Inhalte aufrufen

  • Über Facebook anmelden Über Twitter anmelden Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Bunnygirl - Strategie (BGX - Strategie)

- - - - -

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
9 Antworten zu diesem Thema

  #1
OFFLINE   TJPLD

Auf Anfrage erläutere ich hier meine Art des Trades. Wenn ich Zeit habe
werde ich versuchen die Kapitel besser hervorzuheben und abzugrenzen der Übersicht zu liebe.

1.) Einleitung
Das Ziel des Systems ist es sich entwickelnde Trends mit Hilfe
einer schnellen und langsamen Weighted Moving Average frühzeitig
zu erkennen und mit dem FilterPrice einen optimalen Einstieg zubieten
der uns aus kleineren Moves raushält.

2.) Der Aufbau
- eine 5 Period WMA
- eine 20 Period WMA
- eine 100 Period WMA
- [WIKI]RSI[/WIKI] (14)mit 50er Linie (hatte ich Anfangs benutze ich nur noch zur Confirmation)
- Money Flow Index (14) mit 40 und 60er Linie ( benutze ich seit einem Monat)
- GMT Daily Open Price
- Buy- und SellFilter (Filterspread 20 Pips EUR/USD, 25 Pips Rest
der gehandelten Pairs)

3.) Die Pairs
Gehandelt werden:
- EUR/USD
- USD/CHF
- GBP/USD (mein lieblings Pair mit diesem System)
- EUR/JPY (anstatt USD/JPY welches zuviel Whipsaw Moves aufweist)

Es können auch andere Paare gehandelt werden. Dazu sollte
man durch backtesting schauen wieviele Pips das Paar durchschnittlich sich bewegt nachdem ein WMA 5/20 Cross.
Aufgrund dessen setzt man dann einen eigenen Filterspread der
auf das Level das WMA Cross addiert wird.

4.) Tradingzeiten und Timeframes
- London Open bis Ende der US Session

Die besten Trades kriegt man aus Erfahrung früh am Morgen
wenn sich der Tagestrend entwickelt und der Markt an Geschwindigkeit aufnimmt. Nicht selten fängt man so den ganzen
Tages [WIKI]Trend[/WIKI] mit seinem ersten Trade.
Ich bin vorsichtig wenn der Preis meinen Buy/SellFilter triggerd um und nach 17 Uhr. Gegen Ende der Session ist meist einfach nicht genug Dampf im Markt um noch ein schönen Move zumachen.
Euer Entry wird vllt ausgeführt aber der Preis stagniert oder kehrt um.

- Timeframe 30 Minuten (für die Signale)
- Timeframe5 Minuten (für Exits)

Ich würde das System niemals mit einem kleinerem Timeframe
traden. Der Grund ist einfach es entstehen mehr WMA Crosses
die keinerlei Bedeutung haben.
Alles ist auf Intraday ausgelegt meiste betrette ich den Markt um
8-9 Uhr Morgens und habe schon mein Soll an Pips erfüllt bevor NY überhaupt öffnet.

5.) Das Cross/Bounce Signal

Long Cross:
- 5 WMA kreuzt 20 WMA von unten mit 100 WMA
unter dem Cross

Eingefügtes Bild

Short Cross:
- 5 WMA kreuzt 20 WMA von oben mit 100 WMA
über dem Cross

Eingefügtes Bild

Der das Cross Signal signalisiert aber noch längst nicht unseren Entry.

Diese Cross Signale sind "ideal". Oft wird es aber vorkommen, dass
man mit seinem [WIKI]long[/WIKI]/[WIKI]short[/WIKI] in die Richtung der 100 WMA traded und nicht von ihr weg. Dafür gibt es Regeln auf die ich später eingehen werde.

Bounce Signale:
Bounce Signale signalisieren wie Crosses ein potentiellen Entry.
Ein Bounce passiert wenn entweder der Preis oder eine der 5/20 WMAs voneinander abprallen oder vom Daily Open.

Eingefügtes Bild

Die WMA Bounces kann man wie ein Cross behandeln die anderen erfordern aber eine Technick zu entwickeln um sie zu traden.

6.) Die Filter
Der FilterPrice is gemessen vom Cross/Bounce bis zum FilterRange
welcher 20 Pips für EUR/USD und 25 Pips für die anderen Pairs beträgt. Ist der Filter zu eng bekommt man zu viele schlechte Signale. Ist er zu weit schneidet man den [WIKI]Trend[/WIKI] ab. Es erfordert also einweig probieren und backtesting wenn man seinen eigenen Filter Preis bestimmen will.

Beispiel:
GBP/USD macht ein Bull Cross bei 2.0000 der Buy Filter wäre bei
2.0025

GBP/USD macht ein Bear Cross bei 2.0000 der Sell Filter wäre bei
1.9975

7.) Der Trade

Nachdem wir mit dem Cross auch unseren Filter haben setzten wir ein [WIKI]Long[/WIKI]/[WIKI]Short[/WIKI] Entry order auf ihn je nach Qualität des Filters.

Hinzu kommen folgende Regeln:
- Kein Entry wenn die aktuelle Candle in ihren letzten 5Min. Den
Filter aktiviert. Die Price Action ist in dem Falle impulsive und schwerer berechenbar.
- Kein Entry wenn der [WIKI]RSI[/WIKI] nicht über 50 ist für ein [WIKI]Long[/WIKI] Entry und oder der MFI nicht über 60 bricht. Bzw MFI unter 40 und/oder [WIKI]RSI[/WIKI] unter 50 für [WIKI]Short[/WIKI]. Der MFI ist ganz neu im System früher habe ich
nur den [WIKI]RSI[/WIKI] benutzt. Der MFI scheint aber mehr dem Preis voraus zusein.
- Entry immer mit mehren 3-4 Lots oder Mini Lots für die Exit Strategy. Mehr dazu später.

keine Angst es kommen noch mehr Regeln. ^^

8.) Die Spielregeln

Späte oder verpasste Entries:
Es kann passiern das man ein guten Entry Preis verpasst.
Denkt daran das der Entry eminent wichtig ist für euern Erfolg.
Ein später Einstieg kann euer Risk/Reward etc dramatisch verändern.

"Letzte 5 Minuten Entries"
1. Wartet bis die 30M Candel die den Filter gebrochen hat schliesst.
2. Wenn der Preis retraced wartet bis der Filter erneut aktiviert wird.
3. Tut er das nicht. Ist euer Entry 1-2 Pips über/unter dem High Low der geschlossenen Candel je nach Richtung des Trades.

"Verpasste Trades"
1. Wartet bis der Preis consolidiert.
2. Achtet auf Bounces und entered mit dem neuen Preis Filter.
3. Nicht entgegen der Richtung des Crosses traden wenn kein neuer
Cross passiert ist.

"Stopout nach Profit"
Wir versuchen mit unserem ersten Lot immer recht schnell 10-20 Pips abzugreifen. Je nach Geschwindigkeit des Marktes und den Umständen. Danach setzen wir unseren Stop auf BreakEven.
Es kann passieren das nachdem wir 25% der Position geschlossen haben der Rest den Stop trifft.

1. Sucht den letzten Höchst/Tiefstpunkt.
2. Entry ist 1-2 Pips drüber/drunter.

"Stopout kein Profit"
Passiert wenn der Preis sich nachdem er unseren Filter trifft umkehrt und uns ausstopt. Die normalen Bounce/Cross Regeln
greifen. Wartet auf ein neues Signal und entered wie gehabt.

"Verspäter Entry WMA 100"
Es kann sein das die nähe der 100er WMA zu unserem Entry Point
uns von einem Trade abhält da der Preis an ihr abprallen könnte und nicht genug Raum für Profit ist da wir nicht von ihr wegtraden wie im Idealfall.

1. Wartet für den Close der 30M Candle
2. Wenn sie 10 Pips oder mehr über die 100 WMA schliesst setzt
den Entry auf die 100 WMA und wartet auf ein Retest der 100WMA
"Resistance wird Support"
3. Wenn der Pullback hinter die 100WMA geht schaut wo die Candle
schliesst und setzt den Entry 1-2 Pips über dem Extrem der Candle di die 100 WMA gebrochen hat.

"Frühe Entries"
Es gibt ideale Umstände die einen verfrühten Markteinstieg erlauben. Abgesehn davon das man mehr Pips abgreifen kann
gibt esnoch den Vorteil den Stop enger zu setzen.
Es lohnt sich ausschau zu halten aber die Umstände müssen ideal sein.

Was ich die 1-2-3 Methode nenne ist eine 3 [WIKI]Bar[/WIKI] Sequenz.
1. Die erste Candle schliesst hinter der 20WMA und macht den Cross
2. Die zweite Candle macht ein Pullback nahe zur 20WMA und schliest dort. (Retest)
3. Die dritte Candle geht in die Richtung des Trades und prallt von der 20 WMA ab. Entry ist der schluss der letzten Candle

8.1) Regeln für Aggresives Trading.
Ideale Umstände herschen, wenn die Crosses auf mehreren Paaren
ungefährt zur gleichen Zeit geschehen. Die weisst auf den Beginn
eines starken Trends hin.

"3-in-a-bed"
Eine Situation wenn alle 3 WMAs konvergieren.
In den meisten Fällen resultiert daraus ein schöner Breakout.

Eingefügtes Bild

Entweder achtet man auf eine Breakout Candle die einem die
Richtung des Breakouts anzeigt oder kann in manchen Fällen so vorgehen.

Eingefügtes Bild
Alle MAs konvergieren innerhalb von 2-3 Pips.
Der Doji zeigt mir schöne Upside Resistance durch die rosa GMT
Daily Open Line an. Breakout kann fast nur nach unten gehn.
[WIKI]Short[/WIKI] nach dem Doji Close SL 5 Pips über der DailyO Line.

9.) News und Wirtschaftsdaten
Das System ist eigentlich nicht dafür geeignet solche
News Reports zu traden. Ich meine vorallem die 3 wichtigen
im Monat. Non Farm Payrolls, [WIKI]FOMC[/WIKI] Announcment, CPI.
Häufig resultiert aus ihnen eine Whipsaw Bewegung die unseren
Stop raushaut. Natürlich wird es auch in manchem Fällen klappen
wenn aus dem Report ein [WIKI]Trend[/WIKI] resultiert dann hat man die
Chance viele Pips zu Gewinnen. Es gibt also Argumente die
dafür und dagegen sprechen diese zu traden. Ich tue es einfach
nicht weil meine aller erste Regel von den vielen lautet.
"Capital Preservation" Schutz des Kapitals ist in den meisten Fällen
wichtiger als Gewinne zumachen.

10.) Der Stoploss
Wenn du eine Order auf den Filter setzt wird auf jeden Fall gleichzeitig ein Stop gesetzt. Er befindet sich in den meisten Fällen
5 Pips hinter dem Cross.

Natürlich kann auch das wie vieles im System nach persönlichen
Vorlieben verändert werden. Jedoch sollte ein Stop nicht bedeuten.
"Stop nach 200$ Verlust". Ein Stop sollte immer eine Bedeutung haben also müssen dem Preis Hindernisse in den Weg gestellt werden.

Stop nahe Support/Resistance:
Jenachdem wie unser Filter unsere 100 WMA undunser DailyOpen angeordnet sind erlaubt es uns unseren Stop hinter wichtige
S/R Level wie den Daily Open zu setzen. Um den Stop zuverkleinern
und unser Risk/Reward zuverbessern. Es sollten 5 Pips zum Level
hinzugefügt werden um dem Trade raum zum atmen zu geben.

11.) Das Exiting
Leider ist das Exiting eine der Sachen die sich nicht klar
definieren lässt über das System. Es gehört ein Marktgefühl und
etwas Erfahrung dazu dies zu meistern.

Der Grundgedanke ist folgender:
Wir haben wie bei 7.) beschrieben mit mehreren Lots/mini-Lots geentered damit "scalen" wir nun aus. Was bedeutet:

1. 25% der Position geschlossen nach 20-25 Pips je nach Markt
Geschwindigkeit. SL kommt auf Break Even.
2. Das nächste Viertel wird nach 50 Pips geschlossen und SL kommt auf BreakEven + 10.
3. Ein weiter Viertel kann nach 75 Pips geschlossen werden und der Stop wirdnachgezogen.
4. Das letzte Lot lassen wir Trailen und nehmen das Extrem der vorherigen Candle+ den Spread als Trailing Stopp

Exiting ist ein Teil der sehr viel Freiraum lässt. In manchen Fällen schliesse ich auch 50% derPosition nach 40 Pips und lasse den Rest trailen jenachdem was mir meine Intuition sagt.
Das Ziel unserer Exit Strategy ist es schnell Gewinne abzusichern
das Riskio zu minimiern und nach oben alles offen zulassen.

Desweiteren kann man vorallem für sein Trailing Lot den MFI
zur Hilfe nehmen. Bei einem Longtrade sollte er ja aus dem 40-60
Channel ausgetreten sein. Vorallem in Trades bei den man den gesamten Tag eingefangen hat gibt der MFI wenn er wieder in die
40-60 Zone fällt ein guten Exit für das letzte Lot.
Die 40-60 Zone zeigt mir nämlich auch sehr gut ein Range-Bound Market an welcher mit diesem System gemieden werden sollte.

Bsp:
Eingefügtes Bild
Der [WIKI]RSI[/WIKI] war die ganze Zeit +50 derMFI hingegen konnte uns
ein Exit anzeigen und hat danach den RangeBound Market signalisiert.

"Was machen wenn der Markt langsam ist?"
Wenn der Trade lange zum Entwickeln braucht weil er sich für ein paar Stunden nicht bewegt hat. Gehe ich auf den 5M Timeframe und Traile den SL oder versuche früher Profit zu ziehen anstatt es den anfangs Stop treffen zu lassen.

12.) Support und Resistance
Support und Resistance ist ein wichtiger Teiljedes Finanzmarktes.
Es sollte daher Vorsicht geboten sein, wenn wir ein Trade in der
nähe einer wichtige S/R Linie nehmen. Wichtig für mich ist.
GMT Daily Open und 100WMA

Sicher kann man auch noch Fibonnaci Levels und Pivot Points mit
ins Bootnehmen aber ab einem Punkt sieht man überall S und R und weiss nichtmehr was tun. Keep it Simple heißt die Devise.
Natürlich kann man Pivot Points gut als Targets für das Exiting nehmen.

In den nächsten Tagen werde ich die verschienen Cross, Filter,GMT Daily Open und 100 WMA Situationen erklären.

Hier mal eine sehr intersannte die sich gerade gestern bei EUR/JPY ereignet hat.

Eingefügtes Bild
Situation: "Sellfilter Entry zwischen 100WMA und Daily Open."
Wir können hier erstens wunderbar sehn wie unsere GMT Linie als Support
agiert. Die erste blaue Candle versucht sie zu brechen schafft es aber nicht.
So ein Setup hätte ich nicht sofort geentered, weil es wahrscheinlich war, dass
der Preis von der lila Line abprallt. Die grüne 100WMA die ebenfalls
S/R darstellt wurde schon gebrochen. Mein Entry wäre in dem Fall
mit dem close der candle die unser GMT Daily Open bricht. Ganz vorsichtige
hätten vllt gewartet ob der Daily Open geretest wird um zuschauen, dass aus
Support Resistance wird.
Die daraus resultierende Bewegung beträgt ~100 Pips.
Selbst wenn man einfach sobald der Preis unseren Sellfilter aktivierte,
[WIKI]short[/WIKI] gegangen wäre mit SL 5 Pips hinter dem WMA Cross wäre man von dem abpraller von der GMT Linie sicher gewesen.
Ich habe mein Stop aber in dem Fall knapp hinter die GMT Linie gesetzt weil
wir dann ja schon eine S/R Linie zwischen unserem Entry und dem Stop haben.

13.) Achtung!
- Meided Märkte die aussehn wie ein plattgefahrener Tausendfüßler.
(viel ranging) Der MFI hilft dabei.
- Vorsicht wenn der Tag schon viele Cross Signale geliefert hat
- Vorsicht am Abend um 17 Uhr und später wenn der Markt an Volumen verloren hat und weiter verliert.
- Vorsicht, wenn eine Candle durch die 20 WMA spiked und darauf ein Pullback macht ohne ein Cross zu verursachen.
- S/R beachten.
- Bei "No Touch" Days bei den auf dem Daily [WIKI]Chart[/WIKI] die vorgehende Candle die 5 WMA nicht berührt. Sollten am darauf folgenden Tag keine Trade von der 5 WMA weg genommen werden.
No Touch Days passieren meist nach einer sehr schnellen starken vorhergehenden Daily Candle. Eine freihängende Candle signalisiert
meist ein schwächer werdenden [WIKI]Trend[/WIKI] oder eine umkehr.

Eingefügtes Bild

14.) Money Managment
Money Managment ist der wichtigeste, jedoch oft von neueren Tradern vernachlässigte Teil eines Systmes. Es hilft uns
die Nr.1 Regel Capital Preservation zu schützen.
Es besteht im Grunde genommen aus 2 Teilen.

"Risk/Reward Managment"
R/R wird sehr komplex mit der "scaling out" Taktik.
Angenommen wir kaufen bei 1.7700 und hoffen auf ein Anstieg auf
1.7800 und setzen unseren Stop bei 1.7650. So wäre unser
Reward 100 Pips 2x so groß wie unsere Risk 50 Pips. Verhältnis 1:2

Gehen wir unser Beispiel mit 4 Lots ein. Wir schliessen 25% bei 25-50-75 und 100 Pips mit Stop immernoch bei 1.7650.

Max. Verlust = [1.7700-1.7650] * 4 Lots * 10$/Pip = 2000$
Max. Gewinn = [(1.1725 – 1.1700) * 1 lot] + [(1.1750 – 1.1700) * 1 lot] + [(1.1775 – 1.1700) * 1 lot] + [(1.1800
– 1.1700) * 1 lot] = $2500

Die typische R/R Ratio für ein Trade nach unserem System mit 15 Pip Stopp und Profit nach jeden 25 Pips währe 190:60 oder 19:6 ungefähr 3:1. Desto höher die Ratio desto besser natürlich.
Selbt mit einem 1:2 Verhältnis kann man mit einer 40%igen Erfolgsquote [WIKI]Geld[/WIKI] Verdienen.

6 Loser 4 Gewinner. Pro Gewinner 20 Pro Verliere 10 Pips.
6*10 = 60 Verlust
4*20 = 80 Gewinn
macht 20 Nettogewinn

"Position Sizing"
Der Betrag an [WIKI]Geld[/WIKI] der pro Trade riskiert wird hängt vom [WIKI]Hebel[/WIKI] ab.
Viele Trader bestimmen ihre Lot Zahl subjektiv und übertraden gerne. Disziplin ist was hier die Spreu vom Weizen trennt.

Hier ist ein konservativer Plan seine Positionen zu managen.
Generell ist es sinnvoll nie mehr als 2% seines Kapital mit einem Trade zu riskieren. Das ist nicht zwingend Notwendig nur empfehlenswert. Lasst uns annehmen wir machen ein 4 Lots trade.

Ihr solltet geügend Kapital haben um 2 schlechte Trades zu verkraften. Beide mit 30 Pips SL. Wenn man mit 4 Mini Lots
traded solltet man genug Kapital haben um 240$ zu verkraften.
[60 Pips * 4 minis]. Wenn ihr genug Gewinn gemacht habt um
dden Drawdown des nächsten Levels zu verkraften (480$ = 60*8 minis ) Erhöht ihr die Lot Zahl zu einem n fachen von 4 oder wieviele multi Lots ihr auch traded. Diesen Zyklus führt man
dann fort und steigt Level um Level auf. Ich erlaube mir
nur ein 2x 30 Pips Drawdown danach steige ich ganz einfach
ein Level ab um meine Position dem verringerten Kapital anzupassen. Bleibt so lange auf einem Level bis ihr euch damit
wohl fühlt die Lot zu zu erhöhen.

Achtet darauf, dass ihr natürlich nicht einfach mit eurer ermittelten
Lotzahl 30 Trades gleichzeitig machen könnt. Dies verteilt zwar
das Riskio erfordert aber auch mehr Kapital. Neue Berechnungen sind erforderlich.

14.) Um Fragen vorzubeugen
"Kann ich auch eine EMA anstatt einer WMA benutzen"
Sich geht das in manchen Fällen, man wird aber sicher ein schlechteren Entry Price bekommen und ein guter Entry ist sehr wichtig.

"The [WIKI]Trend[/WIKI] is your friend"
Schon richtig. Jedoch versuchen wir kleinere Trends zu fangen.
Und werden das auch tun egal wohin sie gehn. Aus Erfahrung
ist [WIKI]Trend[/WIKI] nicht wirklich wichtig mit dem System sollteaber vllt im
Hinterkopf behalten werden.

So [WIKI]long[/WIKI].

Habe ganz sicher etwas wichtiges und ein paar Ratschläge vergessen die ich nachreichen werde sobald sie mir wieder einfallen.
  • Rainbowtrader, oldman48 und gefällt das

  #2
OFFLINE   Divecall

WOW

:o

Das ist ja mal ne Strategie-Darstellung !!!

Hut ab...*VERBEUG*

Du möchtest Dich in der Forexfabrik verewigen? Evtl. sogar als ...

gastautor
Zuletzt aktualisiert Datum: 28.02.2015 - 00:49 Uhr

 


  #3
OFFLINE   j0ker

hi TJPLD und vielen dank für die Ausführungen.

Was mich wundert ist, dass selbst auf FF kein thread mehr dazu existiert.. ist diese strategie
schon obsolet? handelst du noch danach? finde wirklich wenig relevantes im internet dazu..

wäre schön wenn du kurz darauf eingehen könntest..

gruß

  #4
OFFLINE   TJPLD

Der Nachteil ist das es an Vergangenheitswerte angepasst ist (was z.B. den Filter angeht).
Die 30 Pips würde ich in den heutigen Zeiten nichtmehr verwenden. Von daher
sehe ich da kein Sinn drin es zur Zeit zu verwenden.

  #5
OFFLINE   paxromana

Welchen Filter würdest du denn heute verwenden?

Wie lange hattest du das System profitabel gehandelt? Hast du das System stur nach Regeln angewendet oder hast du diskretionär eingegriffen?

Ich habe für System mal einen EA in Metatrader programmiert und eine ganze Menge Backtests gemacht. Leider habe ich es nie positiv bekommen....

Grüße

Pax Romana
Quod licet Iovi, non licet bovi!
Ich habe leider nicht die Zeit hier öfters mitzulesen. Wenn ich mal nicht antworte, bitte mich per PM kontaktieren.

  #6
OFFLINE   DaBuschi

Es war immer ein großer diskretionärer Teil dabei. Es gab zwar feste TP-Level aber ich bin mir sicher, dass Bunnygirl Gewinne nicht so schnell mitgenommen hat, wenn der Move mit ordentlich Geschwindigkeit von statten ging.

Das System hat die gleichen Schwächen wie jedes andere MA-Crossover-System. Der Filter hilft da ein bisschen, aber auch nicht viel. Ich hatte den Filter mal am ATR festgemacht. Allerdings läuft man hier auch Gefahr es überzuoptimieren.

Der Thread auf FF wurde seinerzeit gelöscht. Bunnygirl hatte den Thread aktiv gestaltet und irgendwann kam jemand daher und wollte Kohle rausschlagen indem er das System auf ebay vertickt hat. Das fand Bunnygirl nicht so lustig und hat kurzerhand alle Threads gelöscht.

Ich hab das System leider auch erst hinterher entdeckt. Egal. Mittlerweile handle ich sowieso gänzlich ohne Indikatoren ;)
Ein erfolgreicher Trader weiß nicht, was passieren wird. Aber er weiß zu jeder Zeit, was er tun muss.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend fortsetzt ist größer, als das er bricht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Widerstand beim ersten Test hält, ist größer, als das er bricht.

  #7
OFFLINE   Lenzelott

Mich würde mal interessieren, ob das jemand noch handelt (erfolgreich oder nicht) ?

Hat jemand dazu Backtests unternommen?



  #8
OFFLINE   MANDL2007

guck mal auf das Datum der letzten posts hier .... und auch sonst glaube ich ist diese Geschichte wohl out ... lohnt nicht diese Strategie wieder aufzuwärmen ... glaube nicht, dass Du hier in FF.de noch jemanden finden wirst der Dir Auskunft über aktuelle Erfolge geben kann ... oder gibt es etwa doch jemanden ?:)
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)

  #9
OFFLINE   Lenzelott

Ich habe sehr wohl auf das Datum geschaut.
Und genau deswegen angefragt.
Wenn´s jetzt noch profitabel läuft, dann wäre es ein vernünftiges System.


  #10
OFFLINE   MANDL2007

isses übahaupt jemals profitabel gelaufen ... bei wem ?::)

Die Geschichte ist doch immer die gleiche - man kann nur ein, ein einziges System traden (... später wenn man es drauf hat vielleicht mehere ??) - und wie es so schön heisst learn it and stick to it ... ansonsten werden ja jede Woche neue Systeme/Strategien im Dutzendpack gekocht und auf den Markt "geworfen" ... jenauso wie die 99 EA's ...:annoyed:

Viele der fast täglich neuen Systeme gerade in FF.com mögen was taugen ... aber pro Mensch/trader geht nur eines ... glaube ich zumindest ... viele sehen gut aus ... tauchen auf ... und verschwinden in der Versenkung ... wie so viele EA's auch ... am Ende muss jeder SEIN System/Strategie finden ...
"I DO it my way !" (frei nach F.S.)
Mein EA Portfolio: http://www.stevehopw...php?f=36&t=1374 (TGTFX, TGTFX1, TGTFX2, MANDL2007)





0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer