahr dauern. Das halten die wenigsten durch. Kann man aber auch in kleineren Zeiteinheiten testen(geht schneller). Wenn es dann immer noch profitabel ist mit einem kleinen Konto beginnen.

 

Im Schwesterforum gibt es einige Systeme die für höhere ZE geeignet sind, aber im Prinzip geht jedes System mit einem Vorteil.

Wenn du jeden Monat am Anfang handeln willst könntest du ja auf eine Fortsetzung der vorherigen Kerze setzen, oder ähnliches. 

Da brauchst auch keinen Indikator. 

Die Arbeit besteh darin die 10 WP mehrere Jahre zu Backtesten und das MM anzupassen(vielleicht mit dem ATR). SL,TP und Einstieg, oder einem Zeitbasierten SL.

So in der Art z.B.: 

Please Login or Register to see this Hidden Content

 

Viel Spaß.

Herzlichen Dank für den Link, sehr spannend, aber nicht das was ich will. Ich sehe mich eher im Trend Trading. D.h. sobald ich im Flow bin, wird es einfacher für mich. Zum Beispiiel im EUR/JPY dieses Währungspaar trendet aufwärts, seit dem 1.6.2020 und was mache ich, hab gestern einen Sell gekauft (übrigens alles noch im Demo). Die Idee, möglichst wenig zu traden, wenig Aufwand, wen es sein muss, 1 Jahr oder länger im Trend drin bleiben und sobald der Trend dreht raus und den nächsten Trend traden. Ich finde das ewige rein und wieder raus, ist einfach zu aufwändig, zu teuer und nicht wirklich luktrativ. Soweit zu meiner Idee.


  • asfranz gefällt das

  #15
OFFLINE   ellu02

Hier mal ein Anfang

 



  #16
OFFLINE   Wienerfan

Auf Basis von Tom DeMark habe ich mir ein DashBoard programmieren lassen. Vielleicht hilft Dir dies bei der Langzeitbetrachtung von Trend's. DashBoard in Expert einfügen und Einstellungen nach Deinen Wünschen vornehmen, wie z.B. div. Listen und div. TF.

 

 

Dateianhang


  • €urix und ellu02 gefällt das

  #17
OFFLINE   €urix

Hier die mq4 Dateien dazu und der v2 ist mit Pfeilen ausgestattet.

Dateianhang


  • kamü gefällt das

Wenn du denkst, wir können die Welt nicht verändern, bedeutet das nur, dass du keiner von denen bist, die es tun werden.(Jacque Fresco)

 


  #18
OFFLINE   €urix

Ich sehe mich eher im Trend Trading

Beim Trend Trading auf so hoher Zeitebene sind auch die Fundamentaldaten wichtig, Zinsen , Wirtschaftslage, ect... 


Wenn du denkst, wir können die Welt nicht verändern, bedeutet das nur, dass du keiner von denen bist, die es tun werden.(Jacque Fresco)

 


  #19
OFFLINE   ellu02

Vielen Dank Euch beiden, für eure Unterstützung.

Schaue ich mir gerne an. Ich wünsche Euch ein entspanntes Wochenende.

  #20
OFFLINE   kamü

Anbei ein Vergleich// DAX // Woche // Monat.  

Unterschied = fast 300%

Dateianhang

  • Angehängte Datei  DAX.pdf   318.66K   19 Anzahl Downloads

  • ellu02 gefällt das



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer