Inhalte aufrufen

  • Über WindowsLive anmelden Log In with Google Anmelden
  • Mitglied werden
Profilbild

Peganuss System

* * * - - 1 Stimmen

  • Du kannst leider keine neuen Themen eröffnen
  • Please log in to reply
517 Antworten zu diesem Thema

  #221
OFFLINE   Optionator

Hmm, ist doch recht ruhig geworden hier. Auch Peganuss stellt seinen Blog ein. Die Arbeit am EA ist auch eingestellt, bzw. die Tests sind eingeschlafen. Habt ihr es auch gemerkt? Peganuss hat hier quasi den Heiligen Gral der Forex entdeckt.... na, jedenfalls zu 98%. Restrisiko bleibt natürlich immer. Ich denke, ihr habt ne eigene kleine private Community ala Peganuss und der Heilige Gral ins Leben gerufen. Wahrscheinlich, weil so wenig Beteilgung hier war. Da will man natürlich auch nicht alles preis geben und die Arbeit für andere machen ;-) Am Blog vom Peganuss und den Auswertungen, ist ebenfalls erkennbar, dass er es selbst gar nicht weiß.

Bei so viel Optimierung / Anpassung erkennt man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Vielleicht bemerkt es ja noch mal jemand.

Gruß
Optionator
Heute ist ein schöner Tag zum Traden.

  #222
OFFLINE   nejlepsi

Ich habe seinen Blog bis zum bitteren Ende verfolgt und es ist das eingetreten, was ich bei seinem Risiko von bis zu 10% pro Trade befürchtet habe. Er hat sein Konto platt gemacht.

  #223
OFFLINE   Optionator

Ganz genau. Ein super System (in Bezug auf Ein- und Ausstieg) reicht da nicht. Viele Faktoren sind viel wichtiger.
Heute ist ein schöner Tag zum Traden.

  #224
OFFLINE   Optionator

Hallo zusammen,

wie schon zuvor angedeutet, halte ich die hier von Peganuss vorgestellte Strategie für sehr gewinnbringend. Das Interesse scheint jedoch sehr abgeklungen zu sein. Auch Peganuss scheint diese nicht mehr konsequent zu handeln. Nun gibt es ja wieder Aussichten, dass er seinen Blog weiter führt. Jedoch bringt er dort scheinbar nicht mehr diese Strategie an.

Vielleicht können wir diese hier, unter ein wenig anderen Gesichtspunkten, wieder aufleben lassen.

Ich beschäftige mich schon seit langer Zeit mit dieser Strategie (seit ca. April) und handle diese seit dem auch Real. Anfangs mit den vorgegebenen Werten, welche ich jedoch für mich, nach manuellen Backtest geändert hatte.

Es ist sehr wichtig, sich mit einer neuen Strategie, welche nicht von einem selbst stammt, zu beschäftigen und diese zu verinnerlichen. So ein manueller Backtest trägt sehr viel dazu bei. Geprüft habe ich für mich die Monate 2010 (hier Januar, Februar, März, April). Die Ergebnisse waren sehr interessant, erschreckend einfach und konstant (wie gesagt, der vorerst manuelle Backtest 2010, weitere Daten/ Jahre dann später maschinell, dazu schreibe ich noch).

Der Grundstein der Strategie beruht darauf, dass die Phase nach einer bestimmten Uhrzeit, derzeit 08 Uhr, in einer bestimmten Art und Weise konstant entgegengesetzt verläuft. Beim Backtest bestätigte sich dieses. Die Vollendung der 08 Uhr Kerze erzeugt das aktuelle Signal. Ist diese Long, warten wir auf einen Short-Einstieg. Ist diese Short, warten wir auf einen Long-Einstieg. Dieses kann mit der nächsten Kerze gegeben sein, also der Vollendung der 09 Uhr Kerze. Sollte sich die Zeit der Signalkerze von 08 Uhr ändern, bleibt dieser Aspekt jedoch bestehen. Somit muss lediglich regelmäßig die Zeit der Signalkerze überprüft werden (monatlich).

Ein weiterer Punkt ist nun der SL und der TP. Vorgegeben von Peganuss war ein SL von mind. 30 Pips, welcher sich jedoch an dem Hoch (Tief) der letzten Stundenkerze anknüpft. Ist dieses weiter weg als 30 Pips, so wird dieser Wert genutzt. Der TP ist auf 20 Pips gesetzt, der Trade kann aber nach einem Teilausstiegweiter laufen. Diese Werte habe ich mal zurück getestet und habe für mich entschieden, feste SL und TP Werte zu nutzen, um mal zu schauen, ob dort etwas brauchbares bei ist. Ich habe die Werte 40 Pips für den SL und 45 Pips für den TP ermittelt und genutzt. Die Tests konnte ich mir später mit dem Indikator Peganuss-Signals von Swing-Man vereinfachen, da im Chart nach Eingabe der Uhrzeit und des SLs und TPs direkt die Auswertungen angezeigt worden sind.

SL: 40 TP: 45 waren für einen guten Durchschnittswert passend. Zu der Zeit habe ich natürlich auch noch auf den möglichst größten Profit geachtet (hier der Durchschnittswert pro Monat), und diese Strategie damit gehandelt. Das Ergebnis war o.k. Werde später mal dazu die Tabellen veröffentlichen, wo unterschiedliche Werte aufgeführt sind, mit Berücksichtigung der dann dahingegangenen Monate.Hier sind dann ja auch einige Auswertungen von Swing-Man und Gigi gemacht worden, ebenfalls mit der Frage nach der Uhrzeit und dem SL / TP. Es wurden ebenfalls die falschen Fragen gestellt und somit erhielt man auch hier die falschen Antworten (dazu später - darauf will ich eigentlich hinaus - das ist mein Ziel ;-) also etwas Geduld.

…….. to be continued
  • DaBuschi, Forex37 und marty gefällt das
Heute ist ein schöner Tag zum Traden.

  #225
OFFLINE   Optionator

Hallo zusammen,

ich wünsche Euch eine Frohes Neues Jahr und alles Gute!!:beer: ;)


Hier die versprochene Tabelle mit den Auswertungen einzelner TPs und SLs. Das Ziel war eben, feste Werte zu haben, die
grundsätzlich genutzt werden, ohne, dass diskretionär eingeschritten werden muss (kann natürlich immer!).

Monate von Januar bis September: Die Tabelle ist nach Gewinnern und Verlieren aufgebaut. So gibt der obere Wert immer an,
um wie oft die TPs die SLs überragen. Wert 1 z.B. bedeutet ein TP mehr als SLs = z.B. 10 SL 11 TP oder 13 SL und 14 TP.
Der Wert 7 gibt also an, dass 7mal mehr TP als SL, also 10 SL und 17 TP. Dieses nur zum Verständnis.

Der zweite Wert gibt an, wieviel Pips in diesem Monat somit 'übrig' geblieben sind. Da teilweise der TP größer als der SL ist, kann
somit auch bei einem nicht ausgeglichenem SL/TP Verhältnis ein Plus über bleiben. Schaut selbst.

Die Ergebnisse sind alle samt unspektakulär. Es zeigt aber, dass auf das Jahr gesehen, eigentlich alle Werte irgendwie unter dem Strich Plus gemacht hätten. Vielleicht wenig, vielleicht etwas mehr... zu berücksichtigen ist hier natürlich noch der Spread!

Später ist mir dann etwas ganz anderes ins Auge geschossen.

.... to be continued


Edit wegen Anhang vergessen!

Dateianhang


  • luckypip gefällt das
Heute ist ein schöner Tag zum Traden.

  #226
OFFLINE   Optionator

Was schoss mir da eigentlich ins Auge?

Egal wie schlecht die Monate auch waren, das Verhältnis zwischen SL und TP war dennoch ziemlich ausgeglichen, was natürlich unterm Strich auch kein bzw. wenig Gewinn bescherte......


........ nun aber neue Aspekte eröffnete.


Durch den EA von Swing-Man hatte ich nun die Möglichkeit weiterführende Backtests durchzuführen (wurde auch von Giggi durchgeführt). Wieder wurden verschiedene SL und TP Werte geprüft, aber die Frage lautetenicht mehr nach den optimalsten Gewinnen in Pips !!!


.... sondern wie vieleSLs in Folge wurden bei strikter Einhaltung der Strategie generiert.



Das Ergebnis fand ich sehr erstaunlich. Diese reichten nämlich von 2-5 Stück….... oh!8)


.... mehr eigentlich nicht... es sei denn, man nahm nun die schlechtesten Werte. Aber die Werte im oberen Drittel sahen diesbezüglich recht gut aus. Somit war klar..

- es wurde immer mal wieder ein TP generiert - na, "Das reicht doch!"


Vorerst hatte ich mit denPositionsgrößen in Bezug auf die Wahrscheinlichkeiten gespielt. Als Anfangswert wurde die MITTLERE der größten und kleinsten Position,welche ich in Bezug auf mein Money- und Risikomanagement, eingehen wollte, genutzt.

- das war jetzt sicherlich schwer zuverstehen –

Somit mal ein Beispiel:
Auf Grund des RM und MM bin ich Vielleicht bereit, für das System allerhöchstens 80000 Stücke (0,8Lot) pro Position zu handeln.Der Mittelwert ist also 40000 Stk. (0,4Lot). Somit handel ich höchstens 80000 und mind. z.B. 10000.



Der erste Trade wird somit mit 40000 durchgeführt, landet man im SL, so wird die Position um 5000 erhöht (auf 45000), landet man jedoch im TP, so wird diese um 5000 gesenkt(35000).



Bei einem weiteren SL dann entsprechendvon 45000 auf 50000, dann bei weiterem SL auf 55000 usw. Beim TP umgekehrt. Immer von dem letzten Wert ausgehend.


Dieses hat eben den Hintergrund, dass nach einem SL die Wahrscheinlichkeit auf ein TP steigt und nach einem TP die Wahrscheinlichkeit, auf ein SL. Somit würde der nach einem SL folgende TP mit einer größeren Position als der letzte SL gehandelt, was ein größerer Gewinn bedeutet, gegenüber dem SL.


Hierzu habe ich mal eine Tabelle miteinem Beispiel angehangen. Als Beispiel dient der Monat Juli.Gegenüber gestellt ist das einfache Handeln mit einem festen Wert entgegen einer dynamischen Positionsgröße (als Mittelwert hatte ich hier 20000 Stk.).


Die Nase vorn hatte in diesem Beispiel der feste Wert!

.... to be continued

Dateianhang


  • Forex37 gefällt das
Heute ist ein schöner Tag zum Traden.

  #227
OFFLINE   Optionator

So, ich hoffe, nun kommen wir langsam ans Ende der Einleitung ;-)


Somit war es so, dass die dynamische Positionsgröße in diesem Fall keine positiven Auswirkungen hatte (in einem ‚guten’ Monat sogar negativ war), aber bevor ich einen schlechten Monat durchtesten konnte …

… war es zufällig so, dass ich ca. September/ Oktober auf die Strategie des Martingale (da komme ich noch zu, falls jemand diese nicht kennt, war mir vorher so nicht bekannt) getroffen bin. In einem Forum wurde diese auf eine Forex-Strategie angewandt. Mit der dortigen Strategie schien mir das jedoch viel zu gefährlich ---- aber da stach mir ja dann die Peganuss-Strategie ins Auge und mir wurde bewusst, wie genial diese eigentlich ist… mit so wenigen SLs in Folge, also DrawDowns.

Das Gefährliche an der Martingale Strategie ist die jeweilige Verdoppelung ins unendliche, wenn man diese gewissenhaft durchhandelt und länger kein TP erreicht wird, also eine starke DrawDown-Phase erwischt.


Was ist die Martingale-Strategie (hier in kurzform):

Bei der Martingale Strategie wird einfach nach einem SL die Positionsgröße verdoppelt. Kommt ein weiterer SL, dann die nächste Verdoppelung. Bei einem TP wird dann die ursprüngliche Positionsgröße wieder eingenommen. Das Problem bei dieser Strategie ist einfach, wenn zu viele SLs nacheinander auftreten, kann es zu sehr hohen Positionen kommen.

Diese muss man wegstecken können, da mal begonnen, auch beendet werden muss.

Hier kam dann die Auswertung mit den SLs in Folge wieder ins Spiel.

Aufeinanderfolgende Verluste: September 5 SL, Oktober 5 SL, November 4 SL, Dezember 3 SL

Die Martingale Strategie kommt aus dem Bereich der Glücksspiele, bevorzugt beim Roulette. Wenn man dort 1 € auf rot oder schwarz setzt und verliert, so dachte sich der Schlingel Paul Pierre (nicht beim Roulette, sondern grundsätzlich, er war Mathematiker), dass er ja einfach nur den nächsten Einsatz verdoppeln muss, um den verlorenen Euro und einen Zusätzlichen zu gewinnen. Nach einem Gewinn wird wieder nur mit einem Euro gespielt (der Gewinn ist immer 1 Euro, egal wie oft sich der Einsatz verdoppelt). Die Chancen beim Roulette sind in diesem Fall übrigens nicht 50/50, da nicht nur rot/schwarz fallen kann, sondern auch die Null.



… und so war dann meine Strategie, bzw. die Modifikation der Peganuss-Strategie, so wie ich sie nun handle, geboren.


Diese möchte ich Euch nicht vorenthalten und stelle sie nun hier vor.


… to be continued - Die Strategie
Heute ist ein schöner Tag zum Traden.

  #228
OFFLINE   nightyhawk

Wo liegt denn dein MaxMartingale? Sprich wie oft verdoppelst du im schlimmsten Fall?

Nach fünf SL-Trades riskierst du bereits das 16fache deines Grundeinsatzes, du weißt das dadurch die Basisposition ungeheuer klein wird, wenn du noch vernünftiges MM durchführen möchtest?

Ich persönlich glaube nicht, dass Martingale eine Optimierung darstellen kann... !

Nichtsdestotrotz viel Erfolg bei deinem Ansatz!
Chleudere den Purchen zu Poden!

  #229
OFFLINE   Optionator

Hallo nightyhawk,

sorry dass ich mich jetzt erst melde. War den ganzen Tag unterwegs und konnte nur zwischendurch rein schauen.

Wo liegt denn dein MaxMartingale? Sprich wie oft verdoppelst du im schlimmsten Fall?

Nach fünf SL-Trades riskierst du bereits das 16fache deines Grundeinsatzes, du weißt das dadurch die Basisposition ungeheuer klein wird, wenn du noch vernünftiges MM durchführen möchtest?

Ich persönlich glaube nicht, dass Martingale eine Optimierung darstellen kann... !

Nichtsdestotrotz viel Erfolg bei deinem Ansatz!


Du hast vollkommen recht und ich beende gar nicht, ich ziehe voll durch! Ich mache das schon seit Oktober und habe
dadurch schon ein dickes Fell bekommen ;-) Begonnen habe ich mit 0,01 Lot (es macht mir nichts aus, erst mal wenig
zu verdienen, wenn es denn beständig ist!). Inzwischen bin ich bei 0,05 Lot angekommen.

Bei 5 SL in Folge z.B.:

1. 0,05 Lot - 1. SL
2. 0,10 Lot - 2. SL
3. 0,20 Lot - 3. SL
4. 0,40 Lot - 4. SL
5. 0,80 Lot - 5. SL
6. 1,6 Lot - hier TP

1,6 Lot : 0,05 Lot = 32 fach

Nach dem 5. SL habe ich also sogar schon eine Ver32fachung!

Genaueres dazu jedoch später, ich bereite gerade vor ;-)Verzeiht mir, wenn es etwas dauert.

Geplant hatte ich eigentlich, schon heute die Trades zu veröffentlichen. Somit heute schon ein Mal der 1. Trade (im Nachhinein):

Bild s. Anhang

Die 8h Kerze vollendete als Short-Kerze (grün). Somit warten wir auf einen Long-Einstieg. Die 9h Kerze vollendete als Long-Kerze.
Somit Einstieg um 10h - Long bei 1.3298. SL 40 Pips auf 1.3258 TP 45 Pips auf 1.3343

Der TP wurde um 13:29h erreicht und bei 1.3343 verkauft.

Positionsgröße: 0,05 Lot

Der Handel erfolgte mit dem EA von Swing-Man.

Morgen also ebenfalls 0,05 Lot.

---------------
Anmerkung: Die von mir genannten Trades und auch die dargestellte Strategie dienen dem allgemeinen Lernzweck. Deswegen habe ich meinen Weg zur Strategie auch ausführlich erläutert, so dass jeder diesen nachvollziehen kann, aber auch seine eigenen Schlüsse und Erkenntnisse daraus ableiten kann. Nur weil ich auf dem Weg an einer Stelle nach links abgebogen bin, muss dass nicht heißen, dass das jeder so machen muss, man kann auch nach rechts abbiegen. Jeder findet seinen eigenen Weg. Das bedeutet z.B. dass ich die dynamiche Positionsanpassung für mich verworfen habe, jemand anderes, der weitergehende Tests damit durchgeführt hat und evtl. erkennt, dass in den 'schlechten' Monate vielleicht gute Gewinne erzielt werden und dieser nun die 'schlechten' Monate mit den 'guten' Monaten gegenüber stellt, gar einen für sich guten Durchschnittswert erzielt (dieses nur als Beispiel). Überall auf dem Weg kann abgebogen werden.

Ich möchte niemandem diese Strategie aufdrängen und spreche gar die Warnung aus, dass es sehr gefährlich sein kann, an der Forex zu handeln und man kann mehr verlieren, als man einsetzt, sogar sein ganzes Vermögen. Jeder muss selber wissen, ob er tradet, nachtradet, eine fremde Strategie verwendet, diese ändert, anpasst oder einfach nur beobachtet. Dieses soll keine immer wiederholten Floskeln darstellen. Es ist einfach gut, mal wieder daran erinnert zu werden (und natürlich meine Absicherung, nicht für Eure evtl. anfallenden Verluste gerade stehen zu müssen). Thumbs

Edit wegen schon wieder Angang vergessen... konzentration, konzentration!

Dateianhang


Heute ist ein schöner Tag zum Traden.

  #230
OFFLINE   1822036

gab es da einen EA der dies macht oder meinst Du den Indikator?


Der Handel erfolgte mit dem EA von Swing-Man.



  #231
OFFLINE   Optionator

gab es da einen EA der dies macht oder meinst Du den Indikator?



Der Handel erfolgte mit dem EA von Swing-Man.


Hi, ich meine den richtigen EA, der fuer Dich handelt.Kann ihn grad nicht anhaengen, da ich ueber mein Smartphone poste.In der Thread-Uebersicht kannst Du beim Peganuss-Thread auf die Bueroklammer klicken, dann werden Dir die Attatchmentsangezeigt. Da findest Du ihn. Gruss Optionator
Heute ist ein schöner Tag zum Traden.

  #232
OFFLINE   Forexlooser

Was schoss mir da eigentlich ins Auge?

Dieses hat eben den Hintergrund, dass nach einem SL die Wahrscheinlichkeit auf ein TP steigt und nach einem TP die Wahrscheinlichkeit, auf ein SL. Somit würde der nach einem SL folgende TP mit einer größeren Position als der letzte SL gehandelt, was ein größerer Gewinn bedeutet, gegenüber dem SL.


Hallo Optionator:

Was du da schreibst nennt man den Irrtum des Glückspielers . Und ist einer der größten Fehler im Glücksspiel und Trading.

Warum ?Beispiel Roulett: Man glaubt das nach 10x Rot die Wahrscheinlichkeit auf Grün steigt.

Das wiederum setzt voraus das die Kugel ein Gedächnis hat.

Aber richtig ist das nach jedem Wurf die Chance auf Rot oder Grün gleich groß ist. (Null mal weggelassen)

Beim Trading und beim Backtesten gilt das gleiche. Die Change auf einen Gewinner oder Verlieren sind auch nach einer Serie von Verlusten gleich groß.

Nach dem Motto " Stocks have no Memory"

andy

  • Fluxkompensator und Optionator gefällt das
Unerfahrenheit und Arroganz sind die wahren Feinde, nicht der Markt.

  #233
OFFLINE   Fluxkompensator

genau richtig was forexlooser sagt.

die martingale funktioniert, keine frage, ABER: NUR theoretisch!

praktisch riskierst du mit jedem "trade" (und damit meine ich die serie von trades bis zum erreichen des TP) ALLES!!


und das ist beim besten willen tod auf raten!
  • Optionator gefällt das
Eingefügtes Bild

  #234
OFFLINE   fuzzycontrol

die martingale funktioniert, keine frage, ABER: NUR theoretisch!

Anders herum:
Martingale funktioniert theoretisch (statistisch) nicht, aber praktisch für eine begrenzte Zeit.

  #235
OFFLINE   Forexlooser


die martingale funktioniert, keine frage, ABER: NUR theoretisch!

Anders herum:
Martingale funktioniert theoretisch (statistisch) nicht, aber praktisch für eine begrenzte Zeit.



Das stimmt. Aber es spielt keine Rolle ob du dein Konto nach 1 ,2 oder 10 Monaten schrottest.
Das Ziel sollte sein dauerhaft profitabel zu handeln.

andy
  • Optionator gefällt das
Unerfahrenheit und Arroganz sind die wahren Feinde, nicht der Markt.

  #236
OFFLINE   Fluxkompensator

hehe, stimmt! da hast du eigentlich recht.

dann formuliere ich mal um:

subjektiv im praktischen einsatz der martingalen, funktioniert sie, aber objektivgeht das nicht gut, da man immer 100%risk hat.


  • Forexlooser gefällt das
Eingefügtes Bild

  #237
OFFLINE   1822036

kannst ihn ja nochmal ranhängen, berücksichtigt der eigentlich die EMAs?

Wenn ich nach dem Indikator handeln würde sollte man wohl z.B. bei dem EMA50 wie Heute 8 Uhr kein Short eingehen


Hi, ich meine den richtigen EA, der fuer Dich handelt.



  #238
OFFLINE   Optionator

kannst ihn ja nochmal ranhängen, berücksichtigt der eigentlich die EMAs?

Wenn ich nach dem Indikator handeln würde sollte man wohl z.B. bei dem EMA50 wie Heute 8 Uhr kein Short eingehen



Hi, ich meine den richtigen EA, der fuer Dich handelt.


Hallo,

hier ist er. Nein, EMA wird nicht berücksichtigt. Der EA handelt schlicht das Kerzensignal und setzt SL und TP nach
Vorgabe. Die entsprechende Uhrzeit kann auch eingestellt werden. Hier muss man auf die eigene Zeitzone und die
Zeitzone des Brokers aufpassen. Da gibt es manchmal Unterschiede. Bei mir, Zeitzone Berlin u.ä. und Broker ActivTrades
passt es in der Grundeinstellung. FXPro hat eine andere Zeitzone.

Gruß
Optionator

Dateianhang


Heute ist ein schöner Tag zum Traden.

  #239
OFFLINE   Optionator

Hallo zusammen,

@Forexlooser, Fluxkompensator, fuzzycontrol


Der Irrtum des Glücksspielers, das ist richtig getroffen, Forexlooser. Von diesem (Glücksspiel) halte ich mich so weit fern, wie es nur geht. Ich würde niemals einen Cent in Roulette oder ähnliches investieren und natürlich schon gar nicht mit der Martingale-Strategie.

Was ihr in Euren letzten Beiträgen verfasst habt, ist vollkommen richtig und ich würde diesem nie widersprechen, EIN NARR WER DAS TUT!

@Fluxkomepensator, Du schreibst, dass man mit jedem 'Trade' (und das habe ich richtig verstanden, was Du damit meinst, eben eine Trade-Folge) alles riskiert. Dem kann ich so nicht ganz zustimmen, nur eingeschränkt. Da ja nicht jeder 'Trade' dazu verdammt ist, so viele SLs zu generieren, dass direkt 100% Kapital weg sind, aber Du meinst sicherlich, dieser eine 'Trade' kann einfach jederzeit dabei sein. Das ist so richtig und dieses muss man sich immer vor Augen halten, wenn man mit so einer (oder ähnlichen) Strategie arbeitet.

Aber, jeder hat dabei natürlich das Recht, diesen einen Trade zu verhindern und sein System so abzustimmen, dass es nicht passiert ;-)

Es gibt viele Trader, die pleite gehen, und nicht mit der Martingale-Strategie gearbeitet haben. Und das sogar ebenfalls 'in Raten', also nach und nach. Und dazu bedarf es nicht immer nur Monate, es kann ebenfalls nach Jahren oder Jahrzehnte passieren, wenn man unvorsichtig ist.

Und da hast Du, Forexlooser, wieder 100 Pro recht, das Ziel sollte es sein, dauerhaft profitabel zu handeln. Ich denke, insgeheim hat jeder Trader dieses Ziel - auch, wenn er es für sich nicht so explizit definiert hat.

Also !!! auch beim Traden mit einer Strategie, welche so aufgebaut ist wie diese hier, sollte unterm Strich, ebenfalls das RM und MM bedacht werden - das ist turbo wichtig!! Wenn ICH mit dieser Strategie mein Tradingkonto plätte (welches ich dieser und noch einige parallel laufende Strategien gewidmet habe) dann, um es mal etwas forsch auszudrücken, kratzt mich das nicht. Jeder der ebenfalls so handelt, sollte ebenfalls in der Lage sein, dieses zu verkraften. !! WARNUNG !!

Natürlich will ich das nicht plätten, ist klar und auch ich will weiterhin profitabel handeln.


Es ist klar, dass eine Roulettekugel, das Rouletterad und auch der 'Markt' kein Gedächtnis haben und die nächste Kugel, die nächste Kerze (mal TF unabhängig gesehen) sich immer anders entwickeln kann, als man denkt oder berechnet. Was für mich persönlich nun jedoch die Börse (der Markt, die Forex) vom Glücksspiel unterscheidet, ist, dass die Wahrscheinlichkeiten doch etwas anders liegen, anders berechnet werden können und anders berechenbar sind. Damit meine ich keine Indikatoren, sondern einfach nur den Preis (PA), welcher das derzeitge Marktverhalten beinhaltet. (Ein Börsenkurs setzt sich einfach aus anderen Gegebenheiten zusammen, als das Ergebnis bei einem Roulettespiel.)

Ich meine damit keine Backtests. Auch hier hast Du recht, Forexlooser. Ein Backtest ist lediglich ein Anhaltspunkt, um eine grobe Hausnummer zu definieren - in Bezug auf was könnte gehen, was geht gar nicht - eine weitere Überprüfung der Ergebnisse ist immer und zu jeder Zeit notwendig.


Den eigentlichen, wesentlichen Punkt, der somit die Börse (für mich) vom Glücksspiel unterscheidet, diesen hat

Please Login or Register to see this Hidden Content

mal eben nebenbei erwähnt:

.....

....... sollte man wohl z.B. bei dem EMA50 wie Heute 8 Uhr kein Short eingehen




Nämlich, die Entscheidung zu handeln, oder auch nicht zu handeln oder einfach das Signal umkehren, wenn es der Markt so haben will!

Gruß
Optionator







  • Forexlooser gefällt das
Heute ist ein schöner Tag zum Traden.

  #240
OFFLINE   Forexlooser

Natürlich kann jeder traden wie er möchte.

Aber über einige Dinge sollte man mal Nachdenken:

Profitrader und Profiglücksspieler reduzieren ihr Risiko im Verlust und erhöhen es im Gewinn.

Anfänger im Trading und im Glücksspiel machen genau das Gegenteil.

Werde dazu am WE mal einen Blogbeitrag machen.

andy
  • forex35 und Optionator gefällt das
Unerfahrenheit und Arroganz sind die wahren Feinde, nicht der Markt.



Similar Topics

  Thema Eröffnet von Statistik Letzter Beitrag




0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer