Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Simple Morning Hours Info

- - - - - Traden am Morgen früh

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
6 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   ellu02

Um dem Tages Chaos etwas auszuweichen habe ich mich entschieden meine Trades auf den frühen Morgen 06:00 - 09:00 Uhr zu verlegen - für mich ist um 09:00 Schluss mit Traden ob ich das Ziel erreicht habe oder nicht.

Ich sehe in der Handelsdiziplin den Vorteil, das man nicht immer weiter und weiter und weiter macht, sondern sich klare Regeln vorgibt an die man sich halten sollte. 

Das Werkzeug das ich zur Verfügung habe, sind gute Indikatoren die folgendes anzeigen:

 

Einstieg

Stoploss

Take Profit

 

Wen sich um ca. 07:00 Uhr der Markt bewegt, bin ich bereit drei bis 4 Trades im 5 Min Chart zu tätigen.

Ich beginnen mit den Lorgrössen - 0.02, 0.03, und 0.04

Beim 1. Trade, halte ich mich an die Vorschläge des Systems Einstieg, Stoploss und Takeprofit, die nächsten Trades setze ich je nach Trend nach weiteren 20 - 30 Punkten ab bei diesen Trades lege ich erst mal nur Take Profit von ca. 30 Punkten fest wen der Kurs gegen mich läuft, setze ich einen Stoploss von höchstens 50 Punkten.

 

Mein maximalsZiel mit ca. 4 Trades sind 200 Punkte. Also ca 2 - 3 USD pro Tag.

 

Wichtig ist den kurzfristigen Trend im Auge zu behalten.

 

Im Anhang diverse Indikatoren, die ich für dieses System verwende.

 

Hinweis:

Ich trade dieses System erst seit 2 Tagen,es hat jetzt zweimal hintereinander gut funktioniert.

Die Schwächen müssen sich nun erst mal herauskristalliesieren.

Die Stärke liegt eindeutig in der Geschweindigkeit und in der niedirgen Punkte Zahl. Ich sehe im Währungspaar EUR/USD aktuell wenig Möglichkeiten Phantasie Pips von 50 - 100 Pips pro Tag.

 

BlackSholes Indi läuft umgekehrt, ist vorauseinlend und ein guter Trend Indikator. Wen der Kurs rauf geht, geht der BlackSholes runter, wen der Kurs runter geht, geht BlackSholes rauf. Das bitte beachten. Ansonsten sind die Indis selbsterklärend.

 

In den vergangenen Wochen bin ich hauptsächlich daran gescheitert, weil ich zu viel wollte.

 

Viel Erfolg beim traden und viel Spass mit dien beigefügten Indis.

 

Bitte erst im Demo ausprobieren.

Dateianhang


  • €urix gefällt das

  #2
OFFLINE   ellu02

Um dem Tages Chaos etwas auszuweichen habe ich mich entschieden meine Trades auf den frühen Morgen 06:00 - 09:00 Uhr zu verlegen - für mich ist um 09:00 Schluss mit Traden ob ich das Ziel erreicht habe oder nicht.

Ich sehe in der Handelsdiziplin den Vorteil, das man nicht immer weiter und weiter und weiter macht, sondern sich klare Regeln vorgibt an die man sich halten sollte. 

Das Werkzeug das ich zur Verfügung habe, sind gute Indikatoren die folgendes anzeigen:

 

Einstieg

Stoploss

Take Profit

 

Wen sich um ca. 07:00 Uhr der Markt bewegt, bin ich bereit drei bis 4 Trades im 5 Min Chart zu tätigen.

Ich beginnen mit den Lorgrössen - 0.02, 0.03, und 0.04

Beim 1. Trade, halte ich mich an die Vorschläge des Systems Einstieg, Stoploss und Takeprofit, die nächsten Trades setze ich je nach Trend nach weiteren 20 - 30 Punkten ab bei diesen Trades lege ich erst mal nur Take Profit von ca. 30 Punkten fest wen der Kurs gegen mich läuft, setze ich einen Stoploss von höchstens 50 Punkten.

 

Mein maximalsZiel mit ca. 4 Trades sind 200 Punkte. Also ca 2 - 3 USD pro Tag.

 

Wichtig ist den kurzfristigen Trend im Auge zu behalten.

 

Im Anhang diverse Indikatoren, die ich für dieses System verwende.

 

Hinweis:

Ich trade dieses System erst seit 2 Tagen,es hat jetzt zweimal hintereinander gut funktioniert.

Die Schwächen müssen sich nun erst mal herauskristalliesieren.

Die Stärke liegt eindeutig in der Geschweindigkeit und in der niedirgen Punkte Zahl. Ich sehe im Währungspaar EUR/USD aktuell wenig Möglichkeiten Phantasie Pips von 50 - 100 Pips pro Tag.

 

BlackSholes Indi läuft umgekehrt, ist vorauseinlend und ein guter Trend Indikator. Wen der Kurs rauf geht, geht der BlackSholes runter, wen der Kurs runter geht, geht BlackSholes rauf. Das bitte beachten. Ansonsten sind die Indis selbsterklärend.

 

In den vergangenen Wochen bin ich hauptsächlich daran gescheitert, weil ich zu viel wollte.

 

Viel Erfolg beim traden und viel Spass mit dien beigefügten Indis.

 

Bitte erst im Demo ausprobieren.

Achtung : moving-minmax repainted ist mir soeben aufgefallen.



  #3
OFFLINE   rmndschmidt

Achtung : moving-minmax repainted ist mir soeben aufgefallen.

 

Hallo, 

 

BlackScholes ist doch aber nichts weiter als eine 1:1-Kopie des Charts (siehe Bild). Und dann hängt er auch dem Chart eine Kerze hinterher. Welche Info gibt Dir dieser Indikator?

Dateianhang



  #4
OFFLINE   ellu02

Hallo, 

 

BlackScholes ist doch aber nichts weiter als eine 1:1-Kopie des Charts (siehe Bild). Und dann hängt er auch dem Chart eine Kerze hinterher. Welche Info gibt Dir dieser Indikator?

BlackScholes ist zwar langsamer, es ging mir aber eher darum den Trend zu erkennen. Der Indi kann ja nicht vorhersehen wohin die Reise geht.

Er ist Beigemüsse, dernicht zwingend notwendig ist.

Wen du sicher traden möchtest ist der BlackScholes nicht das richtige. Wen du einen Trend sehen möchtest finde ich ihn gut.

 

Die Idee ist, möglichst sicher drei vier Trades zu machen, die du erfogreich abschliessen kannst. Auch wendie Einstiegspunkte nicht immer optimal sind, ein paar Punkte nehm ich immer mit.

Ich bin noch etwas am herumpröbeln, wen ich erfolgreich bin, ergänze ich das.

 

Gute Trades und ein schönes Wochenende.



  #5
OFFLINE   ellu02

Mein Ziel, die Idee zu verfeinern, ergänzen und zu verbessern.

 

Dabei fällt mir immer wieder auf, das ich viele falsche Einstiegspunkte wähle/habe, so das die Trades nur schief gehen können. Das gilt es zu vermeiden/verhindern.

 

Zum Beispiel: Fake Breakouts, einen Einstieg zu wagen mitten zwischen zwei wichtigen Zonen, das geht defintiv schief.

Wichtige Zonen sind - Tageshoch von M15, M30 und H1 und dem Tagestief von M15, M30 und H1. Dazwischen zu traden d.h. in der Mitte einen Einstieg zu wagen, rauf oder runter das geht schief. Ich schau mir das nun n den nächsten Wochen noch etwas genauer an.

 

Erst mal ist Geduld gefragt.

Allen erfogreiche Trades und ein schönes Wochenende.



  #6
OFFLINE   rmndschmidt

Wie kann der Black Scholes einen Trend anzeigen, den man nicht auch am Chart erkennen (oder nicht erkennen) kann?

Und zu Deinem letzten Post: Das Tageshoch/-tief ist egal welche TF immer das Gleiche.

 

Aber das waren nur Anmerkungen.

Auch Dir viel Erfolg und ein schönes Wochenende!



  #7
OFFLINE   ellu02

Wen ich einen Balken Chart verwende, ist es einfacher wen ich in einem 2. Fenster einen Trend sehe.

 

Und wen du dir den aktuellen Chart anschaust, geht alles entweder von M15, von M30 oder H1 H4 aus. Das sind Schlüsselkriterien - heisst wen du ab den erwähnten Punkten einsteigst rauf oder runter, dann gelingt jeder Trade. Hab's heute Nachmittag ausprobiert. Nach den US Zahlen - da fischte mir der MM noch einen Buy weit über dem M15der ging schief. Danach hab ich gewartet, bis der Kurs auf dem Tagestief des M15 war und dann hab ich 10 BuyTrades - angefangen bei 0.02,0.04 0.06 0.08 0.10 alle ohne Stoploss mit einem Takeprofit von 35 Punkten alle erfoglreich automatisch geschlossen.

 

Plus 7 USD


 

Dateianhang





Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer